12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten
12 Oaks Ranch - Mehr als "nur" Reiten

DEMOTERMINE ANFAHRT / KONTAKT  / PREISE /  Hundeschule / Filmtiere / Impressum / Datenschutz /  Leitbild & AGB

 

Wegen Facebook-Zensur und mehrfacher Sperre, weil ich auf durch Studien belegte Heil-mittel gegen Covid-19 hinwies, gibts mich jetzt auf Telegram: https://t.me/NicolaSteiner

Der Ausweg: Die verfassunggebende Versammlung. Macht mit bei der Online-Bürger- Beteiligung von: www.gemeinwohllobby.de/ (gemäß Art. 146 Grundgesetz:  Infos)

Eine VV steht über den gewählten Vertretern - Maßnahmen wie Zwangsimpfung sind für Mitglieder nicht durchführbar

Unsere Kinder werden uns fragen: Warum habt ihr nichts getan?

"Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus." (Ignazio Silone, italienischer Schriftsteller und Sozialist)

Nichts gewusst? Jahreszahlen mit Rechtsklick vergrößern

Habt ihr euch eigentlich auch schon mal gefragt, welche Art von Menschen das damals gewesen sein müssen, dass sie sagten, sie hätten nicht gewusst, was Hitler vorhat? Nie im Leben hätte ich gedacht solch einen Menschen zu kennen.

Schon gar nicht hätte ich solche "Wir-haben-das-nicht-geahnt"-Menschen bei den Grünen vermutet, aber offensichtlich habe ich mich geirrt. Einer der Gründer der Grünen, Clemens Kuby, schämt sich nun an der Gründung dieser Partei beteiligt gewesen zu sein (das Video dazu wurde gelöscht):

Mit Klick aufs Bild zur Rezension

Nachdem ich in der Corona-Politik Merkmale einer Diktatur fand und versuchte, Öffentlichkeit zu schaffen, wollte mich der Vorstand meines Ortsverbandes dazu verpflichten, unter jeden meiner privaten Facebook-Posts zu schreiben, dass dies nicht die Meinung der hiesigen Grünen sei. Als ich dazu nicht bereit war, stellte man mich vor die Wahl:

 

Entweder ich ziehe meine Kandidatur für Kreis und Gemeinderat zurück oder man werde auch meine Kinder von der Liste für den Gemeinderat streichen, so der Fraktionsvorsitzende vor Ort.

 

Dieser habe keine Angst vor dem Virus, so sagte er mir am Telefon, aber die Leute hätten es. Um keine Wähler-stimmen zu verlieren, sei Kritik an den Corona-Maßnahmen nicht erwünscht.

 

In diesem Blogbeitrag findet ihr fadenscheinige Argumente von ihm und anderen Grünen.

Im folgenden Video geht es um meine Erfahrungen mit den Bundesgrünen, die ich alle angeschrieben habe, um meine Rechercheergebnisse mitzuteilen. Keiner schrieb zurück:

Mit Klick aufs Bild zur Buchvorstellung

Grüne & die Tagesschau

 

Als ich gegenüber dem Vorstand hier im Ort erwähnte, dass Galileo Galilei in seiner Zeit wegen seiner Meinung verfolgt wurde, hieß es dass Galilei damals aber auch nicht in den Kreistag gewählt worden wäre.

 

Ein weiteres oft erwähntes Argument des Fraktionsvorsitzenden war, dass er dann, wenn Ulrich Wickert von der Tagesschau das sagt oder es in der Tageszeitung stehen würde, dann - und nur dann - würde er mir recht geben.

 

Was macht man aber, wenn genau die Tagesschau oder die so genannten Qualitätsmedien das eigentliche Problem sind? Dabei ist seit Jahren bekannt, dass ARD und ZDF tendenziös und oft genug falsch berichten. Dazu empfehle ich euch die Lektüre der Bücher, die ich hier  im grünen Themenmonat verlinkt habe:

Ich hatte auf WA ein Wahlplakat kritisiert (Bei Klima & Corona der Wissenschaft vertrauen). Mein Satz lautete: 'Aber nur unabhängigen Wissenschaftlern trauen'. Screen zeigt die Reaktion des OV-Sprechers

Fehlanzeige Meinungsfreiheit bei den Grünen: Maulkorb für Andersdenkende

 

Ich habe jahrzehntelang grün gewählt, war fast ein Jahrzehnt Mitglied, doch in der Corona-Krise wurde mir klar, wie sehr ich mich in den Grünen auch im Umgang miteinander getäuscht habe. Zuerst dachte ich, dass ich keine schmutzige Wäsche waschen will und dass das, was ich alles bei den Grünen erlebt habe, nicht an die Öffentlichkeit gehört.

Aber ich habe meine Meinung geändert, denn die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf zu erfahren, was genau sie wählen, wenn sie grün wählen. Eine Partei, die ganz offenbar mit diktatorischen Strukturen liebäugelt (Definition siehe unten auf dieser Seite).

Das hat sich auch bei meiner Rede bestätigt, die ich vor der Kreisversammlung getan habe (integrierter Beitrag unterhalb). Die Antwort eines grünen Mitglieds war: "Aber wenn es faschistische Meinungen sind, dann gehören sie wirklich verboten."

Aber genau das ist ja dass, was die Gründerväter der BRD sich dabei gedacht haben: Wird eine Meinung verboten, dann werden andere folgen.

