12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten
12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten

Es ist nicht alles so wie es scheint: Hochbrisante Fachbücher zur Coronakrise

Wie Politiker, Geheimdienste & Hochfinanz die Medien lenken

Dass uns die Politik verrät, können wir uns so gerade noch vorstellen, nicht aber das uns die Medien belügen. In diesem Blogbeitrag stelle ich gleich mehrere Bücher vor, die zeigen: Wir müssen uns selbst informieren.

Wie globale Unter-nehmen uns schad-en & die Demo-kratie zerstören

Dieses Buch habe ich schon vor Jahren gelesen und es hat sich bewahrheitet. Es geht nicht nur darum, dass Medien & Politik gekauft werden. Sie werden auch gnadenlos erpresst. Wir müs-sen protestieren.

Wie die Medizinin-dustrie Seuchen erfindet, um Profit zu machen

Ende der 70er Jahre, wo alle Krankheiten ausgerottet schienen, war die Impfindustrie am Ende, aber Not macht erfinderisch. Auch die Spanische Grippe war keine Viruskrankheit. Die Wahrheit schockiert.

Zahlen, Daten & Hintergründe

Die Rezension dieses Buches ist in Planung, aber ich möchte es auf jeden Fall jetzt schon empfehlen. Bis dahin verlinke ich hier eine andere Rezension, die zeigt wie skrupellos Pharmakonzerne unser Leben und Gesundheit ruinieren.

Videospiel & Bücher, deren Schauplätze wir bei Italienreise besucht haben

Janik und ich waren im Sommer in Italien und haben an einigen Orten die Schauplätze von drei Romanen bzw. dem Videospiel Assassins Creed aufgesucht.

Auf den Spuren der Illuminati

Jede Stunde soll ein Kardinal ermordert werden. Ausgerechnet, die die zum Papst gewählt werden könnten. Kann Romanheld Langdon die Morde verhindern. Wir sind seinen Spuren in Rom gefolgt: Kirchen, Petersplatz, Engelsburg uvm.

Inferno: Was wir verpasst haben

Hätten wir doch mal auch diesen Dan Brown-Roman gelesen, bevor wir in Florenz waren, denn wir haben so vieles nicht gesehen, weil wir nur wenige Stunden dort waren. Was wir uns ansehen werden, wenn wir noch einmal dorthin kommen, lest ihr in

Assassins Creed: Ezio Auditore ...

... gefolgt. Janiks spannenden Blogbeitrag zu einem Videospiel mit Abenteuern in Florenz, in Venedig (z.B. auch im Dogenpalast) und einer Bruderschaft in Rom könnt ihr mit Klick auf den blauen Button öffnen. Lasst euch mitnehmen auf ...

Inspektor Lynley in der Toskana

Der erste Tag war eine Zwischenstopp in der Toskana auf dem Weg nach Rom: Am Schönsten war der kleine Ort Lucca, der in einem Scotland-Yard-Krimi vorkommt, die ich im Dutzend verschlinge und der ausnahmsweise in der Gegend von Pisa  spielte.

Fotos & Reisetipps von unserer Turbotour durch Italien findet ihr hier:

Venedig & Pompeji

Die Toskana war bei uns eigentlich nur als Zwischenstopp auf dem Weg nach Pompeii und dann wieder nach Venedig gedacht. Aber Siena, Lucca, Florenz und Pisa waren ideale Orte für eine Pause.

Hauptziel Rom

In Rom haben wir 4 Tage verbracht und so viele Fotos gemacht, dass es dafür eine eigene Unterseite gibt: Kolloseum, Forum Romanum, Spanische Treppe, Trevibrunnen, Vatikan uvm.

Die Route

Bei nur zehn Tagen Zeit und so vielen Zwischenstopps musste die Reise gut geplant sein. Wir teilen unsere Erfahrungen mit euch - vielleicht folgt ihr ja einmal unseren Spuren. 

