12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten
12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten

DEMOTERMINE ANFAHRT / KONTAKT  / PREISE /  Hundeschule / Filmtiere / Impressum / Datenschutz /  Leitbild & AGB

 

Wegen Facebook-Zensur und mehrfacher Sperre, weil ich auf durch Studien belegte Heil-mittel gegen Covid-19 hinwies, gibts mich jetzt auf Telegram: https://t.me/NicolaSteiner

Multipolar-Magazin: Anpassung oder Widerstand - Gedanken zum Widerstandsrecht

Mein neuestes Buch kann per Mail an nicola-steiner@t-online.de bei mir für € 5,- zzgl. Porto bestellt werden
Nicola Steiner
Corona und andere Verbrechen
In geheimen Zirkeln planen Wirtschaftsvertreter, Medien und Politiker die Geschicke der Welt. Doch am Ende sind es die Verschwörer selbst, die ihre perfiden Pläne entlarven. Das, was sie planen, ist mehr als bedrohlich: Für jeden einzelnen von uns ...
€9,99 Softcover

Lockdown & Diktatur - was sollen wir nur tun? Eine Ideensammlung ...

Aufs Bild klicken für Infos zur VV in Deutschland - lt. Grundgesetz

Ich hasse es recht zu haben, aber als ich vor Monaten gelesen habe, dass erst die WHO dem Präsidenten von Weissrussland 90 Millionen Euro geboten hat, damit dieser einen Lockdown macht, und der IWF das Angebot einige Wochen verzehnfacht hat, stand für mich fest: Es wird auch in Deutschland einen zweiten Lockdown geben, den die Wirtschaft wohl nicht verkraften wird. Genau das dürfte Absicht sein, denn der Plan des Weltwirtschaftsforums scheint "The Great Reset" zu sein: Bargeldabschaffung und Weltherrschaft

Viele haben die Hoffnung, dass man die Regierung nächstes Jahr einfach abwählen kann, aber so ein Virus gibt ja wirklich für alles eine Ausrede: Es gibt eine Anfrage, die zum Ergebnis hatte, dass Wahlen bis zu 48 Monate verschoben werden können, wenn es einen Ausnahmezustand gibt (siehe auch: Whistleblower-Bericht). Ist es möglich, dass wir uns gegen diese skrupellosen Menschen wehren, die uns unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes in eine Diktatur (Kriterien HIER) geschickt haben? Wir haben eine große Chance mit einer Verfassunggebenden Versammlung wie in Chile, wo diese VV seit Ende 2019 umgesetzt wird. Ein Jahr haben die Chilenen dafür gekämpft; sechs Tage vor der Volksabstimmung ist dieses bewegende Video entstanden:

Gemeinwohllobby.de :

 

Die verfassunggebende Versammlung ist etwas, womit wir dem Corona-Regime quasi von heute auf morgen eine Ende bereiten könnten, wenn es gelingt, dass sich viele Menschen dafür aussprechen.   

 

Im Themenmonat Novem-ber stelle ich euch jeden Tag eine andere Strategie vor, wie es gelingen könn-te, dass wir mehr Menschen davon überzeugen können, dass unsere Regierung in Zusammenarbeit mit den Medien gerade Krieg gegen das eigene Volk führt, denn die Hälfte der Ärzteschaft und die WHO haben sich gegen den Lockdown ausgesprochen. Und jetzt geht's los mit Ideen:

Lasst euch nicht in die rechte Ecke stellen

 

Idee vom 30.11.2020: Macht Werbung für Gemeinwohllobby.de im Freundeskreis. Meine Hundetrainerin hat auf diese Weise 14 Leute zusammen getrommelt und wenn wir drei Millionen zusammen haben, setzen wir die Regierung einfach ab. Und wenn ihr auch nur selbst unterschreibt: Jede Stimme zählt.

 

Idee vom 29.11.2020: Ihr habt keine Zeit, einen meiner Vorschläge umzusetzen oder traut euch nicht? Kein Problem, jeder so wie er kann und will. Aber das Minimum ist es m.E., Farbe zu bekennen und sei es auch nur, dass ihr dann wenn ihr einer Diskussion zwischen einem Maßnahmen-Kritiker und einem Zeugen Coronas beiwohnt, dass ihr es kurz erwähnt, wenn ihr findet, dass der Kritiker recht hat. Viele Leute schließen sich immer der Meinung an, wo sie denken, dass es die Mehrheit ist. Mit einem kurzen "Er hat gar nicht so unrecht" zeigt ihr, dass die Kritiker der Corona-Politik gar keine Minderheit mehr sind.

Wenn jemand behauptet, wir seien rechtsextrem, fragt, woher das Gegenüber das denn wissen will, denn eigentlich seht ihr im Livestream eher Vertreter der Friedensbewegung. Wir sind rechts. Es ist eher so, dass unsere friedfertige Meinung und unser Wunsch nach MEHR Demokratie von den Feinden der Demokratie (Eliten) als Rechtsextremismus geschwurbelt wird. In dieser diffamierenden Studie steht unter der Überschrift "Wer an Verschwörungen glaubt, ist demokratie- und menschenfeindlich" (!???!): "So meinen 46 % der Befragten, es gäbe geheime Organisationen, die Einfluss auf politische Entscheidungen haben." (und was machen wir, wenn sie es wirklich tun? Klappe halten?). Boris Reitschuster gab eine Umfrage in Auftrag, wo 48 % der Befragten sagten, dass sie mit der Corona-Politik in der 2. Welle (noch) weniger zufrieden sei, als bei der 1. Welle.

UPDATE: Die Mehrheit - satte 80 % - ist gegen die Verlängerung der Maßnahmen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage in der Siegener Zeitung In einer journalistischen Umfrage erklärten sich sogar 94 % als unzufrieden mit der Corona-Politik - jeder Zweite empfindet sie als belastendEine Mehrheit verlangt auch den Rücktritt von Kanzlerin Angela Merkel.

Berlin: Eine Mehrheit der Deutschen lehnt eine Impfpflicht im Kampf gegen Corona ab:

Idee vom 28.11.2020: Wenn euch jemand dafür in die rechte Ecke stellen will, weil ihr für den Erhalt der Demokratie seid und ihr rechtsschutzversichert seid, dann geht gegen diese infame Verleumdung an: Es ist üble Nachrede und Beleidigung - beides ist strafbar (kostenlose Strafanzeige ist natürlich auch denkbar, auch wenn es oft eingestellt wird - angeblich mangels öffentlichem Interesse) und ihr habt einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch. Ich wurde von der Website Colorful Germany diffamiert und unterhalb könnt ihr lesen, wie ich mich dagegen zur Wehr setze - inkl. Rechtsverweise.

Auch Dr. Wolfgang Wodarg geht gerichtlich dagegen vor, dass das Medium Volksverpetzer ihn wiederholt Lügner genannt hat. Infos zur Klage gibt es HIER.

Gemeinschaft, Solidarität, soziales Leben & gute Gedanken

 

Idee vom 27.11.2020: Begegnet den Leuten mit Liebe, auch wenn sie anderer Meinung sind - zumindest im realen Leben. Auf Facebook ist nicht auszuschließen, dass es PR-Leute sind, die manipulieren wollen, aber im Face-to-Face-Gespräch sprecht ihr mit Opfern von Medienpropaganda, denen man Todesangst gemacht hat. Wenn die Gegenseite beleidigend wird und man selbst bleibt sachlich. Damit entlarven sich Aggressoren selbst und es entsteht ein Kontrast zu TV-Bildern.

 

Idee vom 26.11.2020: Vernetzt euch, z.B. wie in diesem Rubikon-Artikel beschrieben und trefft euch im realen Leben - das stärkt die Seele.

Neu: Von den Machern von Corona-Fehlalarm?

