12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten
12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

 

BRANDNEU im August: Themenmonat zur Großdemo & dem Städtetrip nach Berlin

12.01.2021
Nicola Steiner Westernreiten
2 Kommentare

Bei einem Buch mit dem Namen Fakenews rechnet man mit allem, aber bestimmt nicht mit Cyborgs oder Außerirdischen - oder vielleicht doch? Denn der Grund, dass Politik und Medien dies als krude Theorien abtun, könnte ja auch sein, dass es stimmt und sie mit allen Mitteln versuchen, dass nichts an die Öffentlichkeit kommt. Die Themen künstliche Intelligenz (KI) und Entführungen durch Außerirdische markieren den Anfang und das Ende des Buches von Michael Morris und in der Mitte geht es um Donald Trump. Morris ist ein Autor, dessen Bücher ich über Nacht verschlinge, weil er eine so brilliante Schreibe hat. Dabei klingt er so gar nicht nach Verschwörungstheoretiker, weil er immer wieder schreibt, dass er nicht weiß, ob etwas so ist, wie es scheint: Er sammelt ganz einfach Hinweise, er recherchiert meisterhaft und glaubt nichts blind, schließt aber eben auch nichts aus. 

In Bezug auf künstliche Intelligenz bewies Morris dann eine erstaunliche Weitsicht, denn das Verschmelzen von Mensch und Maschine hat durch den Great Reset eine ganz neue Aktualität gewonnen: Der Transhumanismus ist auf dem Vormarsch - vorangetrieben vom Weltwirtschaftsforum, Amazon und den IT-Giganten Facebook, Google, Apple und Intel. Morris schreibt:

"Doch, was wird passieren, wenn Computer intelligenter und schneller sind als die Menschen, die sie einst programmiert haben? Kritiker befürchten, dass der Mensch sich damit selbst vernichtet, und unter diesen Kritikern befinden sich immerhin so helle Köpfe (wie) Elon Musk, der meinte , man hätte mit Künstlicher Intelligenz die "größte existentielle Bedrohung erschaffen, die es gibt." (S. 95)

Die KI wird vor allem dafür sorgen, dass mindestens die Hälfte aller Arbeitsplätze weg fallen. Morris resümiert: 

"Natürlich haben wir auf Erden für alle genug. Natürlich könnten wir den Reichtum auf alle verteilen und niemand müsste mehr arbeiten. (...) Die Frage ist nur, ob diejenigen, die das Geld haben und darüber bestimmen, bereit sein werden, es mit allen anderen zu teilen?" Denn einige Vertreter der reichen Eliten, die hinter den Kulissen die Welt regieren, bezeichnen arme Leute menschenverachtend als nutzlose Esser (S. 147 im Buch / in diesem Zusammenhang erscheint auch diese Deagel-Prognose bedrohlich). Ein Teil dieser Eliten sind für Revolutionen und Regierungsstürze auf aller Welt verantwortlich und all diese Dinge sollen nicht an die breite Öffentlichkeit gelangen, so belegt es Morris mit zahlreichen Quellen, daher werden sie einfach Fakenews genannt.

Lest meinen Beitrag über Medien

Fakenews kommen aber exakt aus der Richtung, die sie angeblich lautstark bekämpfen und so wird die Lüge zur neuen Wahrheit. Da so ziemlich alle Medien unter der Kontrolle der Konzerne sind, lief alles wie geschmiert. Bis das Internet eingeführt wurde: "Wurden im Jahr 1991 in Deutschland noch mehr als 27 Millionen Tageszeitungen verkauft, waren es im Jahr 2016 nur noch gut 15 Millionen. Auch im TV-Bereich kam es zu enormen Verschiebungen, weg vom alten Fernsehen (...) hin zu (...) Nachrichten aus dem Netz", erklärt Morris auf S. 205f. Das führte dazu, dass z.B. "63 Prozent wenig oder gar kein Vertrauen in die Ukraine-Berichterstattung deutscher Medien" hat. "18 Prozent waren überzeugt, von den Medien bewusst falsch informiert zu werden. (...) Die heiße Diskussion um vermeintliche 'Fake News' ist deswegen entbrannt, weil ein links-liberales Establishment um seine Pfründe fürchtet und sich daher im Panik-Modus befindet. Das Aufkeimen konservativer und nationalistischer Tendenzen in Europa und in den USA könnte zudem alles zunichte machen, was die Geheime Weltregierung und ihre Gefolgsleute aufgebaut haben. Also hauen sie auf ihre Kritiker einfach mal pauschal drauf", so Morris weiter. Die Politik gibt sich besorgt um den Bürger, will angeblich verhindern, dass dieser Opfer von Falschmeldungen wird, aber eigentlich sollen - nach Morris - so einfach nur alternative Sichtweisen als Verbrechen hingestellt werden. 

Die medial verbreitete Brutkastenlüge oder die Lüge über die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Saddam Hussein beweisen aber, dass hier eigentlich nur gespiegelt wird: Dessen man sich selbst schuldig macht, wird dem Gegner untergeschoben und so lange dem niemand widersprechen konnte, hatten die Eliten die Deutungshoheit über die veröffentlichte Meinung. Doch der damals frisch vereidigte US-Präsident Trump machte ihnen einen Strich durch die Rechnung, indem er sich per Twitter ans Volk wandte. 

Das Buch ist Anfang 2017 erschienen, als Donald Trump gerade Präsident geworden war - Michael Morris wundert sich im Buch über die Hysterie die damals ausbrach, nur weil eine Wahl vom politischen Gegner gewonnen wurde, was ja durchaus passieren kann.

Im Lockdown fremdbestimmt, halbe Menschheit stirbtIn Fakenews sieht Morris Trump noch mehr oder weniger kritisch; in seinem 2020 erschienen Buch Lockdown, das ich HIER vorstelle, zählt er hingegen auf, was Trump Gutes fürs amerikanische Volk und den Weltfrieden getan hat. Er hat seine Beliebheit seitdem vergrößert.

Fakenews liest sich wie ein Krimi, z.B. wenn Morris schreibt, dass es Hillary Clinton herself war, die Trump an die Macht gebracht hat, indem sie alle anderen Konkurrenten ausschaltete, so dass am Ende nur noch der Außenseiter Trump übrig blieb. 

Auf S. 219 heißt es dann "Clintons Wahlkampf war von  mehreren Skandalen überschattet". Das Ehepaar Clinton habe Lobbyisten Kontakte zu hochrangigen Beamten und Politikern verschafft, was die Mainstream-Presse versuchte zu verharmlosen. Zum ersten Mal seit langer Zeit funktionierte diese Art der Vertuschung nicht mehr, weil Trump Dinge aussprach, die lange Zeit tabu gewesen waren. "This system is rigged", ein abgekartetes Spiel der Reichen für die Reichen, prangerte Trump die Verhältnisse an. "Bis heute haben viele Leute nicht begriffen, dass gerade Trumps derbe und ungehobelte Ausdrucksweise ihm deshalb Punkte brachten, weil viele Amerikaner die links-liberale politische Korrektheit der Bildungselite leid waren", schreibt Morris auf S. 225. Doch, die die Clinton & Co anhingen, drehten völlig durch, was Drehbuchautor Bret Easton Ellis (American Psycho) zu folgender Aussage veranlasste:

"Es kann dir durchaus mißfallen, dass Trump gewählt wurde, absolut, dennoch musst du irgendwann akzeptieren (...), dass er diesmal eben gewählt wurde. (...) Wenn du wegen Trump den Verstand verlierst, solltest du (...) zum Seelenklempner, anstatt dich wegen des gewählten schlechten Mannes ... selbst zum Opfer zu machen ... Barbara Streisand behauptet, sie hätte wegen Trump mehrere Kilo zugenommen, Lena Dunham (...) will seinetwegen abgenommen haben. Im Ernst? Ihr macht den Präsidenten für eure eigenen Probleme verantwortlich?" 

In den USA fielen nach der Wahl Trumps alle Hemmungen. "Viele Linke, die sich gerne als moralische Tugendwächter aufspielten und Toleranz einforderten, riefen offen zum Mord an Donald Trump auf! Allein in den ersten 12 Tagen seiner Amtszeit wurde in mehr als 12.000 Tweets seine Tötung gefordert! Und Twitter löschte diese Nachrichten nicht!", heißt es auf S. 233. Morris konnte damals nicht wissen, dass Twitter vier Jahre später Trumps Account löschen würde, nachdem dieser am 6.1.2021 in einem Tweet die Leute aufgefordert hatte, nach einer Demonstration nach Hause zu gehen (lest dazu meinen Trump-Blogbeitrag aus dem Themenmonat Verschwörungstheorien). 

Morris Worte, die er vor vier Jahren niederschrieb, treffen den Nagel auf den Kopf: "Einem Mann vorzuwerfen, dass er Hass schürt und gleichzeitig zum Mord gegen ihn aufzurufen, ist für mich ein Zeichen von Psychopathologie, also von Geisteskrankheit." 

Möglicherweise ist es diesen Geisteskranken und Gestörten gelungen, bis zur Regierungsebene vorzudringen. Auf S. 255 offenbart Morris: "Eines der dunkelsten Geheimnisse mancher Teile der globalen Elite ist ihre offenbar stark ausgeprägte pädophile Neigung (...) und sich die Gerüchte und Hinweise über eine Involvierung der Familie Clinton seit Jahren hartnäckig halten. Viele Trump-Anhänger hofften darauf, dass Donald Trump dieses Thema angehen (...) würde. Interessant ist, dass kurz nach seiner Wahl (...) tatsächlich Pädophilenringe in Norwegen und England ausgehoben (...) wurden. Drei Monate später, im Februar 2017 folgten Festnahmen in Kalifornien und Japan."

In den vergangen vier Jahren ist dies vielen Menschen klar geworden und sie fragen sich, ob Donald Trump der Mann sein könnte, der den Menschen ihre Freiheit zurück gibt, z.B. indem er sich gegen die von den Eliten geplante Abschaffung des Bargelds ausspricht. 

"Bargeld ist gedruckte Freiheit", 

Zur Bargeldabschaffung lest auch meinen Blog-beitrag: Krieg der Währungenbringt es Morris auch auf den Punkt, aber die Abschaffung mag für die Eliten eine letzte verzweifelte Möglichkeit sein, die Kontrolle zurückzugewinnen. Denn die Veröffentlichung von brisanten E-Mails, führt zu immer mehr "Widerstand gegen das alte System, das sich eindeutig im Zustand der Zersetzung und des Niederganges befindet. (...) Das Volk wird von der Geheimen Weltregierung und ihren Handlangern absichtlich gespalten, um die Bevölkerung aufeinanderzuhetzen und Zweifel zu säen. Damit wollen sie von sich selbst (...) ablenken und gleichzeitig die Aufdeckungsbewegung schwächen. Wenn ein verwundetes Tier in die Enge getrieben wird, dann wird es unberechenbar. Deshalb ist zu fürchten, dass die Geheime Weltregierung, wenn ihre Verzweiflung wächst, auch nicht davor zurück schrecken könnte, erneut einen großen, weltweiten Krieg vom Zaun zu brechen, so wie sie es bereits mehrfach zuvor getan haben", warnt Morris auf S. 250f in weiser Vorausschau, aber er weiß auch, wie wir uns dagegen wehren können - 

indem wir uns vereinigen:

"Im Grunde gibt es zwischen allen Menschen mehr Verbindendes als Trennendes, wir haben diese Tatsache nur leider komplett aus den Augen verloren und konzentrieren uns nur noch auf das, was 'die anderen' angeblich falsch machen. Wir haben verlernt zuzuhören und nachzudenken. Wir haben vergessen, dass nicht diejenigen Feinde sind, die aus den Schützengräben der modernen Wohlstandsgesellschaft heraus aufeinander feuern, sondern diejenigen, die diesen Krieg vereinbart, angeordnet und organisiert haben. Der Krieg tobt längst in unseren Köpfen, weil wir uns dahingehend manipulieren und aufeinanderhetzen lassen. Es ist ein Krieg der Worte, der Gedanken und der Ideologien. Wenn wir nicht sehr aufpassen, dann werden wir aus Worten und gegenseitiger Verachtung echte kriegerische Handlungen folgen."

Mehr Rezensionen zu wichtigen Büchern des ZeitgeschehensDer Krieg der Währungen: Es geht nicht um Gesundheit (incl. Kontrollverlust v. T. Schulte)4: Lügen die Medien, gekaufte Journalisten, die Macht um Acht & die GEZ-LügeDie finsteren Pläne der Eliten: Im Lockdown fremdbestimmt oder gar getötetDie Diktatur der Konzerne von Thilo Bode - so werden Regierungen erpresstNebenwirkung Tod von John Virapen - wie Pharmakonzerne auf Ärzte einwirkenDie Wahrheit über Viren & Impfungen: Mehr Schein als Sein in vier BüchernVirus-Wahn: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet für ProfiteSatire meines Sohnes: Coronaparole - blind vertrauen wie in George Orwells 1984

Verschwörungstheorien oder investigativer Journalismus?

Wurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioWurde das Virus im Labor geschaffen und freigelassen?Ist das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenNaht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

11.12.2020
Nicola Steiner Westernreiten
5 Kommentare

Die Bücher, die ich heute rezensiere. habe ich alle in den Titel gesteckt - und das sogar (fast) in der Reihenfolgte meiner Platzierungen - so wie ich es auch schon im Partnerblog für die Virenbücher gemacht habe.