Die Unterkünfte

Seid ihr auf der Suche nach günstigen Unterkünften und fragt euch, wo man in Rom oder Venedig das Auto unterbringt? Dann seid ihr auf dieser Unterseite goldrichtig.

Bild klicken zum Artikel über Hundeerziehung: Ich habe Michael Grewe interviewt (Leseprobe i.d. linken Spalte)
07.01.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare
Dieser Blogbeitrag wurde bereits im Mai 2020 geschrieben, aber wurde geschoben und geschoben. Aber besser spät als nie:HIER geht's zur BuchrezensionEigentlich sind das, was ich jetzt schreiben werde, ja kritische Überlegungen. Quasi so etwas, was man früher investigativen Journalismus nannte, aber der ist derzeit nicht so beliebt, also nenne ich das jetzt direkt Verschwörungstheorie, denn beweisen kann ich nichts. Zwar kann das derzeitige Dogma "Böser Virus bedroht hilflose Welt" genauso wenig bewiesen werden, aber wer in der Regierung sitzt oder im Robert-Koch-Institut muss ja auch nichts beweisen - denen glaubt man jede abstruse Idee. Ich lese gerade das Buch ... äh pardon ... die Verschwörungstheorie des Arztes Claus Köhnlein "Virus-Wahn - wie die Medizinindustrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht" und dort wird Louis Pasteur zitiert, der sagt: "Die Mikrobe ist nichts - der Nährboden ist alles." Oder noch ein Zitat, dieses Mal von John Abrasom von der Harvard Medical School: "Was müssen wir Ärzte tun? Der erste Schritt ist, sich von Illusionen zu lösen und zu realisieren, dass der primäre Zweck der modernen durchkommerzialisierten Medizin-Wissenschaft nicht ist, die Gesundheit der Patienten zu maximieren, sondern den Profit." Da ich neben Virus-Wahn auch die Bücher "Die Diktatur der Konzerne" von Thilo Bode und "Nebenwirkung Tod" von John Virapen gelesen habe, kann ich dem Zitat nur zustimmen, aber es ist ja eine Verschwörungstheorie, deswegen lest ihr jetzt eine abenteuerliche Münchhausen-Geschichte, die quasi auf wahren Begebenheiten beruht. Angelehnt an Dr. Bodo Schiffmann vom Kanal "Alles Außer Mainstream auf Telegram, der den Gesundheitsminister von Lummerland bemüht, um zu fragen: "Was würde der tun?", spielt meine Geschichte im gleichen Märchenland und zwar in Mandala, wohin die Reise des Jim Knopf führt. Mandala hat einen Gönner, der heißt Billie, ein Computerexperte, der Impfungen für ein Allheilmittel hält, insbesondere für seinen Geldbeutel. Und als Computernerd ist er auch ganz versessen nach Chips - also die ohne Kartoffeln. In Wirklichkeit ist Billie natürlich der Bösewicht der Geschichte, aber das merken die Bewohner von Mandala nicht, weil die haben Angst. Mal diese, mal jene. Bis auf die Bewohner des kleinen gallischen ... äh ...schwedischen ... Quatsch mandalischen Dorfes Ping. Die haben weniger Angst und demonstrieren: Freitags gegen Klimawandel, am Wochenende für den Datenschutz und an den anderen Tagen ernähren sie sich gesund, rauchen nicht und nehmen auch möglichst keine Medikamente, um ihr Immunsystem (=Darmflora) nicht zu zerstören, aber dafür Vitamine. Das ärgert Billie, denn die Leute werden einfach viel zu selten krank - noch nicht einmal an den Nebenwirkungen seiner Medikamente, weil die nehmen die ja nicht. Und weil das alles so merkwürdige Ökofreaks mit Jesuslatschen sind, haben die noch nicht einmal ein Problem mit der Luftverschmutzung. Einer von denen hat sogar auf Pingtube ein Video gemacht mit 16 Millionen Aufrufen, was "Die Zerstörung der Mandala-Regierung" heißt und seitdem muss die Ping-Regierung damit rechnen, dass die kaum noch einer wählt. Also hat der Pingtuber jetzt einen neuen Job: als Kolumnist der Zeit-Zeitung und ist jetzt voll regierungstreu.Dummerweise haben aufsässige Ping-Pongs auch mal eine Verfassung eingeführt und sogar eine Demokratie, wo die Politiker alle paar Jahre neu gewählt werden, aber die wählen jetzt nicht mehr Mandala, die wollen Ping-Pong wählen und das gilt es zu verhindern und da kommt ein Virus gerade recht ... wobei die Mandala-Regierung