Lest & verschenkt Bücher zu Weihnachten

 

Idee vom 25.11.2020: Lies mal ein Buch und wenn du das sowieso schon tust, dann verschenke doch eins zu Weihnachten. Damit entgeht man zumindest dem allgegen-wärtigen Totschlagargument "Ach Youtube" und kann auf die Quellenverweise am Ende des Buches verweisen, die die etablierten Medien ja meist missen lassen. Neben den Büchern zu Impfungen und Viren (Blogbeitrag unterhalb) habe ich folgende Buchtipps zu Corona und Phama-Diktatur, die ich für Euch rezensiert habe: 

 

11.09.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Ihr lest einen Auszug aus meinem Buch„Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es werde angegriffen1.“ Hermann Göring zugeschrieben

Vor exakt 20 Jahren gab es schon einmal die Situation, dass eine offizielle Version ausgegeben wurde, bei der es hieß: „Wer etwas anderes sagt, ist Verschwörungstheoretiker.“ Eine geniale Strategie, denn nun traute sich niemand mehr, diese offizielle Version anzuzweifeln: Wer will schon Verschwörungstheoretiker sein? Als der Stern mit der Überschrift „World Trade Center - eine kontrollierte Sprengung2“ über den mutmaßlichen Terroranschlag am 9. September 2001 berichtete, klang ängstlich zwischen den Zeilen hindurch: „Also WIR glauben das natürlich nicht.“ Denn etwas Anderes zu behaupten, kann einen den Job, z.B. beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, kosten: Der Journalist Ken Jebsen hat dies im Namen der Wahrheit in Kauf genommen und berichtete auf KenFM über den Ground Zero. Er ist nicht der einzige: Unter dem Rubikon-Artikel „Die Akte 9/11“ finden sich ganze 35 Quellen3. Rubikon erinnert an einen wissenschaftlichen Grundsatz: Ein einziger Fakt reicht, um eine ganze Theorie zum Einsturz zu bringen. Rubikon und KenFM (jetzt apolut.net) liefern aber nicht nur einen, sondern zahlreiche Fakten und auch ein paar Begebenheiten, die wir auch in der hausgemachten Coronakrise erlebten, als z.B. bei der Demo am 1.8.2020 in Berlin schon mittags von Spiegel online berichtet wurde, dass man die Demo nachmittags auflösen würde. Genau das geschah auch bei 9/11, so berichtet Rubikon: Eine BBC-Reporterin hatte das Ereignis 20 Minuten vor dem Einschlag bekannt gegeben. Komisch auch, dass die Firma des Milliardärs Larry Silverstein die Türme 'David' und 'Nelson' nur sieben Wochen vor den Anschlägen pachtete und sie „ungewöhnlich hoch gegen eventuelle Beschädigung“ versicherte, so schreibt Michael Morris in seinem ersten Buch auf S. 206. Nelson und David sind die Vornamen der Rockefeller-Brüder, die das WTC erbauen ließen. Praktisch, dass die Keller der Federal Reserve bis unter das WTC reichten, denn durch die Sprengung war auf einmal das dort gelagerte Gold futsch. Laut Morris hätten die Goldreserven Deutschlands nach 30 Jahren Ende 2001 ausgezahlt werden müssen. Es war eine Goldanleihe zu der Deutschland (& Japan) gezwungen worden war (nachzulesen bei Morris "Was Sie nicht wissen sollen" auf S. 135).

Trotz der überwältigenden wissenschaftlichen Quellenlage werden Historiker wie Daniele Ganser in offenen Briefen als Verschwörungstheoretiker ausgegrenzt, ohne ihre Argumente überhaupt zu erörtern4. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass das erklärte Ziel der PR-Maßnahmen ist, dass Kritiker gar nicht erst angehört werden. Wären die Inhaber dieser Medien sich ihrer Version so sicher, dann hätten sie eine derartige Cancel Culture gar nicht nötig. Aber es scheint, als würden haufenweise Kartenhäuser zusammen-brechen, wenn die Kritiker angehört würden. Michael Mannheimer zufolge geschieht nämlich nichts zufällig: Weder die Kriege in Serbien, Syrien, Afghanistan und im Irak, noch die Klimakrise noch die Masseneinwanderung5. Und immer läuft es entweder auf Krieg, mehr Kontrolle oder beides gleichzeitig hinaus. Mit 9/11 wurde nicht nur der Irak-Krieg gerechtfertigt (wir erinnern uns an die Brutkastenlüge aus dem 2. Teil dieses Buches): Mit 9/11 verloren die US-Bürger Bürgerrechte, weil ja der (hausgemachte?) Terror bekämpft werden sollte. Bei den angeblich terroristischen Anschlägen auf das World Trade Center weisen physikalische Gesetze darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Besonders auffällig: Das Gebäude WTC 7 stürzte ein, obwohl es kein Flugzeug getroffen hatte.

Im Buch „Wir töten die halbe Menschheit“ von Eileen de Rolf und Jan van Helsing lesen wir ab S. 17 Auszüge aus einem Interview, das Alex Jones mit dem ehemaligen Filmemacher Aaron Russo führte (im Video mit deutscher Übersetzung: youtu.be/5fbC74W7ICc).

Russo erzählt von einem Treffen, dass er im Jahr 2000 mit Nicholas Rockefeller hatte: „Ich kam mit Nick Rockefeller in Kontakt über eine Anwältin, die ich kannte. Sie rief mich eines Tages an und sagte: 'Einer der Rockefellers möchte dich treffen.' Ich hatte ein neues Video namens 'Mad as Hell' produziert, er hat es gesehen und wollte sich mit mir treffen. Er wusste auch, dass ich für das Gouverneursamt in Nevada antrat. Ich sagte: 'Sicher, ich würde mich gerne mit ihm treffen.' Wir trafen uns und ich mochte ihn. Er war ein sehr, sehr intelligenter Mann und wir pflegten uns zu unterhalten, Ideen und Gedanken auszutauschen. (…) Er war derjenige, der mir elf Monate, bevor 9/11 geschah, gesagt hatte, es würde ein Ereignis geben. Er sagte mir nie, was dieses Ereignis sein würde. Aber auf dieses Ereignis sollte eine Invasion Afghanistans durch Amerika folgen, um Pipelines vom Kaspischen Meer zu bauen. Wir würden im Irak einmarschieren, um die Ölfelder einzunehmen und Militärbasen im Mittleren Osten zu etablieren – um alles zu einem Teil der Neuen Weltordnung zu machen. Dann würden wir noch Châvez in Venezuela loswerden. 9 / 11 geschah dann natürlich später und ich erinnere mich, wie er mir erzählte, dass wir Soldaten sehen werden, welche in Höhlen in Afghanistan und Pakistan nach Leuten suchen. Es wird diesen Krieg gegen den Terror geben, bei dem es keinen echten Feind gibt. Das Ganze wird ein gigantischer Schwindel sein, ein Vorwand für die Regierung, das amerikanische Volk zu kontrollieren. (…) 9 / 11 wurde von Leuten in unserer eigenen Regierung, in unserem eigenen Bankensystem verübt, um die Furcht des amerikanischen Volkes weiter zu schüren. Damit die Leute all das tun, was die Regierung will. Darum geht es: Diesen endlosen Krieg gegen den Terror zu schaffen. Das war die erste Lüge. Die nächste Lüge war der Einmarsch in den Irak, um Saddams Massenvernichtungswaffen loszuwerden. Ein endloser Krieg gegen den Terror, ohne einen echten Feind, so dass man nie einen Sieger festlegen kann. Es gibt niemanden, den man besiegen kann, also geht die Sache immer weiter. Die können tun, was immer sie wollen, und die jagen der amerikanischen Bevölkerung eine Höllenangst ein. Dieser ganze Krieg gegen den Terror ist ein Betrug, es ist eine Farce. Es ist sehr schwer, das laut zu sagen, weil Leute eingeschüchtert werden, es nicht auszusprechen. Wenn man es sagt, nennt man dich einen Spinner. Die Wahrheit muss herauskommen, deshalb mache ich dieses Interview. Bis wir zu den Wurzeln der Wahrheit über 9 / 11 vordringen, werden wir den Krieg gegen den Terror nicht begreifen.“

1 Zitiert nach Michael Morris „Was Sie nicht wissen sollen 2“ S. 284

2 www.stern.de/politik/ausland/world-trade-center--11--september-war-laut-fachblatt-artikel-kontrollierte-sprengung-7049108.html

3 rubikon.news/artikel/die-akte-9-11 & rubikon.news/artikel/die-jahrhundertluge & rubikon.news/artikel/die-sprengung & rubikon.news/artikel/das-schweigekartell & kenfm.de/9-11-probebohrung-am-ground-zero/ & www.kla.tv/Dauerbrenner/12180

4 ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

5 michael-mannheimer.net/2020/10/12/von-9-11-bis-zur-coronakrise-alles-war-plan-der-nwo/

Keine Angst vor Esoterik - sie könnte Teil unserer Rettung sein

 

Idee vom 24.11.2020: Bleibt positiv und lest mal was zum Gesetz der Anziehung, denn alleine durch unsere Vorstellungskraft kann es gelingen, dass wir genau die Zukunft herausbeschwören, die wir uns wünschen. Ich habe für meine Tochter sogar mal den Deutsche Meistertitel im Westernreiten visualisiert und es hat geklappt, genau wie den Riesenpokal, den sie auf der Pferd-Hund-Messe gewonnen hat. Unsere Erfahrungen lest ihr in diesem Themenmonat im Turnierblog.

 

Idee vom 23.11.2020: Interessant ist auch der 100ste-Affe-Effekt. Wenn viele Menschen dieselbe Idee haben und gemeinsam meditieren im Gefühl von Frieden, Freiheit und Wohlstand, dann wird das auch auf andere übergreifen und wir verändern die Welt über unsere Energie.