Bei diesen Rezensionen geht es nicht um Verschwörungstheorien, sondern um Verschwörungspraktiker. Erstplatziert ist das Buch Lockdown von Michael Morris, das ich verschlungen habe, weil es exzellent geschrieben ist. 

Es beginnt im Stile einer Reportage mit szenischem Einstieg und endet mit einem Bestechungsversuch des Bill Gates, der so den nigerianischen Präsidenten gefügig machen wollte. Dazwischen werden mit zahlreichen Quellen belegte Fakten unterhaltsam, verständlich und mit viel Wortwitz erklärt, z.B. wird das Gespann aus Presse und Politik zum doppelten Lottchen und die EU-Funktionäre zu Gurken-Krümmungs-Experten aus Brüssel. 

Bücher sind der investigative Journalismus des 21. Jahrhunderts und wer glaubt, dass das, was darin zu lesen ist, Verschwörungstheorien und Lügen wären, der ist schon rein juristisch auf dem Holzweg. Würde auch nur eine einzige Zeile im Buch nicht den Tatsachen entsprechen, dann wären Verlag und Autor schon längst verklagt worden und das ist teuer. 

Im - mit zahlreichen Quellen versehenen - Buch geht es um Währungskriege und Finanzblasen, die platzen (oder wohl eher geplatzt werden) und damit zu Arbeitslosigkeit, Armut und Krieg führen. Aber Geld - so erklärt der Autor - verschwindet nicht einfach: "Wenn die einen es verlieren, landet es in den Taschen der anderen."

Wie entstehen solche Finanzblasen? Man schmeißt die Druckerpresse an oder - noch besser - schreibt Geld, das es gar nicht gibt, auf ein Blatt Papier, das man Kredit nennt und verleiht es - mit Zinsen selbstredend. So kann Konsum angekurbelt werden und eine Währung, die am Abgrund steht, künstlich am Leben gehalten werden: Einem allseits gehassten Euro z.B., dem Deutschland zustimmen musste, als Bedingung für die Wiedervereinigung. Ausgerechnet die Briten, die den Deutschen das abnötigten, haben aber ihr Pfund behalten. 

Aber wir waren bei platzenden Blasen - warum platzen die? Immer dann, wenn man das erfundene Geld (Geldschöpfung) zurückfordert und weil es das Geld nicht gibt, die Zinsen aber schon, muss der Schuldner, es jemand anderem weg nehmen, der dann pleite geht. So weit die Kurzversion dessen, was im Buch auf über 350 Seiten erklärt wird - na ja, vielleicht auf der Hälfte der Seiten, denn das Buch hat viele Themen, die zum großen Ganzen zusammen gefügt werden. 

Es geht z.B. auch um den Goldstandard, Goldverbote und um reiche Familien, die Regierungen stürzen und dafür sorgen, dass genau die Leute bei demokratischen Wahlen zur Wahl stehen, die man an der Spitze der Regierung haben will ... bis Trump kam. 

Dazu schreibt der Autor in seiner unvergleichbar amüsanten Schreibe: "Doch, was genau war es, das Trump zum ultimativen Hassobjekt des linken westlichen Establishments machte? Waren es seine zweifelsohne chauvinistischen, schlechten Sprüche über Frauen oder Mexikaner? Wohl kaum. Klar, der Mann sah schräg aus, ganz so, als wäre er im Solarium eingeschlafen und erst Tage später wieder aufgewacht, um festzustellen, dass ein Friseur sich für seine schlechten Witze bitter an ihm gerächt hatte. Ja, er war Chauvi und Macho, Junkfood-Afficionado und ein alternder Multi-Milliardär, der mit einem viel jüngeren, ehemaligen Model verheiratet ist, (...). Aber das allein war es nicht. Vielmehr waren es jene Sätze (...) mit denen er klar aussprach, dass das politische System im Land und die Finanzmärkte ein abgekartetes Spiel der geheimen Weltregierung war, ohne die Männer direkt beim Namen zu nennen." Morris zählt nun alle Verdienste von Trump auf und das sind nicht wenige. Der Wichtigste ist: Trump hat alle Kriege beendet, auch die, die sein Vorgänger und Friedensnobelpreisträger (was für eine Ironie) Barack Obama angezettelt hat. 

Damit hat er sich mächtige Feinde geschaffen: Die Presse z.B. - allen voran die Washington Post, die Jeff Bezos von Amazon gehört und all die anderen, die auch irgendeinem anderen Superreichen gehören, der die Inhalte bestimmt. Das glauben Sie nicht? Der Staat im Staat übersteigt Ihr Vorstellungsvermögen? Dann lesen Sie das folgende Zitat (im Buch auf S. 101) von David Rockefeller beim Bilderberger-Treffen 1992 in Baden-Baden:

"Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Vorsitzende unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Diskretion für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wären wir in diesen Jahren dem Rampenlicht der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen. Doch die Welt ist nun fortgeschrittener und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der in früheren Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung." (Quelle 60 im Buch). Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: 1992 minus beinahe 40 macht etwa 1952: Solange schmieden die reichsten Familien der Welt also schon an einer Weltregierung und zwar im Geheimen in Anwesenheit der Presse - oder vielleicht sogar schon länger? Denn das Zitat bezieht sich ja nur auf die Bilderberg-Treffen und die gibt es ja auch erst seit 1954. Gesundheitsminister Jens Spahn (2017, 2018 wurde er Minister) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (4 x) waren mit von der Partie. Noch eine sehr interessante Passage im Buch: 

"Nach einem wochenlangen, lähmenden Wahlkampf wurden mehr als 400 Millionen EU-Bürger dazu aufgerufen, zahlreiche Vertreter in Brüssel neu zu wählen und etwa die Hälfte versuchte, ihr vermeintliches Wahlrecht wahrzunehmen. Sie waren hoch motiviert, das heiße Duell um den neuen EU-Kommissionspräsidenten zwischen den beiden "charismatischen Kandidaten" Manfred Weber oder Franz Timmermanns mit zu entscheiden. Mann, war das spannend! Zwei Langweiler, wie sie im Buche stehen, traten im Rennen um die Vertretung von immerhin knapp einer halben Milliarde Menschen gegeneinander an - das Ganze war so hypnotisierend wie ein Rennschneckenmarathon. Doch dann, als die Lethargie die Europäer fast um den Verstand brachte, war es endlich so weit ... Die Schlacht der Titanen war geschlagen und der Sieger lautete ... ja, richtig: Ursula von der Leyen! Sie wurde neue EU-Kommissionspräsidentin, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl gestanden" hat.

Auf Platz 2 meines persönlichen Rankings ist das Buch "Fremdbestimmt" von Thorsten Schulte. Er beleuchtet u.a. das Intrigenspiel vor und während den Weltkriegen. Auf Wikipedia (dem ich heutzutage noch nicht einmal die Tageszeit glauben würde) steht über Schulte: "In seinen politischen Publikationen vertritt er rechtsextreme Verschwörungstheorien und betreibt Geschichtsrevisionismus." Früher waren für mich solche Wikipedia-Einträge der Grund, einen großen Bogen, um solche Menschen zu machen. Doch seitdem ich auf  Querdenker-Demos war, die fast zur Hälfte aus ehemaligen Grünen und Linken-Wählern bestand, lasse ich mich nicht mehr so schnell von Wikipedia-Einträgen in die Flucht schlagen. Rechtsextrem ist ja heutzutage jeder, der nicht Merkel wählt. Deswegen habe ich gedacht, ich mache mir selbst ein Bild und - warum wundert mich das nicht? - von rechtsextrem kann überhaupt keine Rede sein. 

Früher habe ich die Presse ja gerne verharmlosend als Lückenpresse bezeichnet, weil sie ja meist nur die halbe Wahrheit erzählen (Lügenpresse passt aber wohl auch, siehe meinen Blogbeitrag). Die andere Hälfte der Wahrheit finden wir bei Thorsten Schulte (und den schärferen Vorwurf auch, denn der Untertitel lautet zu Recht: 150 Jahre Lügen und Täuschung). 

Das Buch "Fremdbestimmt" beginnt - inhaltlich betrachtet - noch vor dem 1. Weltkrieg. Es ist durchsetzt von zahlreichen Zitaten, die mit soliden Quellen belegt werden. Eines ist von Senator Harry Truman (später: 33. Präsident der USA) am 24.6.1941 in der New York Times: 

"Wenn Deutschland gewinnt, sollten wir Russland helfen. Wenn jedoch Russland siegt, sollten wir Deutschland helfen. Lasst sie sich doch gegenseitig ausrotten." 

Thorsten Schulte versucht - allen Unkenrufen zum Trotz - ganz und gar nicht den Holocaust zu leugnen oder Hitlers Taten zu verharmlosen; er entlarvt vielmehr, dass die Alliierten eben nicht die unschuldigen Lämmer waren, als die sie sich nach den Kriegen darstellten. 

Schulte spricht im Zusammenhang mit dem 2. Weltkrieg von unterlassener Hilfeleistung und beim 1. Weltkrieg von Kriegstreiberei und er kann es beweisen: Den von Schulte ausgegrabenen Zitaten zufolge hat Kaiser Wilhelm sich intensiv für den Frieden eingesetzt. Doch der damalige "Marineminister Winston Churchill ließ die Cunard-Herren wissen, die Stunde der Bewährung nahe heran; der Krieg gegen Deutschland sei sicher, spätestens bis Ende September 1914 werde er ausbrechen." Und das sagte Churchill im Februar 1913 - anderthalb Jahre vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges im August - die Prognose war mehr oder weniger auf den Tag genau eingetroffen. 

Und wir treffen einen alten Bekannten wieder oder zumindest seinen Vater John, denn Hitler wurde von niemand anderem finanziert als Rockefeller. Es gibt im Journalismus die Regel, dass man mindestens zwei Quellen braucht, die eine Tatsachenbehauptung bestätigen und deswegen stelle ich euch mehrere Bücher vor. Wo Michael Morris darüber aufklärte, dass reiche Familien Regierungen stürzen, indem sie z.B. Nicht-Regierungsorganisationen finanziell unterstützen, lesen wir in "Fremdbestimmt" auf S. 27 eine weiteres Zitat von David Rockefeller: "Er sprach bereits 1997 davon, dass die Ukraine ein neuer und wichtiger Raum auf dem eurasischen Schachbrett sei, weil 'ihre bloße Existenz als unabhängiger Staat zur Umwandlung Russlands beiträgt'. Denn ohne die Ukraine sei 'Rußland kein eurasisches Reich mehr'. (...) Zu Russland erklärte er sehr eindeutig und klar: 'Als langfristige Aufgabe jedoch bleibt das Problem zu lösen, wie man Rußlands Demokratisierung und wirtschaftliche Erholung unterstützen und dabei das erneute Entstehen eines eurasischen Imperiums vermeiden kann, das Amerika an der Verwirklichung seines geostrategischen Ziels hindern könnte, ein größeres euroatlantisches System zu entwerfen, in welches sich dann Rußland dauerhaft und sicher einbeziehen lässt." 

Geld regiert die Welt, doch geht es um Macht. So viel Macht, dass Bundeskanzlerin Merkel in Tränen ausbrach, als man von ihr etwas verlangte, dass aus ihrer Sicht Selbstmord war (s. S. 419). Das von Schulte angeführte Zitat stammt aus der Financial Times vom 11.5.2014: "(Das ist nicht fair). That is not fair, the German Chancellor said angrily, tears welling in her eyes. (ich bringe mich nicht selbst um). I am not going to commit suicide." Und einen Absatz später resümiert Schulte: "So ist das deutsche Parlament gegenwärtig nicht nur durch die Parteispitzen der Regierungsparteien in den wirklich wichtigen Fragen machtlos. 

Innenpolitisch sind die Parteien jedoch mächtig in der Sicherung der eigenen Pfründe. So stiegen die Zuwendungen für parteinahe Stiftungen wie der Konrad-Adenauer-Stiftung der CDU oder der Friedrich-Ebert-Stiftung der SPD" um Millionenbeträge in den letzten 50 Jahren.

Bei Stiftung denken wir ja alle wohl zuerst an Wohltätigkeit. Wir sollten aber bedenken, dass Stiftungen entstanden, als in den USA die Einkommenssteuer eingeführt wurde. Es geht also eher darum, Steuern zu sparen bei gleichzeitigem Machterhalt, sonst hätte wohl längst der eine oder andere Superreiche das Ende des Welthungers aus der Kaffeekasse beenden können. Und weil es sie offenbar nicht interessiert, wenn Millionen von Menschen verhungern, ist der Beweis erbracht: Es sind keine Philantrophen. 

Wenn Thorsten Schulte vorgeworfen wird, er sei gegen Flüchtlinge, so muss konstatiert werden, dass auch mit Flüchtlingen Kriege geführt werden (siehe Tag 1 meines Adventskalenders auf www.12oaks-ranch.de/blog/ oder ganz unten in diesem Blogbeitrag.

Da wir nun wissen, dass das Ziel eine Weltregierung ist, sollten wir allem mit Misstrauen begegnen, was in Richtung Auflösung von Nationalbewusstsein oder der Nationalstaaten geht. Diesbezüglich zitiert Thorsten Schulte den Liberalen Ralf Dahrendorf: 

"Wer den Nationalstaat aufgibt, verliert damit die bisher einzige effektive Garantie seiner Grundrechte. Wer heute den Nationalstaat für entbehrlich hält, erklärt damit - sei es auch noch so unabsichtlich - die Bürgerrechte für entbehrlich."