wochenlang auf dem Schlauch stand und verkündete, dass das Virus ganz harmlos ist, auch wenn in Lummerland reihenweise Menschen sterben. Die Bewohner von Lummerland kann Billie schon eher leiden, denn die lassen sich gegen alles Mögliche impfen, essen Pommes und Hamburger, rauchen und haben eine fürchterliche Luftverschmutzung, so dass auch ohne unseren Virus Oma und Opa ständig an Lungenentzündung leiden - so wie im alten Rom - was mir dazu einfällt lest ihr HIER. So weit die Situation vorab erzählt. Bei "Alles außer Mainstream" soll man sich ja vorstellen, man wäre der Gesundheitsminister - also der, der früher zu 25 Prozent an einer Pharmalobbyisten-Firma beteiligt war und im Interesse seiner alten Freunde auf unsere Daten aus ist, aber bisher immer an der Partei Ping-Pong gescheitert ist, die dreist und feist behaupten: Unsere Daten gehören uns. In meiner Geschichte stelle ich mir vor, dass ich Billies PR-Manager bin - mit jeder Menge Mitarbeiter und jeder Menge Geld. Was würde ich tun? Erst einmal die Situation analysieren: Punkt 1: Ich frage, wer hat welche Probleme und welche Ziele? Die (un-)christliche Mandala-Partei hat sich durch immerwährende Korruption selbst abgeschafft und auch das ärgert Billie, weil der hat so viel Geld in deren Institutionen gesteckt (Gesundheitsbehörde mit angeschlossenem Krankhaus und Weltgesundheitsbehörde). Die Pharmaunternehmen brauchen kranke Menschen, sonst verdienen die ja nichts. Die Autoindustrie will neue schnelle Autos verkaufen - also bloß kein Tempo 130, lieber Luftverschmutzung, aber das Thema ist ja durch, dann lassen wir die mal weg. Punkt 2: Wer macht Probleme? Die Demonstranten, Youtuber und Journalisten Punkt 3: Wer könnte noch entweder unter Druck gesetzt werden, bestechlich sein oder um seine Existenz fürchten? Die Medien, die von fiesen Youtubern und Alternativmedien bedroht sind und Quote wollen, aber sich nur an einer Stelle informieren: der Presseagentur von Mandala. Und die wäre mein erster Ansprechpartner: Ich würde der Presseagentur von Mandala schreckliche Bilder liefern, denn ich habe meine Diplom-Arbeit über die Nachrichtenwerttheorie geschrieben - kurz gesagt: Bad News are good news. An schreckliche Bilder zu kommen ist nicht schwer, denn die gibt es landauf, landab, aber bisher hat das keinen interessiert, wenn z.B. Leute verhungern oder Billie Mädchen in Indien und Afrika so impft, dass sie unfruchtbar werden oder sogar gelähmt. Denn das ist ja alles weit weg und wir brauchen: Nah dran. Es könnte auch sein, dass man jahrelang auf Nah-dran gewartet hat und immer wieder ein neues Virus ins Rennen schickte, um Billies Ziele zu erreichen, aber bisher ist die christliche Mandala-Partei nicht drauf angesprungen, weil sie wochenlang auf der Leitung stand, aber die hat vielleicht auch einen PR-Menschen, der dann sagte: "Mensch, Jens. Das ist doch die Chance. Im Psychologiestudium habe ich gelernt, dass Menschen mit Angst sich leicht regieren lassen und hier ist DIE Chance sich als Retter in der Not aufzuspielen." Und so nahm Jens den guten Tierarzt ins Gebet, der für die Gesundheitsstatistik in Mandala zuständig ist und der änderte von heute auf morgen seine Einschätzung, erklärte das Virus, das er gestern noch als harmlos einstufte, nun als hochgefährlich und verschwieg, dass Menschen, die sich gut ernähren, nicht rauchen, wenig Medikamente nehmen und keinen übermäßigen Umweltbelastungen ausgesetzt sind, an einem Virus - ob mutiert oder nicht mutiert - gar nicht erst erkranken. So weit so schlecht, denn da sind ja auch noch die Pingtuber, Alternativmedien und die Ärzte, die kein Geld von Billie erhalten. Die gilt es auszuschalten. Zensieren und ins Gefängnis stecken wäre eine verlockende Idee, aber dann werden die manipulierten offiziellen Medien hellhörig. Was aber, wenn ich denen einen Weg geben, die Alternativ-Möchtegern-Journalisten mit einem Schlag mundtot zu machen, indem ich wieder an der Angst-Schraube drehe und