 

Idee vom 22.11.2020: Die Matrix-Auflösung im Alltag - schickt den Mitmenschen Gedanken und fragt Amtsträger, wie sie sich fühlen - im Video erklärt:

und meditiert in genau einem Monat am 21.12. wie im Video beschrieben:

Aus der Geschichte lernen

 

Idee vom 21.11.2020: Reitet kein totes Pferd - da das Ermächtigungsgesetz (und ja das darf man so nennen. Das von 1933 war nicht das 1. Mal) jetzt IN Kraft und das Grundgesetz AUSSER Kraft ist, rennt uns die Zeit davon. Bis Wahlen stattfinden im September, haben sie uns schon alle geimpft und entweder sterben viele von uns, weil das so gewollt ist, wegen des Bevölkerungswachstums oder es sterben Menschen, weil der Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde oder sind danach behindert oder krank. Deswegen bin ich aus der Partei WIR 2020 (Tipp vom 1.11.) wieder ausgetreten, um meine Energie zu bündeln. Hinzu kommt, dass es Hinweise gibt, dass die Wahl verschoben wird.

 

Idee vom 20.11.2020: Beklebt Eure Autos oder legt eine Maske darein, auf der Diktatur steht. Auch so erregt man Aufmerksamkeit - bei Atomkraft hat es funktioniert. Die letzten beiden Bilder von Querdenken gefallen mir besonders gut, weil sie die Presse Lügen straft, die ja konsequent, aber wahrheitswidrig versuchen, der Querdenkerbewegung Extremismus zu unterstellen. Aber das Muster ist ausgelutscht, denn langsam durchschauen die Menschen, dass jeder Nazi genannt wird, der die Regierung kritisiert.

Auf Telegram gefunden: Rechtsklick für Großansicht.

Verfassungsbeschwerde einlegen

 

Gestern wurde das Infektionsschutz-gesetz tatsächlich im Eilverfahren durchgepeitscht: CDU, SPD und Grüne stimmten dafür; FDP, AFD & Linke da-gegen. Jens Spahn war der Einzige, der auf der Rückfahrt von Berlin im Radio zu Wort kam. Er behauptete, dass man das alles auch ohne Zwang durch-setzen könnte, weil die Bevölkerung dafür sei. Umfragen ergeben aber, dass 30 % der Bevölkerung an Ver-schwörungstheorien glauben (was für ein Framing) und in einer anderen, dass 48 % gegen die Maßnahmen seien. Es besteht nun die Möglichkeit Verfassungsbeschwerde einzulegen, was wir alle zeitnah tun sollten - wie das geht, seht ihr im Screen rechts.

Schafft Öffentlichkeit mit Kritik & Lob, aber auch mit Augenmaß

Idee vom 18.11.2020: Schaut - trotz Tipp von gestern - die Videos auf Youtube, die die Maßnahmen kritisieren und aufklären, die noch nicht gelöscht sind, kommentiert und hinterlasst einen Daumen nach oben, denn so werden die Videos anderen Leuten angezeigt, die noch immer glauben, Corona wäre ein Killervirus. Ich lasse sogar manchmal mehrere Videos zeitgleich laufen (und dann noch mit doppelter Geschwindigkeit). Eins schaue ich auf dem TV und zwei laufen stumm auf Handy und PC. Denn dadurch werden die Videos auch für andere sichtbarer. Mein derzeitiger Favorit: siehe oben.

 

Idee vom 17.11.2020: Das große Problem sind die Konzerne bzw. die Monopole, die sich so stark fühlen, dass sie sich nicht mehr um die Anliegen der Creator bzw. Zuschauer scheren, wie wir es gerade bei der Youtube-Zensur erleben. Wir haben es aber in der Hand. Nicht Youtube kündigen (siehe Tipp vom 17.11.), sondern parallel auch einmal andere Plattformen besuchen, z.B. Bitchute oder Mediarebell

 

Idee vom 16.11.2020: Kommentiert und disliket Videos, die die Corona-Maßnahmen verherrlichen (z.B. des öffentlich-rechtlichen Rundfunks). Auf dem Weg kommt ihr in Diskussionen mit den Zeugen Coronas und zeigt, dass die Bevölkerung nicht begeistert ist von den Maßnahmen.

 

Idee vom 15.11.2020: Seid Sand im Getriebe, indem ihr - wo immer möglich, z.B. nach Verwarnungen durch die Polizei - Dienstaufsichtsbeschwerden, Strafanzeige, Einspruch oder im Fall eines Bußgeldbescheides Einspruch einlegt. Das könnt ihr selbst machen, ihr müsst also keinen Anwalt beauftragen, aber es macht Arbeit. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde bleibt in der Akte und so kann man es ggf. erreichen, dass nicht mehr alle Polizisten bereit sind, ihren Kopf für einen Infektionsschutz hinzuhalten, der ohnehin keine wissenschaftliche Evidenz hat - im Gegenteil. Ich habe all das nach einer Demo in Wuppertal gemacht:

Idee vom 14.11.2020: Legt euch einen Telegram-Account zu, aber löscht NICHT euren Facebook-Account, wie es einige Leute auf Telegram vorschlagen. Auch Youtube solltet ihr vorerst behalten, weil wir ja mehr werden müssen und wenn wir uns in Telegram vernetzen und untereinander unsere Rechercheergebnisse austauschen, ist das wenig zielführend, weil die, die Telegram haben, wissen ja schon, dass unter dem Namen von Corona eine Diktatur eingeführt wird. Das ist auch der Grund, warum ich keinen Telegram-Kanal habe. Ich mache das hier auf der Homepage, weil da auch Leute über die Infos stolpern, die eigentlich nach Pferden oder Hunden gegoogelt haben. 

Was Social Media betrifft, nutze ich alle meine Kanäle: Facebook-Stories, meinen privaten Account, die Like-Seite, wo dasselbe erscheint wie auf Instagram und auch meinen WhatsApp-Status. Wenn wir Corona-Skeptiker das alle so machen, haben wir eine gute Chance so ziemlich jeden Zeugen Coronas auch zu erreichen. Man muss allerdings bedenken, dass die Strenggläubigen einen entfreunden - gerade auf Instagram habe ich knapp 50 Follower verloren durch meine Corona-Posts, aber es nützt ja nichts, wenn man nicht in einer Diktatur leben will (ihr wisst ja: Einschlafen in der Demokratie ...).

Weil es drängt, heute im Doppelpack

 

2 Ideen vom 13.11.2020: 

 

Schreibt eure Bundestagsabgeordneten an und geht am 18.11. auf die Demo vor den Bundestag in Berlin, um das zu verhindern - ab 9 Uhr, weil die Lesung vorverlegt wurde.

 

Schreibt auch an die Sender und übt Kritik an ten-denziöser und diffamierender Berichterstattung. Beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk schreibt Pro-grammbeschwerde darüber, denn dazu habt ihr das Recht, weil die ja zwangsfinanziert sind - hier ein Beispiel von einer Programmbeschwerde, die ich geschrieben habe & ein Leserbrief (2. Blogbeitrag).

06.09.2021
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

 „Globalisierung ist ein anderes Wort für US-Herrschaft.“ Henry Kissinger (zitiert nach Michael Morris 2. Buch)

Wir denken, dass wir unsere Politiker wählen, aber in Wahrheit werden sie vom Weltwirtschaftsforum ausgesucht und eingesetzt.

Das ist ein Auszug aus meinem BuchBerühmt-berüchtigt für dieses Vorgehen ist das Weltwirtschaftsforum, wo Angela Merkel geschult und Gesundheitsminister Jens Spahn als Young Global Leader aufgenommen wurde1, lange bevor er Gesundheitsminister wurde. Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Neuseelands Prime Minister Jacinda Ardern und die Grüne Annalena Baerbock sind Young Global Leader des WEF. Just nachdem sie Kanzlerkandidatin wurde, gaukelt man uns vor, dass die Grünen die CDU in der Wählergunst überholen2. In Bezug auf Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist der Yellowstone Club zu erwähnen3. Bei der Atlantikbrücke treffen sich Medien, Konzerne, Politik, Streitkräfte und Kultur zu vertraulichen Gespräch-en. Die Medien sind also in diese Transatlantiknetzwerke involviert4, die z.T. von Ge-heimdiensten kontrolliert werden. Und dann hätten wir noch die Trilaterale Kommission (gegründet von Rockefeller), den Council of Foreign Relations (es gibt einen europäischen Ableger, bei dem der Grüne Joschka Fischer Mitglied war) und den Club of Rome. 