Für mich ist es auch noch wichtig zu erwähnen, dass man im Falle des zweiten Hitler dann keinen Ort hätte, zu dem man im Fall der Fälle flüchten könnte. Man muss auch die Chance haben, sich vor dem Staat zu verstecken, denn die Geschichte zeigt, dass es eigentlich immer die Regierungen bzw. die dahinter stehenden reichen Eliten sind, die Länder in Krieg und Elend stürzen.

Thorsten Schulte beruft sich am Ende des Buches auch auf Artikel 146 unseres Grundgesetzes: "Wenn wir der Demokratie neues Leben einhauchen, unsere Identität bewahren und unsere Interessen gegenüber supranationalen Konzernen schützen wollen, gibt es nur einen Weg!

Holen wir uns die Entscheidungsgewalt des Deutschen Volkes zurück."

Und zwar per verfassunggebender Versammlung. Mittlerweile gibt es davon sogar zwei, aber ich empfehle www.gemeinwohllobby.de, weil es von Anfang an basisdemokratisch ist und man online Vorschläge machen kann. Außerdem kann man als Mitglied einer VV nicht zu einer Impfung gezwungen werden (s.u.) Würden das alle Völker tun (in Chile geschieht es bereits) dann können wir die Welt von diesem Neo-Feudalismus aus den Fängen der wenigen reichen Familien - dem 'neuen' Geldadel - befreien. 

Und wir sollten es schnell tun: Bevor sich diese Familien von uns befreien: Es scheint tatsächlich so zu sein, dass diese Familien die Weltbevölkerung reduzieren wollen (siehe diesen Bericht zur DEAGEL-Liste). Bill Gates hat das bereits in Afrika durch Impfungen versucht, wo Frauen steril gemacht wurden, aber katholische Priester haben das damals auffliegen lassen.

Diesem Buch zufolge "Wir töten die halbe Menschheit" geben sie sich aber nicht mehr damit zufrieden, dass Frauen sterilisiert werden (auch das aber eine mögliche Folge des Corona-Impfstoffes), sondern es geht offenbar um Massenmord. Dass die Eliten genau das planen wird im 3. hier vorgestellten Buch über zahlreiche Zitate belegt, die sinngemäß besagen, wie wertlos doch viele "nutzlose Esser" sind, weil sie (wirtschaftlich) nichts leisten. 

Schaut vorab dieses Video aus dem Jahr 2013 !!:

Das Buch von Eileen DeRolf und Jan van Helsing entlarvt aber vor allem die Nachhaltigkeits-Agenda, die wir alle ja auf den 1. Blick befürworten, denn Natur und Umwelt wollen wir doch alle. Aber, wenn wir mal ehrlich sind: Wer müsste denn da als Allererstes sein Verhalten ändern? Exakt: Es sind die Superreichen, die Großkonzerne, die milliardenschweren Umweltsünder. Aber davon ist in deren Agenden natürlich keine Rede. Die Schuld an Umweltschäden wird entweder der Überbevölkerung in die Schuhe geschoben oder ist teilweise sogar frei erfunden, um Panik zu schüren. Diese Panik soll die Leute, die den Genozid überleben (laut Guidestones sind das 500 Millionen), dass sie sich enteignen lassen und ein absolut unfreies und menschenunwürdiges Leben führen. Es ist eher in Buch, in dem man jeden Tag ein, zwei Seiten liest, es aber nicht über Nacht verschlingt. Aber es ist kein Buch, dass man über Nacht verschlingt, aber es ist ein sehr wichtiges Buch, denn es zeigt auf, was die Eliten mit uns vorhaben (siehe auch ganz unten beim Buch "The Great Reset": Sie geben es unumwunden zu):Laut Deagel wird es 2025 sehr viel weniger Menschen auf der Erde geben (Besprochen wird diese Prognose von Michael Morris, Autor des erstplatzierten Buches in seinem Blog: Die Unbestechlichen). 

Ob wir an der Impfung sterben oder an etwas Anderem, mag dahin gestellt sein. Ob es überhaupt stimmt oder 'nur' eine Verschwörungstheorie ist, auch. Die Watergate-Affäre begann allerdings auch 'nur' mit einer Verschwörungstheorie und auch die beiden Journalisten Woodward und Bernstein wurden damals so bekämpft wie heute die Querdenker. Am Ende haben sie recht behalten. 

Heute geht es aber um Leben und Tod - für jeden von uns: Wollen wir da wirklich warten, bis wir handfeste Beweise haben? Und vielleicht haben wir diese handfesten Beweise ja schon: Im Buch von de Rolf und van Helsing gibt es zahlreiche Hinweise, Zitate und Leaks aus diversen Dokumenten und auch für die gilt natürlich: Wer falsch zitiert, unwahre Tatsachenbehauptungen aufstellt, also lügt, dem drohen hohe Strafen - so ein Buch wäre längst vom Markt. Nur, weil die Presse nicht darüber berichtet, heißt es eben nicht, dass es nicht wahr ist. Die Presse steckt mit drin: Bei den Bilderbergern - siehe oben - aber auch in weiteren transatlantischen Bündnissen - ob aus finanzieller Not oder aus anderen Gründen. Die Medien werden definitiv vom Staat bezahlt: Als Anzeigenkunde oder als Förderer (siehe z.B.: TAZ). 

In meinem Ranking gibts zwei 3. PlätzeDas 2. Buch auf Platz 3 heißt "Vorsicht Diktatur - wie im Schatten von Coronakrise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird" spricht schon im Titel Wahrheit: Die Diktatur droht nicht nur, sie ist schon da (HIER die Merkmale der Diktatur nachlesen). Der ehemalige Polizist Stefan Schubert entlarvt die Denktabus, die uns schon vor Jahren hätten warnen müssen, als man zur Persona non grata erklärt wurde, wenn man es wagte, etwas gegen die Massenmigration zu sagen.

"Menschen, die der unkontrollierten Masseneinwanderung widersprechen, scheint dieser Staat zu Vogelfreien erklärt zu haben. Da der Mainstream durch das Internet seine Medienmacht und sein Meinungsmonopol eingebüßt hat, schlägt das Establishment mit all seiner Macht zurück. Nachdem das politische Berlin den unbequemen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maßen aus dem Weg geräumt und durch ein linientreues CDU-Mitglied ersetzt hatte, wurde der Verfassungsschutz ganz offen zum Kampf gegen die Opposition eingesetzt. In einem in der Geschichte einzigartigen Vorgang berief der Verfassungsschutz eigens eine Pressekonferenz ein, in der die AfD zum Prüfffall erklärt wurde. Der Rechtsmissbrauch der Bundesregierung und ihrer nachgeordneten Behörde war so offensichtlich, dass das Verwaltungsgericht Köln diese staatliche Schmutzkampagne in einem Eilantrag stoppte. Im Beschluss des Kölner Gerichts stehen Worte wie 'keine Rechtsgrundlage', 'rechtswidrig' und 'unverhältnismäßig.'" (man bedenke auch das derzeitige Vorgehen gegen die Querdenker - Tag 12) 

Meine Devise ist ja: "Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, ich habe nur etwas gegen die Flüchtlingspolitik", denn die Länder erst mit Kriegen zu überfluten, um wirtschaftliche Interessen durchzusetzen und sich dann als Wohltäter aufspielen, weil man Flüchtlinge aufnimmt, ist nicht nur Doppelmoral, das ist wirklich perfide und menschenverachtend: Den Flüchtlingen gegenüber und dem eigenen Volk gegenüber, das selbstverständlich durch diese Politik mehr Kriminalität erdulden muss. 

Zu diesem Thema schaut einfach dieses Video - mindestens von Minute 34:20 bis Minute 44 -

Schubert hat Belege dafür, dass ein Plan hinter dieser Flüchtlingspolitik steckt und der geht über Leichen. 

"Am 8. November 2015 titelte die FAZ: 'Wie der Hunger die Syrer in die Flucht trieb'. Ungefähr 2 Millionen syrische Flüchtlinge befanden sich zu jener Zeit in Flüchtlingscamps im Libanon und in Jordanien. Dem Flüchtlingshilfswerk UNHCR und dem Nahrungsmittelprogramm WFP (World Food Programme) wurden jedoch massiv die Finanzmittel gestrichen, sodass die Nahrungsmittelversorgung in den Camps nicht mehr gesichert war und die Flüchtlingswelle in Richtung Europa losbrach. Zeitgleich wurde bekannt, dass das BAMF Werbevideos für Asyl in Deutschland auf Arabisch, Farsi, Patschu etc. in den entsprechenden Ländern verbreiten ließ. Die Welt titelte dazu: "Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany'. (...) Gleichzeitig starteten zahllose mit Steuergeldern alimentierte NGOs wie Pro Asyl, das Netzwerk des Finanzspekulanten George Soros, durch Medien und Politik eine alles überrollende Kampagne namens 'Willkommenskultur', die jegliche Kritik im Keim erstickte und als populistische Stimmungsmache diffamierte." 

Die Leichen dieser Politik ertranken im Mittelmeer: Geld für Nahrungsmittel weiterhin bereit zu stellen, wäre nicht nur billiger, sondern auch humaner gewesen. Der Autor bezieht sich diesbezüglich auf den GASIM-Report - eigentlich Verschlusssache - und dort wird klar, wer alles drin steckt oder zumindest Bescheid wusste: BKA, BND, Verfassungsschutz, Bundespolizei, Zoll, das auswärtige Amt und das Bundesamt für Migration. 

Der ehemalige Polizist prangert als Insider an, dass die Polizei Schwerstkriminelle und Clans laufen lässt aus Angst vor Eskalation, aber umso gewaltsamer gegen die friedlichen Querdenker-Demonstranten vorgegangen wird. Es zeigt auf wie die Justiz systematisch zerstört wird, weil Richter von Politikern gemacht werden und Staatsanwälte weisungsgebunden sind. Der Rechtsstaat wurde schon vor der Coronakrise zerstört, aber in ihr bricht er zusammen. Meinungsfreiheit gibt es nur noch für Eliten so das letzte Kapitel vor dem Fazit und das vorletzte lautet "Correctiv - errichten linke Journalisten ein Wahrheitsministerium?" (Lest dazu die Satire meines Sohnes: Orwells 1984). Diese beiden Kapitel sind der krönende Abschluss und jeder sollte gelesen haben, wie Deutschland unter der Merkelregierung immer mehr zerbröckelt ist.

So eine Klage habe ich wegen meinem eigenen Buch hinter mir, aber gewonnenDas Buch "Vorsicht Diktatur" zeigt in zahllosen Beispielen aber nicht nur das Staatsversagen in Deutschland, sondern auch die diktatorischen Strukturen der EU auf. Wenn man jetzt sieht, wie das Geld mit vollen Händen von der Regierung ausgegeben wird (Abermillionen für sinnlose PCR-Tests, 220 Millionen für die Presse, eine Milliarde für einen Kampf gegen einen imaginären Rechtsextremismus, weitere Milliarden für sehr umstrittene Impfungen), der will nicht glauben, was im Buch steht. Dass das Gesundheitssystem kaputt gespart wurde und so zur Überlastung der Intensivstationen führt, ist ja so langsam durchgesickert, aber Gleiches gilt für die Polizei und die Gerichte. Das führte z.B. dazu, dass die Cum-Ex-Straftäter, die den Staat Millionen gekostet haben, straffrei ausgingen, weil die Staatsanwälte keine Zeit hatten, Klagen einzuräumen.Wir brauchen keine Faktenchecker, wir konnten immer schon gegen unwahre Tatsachenbehauptungen vorgehen. Die Faktenchecker gehen aber in der Regel gegen Meinungen vor. Meinungen sind aber eigentlich das, was der Artikel 5 Grundgesetz bisher geschützt hat: Alles, was dem Beweis nicht zugänglich ist. Selbsternannte und von Milliardär George Soros bezahlte Faktenchecker checken aber eben keine Fakten, sondern erklären eine bestimmte Meinung zum Dogma ... wie das halt so ist in Diktaturen.Auch für Schuberts Buch gilt: Würde er lügen, gäbe es das Buch nicht mehr. Das weiß ich so genau, weil ich selbst schon zwei Mal verklagt wurde. Das erste Mal ging es vom Mustang Makeover aus wegen meinem Buch "Die Pferdemafia"; das zweite Mal war es Bernd Hackl's Verlag: Das Urteil ist HIER nachzulesen. (Hintergründe in DIESEM VIDEO)

Weitere Buchrezensionen von mir zu Gesundheit und Politik, findet ihr hier:

Der Krieg der Währungen: Es geht nicht um Gesundheit (incl. Kontrollverlust v. T. Schulte)4: Lügen die Medien, gekaufte Journalisten, die Macht um Acht & die GEZ-LügeFakenews: Wie die Menschheit von künstlicher Intelligenz bedroht wirdDie finsteren Pläne der Eliten: Im Lockdown fremdbestimmt oder gar getötetDie Diktatur der Konzerne von Thilo Bode - so werden Regierungen erpresstNebenwirkung Tod von John Virapen - wie Pharmakonzerne auf Ärzte einwirkenVirus-Wahn: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet für ProfiteSatire meines Sohnes: Coronaparole - blind vertrauen wie in George Orwells 1984Die Wahrheit über Viren und Impfungen & der notwendige Diskurs der WissenschaftZukunft statt Zocken - damals, als ich die Rezension verfasst habe, war ich noch Mitglied der Grünen, jetzt nicht mehr. Warum ich ausgetreten bin, ist auf www.12oaks-ranch.de/grüne/ nachzulesen. Denn mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Grünen mitmachen bei "The Great Reset" - dem Plan der hinter der Coronakrise steckt und dass Partei-Frontfrau Annalena Baerboeck Mitglied im Young Leaders Programm des Weltwirtschaftsforums  (WEF) ist. Auch Angela Merkel gehörte zu den Young Global Players des WEF.The Great Reset ist der Name eines Buches von Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums, und offenbart den großen Plan hinter der Coronakrise. Geplant? Genau das tun die Eliten seit Jahren: Nachzulesen im Lockstep Szenario der Rockefeller Foundation aus dem Jahr 2010 & 2019 sowie im Event 201, das gemeinsam von der Gates Stiftung und dem Weltwirtschaftforum finanziert wurde. Das Buch "The Great Reset" habe ich mir auch gekauft, aber schaffe auch hier nur täglich eine Seite, nicht so sehr weil es in englischer Sprache verfasst ist, sondern vor allem, wie im ersten Teil so getan wird, als wäre ein schreckliches Killervirus über uns gekommen und nur wegen des Virus sind die Eliten nun gezwungen, uns zu enteignen, zu chippen und uns zu versprechen: Wir werden glücklich sein. Wie? Glücklich? Wenn man auch Schwabs Buch "Die vierte industrielle Revolution" kennt, ist eines jetzt schon klar: Das Ziel ist der Transhumanismus, wo Mensch und Maschine zu einer Einheit verschmelzen. Also die Menschen, die das alles nicht nur überleben und NICHT zu den reichen Eliten gehören (etwa hundert Familien). Denn das würde mich sehr wundern, wenn man auch denen Chips ins Gehirn und Nano-Roboter ins Blut setzen würde.Verschwörungstheorien oder investigativer Journalismus?

Wurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioIst das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Wurde das Virus im Labor geschaffen und freigelassen?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenNaht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

26.11.2020
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

 L E S E R B R I E F zum Artikel „350 Corona-Rebellen in NRW“ vom 13.11.20

https://rp-online.de/nrw/panorama/corona-nrw-querdenken-und-corona-rebellen-veranstalten-mehr-als-350-demos_aid-54565417

Es wird der Eindruck erweckt, als wären vordringlich Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Rechtsextremisten auf den Corona-Demos. Ich frage mich, woher die Rheinische Post das wissen will und ob sie je vor Ort war. Wäre sie vor Ort gewesen, hätte sie mitbekommen, dass sich die Versammlungsleiter regelmäßig zu Beginn der Veranstaltung von JEGLICHEM Extremismus distanzieren. Ein Blick in die Menge zeigt Leute mit Luftballons, die Plakate tragen, die Frieden, Freiheit und Liebe fordern. Sehen so Rechtsextremisten aus? Es sind per Definition auch keine Demos gegen die Corona-Maßnahmen, sondern vordergründig wird der Erhalt der Grundrechte gefordert. Dass im Artikel nun unterstellt wird, dass ausgerechnet durch die Demos die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährdet werde, ist absurd. Bei der Demo am 1.8. in Berlin hat der Verfassungsschutz etwas völlig Anderes festgestellt als uns die Rheinische Post hier glauben machen will: Nämlich, dass Rechtsextreme keinen prägenden Einfluss auf die Querdenken-Demos hatten. Das berichtet u.a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 8.8.2020.

Der Beitrag der Rheinischen Post ist tendenziös und einseitig. Die gebotene journalistische Ausgewogenheit ist nicht erkennbar: Es wird ausschließlich eine Seite gehört – nämlich der Verfassungsschutz NRW (in der Hoffnung, dass dieser nicht sinnentfremdend zitiert wurde). Die Querdenker kommen im Artikel nicht zu Wort. Das ist ein erheblicher Verstoß gegen den journalistischen Grundsatz der Ausgewogenheit. Festzustellen sind auch mehrere Verstöße gegen die ethischen Grundsätze, dem Pressekodex. Zu nennen ist vor allem die Sorgfaltspflicht (Ziffer 2): Diese journalistische Sorgfalt wäre nur dann gegeben, wenn sich ein Reporter eine solche Demo mit eigenen Augen ansieht, um festzustellen, dass nur sehr vereinzelt Reichsflaggen zu sehen waren statt ungeprüft das zu übernehmen, was Presseagenturen schreiben. Mittlerweile sind solche Flaggen gemäß vieler Demoplakate verbannt. Auch das hätte in dem Artikel erwähnt werden müssen. Den Rückschluss, dass Träger von Reichsflaggen rechtsextrem sind, ist einfach nur schlecht recherchiert, denn die Reichsflagge war im 3. Reich verboten. Auch der Bezug zu den Reichsbürgern steht auf wackeligen Füßen, denn eigentlich wollen die Träger dieser Flaggen in der Regel nur darauf hinweisen, dass wir keinen Friedensvertrag haben. Sie fordern auch eine verfassunggebende Versammlung, wie sie derzeit in Chile stattfindet. Das verfassungswidrig zu nennen ist abwegig, denn eine solche verfassunggebende Versammlung wird vom Grundgesetz explizit gefordert und zwar in Artikel 146. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass diese bereits unmittelbar nach der Wiedervereinigung hätte stattfinden müssen. Der 4+2 Vertrag ersetzt diese keineswegs. Auch wenn es wirklich stimmen sollte, dass Rechtsextreme dazu auffordern, sich den großen Demos anzuschließen, so sind sie in den Demos nicht sichtbar. Sie halten keine Reden, sie tragen keine Kleidung oder keine Plakate, die sie erkennbar machen: Wahrscheinlich folgen sie diesem Aufruf gar nicht, denn keiner der Teilnehmer sieht auch nur einen Rechtsextremen. Aber alleine über das, was nicht sichtbar ist, berichtet die Rheinische Post. Das ist so ähnlich wie bei der Querdenker-Demo am 29.8. wo nicht darüber berichtet wurde, dass Robert F. Kennedy junior vor Hunderttausenden Menschen sprach, die Regenbogen-Flaggen und Luftballons trugen. Die Reichsflaggen sah man nur am Reichstag und da hat sich ja heraus gestellt, dass diese separate Demo, die hunderte Meter von der Querdenken-Demo entfernt war, von der Polizei inszeniert war, die sogar Kamerateams auf den Dächern positioniert hatte. Ähnlich in Leipzig: Dort lieferte sich die vom Staat bezahlte Antifa Gefechte mit der Polizei in einem völlig anderen Stadtteil und diese Gewalt wurde dann den Querdenkern von der Presse untergeschoben. Bei dieser Art von Berichterstattung schäme ich mich meines eigenen Berufsstandes.

Nicola Steiner, Diplom-Medienwirtin & gelernte Redakteurin

07.01.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare
Dieser Blogbeitrag wurde bereits im Mai 2020 geschrieben, aber wurde geschoben und geschoben. Aber besser spät als nie:HIER geht's zur BuchrezensionEigentlich sind das, was ich jetzt schreiben werde, ja kritische Überlegungen. Quasi so etwas, was man früher investigativen Journalismus nannte, aber der ist derzeit nicht so beliebt, also nenne ich das jetzt direkt Verschwörungstheorie, denn beweisen kann ich nichts. Zwar kann das derzeitige Dogma "Böser Virus bedroht hilflose Welt" genauso wenig bewiesen werden, aber wer in der Regierung sitzt oder im Robert-Koch-Institut muss ja auch nichts beweisen - denen glaubt man jede abstruse Idee. Ich lese gerade das Buch ... äh pardon ... die Verschwörungstheorie des Arztes Claus Köhnlein "Virus-Wahn - wie die Medizinindustrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht" und dort wird Louis Pasteur zitiert, der sagt: "Die Mikrobe ist nichts - der Nährboden ist alles." Oder noch ein Zitat, dieses Mal von John Abrasom von der Harvard Medical School: "Was müssen wir Ärzte tun? Der erste Schritt ist, sich von Illusionen zu lösen und zu realisieren, dass der primäre Zweck der modernen durchkommerzialisierten Medizin-Wissenschaft nicht ist, die Gesundheit der Patienten zu maximieren, sondern den Profit." Da ich neben Virus-Wahn auch die Bücher "Die Diktatur der Konzerne" von Thilo Bode und "Nebenwirkung Tod" von John Virapen gelesen habe, kann ich dem Zitat nur zustimmen, aber es ist ja eine Verschwörungstheorie, deswegen lest ihr jetzt eine abenteuerliche Münchhausen-Geschichte, die quasi auf wahren Begebenheiten beruht. Angelehnt an Dr. Bodo Schiffmann vom Kanal "Alles Außer Mainstream auf Telegram, der den Gesundheitsminister von Lummerland bemüht, um zu fragen: "Was würde der tun?", spielt meine Geschichte im gleichen Märchenland und zwar in Mandala, wohin die Reise des Jim Knopf führt. Mandala hat einen Gönner, der heißt Billie, ein Computerexperte, der Impfungen für ein Allheilmittel hält, insbesondere für seinen Geldbeutel. Und als Computernerd ist er auch ganz versessen nach Chips - also die ohne Kartoffeln. In Wirklichkeit ist Billie natürlich der Bösewicht der Geschichte, aber das merken die Bewohner von Mandala nicht, weil die haben Angst. Mal diese, mal jene. Bis auf die Bewohner des kleinen gallischen ... äh ...schwedischen ... Quatsch mandalischen Dorfes Ping. Die haben weniger Angst und demonstrieren: Freitags gegen Klimawandel, am Wochenende für den Datenschutz und an den anderen Tagen ernähren sie sich gesund, rauchen nicht und nehmen auch möglichst keine Medikamente, um ihr Immunsystem (=Darmflora) nicht zu zerstören, aber dafür Vitamine. Das ärgert Billie, denn die Leute werden einfach viel zu selten krank - noch nicht einmal an den Nebenwirkungen seiner Medikamente, weil die nehmen die ja nicht. Und weil das alles so merkwürdige Ökofreaks mit Jesuslatschen sind, haben die noch nicht einmal ein Problem mit der Luftverschmutzung. Einer von denen hat sogar auf Pingtube ein Video gemacht mit 16 Millionen Aufrufen, was "Die Zerstörung der Mandala-Regierung" heißt und seitdem muss die Ping-Regierung damit rechnen, dass die kaum noch einer wählt. Also hat der Pingtuber jetzt einen neuen Job: als Kolumnist der Zeit-Zeitung und ist jetzt voll regierungstreu.Dummerweise haben aufsässige Ping-Pongs auch mal eine Verfassung eingeführt und sogar eine Demokratie, wo die Politiker alle paar Jahre neu gewählt werden, aber die wählen jetzt nicht mehr Mandala, die wollen Ping-Pong wählen und das gilt es zu verhindern und da kommt ein Virus gerade recht ... wobei die Mandala-Regierung wochenlang auf dem Schlauch stand und verkündete, dass das Virus ganz harmlos ist, auch wenn in Lummerland reihenweise Menschen sterben. Die Bewohner von Lummerland kann Billie schon eher leiden, denn die lassen sich gegen alles Mögliche impfen, essen Pommes und Hamburger, rauchen und haben eine fürchterliche Luftverschmutzung, so dass auch ohne unseren Virus Oma und Opa ständig an Lungenentzündung leiden - so wie im alten Rom - was mir dazu einfällt lest ihr HIER. So weit die Situation vorab erzählt. Bei "Alles außer Mainstream" soll man sich ja vorstellen, man wäre der Gesundheitsminister - also der, der früher zu 25 Prozent an einer Pharmalobbyisten-Firma beteiligt war und im Interesse seiner alten Freunde auf unsere Daten aus ist, aber bisher immer an der Partei Ping-Pong gescheitert ist, die dreist und feist behaupten: Unsere Daten gehören uns. In meiner Geschichte stelle ich mir vor, dass ich Billies PR-Manager bin - mit jeder Menge Mitarbeiter und jeder Menge Geld. Was würde ich tun? Erst einmal die Situation analysieren: Punkt 1: Ich frage, wer hat welche Probleme und welche Ziele? Die (un-)christliche Mandala-Partei hat sich durch immerwährende Korruption selbst abgeschafft und auch das ärgert Billie, weil der hat so viel Geld in deren Institutionen gesteckt (Gesundheitsbehörde mit angeschlossenem Krankhaus und Weltgesundheitsbehörde). Die Pharmaunternehmen brauchen kranke Menschen, sonst verdienen die ja nichts. Die Autoindustrie will neue schnelle Autos verkaufen - also bloß kein Tempo 130, lieber Luftverschmutzung, aber das Thema ist ja durch, dann lassen wir die mal weg. Punkt 2: Wer macht Probleme? Die Demonstranten, Youtuber und Journalisten Punkt 3: Wer könnte noch entweder unter Druck gesetzt werden, bestechlich sein oder um seine Existenz fürchten? Die Medien, die von fiesen Youtubern und Alternativmedien bedroht sind und Quote wollen, aber sich nur an einer Stelle informieren: der Presseagentur von Mandala. Und die wäre mein erster Ansprechpartner: Ich würde der Presseagentur von Mandala schreckliche Bilder liefern, denn ich habe meine Diplom-Arbeit über die Nachrichtenwerttheorie geschrieben - kurz gesagt: Bad News are good news. An schreckliche Bilder zu kommen ist nicht schwer, denn die gibt es landauf, landab, aber bisher hat das keinen interessiert, wenn z.B. Leute verhungern oder Billie Mädchen in Indien und Afrika so impft, dass sie unfruchtbar werden oder sogar gelähmt. Denn das ist ja alles weit weg und wir brauchen: Nah dran. Es könnte auch sein, dass man jahrelang auf Nah-dran gewartet hat und immer wieder ein neues Virus ins Rennen schickte, um Billies Ziele zu erreichen, aber bisher ist die christliche Mandala-Partei nicht drauf angesprungen, weil sie wochenlang auf der Leitung stand, aber die hat vielleicht auch einen PR-Menschen, der dann sagte: "Mensch, Jens. Das ist doch die Chance. Im Psychologiestudium habe ich gelernt, dass Menschen mit Angst sich leicht regieren lassen und hier ist DIE Chance sich als Retter in der Not aufzuspielen." Und so nahm Jens den guten Tierarzt ins Gebet, der für die Gesundheitsstatistik in Mandala zuständig ist und der änderte von heute auf morgen seine Einschätzung, erklärte das Virus, das er gestern noch als harmlos einstufte, nun als hochgefährlich und verschwieg, dass Menschen, die sich gut ernähren, nicht rauchen, wenig Medikamente nehmen und keinen übermäßigen Umweltbelastungen ausgesetzt sind, an einem Virus - ob mutiert oder nicht mutiert - gar nicht erst erkranken. So weit so schlecht, denn da sind ja auch noch die Pingtuber, Alternativmedien und die Ärzte, die kein Geld von Billie erhalten. Die gilt es auszuschalten. Zensieren und ins Gefängnis stecken wäre eine verlockende Idee, aber dann werden die manipulierten offiziellen Medien hellhörig. Was aber, wenn ich denen einen Weg geben, die Alternativ-Möchtegern-Journalisten mit einem Schlag mundtot zu machen, indem ich wieder an der Angst-Schraube drehe und genau das habe ich von langer Hand geplant, denn ich wusste ja, dass alljährlich irgend ein mutiertes Virus auftaucht - das machen die ja immer: Ich mache ein PR-Kampagne gegen Fakenews, denn wenn der Großteil der Welt glaubt, dass es Verschwörungstheoretiker sind, die von mir initiierte Verschwörungen aufdecken, dann bin ich aus dem Schneider. Also werde ich unter jedes Pingtube-Video zu meinen bezahlten Wissenschaftlern verlinken - da hilft Jens gern und seine Chefin auch. Und damit ich das gemeine Volk von Ping endlich unter Kontrolle bringe, brauche ich mehr Emotionen. Angst lassen die sich keine mehr machen - noch nicht einmal dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt: Die demonstrieren einfach. Aber ich drehe an der Stellschraube Schuldgefühl: Dass die Pinger sich selbst anstecken, davor haben die keine Angst, aber dass sie Mama, Papa, Oma, Opa anstecken, dass wollen die nicht, denn die leben ja im Altersheim und da ist Schluss mit gesunder Ernährung. Da gibt es nur noch Fett, Salz und Zucker. Und Antibiotika und Schmerzmittel so selten wie möglich? Doch nicht in einer öffentlichen Einrichtung: Lieber zu viel, als zu wenig. Und wenn das Virus die Leute nicht tötet, dann wird es die ungesunde Lebensweise tun. Aber das ist egal: Ich zähle die einfach alle als Virustote. Das willfährige Volk demonstriert zwar immer noch, aber die Medien berichten nicht mehr drüber, weil die ja die Pingtuber und Alternativmedien ausschalten wollen und das ist dann so, als würde keiner demonstrieren (oder nach der Niederschrift dieses Beitrags berichten sie wahrheitswidrig). Die Diskussionen in sozialen Medien habe ich auch unter Kontrolle, denn genau wie nicht bewiesen werden muss, ob es das Virus ist, das krank macht oder die Zerstörung der Darmbakterien (= Immunsystem), muss der landläufige Gesichtsbuch-Nutzer auch nichts mehr argumentieren oder recherchieren: Was nicht vom Korrekturverein gelöscht wurde, das kommentiert er mit: "Deine Argumente klingen mir zu sehr nach Aluhut." Ziel erreicht: Billie kriegt seine Impfungen, Jens seine Daten, die christliche Mandala-Partei ihre Stimmen zurück und alle Klimaschutzmaßnahmen gegen die sich die oben erwähnte Autoindustrie von Mandala wehrt, können jetzt auch stickum wieder rückgängig gemacht werden. Dadurch, dass das öffentliche Leben auf Null heruntergefahren wurde, ist jetzt der Himmel von ganz Mandala blau und blauäugig. So blauäugig wie die Einwohner. Seit Mai habe ich so einiges erfahren, z.B. dass nicht alleine Bill Gates hinter allem steckt, sondern die Dimensionen sehr viel größer sind. Deswegen lest hier mehr Blogbeiträge und Buchrezensionen von mir:Der Krieg der Währungen: Es geht nicht um GesundheitIm Lockdown fremdbestimmt - die halbe Menschheit stirbt in der DiktaturEin Weihnachtsmärchen - überall böse Menschen nur nicht bei unsWurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioIst das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenNaht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