genau das habe ich von langer Hand geplant, denn ich wusste ja, dass alljährlich irgend ein mutiertes Virus auftaucht - das machen die ja immer: Ich mache ein PR-Kampagne gegen Fakenews, denn wenn der Großteil der Welt glaubt, dass es Verschwörungstheoretiker sind, die von mir initiierte Verschwörungen aufdecken, dann bin ich aus dem Schneider. Also werde ich unter jedes Pingtube-Video zu meinen bezahlten Wissenschaftlern verlinken - da hilft Jens gern und seine Chefin auch. Und damit ich das gemeine Volk von Ping endlich unter Kontrolle bringe, brauche ich mehr Emotionen. Angst lassen die sich keine mehr machen - noch nicht einmal dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt: Die demonstrieren einfach. Aber ich drehe an der Stellschraube Schuldgefühl: Dass die Pinger sich selbst anstecken, davor haben die keine Angst, aber dass sie Mama, Papa, Oma, Opa anstecken, dass wollen die nicht, denn die leben ja im Altersheim und da ist Schluss mit gesunder Ernährung. Da gibt es nur noch Fett, Salz und Zucker. Und Antibiotika und Schmerzmittel so selten wie möglich? Doch nicht in einer öffentlichen Einrichtung: Lieber zu viel, als zu wenig. Und wenn das Virus die Leute nicht tötet, dann wird es die ungesunde Lebensweise tun. Aber das ist egal: Ich zähle die einfach alle als Virustote. Das willfährige Volk demonstriert zwar immer noch, aber die Medien berichten nicht mehr drüber, weil die ja die Pingtuber und Alternativmedien ausschalten wollen und das ist dann so, als würde keiner demonstrieren (oder nach der Niederschrift dieses Beitrags berichten sie wahrheitswidrig). Die Diskussionen in sozialen Medien habe ich auch unter Kontrolle, denn genau wie nicht bewiesen werden muss, ob es das Virus ist, das krank macht oder die Zerstörung der Darmbakterien (= Immunsystem), muss der landläufige Gesichtsbuch-Nutzer auch nichts mehr argumentieren oder recherchieren: Was nicht vom Korrekturverein gelöscht wurde, das kommentiert er mit: "Deine Argumente klingen mir zu sehr nach Aluhut." Ziel erreicht: Billie kriegt seine Impfungen, Jens seine Daten, die christliche Mandala-Partei ihre Stimmen zurück und alle Klimaschutzmaßnahmen gegen die sich die oben erwähnte Autoindustrie von Mandala wehrt, können jetzt auch stickum wieder rückgängig gemacht werden. Dadurch, dass das öffentliche Leben auf Null heruntergefahren wurde, ist jetzt der Himmel von ganz Mandala blau und blauäugig. So blauäugig wie die Einwohner. Seit Mai habe ich so einiges erfahren, z.B. dass nicht alleine Bill Gates hinter allem steckt, sondern die Dimensionen sehr viel größer sind. Deswegen lest hier mehr Blogbeiträge und Buchrezensionen von mir:Der Krieg der Währungen: Es geht nicht um GesundheitIm Lockdown fremdbestimmt - die halbe Menschheit stirbt in der DiktaturEin Weihnachtsmärchen - überall böse Menschen nur nicht bei unsWurde die Pandemie geplant? Event 201 und Rockefellers Lockstep ScenarioIst das Coronavirus Brandbeschleuniger in der Weltwirtschaftskrise?Gibt es geheime Zirkel, bei denen die Geschicke der Welt gelenkt werden?Der Plan hinter Corona heißt: The Great Rest - die Versklavung der MenschheitWollen Angela Merkel & die Finanzeliten eine Weltregierung installieren?Wollen sie uns alle umbringen? Deagel-Liste und Georgia GuidestonesRockefeller-Zitate aus dem Buch: Wir töten die halbe MenschheitWar 9/11 ein InsidejobWarum tun Politiker das? Korrupt, bestechlich oder werden sie erpresst?Donald Trump: Geächteter oder Retter in der Not?Q-Anon: Verschwörungstheorie oder unterträgliche Wahrheit?Angsterzeugung als Mittel der Unterdrückung: Klimawandel & GesundheitChristian Drosten: Ist er ein Doktor? Wie verlässlich sind seine Studien?Werden Regierungskritiker mit der rechten Keule mundtot gemacht?30 Wege wie wir uns gegen diese Verbrechen wehren könnenNaht die Apokalypse aus der Johannes-Offenbarung?Der Seher Alois Irlmeyer werden seine Visionen wahr?All diese Themen waren im Adventsspiel 2020 - HIER aufrufen