Zum Club of Rome schreibt Daniel Prinz im Buch „Wenn das die Menschheit wüsste“ auf S. 223 (gekürzt): „Dieser wurde … 1968 als Denkfabrik und 'gemeinnützige Organisation' an einer Wissenschaftsakademie in Rom gegründet (…), die sich nach außen hin, so der Zufall, für eine 'nachhaltige Zukunft der Menschheit' einsetzt, Zukunftsszenarien und Risikoanalysen entwirft ('globale Erwärmung'), um anschließend Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und vorzuschlagen. Dieser Club hat weltweit nur maximal 100 Vollmitglieder und besteht u.a. aus Vertretern von Banken und Industrien, Professoren diverser internationaler Universitäten, Botschaftern und Politikern, Wissenschaftlern und Theologen sowie Vertretern der Vereinten Nationen. (…) Der heimliche Gründer des Club of Rome soll laut einigen Forschern David Rockefeller sein. Der Ex-Geheimdienstler der US-Marines Milton Cooper hatte über diesen Club Folgendes zu berichten: '(…) Der Club of Rome wurde beauftragt, ein Computermodell der Welt zu entwickeln, um voraus-zusagen, welche Auswirkungen Korrekturen der Regierungen an der sozialen oder wirtschaftlichen Struktur haben würden. Der Club of Rome wurde auch gebeten, ein Computermodell einer Neuen Weltordnung zu entwerfen. Beide Aufgaben wurden erfüllt. Es wurden Studien durchgeführt, um eine Methode zu bestimmen, das Bevölkerungswachstum anzuhalten, ehe der Zusammenbruch unvermeidlich wird. Es wurde festgestellt, dass ein sofortiges Einschreiten zwei Interventionspunkte betreffen muss: Der erste war eine Senkung der Geburtenrate, der zweite die Erhöhung der Sterblichkeitsrate.'

Laut Coopers Informationen wird der Club of Rome von Europas Schwarzadelsfamilien kontrolliert und hat sich die Bevölkerungsreduktion als eines der Hauptziele vorgenommen. Der Club habe deswegen auch den 'HIV'-Virus im Labor erschaffen und auf die Weltbevölkerung über Impfkampagnen der WHO losgelassen (über die Pockenimpfung in Afrika und Hepatitis-B-Impfungen in den USA). Der Befehl dazu kam laut Cooper vom Richtlinienausschuss der Bilderberg-Gruppe, einer weiteren 'elitären' Einrichtung', die über das Schicksal der Menschheit entscheidet, ohne sie zu fragen.“

Lest auch den zweiten Teil des Kapitels über die Bilderberg-Konferenz - Merkel und Spahn hatten teilgenommen, bevor sie Kanzlerin bzw. er Gesundheitsminister wurde.

1 younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=Macron & faz.net/aktuell/wirt schaft/weltwirtschaftsforum/weltwirtschaftsforum-davos-club-der-weltveraenderer-14651175.html & 2020news.de/die-naehe-der-gruenen-zum-great-reset/ & zdf.de/nachrichten/politik/ weltwirtschaftsforum-davos-geschichte-100.html & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders (demnach auch Sebastian Kurz - Österreichs Kanzler: www.weforum.org/people/sebastian-kurz ). Auch von Merkel heißt es sie sei von Beginn an vom WEF gefördert worden: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/baerbock-weltwirtschaftsforums/

2 www.n-tv.de/politik/Gruene-staerkste-Kraft-Union-bricht-ein-article22503412.html

3 dieunbestechlichen.com/2018/07/heissen-die-neuen-bilderberger-jetzt-yellowstone-club-und-kanzler-sebastian-kurz-wird-die-neue-merkel/ & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders

4 swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/ & www.rubikon.news/artikel/totale-manipulation

Ihr lest einen Auszug aus meinem BuchSechs Monate bevor Angela Merkel im Jahr 2005 Kanzlerin wurde, hatte sie an einer Bilderberg-Konferenz teilgenommen. Jens Spahn war im Jahr 2017 bei den Bilderbergern dabei; 2018 wurde er Bundesgesundheitsminister. Auch Gerhard Schröder steht auf der Liste der Bilderberger sowie viele andere Staatsoberhäupter. Neben diversen Konzernchefs waren Bill Gates und David Rockefeller (lt. Morris 1. Buch 20 x) mit von der Partie wie auch der Grüne Joschka Fischer. Wir wissen bei den Bilderberg-Konferenzen, wann und wo sie stattfinden, wer teilnimmt, aber wir erfahren selten, was besprochen wird. Es heißt, der Euro soll hier geplant worden sein: ein weiterer Schritt das Nationalbewusstsein der Menschen zu unterminieren. Auch Pressevertreter nehmen teil und verpflichten sich zur Verschwiegenheit. Michael Morris zitiert im Buch 'Lockdown' David Rockefeller (Bilderberg-Treffen 1992 in Baden-Baden):

„Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Vorsitzende unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Diskretion für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wären wir in diesen Jahren dem Rampenlicht der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen. Doch die Welt ist nun fortgeschrittener und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der in früheren Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung.“ (S. 101).

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Das Bilderberg-Treffen gibt es seit 1954, aber die reichsten Familien der Welt schmieden schon viel länger an einer Weltregierung, so schreiben es Daniel Prinz und Michael Morris.

Ursula von der Leyen war viermal beim Bilderberg-Treffen dabei und auch zu ihrer Ernennung zur EU-Kommissionspräsidentin gibt es eine amüsante Passage im Lockdown-Buch von Michael Morris:

 „Nach einem wochenlangen, lähmenden Wahlkampf wurden mehr als 400 Millionen EU-Bürger dazu aufgerufen, zahlreiche Vertreter in Brüssel neu zu wählen und etwa die Hälfte versuchte, ihr vermeintliches Wahlrecht wahrzunehmen. Sie waren hoch motiviert, das heiße Duell um den neuen EU-Kommissionspräsidenten zwischen den beiden 'charismatischen Kandidaten' Manfred Weber oder Franz Timmermanns mit zu entscheiden. Mann, war das spannend! Zwei Langweiler, wie sie im Buche stehen, traten im Rennen um die Vertretung von immerhin knapp einer halben Milliarde Menschen gegeneinander an - das Ganze war so hypnotisierend wie ein Rennschneckenmarathon. Doch dann, als die Lethargie die Europäer fast um den Verstand brachte, war es endlich so weit ... Die Schlacht der Titanen war geschlagen und der Sieger lautete ... ja, richtig: Ursula von der Leyen! Sie wurde neue EU-Kommissionspräsidentin, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl gestanden“ hat.

Auf den ersten Blick scheint es lobenswert zu sein, dass sich diese Zirkel um den Klimaschutz und die viel gepriesene Nachhaltigkeit kümmern. Auf den zweiten Blick fällt aber auf, dass hier - wie auch in der Coronakrise - systematisch der Mittelstand zerstört wird. 

Michael Morris schreibt auf S. 41 von „Was Sie nicht wissen sollen 2“: „Besonders die westliche Mittelschicht verbrauchte in der Augen der Klimaisten zu viel von allem. Man wollte sie dezimieren, denn sie war nutzlos. Man brauchte Arbeiter, und man brauchte natürlich die Reichen, denn sie waren die einzigen, die wussten, wo es langging. Der Mittelstand war ebenso nutzlos wie die Armen in der Dritten Welt.“ sowie auf S. 56 „Ein Mensch benötigt 0,25 ha Ackerland. Afrika hat 789 Millionen Hektar nutzbare Fläche (…). Das ermöglicht Nahrung für mindestens 3 Milliarden Menschen! Technisch könnte der Hunger besiegt werden, aber es“ ist politisch nicht gewollt.

Lest auch den ersten Teil dieses Kapitels: Geheime Zirkel der Finanzeliten bestimmen die Politikund den Auszug über die Lüge vom Klimawandel: https://12oaks-ranch.blogspot.com/2021/02/strom-aus-der-luft-grune-wusten-autos.html
Im folgenden React-Video ist ersichtlich, dass Bernd Hackl mir unterstellt, ich hätte im Vorfeld der letzten Equitana seinen Sohn bedroht. Das ergibt sich aus dem Gesamtzusammenhang und der Tatsache, dass Bernd Hackl genau diesen Tatvorwurf bei der Equitana 2017 Besuchern der Equitana gegenüber geäußert hat. Entsprechende Screenshots liegen mir vor (zu finden auf S. 265 in meinen Buch "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis und Mustang Makeover") - die Namen der Personen, denen von Bernd Hackl wahrheitswidrig erzählt wurde, ich hätte nicht nur Hackls Kind bedroht, sondern auch Telefonterror betrieben, sind mir bekannt. Unter dem Video findet ihr den Entwurf einer Abmahnung, die das Portal PferdeMagazinInfo erhalten soll, weil über mich unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet werden. Die verantwortliche Filmproduktionsfirma hat es vor allem versäumt hat, mir im Rahmen dieser Verdachtsberichterstattung (ich werde ja einer Straftat beschuldigt), Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Die zugehörige Unterlassungserklärung findet ihr unterhalb der Abmahnung. Eine ähnliche Abmahnung (HIER) geht an Bernd Hackl selbst. 