29.12.2020
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

"Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht!" (Amschel Mayer Rothschild)

Habt ihr euch mal gefragt, warum fast alle Regierungen diese zerstörerischen Corona-Maßnahmen mitmachen? Sie wissen etwas, was wir nicht wissen: Das Geld ist kaputt und zwar seit 2008 und wird seitdem durch Niedrig- und Nullzinspolitik künstlich am Leben gehalten, indem Billionen hineingepumpt werden - leider nicht in die Realwirtschaft. Der Staat finanziert sich über die Modern Monetary Theory (MMT) und druckt sich das Geld, das er braucht, einfach selbst.

In Diskussionen über die Gefährlichkeit des Virus wird man von seinen gutgläubigen Mitmenschen mit Aussprüchen wie "Es fährt doch keiner wegen nichts die Volkswirtschaft an die Wand", in die Schranken gewiesen. Doch wenn die Währung kaputt ist, ist die Volkswirtschaft eh nicht mehr zu retten. Das will keiner hören. Daher ist die beliebteste Frage in Diskussionen: "Bist du Virologe?" Falls nicht: Klappe halten. Dabei brauchen wir im Moment gar nicht so sehr das Fachwissen von Virologen, sondern das Fachwissen von Finanzexperten, z.B. dem von Markus Krall, der schon im Juni 2019 sagte, dass uns der finale Finanzcrash unmittelbar bevorsteht.

Den Preis bezahlt der Sparer, weil das Geld immer weniger Erträge erzielt. Und wenn dann auch noch die Gelddruckmaschine angeworfen wird, dann zahlen wir alle mit unserem Vermögen dafür, weil uns dann früher oder später eine Inflation überrollt. Mittlerweile sind wir nicht mehr bei einer Nullzinspolitik, sondern können den Zusammenbruch des Finanzsystems nur noch mit Negativzinsen aufschieben. Soll heißen: Man muss dafür berappen, dass man Geld auf dem Sparbuch hat, z.B. 0,5 % bei der Bundesbank. Negativzinsen sind Völker-Selbstmord, wie auch das Beispiel Japan zeigt. Hüben wie drüben sind Versuche, die Zinsen allmählich anzuheben, gescheitert. Aber ohne Zinsen kann keine Bank überleben, es sei denn der Staat rettet die Bank wieder und wieder, indem faule Kredite von den Zentralbanken aufgekauft und Insolvenzen verschleppt werden. Eigentlich ein Straftatbestand, denn so eine Finanzpolitik ist ein Verbrechen an der Bevölkerung, aber die wehrt sich trotzdem (noch) nicht. Hier noch ein beunruhigender NTV-Bericht:

Edward Snowden sagte, dass die Politiker Angst vor uns haben. Angst davor, dass dieser Raubzug auffliegt. Deswegen kaufen die Regierungen sich mit bald wertlosem Geld die Medien (220 Millionen an die Verlage / in Österreich eine Milliarde), um das Politikversagen zu vertuschen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Superreichen Privatarmeen finanzieren, um sich derzeit davor zu schützen, dass man ihnen an die Gurgel geht, wäre es wohl besser für die Reichen, wenn es nicht so viele von uns gibt - besonders, wenn es kein Geld mehr gibt, um diese Privatarmeen zu entlohnen. 

Auf den Georgia Guidestones wird somit gefordert, die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen zu halten - natürlich alles im Namen des Umweltschutzes: Weil wenn man es Genozid nennen würde, wäre der wütende Mob sofort entfesselt. Das deckt sich auch mit der Einschätzung von DEAGEL, das US-amerikanische Institut für weltweite Prognosen. Wer aber von Völkermord spricht, ist Verschwörungstheoretiker. Aber was ist, wenn ein Verschwörungstheoretiker - früher nannte man sie investigative Journalisten - auf Verschwörungspraktiker stößt bei seinen Recherchen? Buchautor Paul Schreyer sagt z.B. in diesem VIDEO, dass seit dem Ende des Kalten Krieges Biowaffenangriffe und Pandemien durchgeplant werden. 

Bei diesen perfiden Plänen steht die Idee im Mittelpunkt, dass die Leute aus Angst vor einem Virus freiwillig auf ihre Bürgerrechte verzichten. Schreyer erwähnt das Lockstep-Scenario der Rockefeller Foundation aus dem Jahr 2010 und wir erkennen ziemlich genau das Vorgehen, das wir heute erleben. Es fällt ins Auge, dass die vier Szenarien der Rockefeller-Foundation der Weltwirtschaftskrise von 2008 relativ zeitnah folgen. Doch Schreyer entdeckt weitere zeitliche Parallelen: Im September 2019 habe es, laut Schreyer, einen Börseneinbruch in den USA gegeben  (ab Minute 50 im Video oberhalb). Nur vier Wochen danach fand das Event 201 statt, bei dem die derzeitige Corona-Pandemie geplant wurde. Mitte März 2020, also wenige Tage bevor in Deutschland der Lockdown verhängt wurde, brach in Deutschland der Deutsche Aktienindex (DAX) in apokalyptischem Ausmaß zusammen: Im Februar hatte der DAX einen All-Time-High (ATH: absoluter Höchstkurs) von ca. 13.700 - entwickelt in 26 Jahren (von 2.200 im Jahr 1993). Im März 2020 hat der DAX innerhalb von drei Wochen über 40 Prozent verloren auf 8.000. Das ist der größte Absturz aller Zeiten, was auch diese STATISTA-GRAFIK zeigt. Ein hausgemachter Crash, der von der Panikmache der Medien bzgl. des Coronavirus ausgelöst wurde, denn Wirtschaft hat viel mit Vertrauen zu tun. 

Dass der DAX, der meist dem amerikanischen Dow Jones wie ein kleiner Hund hinterherläuft, dann wieder stieg, lag allein daran, dass die Reichen der Reichen die Aktien wieder aufgekauft haben. Geld verschwindet aber nicht einfach: Es landet von der Tasche der Sparer in die Tasche der Millionäre oder Milliardäre, sagte schon Michael Morris in diesem Blogbeitrag. Die altbekannte Umverteilung von unten nach oben, fand statt. Aber auch die hat ausgedient, wenn der unabwendbare finale Crash kommt.

Im Buch erfahrt ihr, wie viele Arbeitsplätze durch Roboter & Cyborgs wegfallen dürften.  

Da zudem die Hälfte aller Arbeitsplätze wegfallen wird durch Digitalisierung (s. 1. Video) gibt es aus Sicht der Superreichen zu viele nutzlose Esser ((Rockefeller-Zitate zitiert nach dem Buch "Wir töten die halbe Menschheit"). Deswegen planen gewisse Eliten offenbar eine Bevölkerungsreduktion. In welchen Ausmaß diese stattfinden könnte, wird in der so genannten Deagel-Liste offenbart (Deagel ist eine Waffenfirma mit Verbindungen zu den Geheimdiensten), denn alleine in Deutschland verschwindet demnach bis zum Jahr 2025 65 Prozent der Bevölkerung (MEHR INFOS). Und Impfungen gelten schon länger als Mittel zur Bevölkerungskontrolle. Würden die Leute das rauskriegen, wäre der wütende Mob entfesselt. Sie könnten auf die Idee kommen, sich auf ihr Recht auf Notwehr zu berufen, wenn die Impfung potentiell tödlich ist, weil sie unser Immunsystem zerstört. 

Umweltgifte tun ihr Übriges und wenn die zuschlagen, braucht es einen Schuldigen. Dafür bietet sich seit je her ein Virus an, dem man immer schon alles Mögliche in die Schuhe geschoben hat: Als z.B. das Unkrautvernichtungsmittel DDT Kinderlähmung oder Todesfälle auslöste, ging der verantwortliche Unternehmer ja nicht her und sagte: "Ich war es", um sich dann Regressansprüchen von Millionen Impfopfern zu stellen. Der sagt dann lieber: "Das Virus war's", so wie der Dieb brüllt: "Haltet den Dieb", wenn er erwischt wird (mehr solcher Viruslügen: HIER). Wie gut, dass es Geheimdienste fürs geheim halten gibt und Propaganda, um das gemeine Volk ruhig stellen, obwohl sie mehr Steuern zahlen als alle anderen.

"Es ging uns noch nie so gut", flüstert uns Bundeskanzlerin Merkel so oft ins Ohr, bis wir fest dran glauben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt mitten in der größten Finanzkrise des Jahrhunderts noch einen drauf:

"Wir leben im besten Deutschland, das wir jemals hatten."