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

Bücher von Nicola Steiner: Satire & Fachbücher im Pferdebereich

Mit Klick aufs Bild bestellen

Ein Pferdemist der besonderen Art stinkt zum Himmel: Es geht um Scharlatane, die vom Fernsehen, Pferdezeitschriften und fragwürdigen Veranstaltungen wie dem Mustang Makeover zu Startrainern stilisiert werden. Es gibt eine erschreckende Gemein-samkeit bei den Stars und Sternchen: Sie haben fast alle keine Ausbildung. Dennoch machen die meist nur vorgetäuschten Kenntnisse rund ums Pferd Schule, sorgen für Dumping-Preise und enden z.T. in Tierquälerei bis zum Tod. Obwohl bereits ein Zirkustrainer verurteilt wurde, bleibt die Pferdewelt im rosaroten Dornröschen-Schlaf. Den beendet die Autorin zwar nicht mit einem Kuss, aber mit bitterbösen Satiren, z.B. über Ex-Pferdeprofi Sandra Schneider – nun abgelöst von Katja Schnabel.

Die Autorin wurde als Anwältin oder Wallraf der Pferdeleute bezeichnet. So setzt sie sich für die Besitzerin des Haflinger Nero ein, die bei den Pferdeprofis teilnahm. Durch geschickten Schnitt wurde der Trainingserfolg vorgetäuscht. Das Buch lüftet ein Geheimnis: Was sagen die Pferdeprofis-Produzenten dazu, dass eine Teilnehmerin Lug und Trug entlarvt hat. Ein anderer Pferdeprofi erzählt Märchen vor Gericht und auch ein Ex-Mustang läuft der Autorin über den Weg, wo sich alle Welt fragt: Was wird aus den Mustangs nach dem Brot-und-Spiele-Event auf dem CHIO-Gelände? Neben Gastbeiträgen ist der Höhepunkt des Buches eine Satire zu fragwürdigen Akademien, die überteuertes Klopapier an die Pferdefrau bringen, u.a. mit blau-gelbem Gold: Wenn Wissenschaft für Marketing-Zwecke missbraucht wird ...