Nicola Steiner

A N S C H R I F T

TeamWERK-Die Filmproduktion

A N S C H R I F T

2.7.2021

Berichtigungsanspruch in Form einer Richtigstellung / Unterlassungsanspruch

Sehr geehrte Frau ..., geehrter Herr ....,

Im Video „PferdeTALK Teil 1“ Ihres Youtube-Kanals PferdeMagazinInfo (youtu.be/EKf6Mt-5a1c) werden unwahre Tatsachenbehauptungen aufgestellt, bei denen sich um rechtswidrige und schwerwiegende Eingriffe in meine Persönlichkeitsrechte handelt. Ich fordere Sie hiermit auf, die nachgenannten unwahren Tatsachenbehauptungen im vorgenannten Kanal binnen 14 Tagen nach Erhalt des Schreibens richtigzustellen und die Unterlassung zu erklären.

Ich werde in Ihrem Video einerseits beschuldigt, in meinem journalistischen Pferdemafia-Buch Lügen zu verbreiten und andererseits der Straftat, ich hätte vor der Equitana 2017 den Sohn Ihres Interviewpartners Bernd Hackl bedroht. Im Video wird im Gesamtzusammenhang ab Minute 12 des Videos der Anschein erweckt, als hätte ich folgende Äußerung getätigt: „Ich werde Bernd Hackl und seine Brut auf der Equitana aufspüren und dann gnade ihm Gott.“ 

Außerdem liegt Schmähkritik vor, da ich wahrheitswidrig mit Bemerkungen des Bernd Hackl („im Kopf halt verrutscht, es ist halt ein Krankheitsbild“) als (geistes-)krank eingeordnet werde. Da ich meinen Lebensunterhalt als Journalistin verdiene, handelt es sich hier um eine schwerwiegende Geschäftsschädigung, weil meine Glaubwürdigkeit durch diese Tatsachenverdrehungen des Bernd Hackl geschmälert werden. Zwar werde ich im Video nicht namentlich genannt, aber durch zahlreiche Äußerungen des Bernd Hackl bin ich identifizierbar, beispielsweise auch durch die Tatsache, dass ich wegen eines Verkehrsunfalls Medikamente nehmen musste oder dass ich seit Neuestem für meine React-Videos über die Sendung „Die Pferdeprofis“ einen Euro für eine Youtube-Kanalmitgliedschaft verlange.

Außerdem wird der Titel meines Buches „Pferdemafia“ von Bernd Hackl in verkürzter Form (Mafia) genannt, so dass für jeden, der mein Buch kennt, keinen Zweifel offen bleibt, dass es sich um meine Person handelt. Ein beigefügter Screenshot einer Whats-App-Nachricht belegt genau das. Der von Bernd Hackl im Video dargelegte Vorfall auf der Pferdemesse Equitana 2017, wird in einem Schriftsatz in der Klage des Pepper-Verlages erwähnt, womit meine Person eindeutig zu identifizieren ist (in meinem Buch zitiert im Kapitel „Der Prozess“).

Ferner verstoßen Sie mit der Veröffentlichung dieses Videos gegen die höchstrichterlichen Grundsätze der Verdachtsberichterstattung, denn immerhin wird mir die Straftat 'Bedrohung' gemäß § 241 StGB sowie üble Nachrede / Verleumdung nach § 186 StGB unterstellt. Voraussetzung für die Zulässigkeit einer solchen Berichterstattung wäre zunächst das Vorliegen eines Mindestbestandes an Beweistatsachen, die für den Wahrheitsgehalt der Information sprechen und ihr damit überhaupt erst „Öffentlichkeitswert“ verleihen können (vgl. BGH, Urteil vom 3. Mai 1977, VI ZR 36/74, NJW 1977, 1288, 1289 und vom 26. November 1996, VI ZR 323/95, NJW 1997, 1148, 1149). Dabei sind die Anforderungen an die Sorgfaltspflicht umso höher anzusetzen, je schwerer und nachhaltiger das Ansehen des Betroffenen durch die Veröffentlichung beeinträchtigt wird (BGH, Urteile vom 20. Juni 1972 VI ZR 26/71 NJW 1972, 1658, 1659 und vom 3. Mai 1977 (a.a.O.); ebenso OLG Brandenburg, NJW 1995, 886, 888).

Da Ihr Interviewpartner seine Beschuldigungen gegen meine Person frei erfunden hat, besteht bereits kein Mindestbestand an Beweistatsachen für die erhobenen Vorwürfe. Die Berichterstattung ist schon daher rechtswidrig.

Darüber hinaus ist mir im Vorfeld der Berichterstattung auch keinerlei Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden, was ebenfalls zur Rechtswidrigkeit der Berichterstattung führt (BGHZ 132, 13, 25 m.w. N.). Hierzu hätten Sie mir zum konkreten im Video vorgetragenen Sachverhalt, der näher geschildert werden muss, Fragen stellen müssen (LG Hamburg, Urt. v. 26.2.2016, Az.: 324 O 653/15, vgl. BGH NJW 2014, 2029, Rn. 35). Zu all jenen Behauptungen, die in die Berichterstattung einfließen sollen, ist Gelegenheit zu dezidierter Stellungnahme zu geben, was die konkrete Mitteilung der einzelnen Behauptungen sowie hierauf bezogene klar formulierte Fragen an den Betroffenen erfordert (vgl. Lehr, NJW 2013, 728, 731). Dies ist hier schlichtweg nicht der Fall gewesen.

Aus vorgenannten Gründen fehlt Ihrem Vortrag über mich bereits der Mindestbestand an Beweistatsachen (vgl. BGH, Urt. v. 3.5.1977, Az. VI ZR 36/74; BGH, Urt. v. 26.11.1996, Az.: VI ZR 323/95), um im Rahmen der Verdachtsberichterstattung derartige Vorwürfe zu erheben. An der Verbreitung eines unrichtigen Verdachts kann von vornherein kein überwiegendes öffentliches Informationsinteresse bestehen.

Daraus resultiert der nun von mir vorgetragene Berichtigungsanspruch bzw. auch der Unterlassungsanspruch.

Zur Rechtslage sei dargelegt, dass das allgemeine Persönlichkeitsrecht mich u.a. vor unwahrer sowie ruf- und geschäftsschädigender Kritik schützt. Eine Abwägung mit der Meinungsfreiheit ist im Falle unwahrer Tatsachenbehauptungen bekanntlich entbehrlich, da derartige Äußerungen bereits nicht in den Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 S. 1 GG fallen (BVerfG NJW 1983, 1415 – NPD von Europa, BVerfG NJW 1992, 1439 – Bayer) und nichts zu einer schutzwürdigen Debatte von allgemeinen Interesse beitragen. Dafür fehlen im o.g. Video die erforderlichen, tatsächlichen Bezugspunkte (vgl. Soehring / Hoene Presserecht, 5. Aufl. 2013, § 20 Rn, 9b). Viele der im Video getätigten Äußerungen (ab Min. 16 im Video: 'Terrorist', 'unsere größte Kritikerin, die unter dem Stichwort Mafia Lügen verbreitet' ab Min 17:45 'im Kopf halt verrutscht') stellen den Tatbestand der Schmähkritik dar, noch dazu fernab jeglicher Tatsachengrundlage. Dies ist beleidigend und nicht hinnehmbar. Hier geht es allein um die Herabsetzung meiner Person („Es gibt Menschen, die sind einfach krank.“ / „Spinner“). Eine Abwägung der gegenseitigen geschützten Positionen fällt daher zu meinen Gunsten aus (vgl. Hoene, in: Soehring / Hoene, Presserecht, 5. Aufl., § 22 Tz., 11a).

Schmähkritik liegt vor, wenn bei der Äußerung nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung im Vordergrund steht, die jenseits polemischer und überspitzter Kritik in erster Linie herabsetzen soll (BVerfG, Beschl. v. 11.11.1992, Az.: 1 BvR 693/92; BVerfG, Beschl. v. 07. Dezember 2012, Az.: 1 BvR 2678/10). Die Unterstellung ich sei (geistes-)krank bzw. „im Kopf verrutscht“ hat zweifelsohne nichts mit den Eigenschaften meiner Person zu tun und ist schwer herabwürdigend. Dies ist unzulässig gemäß BVerfG, Beschluss v. 11.11.92, Az.: 1 BvR 693/92, BVerfG, Beschl. v. 07. Dezember 2012, Az.: 1 BvR 2678/10). Andere Äußerungen im Video sind völlig aus dem Kontext gerissen und erweisen sich als sinnentstellend. Die Äußerungen sind daher bereits aus diesem Grund rechtswidrig (vgl. BVerfG NJW 1973, 1221 – Soraya, BVerfG NJW 1980, 2070 – Eppler; BVerfG NJW 1980, 2072 – Böll; BVerfG NJW 1993, 2925, 2926).