Nur die Finanzexperten, die Politiker und die Reichen der Reichen wissen genau, dass der Zusammenbruch so sicher ist wie das Amen in der Kirche. Bei einer galoppierenden Inflation, wo das Geld nichts mehr wert ist, sind die Reichen aber nicht mehr die Reichen (von Sachwerten abgesehen). Ist ihr Geld nichts mehr wert, dann regieren sie auch nicht mehr die Welt - noch nicht mal mehr als Strippenzieher hinter den Kulissen. Was also tun zum Machterhalt? Die Rockefellers waren noch nie bekannt für irgendwelche Skrupel (HIER) und sind es auch heute nicht und das dürfte auch für die anderen hundert superreichen Familien gelten. Denn wären es wirklich Philantrophen (Menschenfreunde), hätten sie längst einen Teil ihres Geldes gespendet, um den Hunger auf der Welt zu beenden.

Daraus schließe ich, dass sie im besten Fall unseren Tod billigend in Kauf nehmen (z.B. Selbstmorde, weil durch die Coronapolitik Existenzen zerstört wurden oder Tote durch aufgeschobene Operationen, siehe dazu die Risikoanalyse aus dem Bundesinnenministerium) und im schlimmsten Fall wollen sie uns aktiv umbringen. Ob dies über die Impfung geschieht, die ihre tödliche Wirkung erst nach vier Jahren entfaltet? Das können wir nur erahnen. Sicher ist aber, dass die Überlebenden, die nicht zu den Eliten gehören für die verbliebenen Arbeitsplätze vorgesehen sind. 

Was die Eliten ganz sicher nicht wollen, sind Gewerkschafter, die auf Lohnerhöhung und Eigentum beharren. Der Plan heißt The Great Reset. Und das ist keine Verschwörungstheorie, sondern ein gleichnamiges Buch von Klaus Schwab, dem Gründer des Weltwirtschaftsforum: Dem Treffen, wo Tausende von Konzerninhabern in Davos die Geschicke der Welt bestimmen. Das letzte Treffen war vom 20. bis 24. Januar 2020. Am 23. Januar verhängte China den ersten Lockdown.

Klaus Schwab gibt in seinem Buch, das erstaunlicherweise bereits im Juni 2020 erschien, einem unschuldigen Virus die Schuld für die verfehlte Corona-Politik: Das Muster ist bekannt und kommt sehr gelegen (siehe oben). Schwab träumt schon seit Jahren vom Transhumanismus und der Vierten Industriellen Revolution, wo für uns gilt: Wir werden nichts besitzen (noch nicht einmal Privatsphäre), aber wir werden glücklich sein. Wahrscheinlich glücklich per Chip im Gehirn, denn der Transhumanimus verspricht die Verschmelzung von Mensch und Maschine: Cyborgs also, damit es nicht zum Kontrollverlust kommt und sich der wütende Mob doch noch gegen die Eliten erhebt.

Kontrollverlust heißt dann auch das heute von mir empfohlene Buch von Thorsten Schulte, der euch aus der Sicht von 2017 die Geheimnisse der Finanzpolitik in einfachen Worten anschaulich erklärt, z.B. mit dem Beispiel von der Ketchupflasche: Auf die haut man immer wieder drauf. Zunächst kommt nur tröpfchenweise etwas heraus, bis der große Schwall kommt. Genauso muss man sich die (platzenden) Finanzblasen vorstellen: Finanzblasen entstehen z.B. aus Geldschöpfung bzw. der Aufblähung des Kreditvolumens und damit begann das oben beschriebene Übel. Negativzinsen beschreibt Schulte ebenfalls mit einem treffenden Vergleich: "Es ist, als würde das Pferd den Reiter reiten". Schulte empfiehlt daher die Rückkehr zum Goldstandard, den US-Präsident Nixon abgeschafft hat."Deflation und Inflation sind nur zwei Fremdworte für Pleite", bringt es Schulte auf dem Punkt Als Schulte sein Buch Kontrollverlust 2017 veröffentlicht hat, war noch keine Rede vom Great Reset, aber dass es auf eine Weltregierung abzielt, hat Schulte vorausgesehen. Davor warnt er eindringlich im Nachwort. Denn selbst, wenn diese in der besten Absicht eingeführt wird, so muss nur jemand wie Hitler an die Macht kommen und es gibt keinen Ort mehr auf der Welt, zu dem wir fliehen können. Schulte erklärt, wie die Europäische Zentralbank (EZB) diesen Zusammenbruch, der aus der Krise heraus die Neue Weltordnung möglich machen soll, mit herauf beschworen hat, um sich dann in Schweigen zu hüllen. Schulte besuchte beispielsweise eine Pressekonferenz der EZB: Nach zwei unbequemen Fragen ließ man ihn nicht mehr zu Wort kommen - hat man etwas zu verbergen?

Weil Thorsten Schulte diese perfide Täuschung schon früh erkannt hat, kämpft er seit Jahren mit dem Problem, das auch die Kritiker der Coronamaßnahmen schier in den Wahnsinn treibt, die so sehr von der Propaganda beeinflusst sind, dass sie sich die Gegenseite noch nicht einmal anhören. Dazu schreibt Schulte: "Heute sind die Menschen in Euroland trotz Negativzinsen und gigantischen Anleihenverkäufen der EZB in Apathie und Lethargie gefangen. Erst, wenn ihre Papiergeldforderungen durch Deflation (...) oder Inflation (...) wie Schnee in der Sonne schmelzen, werden die Menschen erkennen, was die Stunde geschlagen hat." Aber dann könnte es schon zu spät sein, denn auch die Abschaffung des Bargeldes gehört zu den Plänen von Klaus Schwab bzw. dem WEF.

Thorsten Schulte ist Mitglied im Verein Pro-Bargeld und erklärt im Buch, warum Bargeld so wichtig ist: Wenn es kein Bargeld mehr gibt, dann gibt es auch keine Freiheit mehr. Besonders dann, wenn das Geld nur noch von einer einzigen Bank, der Weltbank, kontrolliert wird und wir nur noch per implantierten Chip bezahlen. Nichts passiert aus Zufall, warnt Schulte: Alles, was passiert in Politik und Finanzwesen; das ist auch geplant, was das Paul-Schreyer-Video oben bestätigt. Mehr Hinweise dafür, dass die Pandemie geplant war, findet ihr HIER. 

Nicht nur: Rette sich wer kann, sondern auch: Rettet euer Geld vor der Inflation

Ich habe zwar im Studium auch Volkswirtschaftslehre studiert, deswegen bin ich Diplom-MedienWIRTIN, aber dazu, wie ihr euer Geld rettet, solltet ihr den Investmentbanker fragen: Thorsten Schulte erklärt euch das im Buch detailliert und in verständlichen Worten - wartet also nicht zu lange mit dem Kauf, denn auf den Sturm von 2020 könnte 2021 ein Orkan folgen. Aber, da sein Youtube-Kanal Silberjunge heißt, kann man es sich ja fast denken. Bitcoin könnte wackelig werden, Edelmetalle eignen sich eher, zumal es künftig nur noch Kredite für politisch Korrekte geben könnte, so schreibt Reitschuster.

Die Währung ist der Dreh- und Angelpunkt unseres gesamten Lebens - unserer Freiheitsrechte. Diese Bürgerrechte sind das große Thema des Autors Thorsten Schulte. Und obwohl das ja auch mein Thema ist, hätte ich mir kein Buch von Thorsten Schulte gekauft, weil ich - getäuscht von der perfiden Medienpropaganda -  Antisemitismus und Menschenfeindlichkeit erwartet habe. Meine Mutter hat mir dann das Buch "Fremdbestimmt" geliehen und ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Schulte entlarvt u.a., dass die Rockefellers Hitler finanziert haben. Man nennt Schulte Geschichtsrevisionist, aber was er schreibt, kann er wasserdicht belegen und kommt zu dem Schluss, dass Juden und Deutsche Opfer derselben Täter waren. Allen Unkenrufen zum Trotz: Die Geschichte beweist, dass wo es Verschwörungstheorien gibt, da gibt es in aller Regel auch Verschwörungen. Es ist aber nun mal nicht zu erwarten, dass Verschwörer das offen zugeben. Thorsten Schulte sieht - wie ich - die Lösung in einer Verfassunggebenden Versammlung, denn was kaputt ist, ist unwiderbringlich zerstört und lässt sich nicht flicken. Wir brauchen einen Neuanfang, aber nicht schon wieder Herrschaft von Rockefeller, Rothschild und Co. Denn wozu das führt, sieht man ja jetzt:Dieses Mal sollte wirklich das Volk regieren. Wenn wir ein paar Millionen Mitglieder zusammen bekommen, dann können wir die Regierung per verfassunggebender Versammlung absetzen. Mehr Infos findet ihr bei gemeinwohllobby.de.

Im Buch Kontrollverlust diskutiert Schulte auch das Verbot des Waffenbesitzes. Ich muss zwar gestehen, dass ich erst einmal tief durchatmen musste, als ich das gelesen habe. Aber was ist, wenn sie uns wirklich umbringen wollen? Was ist, wenn sie das Völkerrecht, worauf die Verfassunggebende Versammlung beruht, mit Waffengewalt niederschlagen? Dann sind wir vollkommen wehrlos. Selbst Notwehr wäre ausgeschlossen. Dennoch glaube ich fest daran, dass der friedliche Widerstand ist, der erfolgversprechender ist. Mit friedlichem Widerstand treibt man den Gegner derart in die Verzweiflung, dass er Gewalt inszenieren muss, geschehen bei der Stürmung des Reichstages und der Stürmung des Kapitols nach fast gleichen Schemata. Damit entlarvt sich der Gegner selbst, denn Trump hat natürlich nicht zum Sturm des Kapitols aufgerufen. Er hat den Leuten gesagt, sie sollen nach Hause gehen und ausgerechnet dieser Tweet wurde gelöscht, sein Twitter-Konto gesperrt. Trump distanziert sich von der Gewalt:

In den USA droht möglicherweise dennoch ein Bürgerkrieg (HIER nachzulesen), weil dort offenbar die Wahl gefälscht wurde. Unsere Medien diffamieren Donald Trump, der angeblich eine Niederlage nicht akzeptieren könne, aber was ist mit dem amerikanischen Volk? Wie weit ist es her mit einer Demokratie, wenn die, die das Geld halten, sich die Stimmen einfach kaufen können? Sich die Politiker kaufen können, die Richter und die Medien (ein Beispiel: die Washington Post wurde von Jeff Bezos - Amazon - gekauft). Eigentlich darf es gar nicht sein, dass einzelne Menschen so viel Geld haben und es darf auch nicht sein, dass die, die das Geld haben, die Einzigen sind, die die Waffen besitzen, denn sonst ist die Demokratie nur noch eine Fassade. Und Trump ist der, der sich gegen diesen Deep State mit seinen perfiden Plänen um die Bevölkerungsreduktion und den Great Reset stellt.

Gerüchten zufolge favorisiert Trump ein Geldsystem, das Nesara genannt wird. Nesara und Gesara (die internationale Version) hätten den Vorteil, dass wir unser Geld nahezu 1 zu 1 eintauschen könnten. Hierzu ein Interview von Heiko Schrang mit Bernd Schumacher unter Vorbehalt mit euch teile:

VIDEO: HAMMER: Das neue Geldsystem kommt?! https://t.co/XC4LM4GzZu via @BitChute

Falls es Gesara geben sollte, würde das Bargeld erhalten bleiben - allerdings nicht in Millionenhöhe, um auch den Kampf gegen Kindesmissbrauch und Menschenhandel anzugehen. Trump mag ja ein etwas unangenehmer Zeitgenosse sein, der mit unirdischen Sprüchen nur so um sich wirft, aber er setzt sich pro Volk ein, denn er möchte die Zentralbanken abschaffen und dafür wird er von den oben erwähnten Strippenziehern gehasst (das sind übrigens mehr Familien als nur Rockefeller und Rothschild) und vom Volk geliebt. Denn unter seiner Herrschaft hat sich die Arbeitslosigkeit verringert und das Wirtschaftswachstum erhöht. Trump ist ein Gegner der Federal Reserve Systems. Darüber sagte der Präsident, der dies eingeführt hat:

"Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Ich habe unwissentlich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird von ihrem Kreditsystem kontrolliert. Unser Kreditsystem ist konzentriert. Das Wachstum der Nation und all unsere Aktivitäten liegen in den Händen weniger Männer. Wir sind zu einer der am schlechtesten regierten, einer der am vollständigsten kontrollierten und beherrschten Regierungen in der zivilisierten Welt geworden. Nicht mehr eine Regierung durch freie Meinung, nicht mehr eine Regierung durch Überzeugung und das Votum der Mehrheit, sondern eine Regierung durch die Meinung und den Zwang einer kleinen Gruppe dominanter Männer."

Präsident Woodrow Wilson, 28ter Präsident der USA (1913 - 1921), einige Jahre vor seinem Tod zum Federal Reserve Act von 1913, den er unterzeichnete. The American Mercury, S. 56, 1919

Der Ausweg aus dem Komplettversagen der Presse: Bücher4: Lügen die Medien, gekaufte Journalisten, die Macht um Acht & die GEZ-LügeFakenews: Wie die Menschheit von künstlicher Intelligenz bedroht wirdDie finsteren Pläne der Eliten: Im Lockdown fremdbestimmt oder gar getötetDie Diktatur der Konzerne von Thilo Bode - so werden Regierungen erpresstNebenwirkung Tod von John Virapen - wie Pharmakonzerne auf Ärzte einwirkenDie Wahrheit über Viren & Impfungen: Mehr Schein als Sein in vier BüchernVirus-Wahn: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet für ProfiteSatire meines Sohnes: Coronaparole - blind vertrauen wie in George Orwells 1984

Verschwörungstheorien oder investigativer Journalismus?Wurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioIst das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenNaht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

26.11.2020
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

 ... gibt es so vielleicht gar nicht. Wenn die Medien behaupten, dass sich die Wissenschaft einig sei, ist es höchste Zeit misstrauisch zu werden. Dann stimmt etwas nicht. Dann wird so getan, als wäre Medizin und Biologie eine exakte Wissenschaft wie Mathematik oder Physik, aber das ist nicht so.