Der Enthüllungsroman entlarvt die Lügen von der ausschließlich positiven Verstärkung, der Farbwahrnehmung von Pferden und der angeblich fehlenden Verbindung der beiden Gehirnhälften beim Pferd.

Mit Klick aufs Bild bestellen

Nicola Steiner war die erste Journalistin, die erfuhr, dass das Pferd Evita bei einem Zirkuskurs auf dramatische Weise ums Leben gekommen ist. Dabei hatte sie Peter Pfister vor diesem Vorfall auf der Equitana 2017 noch verteidigt, als sie mit einer Augenzeugin sprach, die Pfister hinter den Kulissen zusah und Zwang und Gewalt bemängelte. Die Autorin wollte es zunächst nicht glauben, wo sich Pfister doch in Büchern und Videos als besonders sanfter Horseman verkauft.

Der gewaltsame Tod des Pferdes Evita war für die Autorin ein Anlass in die Vergangenheit zu reisen, Zeitzeugen zu fragen, die Pfister schon kannten, als er noch bei Alfred Schauberger in die Lehre ging. Auch Peter Pfister selbst kommt zu Wort, erklärt sich in Sachen Tierschutz und begibt sich auf die Suche nach dem Schuldigen. Zahlreiche Telefonate mit ihm inspirierten die Autorin nicht nur zu Interviews (z.B. Equinale, Besitzerin, Reitbeteiligung, Tierschutzbeauftragten und Physiotherapeuten), sondern auch zu bissigen Satiren zur Pferdefachpresse.

 

Welche Fehler wurden auch der Sicht der Public Relations begangen? Welche fachlichen Fehler hat Pfister begangen? Zirkusikone Eva Wiemers hat einen 20seitigem Sonderteil fürs Buch zur Verfügung gestellt, wie das Pferd auf Zirkuslektionen wie das Kompliment vorbereitet wird und auch die Autorin selbst gibt einfache, wie geniale Tipps, wie man Pferde motivieren kann. Nicht zuletzt sind Blogbeiträge integriert: Nicht nur zur Mindestqualifikation, sondern auch in Sachen: Ist kompetentes Pferdetraining immer nur lieb und nett oder geht wirklich pferdegerecht vielleicht ganz anders – mit amüsanten Geschichten zum Schmunzeln über Leute, die mit Schaufeln um sich schlagen und der 'Wahl zwischen Pest & Cholera: Klaps oder Pferde fesseln'?

Spannend und lesenswert sind auch die tiefgründigen Gedanken dazu, wie ein Christ wie Pfister mit der Schuld vor dem Herrgott umgeht.

 

Was lange währt, wird endlich gut. Drei Jahre Arbeit, Trainingstipps von Elias Ernst zum Westernreiten und Thomas Günther zum Natural Horsemanship sowie Einblicke aus dem Level 4 beyond Kurs bei Pat Parelli, ergeben das Fazit: 

 

Wie das Turnier zum gemeinsamen

Projekt von Pferd und Mensch wird

 