Sollte es erforderlich werden, dass ich meine Rechte im Wege der einstweiligen Anordnung erwirken muss, so ergibt sich der Verfügungsanspruch aus § 1004 Abs. 1 S. 2 BGB analog i.V.m. § 823 Abs. 1, Abs. 2 BGB i.V.m. §§ 185 ff. StGB i.V.m. Art. 2 Abs. 1 Abs. 1 GG.

Am Vorliegen eines Verfügungsgrundes bestehen keine Zweifel, denn ich habe erstmals am 1.7.2021 über eine von mir gesicherte WhatsApp-Nachricht von dieser Schmähkritik bzw. die unwahren Tatsachenbehauptungen meine Person betreffend Kenntnis erlangt.

Der geltend gemachte Unterlassungsanspruch ist unabhängig davon begründet.

Mit freundlichen Grüßen

Nicola Steiner

U N T E R L A S S U N G S E R K L Ä R U N G

TeamWERK-Die Filmproduktion

A D R E S S E

An:

Nicola Steiner

A D R E S S E

Hiermit verpflichtet sich TeamWERK-DieFilmproduktion vertreten durch XXX und YYY gegenüber Nicola Steiner bei Meidung einer Vertragsstrafe, deren Höhe im Einzelfall von Nicola Steiner festzulegen ist und ggf. vom Landgericht Köln zu überprüfen ist, es künftig zu unterlassen, unter Bezugnahme auf Nicola Steiner zu verbreiten (jeweils das Fettgedruckte):

1. Nicola Steiner hat Folgendes angedroht: “Ich werde Bernd Hackl und seine Brut auf der Equitana aufspüren und dann gnade ihm Gott“ wie dem Gesamtzusammenhang des Videos im Youtube-Kanal PferdeMagazinInfo „Pferde TALK Folge 1 – Die Pferdeprofis Bernd Hackl und Katja Schnabel“ zu entnehmen ist (bei Minute 12: obiger Satz / ab 12:40 „Ich weiß wie die Person ausschaut“ / ab 13:30 „Unterm Strich: Passiert ist gar nichts, aber ich hab' die Person laufen gesehen und dann habe ich gedacht 'Können wir ja mal reden' und da sag i' 'Hey, dich kenn' ich doch. Die dreht sich um, rennt los wie eine Irre ...“). Die in Klammern beschriebene Situation ist eindeutig der Person zuzuordnen, die die Drohung ausgesprochen hat. Beschrieben wird aber dieselbe Begebenheit, die im Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Köln unter dem Az. 14 O 91/17 als schriftliche Zeugenaussage des Bernd Hackl eingereicht wurde und im Buch „Die Pferdemafia“ im Buchteil „Der Prozess“ wiedergegeben wird, allerdings ohne den Zusammenhang mit dem Satz, zu dem hiermit die Unterlassung der Verbreitung erklärt wird. Leser des Buches müssen nun annehmen, dass Nicola Steiner die Person sein muss, die die Drohung ausgesprochen hat.

2. „Ich verhandle nicht mit Terroristen – ganz klare Sache. Das heißt ganz viel von diesen Menschen, z.B. eine von unseren größten Kritikerinnen, die da regelmäßig Lügen verbreitet mit MAFIA und, und, und … vollkommen hanebüchener, aus den Haaren gesogener Quatsch. Das ist für mich einfach jemand, der lechzt nach Aufmerksamkeit,“ wie im o.g. Video ab Minute 16:04 geäußert und durch den Buchtitel und die Tatsache, dass Nicola Steiner die größte Kritikerin der Pferdeprofis ist, identifizierbar.

3. Nicola Steiner als eine geistig derangierte Person darzustellen, wie ab Minute 17:40 vom Interviewpartner Bernd Hackl unterstellt: „Lass uns doch so Person mal wirklich ins Auge nehmen und dann kommen Sachen raus: Unfall gehabt, eigentlich im Leben gescheitert, Medikamente, im Kopf halt verrutscht, es gibt halt a Krankheitsbild.“ Richtig ist, dass Nicola Steiner 2013 einen Verkehrsunfall hatte. In der Folge hat sie im Jahr 2014 Schmerzmittel genommen, da sie unter Kopfschmerzen litt. Mit der o.g. Äußerung wird der Anschein erweckt, als hätte die Nicola Steiner Psychopharmaka eingenommen. Die Tatsache, dass es einen Verkehrsunfall gab, wird sinnentstellend in den Zusammenhang mit einer bis heute andauernden psychischen Erkrankung gebracht, die es de facto nicht gibt – genauso wenig wie die Behauptung Nicola Steiner sei im Leben gescheitert.

Stuttgart, den ......................................... …..................................................................

                                (Datum)                                           (Unterschriften)

erschienen am 11.11.2020

Schreibt Gegendarstellungen, Leserbriefe & Beschwerden

 

Die müssen laut § 11 Landesrundf-unkgesetz abgedruckt werden, wenn jemand betroffen ist. Das muss keine namentliche Nennung sein, auch die Zugehörigkeit einer Gruppe zählt. Aber auch so erreicht man Leute - die Leser & die Redakteure für die das natürlich auch peinlich ist.

Falls ihr weder als Person noch als Gruppe betroffen seid, schreibt Leserbriefe (einer ist oberhalb in den integrierten Blogbeitrag).

Hier meine Gegendarstellung zu einem Artikel über mich wegen des Flyers unten, die nicht abgedruckt wurde, aber vor Gericht möchte ich auch nicht.

 

 

Grundrechte schützen ist kein Leugnen von Corona

 

Ich habe nicht zu Demonstrationen von Corona-Leugnern aufgerufen, wie von der BLZ behauptet, weil niemand Corona leugnet. Die Weltgesundheitsorganisation hat am 5.10.20 bekannt gegeben, dass die Gefährlichkeit von Corona der von Influenza entspricht. Daher werden alleine die Maßnahmen infrage gestellt. Die Weltgesundheitsorganisation hat vor wenigen Wochen von Lockdowns abgeraten, weil sie schwere Kollateralschäden verursachen. Wir demonstrieren, weil die Regierung auf den Rat der WHO nicht hört. Es entsteht im Artikel der Eindruck, ich könnte meine Aussagen nicht belegen. Dabei hatte ich der BLZ im Vorgespräch Primärquellen wie das Robert-Koch-Institut, die WHO und div. Studien genannt.

 

Zwar war ich zunächst für einen der beiden Kreisbezirke in Lindlar von den Grünen aufgestellt, aber dieser und mein Listenplatz wurde mir vom Fraktionssprecher Patrick Heuwes und Ortsverbandsvorsitzenden Ingo Harnischmacher entzogen. Es gab im Vorfeld Kämpfe um den Listenplatz 1 für den Rat, weil beide versuchten, das Frauenstatut der Grünen zu umgehen. Ich wurde als potentielle Kandidatin aufgefordert, auf dieses Recht zu verzichten. Das tat ich unter der Bedingung, dass eine andere Frau auf Platz 1 kommt.

 

Der Jurist der Bergischen Landeszeitung / Kölnische Rundschau hat das abgelehnt, weil angeblich formale Fehler. Ich werde es jetzt umformulieren in: Unwahr ist, wahr ist ...

 

ZEITGLEICH HABE ICH EINE BESCHWERDE BEIM DEUTSCHEN PRESSERAT EINGELEGT:

 

In dem Artikel sind mehrere Verstöße. Zum einen werde ich als wahrheitswidrig (Ziffer 1) als jemand bezeichnet, der zu Demos von Corona-Leugnern aufruft, aber nimmt leugnet Corona.  Dadurch werde ich in meiner Ehre verletzt (Ziffer 9). Meine weltanschaulichen Überzeugungen werden dadurch geschmäht (Ziffer 10). Da es um Medizinberichterstattung geht und das Coronavirus durch eine derart einseitige Formulierung gefährlicher dargestellt wird als es ist, dürfte auch Ziffer 14 Medizinberichterstattung betroffen sein. Auch Ziffer 13 kommt infrage, weil der letzte Satz des Artikel den Eindruck erweckt, ich hätte eine Straftat begangen. Ziffer 8 ist verletzt, weil ich namentlich genannt werde. Da ich aber bereits vor einem halben Jahr bei den Grünen ausgeschieden bin, bin ich nun auch keine Person der Zeitgeschichte mehr, weswegen die Namensnennung unzulässig ist, weswegen ich auch Ziffer 4.3 beanspruche. Auch der Part über meine Kreistagskandidatur bei den Grünen ist wahrheitswidrig (Ziffer 1), denn für diesen Bezirk habe ich nicht kandidiert, sondern wurde vom Vorstand der Grünen wegen meiner Meinung zu den derzeiten Grundrechtseinschränkungen 'abgesägt'. Auch die Sorgfaltspflicht ist betroffen, denn ich wurde zwar von einem Redakteur angerufen, aber die Frage nach dieser Kreistagskandidatur wurde gar nicht gestellt. Ich hatte dem Redakteur im Übrigen auch verboten mich zu zitieren oder meinen Namen zu nennen. Darüber hat er sich hinweg gesetzt.