Das bin ich mit dem 1. Buch in der ReiheIch selbst habe in meinem Studium zur Diplom-Medienwirtin auch Gesellschaftswissenschaften studiert, z.B. VWL und da ging es keineswegs um die eine, einzige Wahrheit, sondern darum möglichst viele gesellschaftliche Modelle zu kennen und auch zu hinterfragen. 

Modelle, die über Jahrzehnte funktioniert haben (z.B. das von Keynes) können sich plötzlich als untauglich herausstellen. Und natürlich nehmen auch immer wieder Interessengruppen Einfluss darauf, was als wahr gelten soll und was nicht. Das ist in der Medizin nicht anders. Dazu habe ich bereits einige Buchrezension verfasst wie auch zu der Rolle der Medien in diesem Zusammenhang, die in den Händen weniger Familien sind - gefährliche Oligopole also: 

Lügen die Medien, gekaufte Journalisten, die Macht um Acht & die GEZ-LügeFakenews: Wie die Menschheit von künstlicher Intelligenz bedroht wirdDie finsteren Pläne der Eliten: Im Lockdown fremdbestimmt oder gar getötetDie Diktatur der Konzerne von Thilo Bode - so werden Regierungen erpresstNebenwirkung Tod von John Virapen - wie Pharmakonzerne auf Ärzte einwirkenDie Wahrheit über Viren & Impfungen: Mehr Schein als Sein in vier BüchernVirus-Wahn: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet für ProfiteDer Krieg der Währungen: Es geht nicht um Gesundheit (incl. Kontrollverlust v. T. Schulte)Satire meines Sohnes: Coronaparole - blind vertrauen wie in George Orwells 1984Im letzten der Beiträge habe ich vier Bücher zum Thema Medien vorgestellt und genau das gibt es jetzt auch zum Thema Viren und Impfungen und zwar mit Siegertreppchen - drei Plazierte, ein 'Loser' mit Augenzwinkern, weil auch das ein sehr gutes Buch ist:But the winner is: Die Impfillusion von Dr. Suzanne Humphries und Roman Bystrianyk. Wo man ein medizinisches Buch erwartet, erhält man überraschenderweise ein historisches: Die Geschichte der Impfungen:Vor 150 Jahren gab es bereits Impfzwänge gegen Pocken und je mehr geimpft wurde, desto mehr Fallzahlen gab es. Trotzdem hielt man am Impfzwang fest, weil die Ärzte es als die höchste Errungenschaft der Medizin anpriesen. Wer seine Kinder nicht impfen ließ, zahlte entweder hohe Geldstrafen oder ging ins Gefängnis. Ein Vater hatte sein erstes Kind an die Impfung verloren – tot - und jetzt sollte er gezwungen werden, auch sein zweites Kind diesem Risiko auszusetzen?

Niemand kam auf die Idee, dass die Seuchen nicht so sehr von unsichtbaren Mikroorganismen kamen, sondern von den verheerenden Lebensumständen, in denen die Menschen lebten. … Der Müll verrottete auf der Straße. Exkremente wurden ebenfalls auf die Straße geschüttet, ... das dadurch verseuchte Wasser wurde als Trinkwasser genutzt.

In der Stadt Leicester begehrten die Menschen aber nicht wegen dieser Lebensumstände, sondern gegen den damaligen Impfzwang auf. Sie demonstrierten - damals wie heute - für das Leben ihrer Kinder und endlich wurde dort die gesetzliche Impfpflicht aufgehoben. Gleichzeitig wurde das Leicester-Modell eingeführt und die hygienischen Verhältnisse verbessert. Dadurch (und wohl nur dadurch) gingen die Erkrankungen zurück. 

Was durch die medial geschürte Angst zu Corona passieren soll, wäre ein Rückschritt in diese finsteren Zeiten. Zeiten, in denen Ärzte noch Frauen im Kindbett dadurch töteten, weil sie sich vor der Geburtshilfe nicht die Hände wuschen. Kurz zuvor hatten sie mit diesen Händen schwerkranke Menschen berührt und diese Nachlässigkeit wurde zum Todesurteil der Gebärenden. Soweit der Kurzabriss zur Geschichte aus den Zeiten als das Impfen noch in den Kinderfüssen steckte. Im Buch wird dies anschaulich und ausführlich mit zahllosen Zitaten von Zeitzeugen und Fotos illustriert, aber im Buch folgen auch Beispiele aus der Jetzt-Zeit. Es geht um Polio, um Masern, um Keuchhusten, aber auch um die Eugenik: Darum, dass es damals schon Bestrebungen gab, aus den Augen mancher unwertes Leben auszulöschen oder zumindest durch Zwangssterilisationen dafür zu sorgen, dass angeblich "unwertes Leben" sich nicht vermehrt und diese Bestrebungen scheinen heute wieder aufzuflackern.

Das Buch "Die Impfillusion" wird im Rahmen unseres Weihnachtsgewinnspiels verlost

Ich frage euch: Wollen wir wirklich in diese finsteren Zeiten zurückkehren, als die Politik blind alles tat, was die Ärzte empfahlen? Oder wollen wir uns die Freiheit der Wissenschaft stark machen? Genau das ist der Grund, warum ich, obwohl ich ein Kind mit einem Impfschaden habe, an dieser Stelle nicht nur eine Impfgegnerin zu Wort kommen lasse, sondern auch Impfbefürworter wie Dr. Sucharit, Bhakdi, Dr. Karina Reiss und Dr. Karin Mölling

Denn Wissenschaft ist nicht gleich Wissenschaft. Biologie und Medizin sind eben keine exakten Wissenschaften wie Mathematik und Physik. Diese Art von Wissenschaft lebt vom Diskurs und nur über diesen Diskurs macht die Wissenschaft Fortschritte. Das Ein-Erreger-eine-Krankheit-Modell stammt aus Zeiten, wo man Viren noch nicht einmal sehen konnte, weil es noch keine Elektronenmikroskope gab. Heute wissen wir mehr: Millionen von Mikroorganismen leben in uns und die meisten schaden uns nicht, sondern sie helfen uns. Manche Viren heilen sogar Krankheiten. 

Diese spannenden Vorgänge sind im von mir zweitplatzierten Buch "Viren - die Supermacht des Lebens" der Virologin Karin Mölling, die als Aids-Forscherin zum Thema Aids eine völlig gegenteilige Meinung vertritt als z.B. Dr. Claus Köhnlein, Verfasser des Buches Virus-Wahn, der darauf spezialisiert ist, alternative Behandlungsmethoden bei Aids-Patienten anzuwenden. 

Aber in anderen Punkten sind sich beide einig: Viren sind in vielen Fällen gar nicht unsere Feinde, sondern können auch helfen Krankheiten zu heilen. Unser Immunsystem wohnt im Darm: Da leben Millionen von Mikroorganismen. Wenn dort die richtigen Mikroben wohnen, bestimmen diese sogar darüber, ob wir dick oder dünn sind. 

Und bei Bakterien ist es sogar so, dass sich das Immunsystem von Bakterie zu Bakterie vererbt. Ist dieses Immunsystem im Gleichgewicht, gibt es eigentlich keine Krankheiten. "Immunsysteme brauchen Training und zu viel Hygiene macht krank", bringt es die Virologin Mölling auf den Punkt. Und - ganz wichtig: Viren sind schon da, also leben in uns, aber werden aktiviert, wenn wir Stress haben. Das bekannteste Beispiel dafür ist das Herpesvirus. Auch wer an Gürtelrose erkrankt, sollte nicht so sehr dem Virus die Schuld geben, sondern es als Hinweis auf eine andere Erkrankung ansehen (s. S. 249).

"Ohne Viren gäbe es keine Vielfalt und keinen Fortschritt, ohne Viren gäbe es uns nicht", schreibt Mölling auf S. 322, denn wenn sich die Welt verändert, helfen Viren dass wir uns mit verändern und so unser Überleben sichern. Den Viren sehr ähnlich sind die so genannten Phagen, die in Russland benutzt werden, um Krankheiten zu heilen. Auch wenn manche Passagen sehr wissenschaftlich geschrieben sind, wird das Thema Viren in den allermeisten Kapiteln einfach und unterhaltsam erklärt mit vielen, kleinen Anekdoten und Besonderheiten in der Viruswelt, z.B. die XXL-Viren oder wie Pilze Sex haben.

Bestseller wider Willen (der Mächtigen)Bevor ich euch die beiden Bücher von Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Karina Reiss vorstelle, eine Frage an die etwas Älteren unter uns: Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie in den 80er Jahren in der Werbung vor kleinen Monstern in Küchen und Badezimmern gewarnt wurde, was zu einer übermäßigen Hygiene führte? Was war das Ergebnis? Die Kinder der 80er Jahre, die in sterilen Verhältnissen leben, wurden am Häufigsten krank. Kinder, die im Schlamm wühlen durften, blieben meist kerngesund. Ein Immunsystem ohne Arbeit, ist wie ein Border Collie ohne Arbeit: Sie drehen beide durch, was heute einerseits als überschießendes Immunsysten und andererseits als Autoimmunerkrankung bekannt ist.

Offenbar waren wir vom einen Extrem ins andere gerutscht: Im 19. Jahrhundert gab es gar keine Hygiene und im 20. zu viel davon. Heute im 21. Jahrhundert hatten wir gerade entdeckt, dass es der Mittelweg ist, der uns gesund macht. Genau der Mittelweg, der nicht umsonst golden genannt wird.

Die Wissenschaft entwickelt sich eben immer weiter … und das nur, weil es den wissenschaftlichen Diskurs gibt und keine Dogmas. Aber in der Coronakrise ist es genau andersherum: Der Diskurs ist abgewürgt. Es gibt nur noch Dogmen, die von den Medien wie die einzig wahre Religion verbreitet werden, weil die Medien von der Politik finanziert werden (Mehr zu Medien auf www.12oaks-ranch.de/news). Und in diesem Zuge werden hoch angesehene Wissenschaftler wie Dr. Bhakdi plötzlich von Journalisten, die wenig Ahnung, aber zu allem einen Meinung haben, zu Spinnern und Verschwörungstheoretikern erklärt. Dabei sollten sie als vierte Gewalt im Staat die Politik zur Ordnung rufen und darauf aufmerksam machen, dass es der Politik nicht zusteht, den wissenschaftlichen Diskurs zu unterbinden, neueste Erkenntnisse zu ignorieren und uns so auf einen Wissensstand zurückzuwerfen, der vor 150 Jahre als Nonplusultra galt.

Der neueste Stand der Wissenschaft scheint den Journalisten unbekannt, aber man findet ihn in den in diesem Jahr erschienen Büchern "Corona-Fehlalarm?" und "Schreckgespenst Infektionen" der beiden Autoren. Aber auch diese Erkenntnisse sollten wir nicht zum heiligen Gral hochstilisieren. Es ist gut, dass sich Wissenschaftler nicht in jedem einzelnen Punkt einig sind. Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Thesen und Antithesen, um so zur Synthesen zu kommen.

Und die These, dass Corona hochgefährlich ist, weil wir ja schreckliche Bilder aus New York und Bergamo gesehen haben, wird im Buch Corona-Fehlalarm entlarvt - der 3. Platz in meinem subjektiven Ranking. Die Intensivstationen waren nämlich bei jeder größeren Grippewelle völlig überlastet, nur dass niemand die Kamera drauf gehalten hat. 'In New York gab es immer schon diese Massenbeerdigungen, weil die Lebensumstände der Menschen katastrophal sind. Auf S. 44 steht: "New York war das Zentrum der Epidemie, weit über die Hälfte der COVID-19-Toten der USA waren dort zu beklagen. (Zeitpunkt Mai 2020) - und die meisten lebten in der Bronx. Ein Notarzt berichtete in einem Interview: "Die Menschen kommen viel zu spät aus verständlichen Gründen. Die Angst entdeckt zu werden, hält sie davon ab. Die größte Anzahl sind illegale Einwanderer ohne Aufenthaltsgenehmigung, ohne Job und ohne jede Versicherung. Unter ihnen haben wir die höchste Sterblichkeitsrate zu verzeichnen." '

Wieder - wie schon vor 150 Jahren - ist es nicht so sehr das Virus, das gefährlich ist, sondern die Lebensumstände. Hinzu kommt, dass bei vielen Menschen - gerade bei den hellhäutigen Europäern - Chloroquin die Coronakrankheit heilt, nicht aber bei Hispanos, weil diese oft an einem Gendefekt leiden und das Medikament nicht vertragen. Im Buch Corona-Fehlalarm wird aufgezeigt, dass die verstörenden Bilder aus anderen Ländern überhaupt keinen Rückschluss darauf zulassen, was uns in Deutschland drohen könnte, weil vieles nicht vergleichbar ist, aber die Bilder machen trotzdem Angst.