Wir alle wissen meist ziemlich gut, wie wir unsere Pferde körperlich trainieren bzw. gymnastizieren. Wir vergessen nur allzu schnell, dass unsere Pferde denkende Wesen sind, die in der Lage sind, selbstständig gestellte Aufgaben zu erledigen. Deswegen sollte unser Augenmerk neben der körperlichen Fitness auch auf den emotionalen und mentalen Belangen unserer Pferde liegen. 
Die Autorin zeigt Wege auf wie das Turnier zum gemeinsamen Projekt von Pferd und Mensch wird, in dem das Pferd genauso viel Ehrgeiz und Energie ins Ziel 'Turniererfolg' investiert wie der Mensch.
Das Buch gibt Anleitungen, wie Sie die Athletik Ihres Pferdes verbessern, während das Pferd das Training als Spiel empfindet. Viele Manöver können wir bereits dem jungen Pferd spielerisch am Boden erklären und das Gelernte dann später in den Sattel übertragen. Aber auch fürs erwachsene Pferd lohnt sich der Blick über den Tellerrand, denn selbst wenn das Pferd schon vieles kann, so kann der Mensch auf jeden Fall seine Begeisterung durch Horsemanship steigern und dem Pferd auch das Gefühl vermitteln, dass es etwas zurück erhält. Denn das ist das A & O des Natural Horsemanship (NHS): Wir stellen die Beziehung zum Pferd an die allererste Stelle.
Das Buch gibt nicht nur Anleitungen zu grundlegenden Techniken des NHS, sondern enthält Vorschläge und Anleitungen wie dies in den Disziplinen Trail, Westernhorsemanship, Westernriding, Reining, Cutting und Working Cowhorse angewandt werden kann. Letztere Disziplinen beruhen auf dem, was die Autorin und ihre Tochter bei einem Kurs bei Horsemanship-Legende Pat Parelli gelernt haben. Die Tochter wurde von weit über Tausend Bewerbern für einen kostenlosen Platz bei einem Kurs in Florida ausgewählt, bei dem ausnahmaslos Pat Parelli persönlich unterrichtet hat und in dem es um das Natural Horsemanship auf einem sehr fortgeschrittenen Niveau ging.
Im Buch enthalten sind Fotoserien als Schritt-für-Schritt-Anleitung (135 Farbfotos insgesamt) und über 60 Links zu zum Text passenden (Lehr-)videos der Autorin auf Youtube.

Wir alle lieben unsere Pferde und wollen das Beste für sie, aber manchmal merken wir gar nicht, wie sehr wir uns wie Nervensägen oder Dauernörgler dem Pferd gegenüber präsentieren. Genauso schnell ist es passiert, dass wir - den Pferderücken gerade erst erklommen - unsere Pferde nicht reiten, sondern so bedienen als wären sie Motorräder: Gas geben, Bremsen, Lenken. Wir vergessen nur allzu schnell, dass unsere Pferde denkende Wesen sind, die in der Lage sind, sehr selbstständig gestellte Aufgaben zu erledigen.
Dieses unterhaltsame Buch gibt Anleitungen, wie Sie in die Haut Ihres Pferdes schlüpfen können, um dann festzustellen: Sie fühlen genauso wie wir.
Den erhobenen Zeigefinger werden Sie jedoch weniger finden, denn das Buch versucht vielmehr auf unterhaltsame Art kleine Geschichten zu erzählen, die Ihr Verhältnis zu Ihrem Pferd nachhaltig verändern werden.

Die Journalistin Nicola Steiner rutscht nach der Trennung von ihrem Mann in die Arbeitslosigkeit, weil sie weder vom Kindesvater noch vom Jugendamt Unterhalt für ihre beiden Kinder erhält. Da sie keinen Job findet, versucht sie sich mit einer selbstständigen Tätigkeit selbst an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Aber sie erkrankt erst schwer und als sie gerade erst gesundet ist, gerät sie durch einen Verkehrsunfall erneut in Arbeitsunfähigkeit. Genau zu diesem Zeitpunkt stellt das Jobcenter unter einem Vorwand sämtliche Leistungen ein und ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt. Es ging schief, was schief gehen konnte und endete mit einem Quasi-Todesurteil. Mit viel Wortwitz und Humor hat die Autorin eine Satire geschrieben, die zwar auf Tatsachen beruht, sich aber liest wie ein Krimi.