Idee vom 11.11.20: Bewertet alle mit 5 Sternen auf Google und Facebook, die in Sachen Masken tolerant sind oder etwas zur Aufklärung beitragen (gerne auch mich12 Oaks Ranch). Seid neutral zu denen, die zu euch neutral sind, aber wenn jemand euch an-schnauzt, weil ihr keine Maske tragt, euch oder eure Gruppe als Covidiot oder Corona-leugner beschimpft, dann darf man auch mal negativ bewerten. Aber wenn dann konstruk-tiv: Legt dar, warum ihr nur mit ein, zwei oder drei Sternen bewertet und liefert Fakten.

 

Idee vom 10.11.20: Seid dabei tolerant und sucht nicht das Haar in der Suppe, so wie es vereinzelt gerade bei Querdenken geschieht. Denn, wenn man eine Demo offiziell anmeldet, dann muss man sich auch an die Regeln halten und den Versammlungsleiter vor Strafanzeigen wegen Verstoss gegen das Versammlungsrecht schützen.

Was ihr außerhalb einer Versammlung tut, ist eure Sache und wenn das so läuft wie in Leipzig - eigene Aktionen NACH der Versammlung - ist doch klasse. Aber zu behaupten, die Querdenker hätten nichts erreicht, ist undankbar, denn wer weiß, ob sie ohne die Demos den Impfstoff doch noch ein Jahr getestet hätten. Wir haben Druck gemacht, sie trauen sich nicht die Impfung zur Pflicht zu machen und nun werden wir ja sehen, ob es bei diesem Corona-Impfstoff ein ähnliches Desaster gibt wie damals bei der Schweinegrippe, der schwere Nebenwirkungen wie z.B. Narkolepsie ausgelöst hat. Ich denke auch, dass ohne die Demos der derzeitige Lockdown viel härter ausgefallen wäre. Aber wenn ihr es anders möchtet: Dann macht doch eure Aktionen parallel. Je mehr, je besser, aber Leute dazu bringen zu wollen, nicht mehr zu Demos zu gehen, das schadet.

 

Es ist auch ganz sicher kein Fehler, friedlich zu sein, denn die wollen ja, dass wir gewalttätig werden und provozieren uns, wo sie nur können. Da wir aber friedlich bleiben (und das mit Herzchen und Luftblasen) und die Medien das Gegenteil behaupten, entlarven sie sich selbst: Was will man mehr?

 

In Leipzig haben sich die Medien selbst entlarvt, als sie versuchten, die Gewalt der Antifa den Querdenkern anzulasten:

Fürs Video Bild klicken: Waren Nazis & Rechtsextreme auf der Demo?

Idee vom 9.11.20: Sprecht mit jedem, der bereit ist euch zuzuhören (das sind ja leider wenig genug). Gerade eben erhielt ich einen Anruf von der hiesigen Lokalzeitung (Details unter News), die wissen wollten, ob der Flyer unten von mir ist und dann kam im freundlichen Ton, dass die eine Seite doch sehr nach Corona leugnen klinge. Ich habe genauso freundlich geantwortet, dass ich nicht zitiert werden möchte, weil ich durch die Erfahrungen auf den Demos befürchten müsse, dass ich sinnentfremdend zitiert werde, aber dann habe ich dem Mann einen Vortrag zur Presse gehalten und den Diffamierungen, die er mir ja gerade bewiesen hat, indem er den unsachlichen Begriff Coronaleugner ins Gespräch gebracht hat. Ich habe ihn auch darüber aufgeklärt, dass die Antifa Finanzspritzen vom Staat erhält, was er nicht wusste und dass die Medien derzeit - von Ausnahmen abgesehen - dazu neigen, ihren Lesern vorgefertigte Meinungen aufzutischen, dass es aber doch so sein müsste, dass die Medien die umfassenden Informationen ohne Wertung von Pro / Contra liefern und die Leser sich die Meinung selbst bilden. Er hat mir etwa 20 Minuten zugehört und wenn das mehr Leute machen, dann höhlt steter Tropfen den Stein - auch wenn es einen unschönen Artikel gab: siehe oben.

 

Idee vom 8.11.20 nur ganz kurz, weil ich gerade erst von der Leipzig-Demo zurück bin: 198 Methoden des gewaltfreien Widerstands: https://demokratie.live/198-methoden

 

Freiheitsboten verhindern die Diktatur: Wir sind viele & werden immer mehr

3 Ideen für 3 Tage: Verteilt Flyer in alle Briefkästen, außer bei Keine-Werbung-Aufklebern. Ihr könnt entweder die von Bodo Schiffmann nehmen (www.freiheitsboten.de) oder selbst welche entwerfen und drucken. Den habe ich entworfen und in Lindlar verteilt. Allerdings gibt es mittlerweile mehr als 10.000 Coronatote (na ja, was man halt so nennt, die sind ja nicht wirklich AN Corona gestorben, sondern man hat ein Virusfragment post mort-em gefunden). Unten erzähle ich euch, was ich beim Verteilen erlebte (& im neuesten VIDEO):

Mittlerweile gibt es mehr als 10.000 Tote & Details zu der Vergabe dieser 220 Mio Euro an die Verlage: klicken

3 IDEEN FÜRS WOCHENENDE VORAB, WEIL ICH IN LEIPZIG DEMONSTRIERE (siehe unten)

 

Wer Angst vor Konfrontationen hat, kann natürlich die Flyer nachts verteilen, um dem auszuweichen und das ist absolut legitim. Aber es spricht auch einiges dafür, dies tagsüber zu machen und sich dem Konflikt zu stellen. Zwei Dinge sind mir passiert:

 

VARIANTE 1: Man ergreift selbst die Initiative. Das habe ich bei einer Dame gemacht, die mir auf der Straße begegnete. Sie trug Maske, obwohl weit und breit niemand anderer zu sehen war. Deswegen rief ich ihr freundlich zu: "Masken helfen nicht." Und - ich war selbst überrascht. Daraus hat sich ein Gespräch entwickelt. Zwar hat die Dame im Gespräch alle Argumente des betreuten Denkens der Medien wiederholt, die sich alle wiederlegen lassen und so viel Zeit hat man in so einem Gespräch nicht, aber ein paar Fakten konnte ich anbringen - zumindest so viel, dass sich die Dame fürs Gespräch bedankt hat.

 

VARIANTE 2: Seid schlagfertig, wenn euch jemand doof kommt und nennt das Kind beim Namen. Das ist gar nicht so schwer, weil man das fast schon planen kann, denn es kommen fast immer exakt dieselben Floskeln - ob es da irgendwo eine Sendung oder einen Artikel gibt, wo dieses Vorgehen vorgeschlagen wird? Das Erste ist: "Behalten Sie Ihren Sch ...." Beim 1. Mal war ich sprachlos, beim 2. Mal gerüstet und ich erwiderte: "Das ist kein Sch..." - auch auf die Antwort war ich vorbereitet, die da regelmäßig lautet: "Ich will das nicht mit Ihnen diskutieren." Darauf habe ich hochnäsig und leise geantwortet, dass Sie zumindest an Ihrer Ausdrucksweise arbeiten müsse. Das wäre ja unter aller Kanone. Und im Weggehen habe ich gerufen: "Das ist genau die Mentalität wie damals: Kauf nicht beim Juden." ZWEI SEKUNDEN RHETORISCHE PAUSE: "Aber helfen Sie ruhig dabei, hier eine Diktatur einzuführen." Die Frau hat mich mit offenen Mund angesehen - hat gesessen.

 

VARIANTE 3: Etwa die Hälfte der Leute, die man dabei trifft reagieren positiv. Eine hat mich telefonieren lassen, als ich mein Handy vergessen habe. Ein anderer ist mir hinterher gefahren und hat mich gefragt, ob er mehr Flyer haben kann und mich gelobt und noch jemand bat mich am Zaun um mehr Flyer, um diese zu verteilen. Am Besten fand ich aber folgende Begebenheit: Ich auf dem Weg zum Briefkasten, wo gerade ein Auto wegfuhr. Die Scheibe geht runter und jemand fragt: "Was ist das denn?" - "Infomaterial zu Corona." Daraufhin ist mir der Mann fast ins Gesicht gesprungen: "Das brauchen Sie bei mir nicht einwerfen und beim Nachbarn auch nicht", tritt aufs Gas und fährt los. Ich hinterher gebrüllt: "Das ist nicht PRO-Corona." Der Mann geht in die Eisen, setzt zurück und lässt sich gleich mehrere Flyer von mir geben. 