Die Lastwagen mit Leichen in Bergamo kamen bspw. zustande, weil es in Italien nicht üblich ist, Verstorbene zu verbrennen. Genau das wurde aber in der Coronazeit angeordnet. Also mussten die Leichen, die es bei JEDER Grippewelle gab, dieses Mal zu den entlegenen Krematorien ausgefahren werden. "Tatsächlich ist bekannt, dass die Ausmaße einer Epidemie / Pandemie nicht vom Krankheitserreger allein abhängen, sondern davon wie 'fruchtbar' der Boden ist, auf den dieser fällt", schreiben die Autoren auf S. 39. 

Zu jeder wesentlichen Frage rund um das Corona-Virus gibt es eine Antwort, außer warum alle Regierungen so vorgehen, aber darauf werde ich im Dezember im Themenmonat Verschwörungstheorien auf www.12oaks-ranch.de/blog/ eingehen. 

Zurück zum Fehlalarm-Buch: Wir erfahren, dass das Corona-Virus nicht gefährlicher ist als die Influenza (abzugrenzen von der harmlosen Erkältung) und auch das Thema Kollateralschäden wird nicht ausgespart. Ein Thema, das in den etablierten Medien völlig tot geschwiegen wird: Tod durch verschobene Operationen, Selbstmorde oder Millionen mehr Hungertote in so genannten Dritte-Welt-Ländern werden hier endlich angesprochen. In Betracht gezogen wird auch der Anteil der Luftverschmutzung am Krankheitsverlauf, den die Medien partout nicht als Mitursache benennen wollen (meine Ergänzung: Das würde ja auch den Interessen der Konzernen widersprechen, die von den Medien schon lange nicht mehr kontrolliert werden. Könnte daran liegen, dass Konzerne auch Medien kaufen, wie Amazonchef Jeff Bezos die "Washington Post")

Obwohl die Autoren keine Impfgegner sind, raten sie von der Corona-Impfung ab, denn diese ist erstens nicht ausreichend erforscht und zweitens manipuliert sie unsere Gene. mRNA-Impfstoffe sind völlig neuartig und ausgerechnet die sollen ohne Langzeitstudien verabreicht werden.

Auch die Fixierung auf Antikörper wird im Buch beleuchtet, denn eigentlich ist das der Plan B des Immunsystems. Oder besser gesagt, steht das Immunsystem auf zwei Säulen. Die Säule der Killer-Lymphozyten wird von der Impfindustrie in ihrer Argumentation völlig ausgespart. Da bei vielen Menschen bereits eine so genannte Kreuzimmunität besteht, ist die Impfung im Fall der Corona-Impfung auch gar nicht zielführend. Viele von uns sind nämlich durch andere Coronaviren bereits immun, was die Zahl der so genannten asymptomatischen Fälle erklärt, die man vor Corona als Gesunde bezeichnet hat. 

Ich hatte leider nicht die NeuauflageDas vierte Buch in diesem Blogbeitrag hat es nicht auf mein Treppchen geschafft und es ist auch der Grund, warum ich die Rezensionen der Virusbücher so lange vor mir her geschoben habe. Erst habe ich darauf gewartet, dass es erscheint; dann habe ich es schon nach wenigen Seiten in die Ecke geworfen, weil Impfgegner an einer Stelle als Wichtigtuer beschrieben wurden. Als Mutter eines Kindes und zweier Pferde mit Impfschaden reagiert man da halt manchmal etwas emotional. 

Irgendwann habe ich das Buch aber doch gelesen, weil es zum Diskurs einfach dazu gehört, auch die gegenteilige Meinung zumindest anzuhören. Der Mittelteil war klasse, aber am Ende habe ich mich erneut geärgert, als die Bill und Melinda Gates Stiftung für ihre Verdienste bei der Malaria-Bekämpfung gelobt werden.  Zurecht natürlich, aber da ist es ähnlich wie bei der heutigen Presseberichterstattung, wo oft nur die halbe Wahrheit erzählt wird. Ich finde ja, es hätte da auch erwähnt werden müssen, wie viele junge Frauen in Afrika von der Gates Foundation steril geimpft wurden und wie viele Menschen starben oder (wie in Indien) als Impffolge die schlaffe Lähmung erlitten. Mehr dazu auf 

www.12oaks-ranch.de/impfwahn 

Ich war also versucht, das Buch gar nicht zu rezensieren, um nicht den guten Eindruck von "Corona-Fehlalarm?" zu schmälern. Aber das lässt sich mit meinem Selbstverständnis der gelernten Redakteurin nicht vereinbaren. Außerdem schließt das Buch "Schreckgespenst Infektionskrankheiten" auch irgendwie den Kreis, denn die Autoren sind ja auch keine blauäugigen Impffanatiker. Es gibt Impfungen zu denen sie anraten (z.B. Tetanus) und es gibt Impfungen, die sie für diskussionswürdig halten, z.B. die gegen Keuchhusten. 

Doch es geht bei dem Buch nicht so sehr um das Thema Impfen, sondern es wird ein Überblick über Infektionskrankheiten gegeben und das sogar richtig amüsant mit kleinen Comics zur Illustration und in einer brillanten, verständlichen Schreibart.

Mein Lieblingskapitel ist das zum Rinderwahnsinn, denn auch hier hat die Politik massenweise Bauern um ihre Existenz gebracht und zum Teil sogar in den Selbstmord getrieben. Wenn eine Kuh positiv getestet wurde, wurde die ganze Herde getötet. Dabei ist BSE für den Menschen gar nicht so gefährlich wie es die Medien damals dargestellt haben. Es wurden mal wieder die wesentlichen Statistiken weg gelassen und das enthüllt das Buch auf verständliche Art und Weise. Es gibt einen anonymen Frager und die beiden Experten beantworten die Fragen so, dass sie auch von Laien verstanden werden.

Auch die Schweinegrippe hat ein eigenes Kapitel erhalten und man wundert sich, dass wir uns heute immer noch in Angst und Schrecken versetzen lassen, wo wir genau diese Panikmache doch schon von Aids, BSE, Vogel- und Schweinegrippe kennen. Wir sollten doch vielmehr ein Déjà Vu haben. Nicht nur in Bezug auf die Panikmache, sondern auch in Bezug auf die Coronapolitik - auch mit einem Blick auf das, was vor 90 Jahren in Deutschland geschehen ist. Deswegen zitiere ich zum Abschluss erneut aus Corona-Fehlalarm? (S. 141f):

"In der Verfassung verankert, ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit: Ein staatlicher Eingriff in die Grundrechte muss geeignet sein, das angestrebte Ziel zu erreichen. Das war nie der Fall und das war schlecht. 

Es ist knapp 90 Jahre her, dass der kritische freie Journalismus abgeschafft wurde und die Medien zum verlängerten Arm des Staates wurden. 

Es ist knapp 90 Jahre her, dass die Meinungsfreiheit abgeschafft wurde und die Volksmeinung gleichgeschaltet wurde. 

Es ist knapp 90 Jahre her, dass es eine mediengesteuerte Massenhysterie gab.

Wenn wir aus den dunkelsten Zeiten unserer Geschichte eins gelernt haben sollten, dann doch dieses: Wir dürfen nie wieder gleichgültig sein und wegschauen. Schon gar nicht, wenn unsere Regierung unsere demokratischen Grundrechte aussetzt. Dieses Mal stand nur ein gewöhnliches Virus vor der Tür, und was haben wir erlebt:

medial geschürte MassenhysterieWillkür der politischen Entscheidungenmassive Einschränkungen der GrundrechteZensur der MeinungsfreiheitGleichschaltung der MedienDiffamierung AndersdenkenderDenunziantentumWer sich da nicht an eine Diktatur erinnert fühlt, hat im Geschichtsunterricht geschlafen. Es bleiben Bauchschmerzen, es bleibt ein Unbehagen und eine tiefe Beunruhigung. Auch weil es so schnell ging, auch weil so viele durchaus intelligente Menschen in so kurzer Zeit zu Lemmingen geworden sind. Der renommierte Virologe Pablo Goldschmidt sagte: "Wir sind alle eingesperrt. In Nizza gibt es Drohnen, die den Menschen von der Luft aus Bußgelder aufbrummen. Wie weit ist es mit dieser Überwachung gekommen? Man muss jetzt Hannah Arendt lesen und sehr genau die damaligen Ursprünge des Totalitarismus anschauen." Er hält fest: "Wenn man der Bevölkerung Angst macht, kann man alles mit ihr machen."Verschwörungstheorien oder investigativer Journalismus?

30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenWurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioIst das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?Naht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

Denkanstöße & Storys zu Pferden, Hunden, Säugetieren

Links zu allem, was wissenschaftlich ist oder zum Nachdenken anregen soll, sind hier. Die unterhaltsamen Geschichten finden Sie auf der Unterseite "Storys" in der Sidebar

Über den Button oberhalb, kommt ihr zu den Beiträgen, die ich für Online-Magazine geschrieben habe. Lesenwert ist aber auch der Blog über eine Floridareise, wo wir eine Woche lang Unterricht von Pat Parelli persönlich erhalten haben (Button unterhalb klicken).

Auf dieser Unterseite findet ihr meine Blogbeiträge & Interviews zum Thema Hund

Kennt ihr das auch? Ich versuche meinem Pferd etwas beizubringen, aber es versteht mich einfach nicht richtig… Es gibt Tage, an denen mein Geduldsfaden einfach zu kurz ist, um zu reflektieren, was ich eigentlich gerade mache. Dabei liegt die Lösung eigentlich auf der Hand: Ich muss mich nur in mein Pferd hineinversetzen, also mit seinen Augen sehen. ... (weiterlesen)

Wissenschaftliche Studien zur Rollkur, dem Pferdekopf-hinter-der-Senkrechten, dem Rückenschwingen zwischen Spannung und Entspannpung sowie Nutzen und Schaden der Aufrichtung werden hier anschaulich und unterhaltsam erklärt ... (weiterlesen)

Der Artikel soll kein Plädoyer dafür sein, Jährlinge einzureiten, aber er will zumindest die Forderung hinterfragen, die verlangt, dass alle Pferde erst fünfjährig eingeritten werden sollen. Meinem ganz persönlichen Empfinden nach, ist das Eine mindestens ein Jahr zu früh, wogegen das Andere mindestens ein Jahr zu spät ist ... (weiterlesen)

Die aktuelle Diskussion über die Sendung „Die Pferdeprofis“, in einem Artikel in der Reiter Revue (2015/03) aufgriffen, hat mich dazu gebracht genauer darüber nachzudenken, was einen guten Trainer eigentlich ausmacht. Da es sich bei einem Pferd um ein fühlendes Lebewesen handelt, bin ich ganz und gar nicht der Meinung, dass jeder es so machen sollte, wie er denkt. Was in Deutschland fehlt, sind Standards .... (weiterlesen)

Das Natural Horsemanship ist so sehr in aller Munde, dass man den Eindruck gewinnen kann, dass es alles und nichts ist. Manche Befürworter sehen darin schlicht eine positive Einstellung zum Pferd, die vom ruhigen und gewaltfreien Umgang geprägt ist. Böse Zungen nennen es ein sinnloses Wedeln mit einem orangefarbenen Stöckchen. ... (Weiterlesen)

Was ist besser? Eine Methode für alle Pferde oder grundsätzlich individuell auf jedes Pferd eingehen? Keins von beiden!!! Denn ein Pferd ist ein Pferd und es sind nicht alle Pferde gleich. Genug des Verwirrspiels: Die Kunst ist es doch, beides miteinander zu verbinden. ... (weiterlesen)

Am Natural Horsemanship wird gelegentlich bemängelt, dass die Pferde nicht gymnastiziert würden. Das stimmt so nicht, denn wer z.B. bei Parelli im Level 4 eine Prüfung im Finesse-Reiten ablegt, muss nicht nur fliegende Galoppwechsel, sondern vor allem Seitengänge wie Travers und Schulterherein und exakt gerittene Zirkel zeigen. ... (weiterlesen)

„Es ist nicht einfach, aber simpel“, war eines der Zitate aus dem„Level 4 & beyond-Kurs“ mit Pat Parelli persönlich, das mich besonders beeindruckt hat, denn Pat machte klar, dass alles, was kompliziert ist, mitnichten gut und raffiniert sein kann. Meine Tochter wurde für einen kostenlosen Gallery-Plätze ausgesucht und ich durfte sie begleiten. ... (weiterlesen)

Auch wenn am Natural Horsemanship oft kritisiert wird, dass das Equipment nicht gerade billig ist, gilt auch hier meist der Grundsatz: "Wer billig kauft, kauft 2 x" ... (weiterlesen)

Mehr Denkanstösse, Recherchen & Links finden Sie auf unseren Unterseiten: 

Die Vorschautexte zu all meinen Büchern finden Sie bei den 12-Oaks-Buchtipps.

Die Fotos in meinen Artikeln sind von Katharina Erfling (www.pony-galopp.de). Hier eine Auswahl von Bildern, die noch in keinem Artikel erschienen sind - nur die drei mit der Kutsche, die sind nicht von Katharina: Das ist sie höchstpersönlich.

Instagram

SUBSCRIBE YT-CHANNELS:

12oaksTV auf FB i. d. News

Werden Sie unser Partner:

Media, PR & affiliate

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
*** Unser Ziel ist es eine Brücke zu schlagen, zwischen dem Turnierreiten im Westernsport und dem Natural Horsemanship: Bitte beachten Sie die Unterseiten zu unserem "Leitbild" und der "Hofordnung", die Sie beide über die Sitemap finden. *** © 12 Oaks Ranch