'Natural Horsemanship: Was ist das eigentlich?' - 'Welche Pferdepersönlichkeitstypen gibt es und wie werden sie motiviert?' ... Ursprünglich sollten all diese Artikel im Lehrbuch der Autorin 'Westernreiten meets Natural Horsemanship" erscheinen, aber dies hätte den Umfang des Lehrbuchs gesprengt. Aus zwei mach drei war dann die Devise, denn es wird einen Horsemanship-Band und einen zum Westernreiten geben mit Fotos, Hintergrundgeschichten, Anekdoten und den Artikeln, die die Autorin für diverse Pferdeportale wie 4my.horse, Hufgeflüster und Artgerecht-Pferd geschrieben hat.

Im Parelli-Band gibt es nicht nur Fachartikel zum Natural Horsemanship, sondern die Autorin berichtet von ihrem Besuch bei Pat Parelli in Florida. Die Tochter der Autorin wurde aus weit über 1.000 Bewerbern für einen von fünf kostenlosen Plätze bei einem Gewinnspiel ausgewählt (siehe Vorwort auf S. 8) Was die beiden in Florida erlebt haben, lesen Sie ebenfalls in diesem Sammelband. Nicht nur der Kurs war spannend, schon die Anreise hatte es in sich, denn mitten in der Nacht standen Mutter und Tochter vor einem Schild, weswegen sie sich nicht zu ihrer Unterkunft trauten. Auf dem Schild stand: 'Kein Zutritt: Wer es trotzdem tut, wird erschossen. Überlebende werden erneut erschossen' ...

Ob zum Thema 'Wann einreiten?' oder 'Wohin gehört der Pferdekopf': Nicola Steiner macht sich auf die akribische Suche nach Experten im jeweiligen Fachgebiet und stellt manche Tradition dabei auf den Kopf. Der Autorin gelingt es, selbst Doktorarbeiten in verständliche Worte zu fassen, wodurch die Wissenschaft rund ums Pferd zum Abenteuer wird. In diesem Sammelband erscheinen die Artikel der Autorin, die nicht das Natural Horsemanship thematisieren sowie amüsante Glossen zum Westernreiten und zum Pferd schlecht-
hin, z.B. unter den Titeln 'Westernbasics im Gelände' und 'Reining meets Natural Horsemanship', in der die erste Begegnung der Autorin mit Reining-Trainer Elias Ernst augenzwinkernd aufs Korn genommen wird. Außerdem gibt es einen Best-of-Turnierblog mit Witzigem & Spritzigem sowie im Anhang Presseartikel über die Tochter der Autorin, die mit (nur) einem Pony Vize-Landesmeisterin in der Reining wurde und sich zwei Jahre in Folge für die deutschen Meisterschaften im Westernreiten qualifiziert hat (ihre Disziplinen waren: Superhorse, Reining, Westernriding) und sieben Mal Allaroundchampion wurde.

Oben ein paar Rezensionen zu Pferdemafia, Pferde vermenschlichen, aber richtig & Lüge vom Sozialstaat. Mehr (z.B. Westernreiten meets NHS) auf Amazon & Books-on-Demand.

 

In der linken Spalte finden Sie von mir geschriebene Rezensionen mit einigen kurzen Buchauszügen zu ausgewählten Titeln, die nach und nach ergänzt werden - für jedes Buch eine eigene Unterseite.

.

Instagram

SUBSCRIBE YT-CHANNELS:

12oaksTV auf FB i. d. News

Werden Sie unser Partner:

Media, PR & affiliate

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
*** Unser Ziel ist es eine Brücke zu schlagen, zwischen dem Turnierreiten im Westernsport und dem Natural Horsemanship: Bitte beachten Sie die Unterseiten zu unserem "Leitbild" und der "Hofordnung", die Sie beide über die Sitemap finden. *** © 12 Oaks Ranch