 

Die eingefleischten Corona-Jünger wird man wohl nicht erreichen, aber es gibt auch Leute, die zweifeln, die ein ungutes Gefühl haben, aber dem Staat nicht zutrauen, dass sie derart skrupellos agieren und genau die können wir mit den Flyern erreichen.

Medienkompetenz üben und weiterleiten

Früher hat der aufgeklärte Bürger mehrere Tageszeitungen gelesen. Das kann er sich heute sparen, denn die berichten alle dasselbe - und das nicht nur, weil alle ihre Nachrichten von der Deutschen Presseagentur (dpa) beziehen. Statt der vielen Tageszeitungen kann man, um sich umfassend zu informieren, sowohl etablierte als auch alternative Medien lesen.

 

Idee vom 4.11.2020: Heute einen Tag lang nur alternative Medien wie KenFM, Rubikon, Reitschuster, Multipolar Magazin, Achgut, ConnectivTelegraph, Journalisten-Watch,  lesen nach den gleichen Kriterien wie am 3.11. Ein Wort zur Ausgewogenheit: Wir haben in der Redakteursausbildung gelernt, dass es zwei Arten gibt: Eine innerhalb einer Zeitung mit Pro-Contra-Berichten oder innerhalb der Medienwelt: Ein Medium transportiert die Pro-Argumente und das andere Medium die Contra-Argumente. Beides ist legitim.

 

Idee vom 3.11.2020: Schau einen Tag einmal die etablierten Medien ohne Emotionen zu-zulassen - rein analytisch. Sind die Beiträge ausgewogen? Kommen die Gegenpositionen zu Wort? Werden (Infektions-)Zahlen eingeordnet - also z.B. verglichen mit anderen Jahren / Krankheiten? Werden Quellen in den Fußnoten angegeben? Wird eine Meinung als Kommentar gekennzeichnet. Ist der Pressekodex  eingehalten? Werden andere Menschen beschimpft oder diffamiert? Das widerspricht diesen ethischen Grundsätzen.

Lest auch einmal Ziffer 14 zur Medizinberichterstattung. Falls euch etwas auffällt, dann redet mit euren Mitmenschen darüber - denn bei den Medien reagieren sie vielleicht weniger emotional als bei der Todesgefahr, die sie aufgrund dieser Berichterstattung sub-jektiv empfinden. Aber so entstehen allmählich Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Medien. Allerdings gibt es auch hier kritische Berichte, z.B. bei der TAZ, dem BR 24 oder NTV.

Wir müssen eine Einheit sein: Das Volk als Souverän

Idee vom 2.11.2020: Kommt zur Großdemo nach Leipzig am Samstag, dem 7.11.2020 ab 13 Uhr am Augustusplatz. Besucht auch dann Demos (große und kleine), wenn ihr denkt, das bringt doch gar nichts, weil die Regierung z.B. immer noch nicht zurück getreten ist. Demos wirken auf die Mitmenschen:

Die, die unmittelbar in der Nachbarschaft sind (deswegen sind auch die kleinen so wichtig) oder die, wo Menschen sehen, dass wir viele sind (deswegen geht auch zu den Großen). Demos wirken auch auf Youtube oder anderen Plattformen nach. Deswegen teilt Fotos und Videos davon. Niemals vergessen: Steter Tropfen höhlt den Stein. Bleibt friedlich, denn das hat die beste Außenwirkung. Wenn wir nicht friedlich sind, überzeugen wir die Menschen vom Gegenteil dessen, was wir wollen.

Die Maske gab es bei Dr. Schiffmann

Unterhalb die Bilder von den Demos. Das 1. Bild zeigt mich mit Eva Rosen, der zweiten Vorsitzenden der neuen Partei WIR 2020, die letzten beiden Bilder sind mit Miriam Hope. Zwischendrin sieht man auch die Polizei, die ebenfalls ohne Maske und Abstand herum stehen. Aber sie haben natürlich recht: Deswegen demonstrieren wir ja. Sie haben teilweise die Helme abgenommen, sich geweigert, gewaltsam gegen die friedlichen Querdenker vorzugehen, haben aber auch durchgegriffen, wo es sein musste: bei der Antifa. Als mir einer dieser Antifanten das Handy aus der Hand schlug, wurde er sofort verhaftet. Die (Hundert-)Tausende Querdenker, die durch die Stadt spazieren wollte, haben sie durchgelassen, nachdem sich Polizei und Demonstranten eine Stunde friedlich gegenüber standen. Die Antifa hat derweil Sprengkörper geworfen. Leipzig-Playlist: HIER.

Fast wie Urlaub: Als Touristen in Eisenach, Leipzig, Weimar & Bad Hersfeld

Auf dem Hinweg haben wir in Eisenach halt gemacht und sind durch die Drachenschlucht gewandert. Da waren wir früher oft, weil die Mutter meines Ex-Mannes dort gewohnt hat. In der Galerie untehalb zeigen die ersten Bilder die Nikolaikirche, wo seinerzeit die Fried-ensgebete stattgefunden haben, die 1989 zur friedlichen Demonstration in der ehemaligen DDR geführt haben. Die letzten beiden Bilder sind unsere Unterkunft, die sehr schön war, aber im 6. Stock ohne Aufzug - aber man ist ja froh, am Demowochenende überhaupt eine Unterkunft gefunden zu haben. Da wurde ja wieder Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt und - wie so oft - mussten die Gerichte dem Staat einen Riegel vorschieben.

Zwischenstopps am Sonntag in Thüringen & Hessen

Nach der Demo von Bodo Schiffmann am Völkerschlachtdenkmal waren wir erst in Weimar (oben) und dann in Bad Hersfeld (unten), wo es neben der Altstadt eine Stiftsruine gibt.

Idee vom 1.11.2020: Nicht gegeneinander arbeiten und mehrere Eisen im Feuer haben, denn falls doch Wahlen stattfinden, dann muss man auch dafür gerüstet sein. Deswegen arbeite ich parallel in einer neuen Partei aktiv mit: https://wir2020partei.eu/

Zwischenzeitlich bin ich das ausgetreten, obwohl ich die Leute supernett fand, aber ich habe immer mehr Zweifel daran, dass Parteien auf Dauer funktionieren, weil die Gefahr groß ist, dass sie unterwandert werden und es auch sein kann, dass Mitglieder schon deswegen fraktionskonform stimmen, weil sie Angst haben, dass man sie sonst nicht mehr auf die entsprechende Liste im Wahlkampft setzt. (siehe auch meine Idee vom 21.11. oben)

 

Welche Ideen habt ihr, um andere in Sachen Corona-Regime zum Nachdenken anzuregen?

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Der letzte Tag in Freiheit: Ausflug nach Nideggen in der Eifel

Was wir in Schottland gesehen haben, gibt es z.T. auch bei uns: Das Marktkreuz in Nideg-gen ähnelt sehr dem in Culross (das Dorf Cranesmuir in der Outlander-Serien und Burgen haben wir auch hier, aber eben keine Highlands (siehe Rückblick auf Vormonat unten)

Im Bergfried gab es ein Museum mit Modellen der Burg, Zinnfiguren und Waffen.

Bevor es lockdown-bedingt zum letzten auswärts Essen des Jahres 2020 ging, waren wir noch in einem Wildpark - Video in der Border-Collie-to-go-Reihe folgt Sonntag auf YT.

Mehr Ausflüge in diesem Themenmonat (sowie Urlaube in Holland & Italien)

"Was würdet ihr tun ohne Freiheit?", fragte der Schotte William Wallace

Die Hinrichtung von William Wallace schüchterte das Volk nicht ein, sondern entfachte den Widerstand, der Jahrzehnte nach Wallace' Tod zur Unabhängigkeit Schottlands führte.

Als wir noch ein bisschen mehr Freiheit hatten, waren wir in der Wildnis von Schottland, in urigen Burgen und den schottischen Großstädten: ZUM THEMENMONAT SCHOTTLAND

Mit Klick aufs Bild zum Blogbeitrag: Spannende Outlander Locations besichtigt.
Instagram

SUBSCRIBE YT-CHANNELS:

12oaksTV auf FB i. d. News

Werden Sie unser Partner:

Media, PR & affiliate

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
*** Unser Ziel ist es eine Brücke zu schlagen, zwischen dem Turnierreiten im Westernsport und dem Natural Horsemanship: Bitte beachten Sie die Unterseiten zu unserem "Leitbild" und der "Hofordnung", die Sie beide über die Sitemap finden. *** © 12 Oaks Ranch