Wer Faschismus bekämpfen will, sollte für soziale Gerechtigkeit sorgen, was sich die Grünen ja gerne auf die Fahnen schreiben. Aber ein Lockdown, der schon jetzt 50.000 Unternehmenspleiten nach sich zieht, sorgt für das Gegenteil: Die Umverteilung des Geldes von unten nach oben.

Eine weitere Rede findet ihr ganz unten auf dieser Seite in den integrierten Blogbeiträgen, das davon erzählt, wie die Grünen Männer versucht haben, das grüne Frauenstatut zu umgehen. In der OV-Sitzung haben sich noch alle dafür ausgesprochen, aber am Morgen klingelte bei mir das Telefon und man wollte mich dazu bewegen, nur ja nicht auf Platz 1 anzutreten, damit der männliche Fraktionsvorsitzende auf Platz 1 kommt. Der hatte wochenlang das Frauenstatut bestritten.

Der Grüne Konstantin v. Notz spielt die Demos herunter. Mit Klick aufs Bild öffnet sich eine Tagesschau. Notz ab Min 3

Den Gipfel der Leichtgläubigkeit erreichte der Sprecher der hiesigen Grünen bei der Demo in Berlin, wo die Tagesschau anhand von Fotos, die Stunden vor Beginn der Kundgebung aufgenommen wurden, dreist behauptete, es seien nur 17.000 Teilnehmer bei der Corona Demo gewesen.

 

Drei Stunden später war der Platz zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor voller Menschen, aber dieser OV-Sprecher beschuldigte mich auf Instagram der Lüge, obwohl ich Augenzeugin war und er nicht. Die Grünen vor Ort behaupten auch steif und fest, dass es sich bei den Grundrechte-Demonstranten überwiegend um Rechtsextreme handeln würde. Anzumerken ist, dass der Verfassungsschutz festgestellt hat, dass Rechtsextremismus keine Rolle bei den Corona-Protesten spielt. HIER NACHZULESEN)

Auch anderen Grünen erging es ähnlich wie mir. Das beweist dieses Interview eines Grünen Mitgliedes, dem wegen seiner Corona-kritischen Äußerungen der Parteiausschluß droht:

Andreas Roll macht sich auch für Julian Assange (Wikileaks) stark, was ihm meinen Respekt einbringt.

Die Grünen: Mit Hass und Hetze gegen Hass und Hetze

Eins können die Grünen gut: die Nazi-Keule schwingen. Weder FDP-Kemmerich noch die AfD sind Nazis (Ich bin kein AfD-Freund, aber Nazis werden aus der Partei ausgeschlossen)

Wasser predigen, Wein trinken? Auf Instagram rufen die Grünen NRW zum Kampf gegen Andersdenkende auf

Meines Erachtens neigen die Grünen dazu, die Dinge so zu sehen, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Auch wenn sie in der Grünen Mitgliederzeitung mit "Hass dulden wir nicht" titeln und darin schreiben, dass die Wahrheit oft nicht einfach gestrickt sei, so sind es aus meiner Erfahrung grundsätzlich die Grünen, die der einfachen Version Glauben schenken. So heißen sie z.B. Flüchtlinge willkommen, bekommen aber nicht mit, dass es die Europäische Union selbst ist, die die Flüchtlinge überhaupt erst schafft - entweder durch von Deutschland finanzierte Kriege / Waffenexporte oder aber in dem man den Fischern in Afrika die Lebensgrund-lage nimmt, indem die EU die Meere überfischt, was dieses Video darlegt:

Grüne NRW auf Instagram (gehört zum Bild zuvor)

Das Video oberhalb ist von Jasinna, eine Vloggerin, die zur Hälfte Migrantin ist. Wer ihr Videos ansieht, erkennt schnell, dass der Nazi-Vorwurf völlig absurd ist (noch ein Video von ihr mit grünen Protagonisten, wo entlarvt wird, dass sich die Wissenschaft keineswegs einig darüber ist, dass CO-2 Klimawandel verursacht, warum das Elektrorauto umstritten ist und dass ein Grüner Chef-Lobbyist für Glyphosat wurde).

 

Ich bin nach wie vor dagegen Menschen im Mittelmeer ertrinken zu lassen und ich bin auch immer noch für Umweltschutz (das ist Jasinna auch), aber man muss sich zumindest die Gegenseite anhören, bevor man sich eine Meinung bildet - vor allem bei Corona, denn wenn das Virus weniger gefährlich als Influenza ist, werden wir wegen Nichts in eine Gesundheits-Diktatur überführt - im Namen von Big-Pharma. 

Ich habe zu Beginn des Lockdowns die Maßnahmen befürwortet. Als mir jemand ein Video von Dr. Bodo Schiffmann per PN zuspielte, habe ich ihn spontan entfreundet. Dann dachte ich aber, dass ich mir das Video zumindest ansehen sollte - so viel Zeit muss sein. Und dann habe ich mir auch noch die Zeit genommen, die Quellen (z.B. 17. Bulletin des Robert-Koch-Institut, S. 14 unten) zu checken und habe meine Meinung geändert. Das kann einem Grünen nicht passieren, weil der sich diese Zeit gar nicht erst nimmt, zumindest nicht im Kreisvorstand. Der weibliche Part schrieb mir in einer Facebook-Diskussion, sie habe keine Zeit, sich meine Quellen anzusehen, weil sie sich aufs Studium konzentrieren müsse. Der männliche Part hat mich erklärtermaßen auf Facebook entabonniert, um keine Posts von mir mehr angezeigt zu bekommen. Er sagte am Telefon, dass seine Tochter Risikogruppe sei und es doch traurig wäre, wenn sie im Ernstfall kein Beatmungsgerät erhielte. Er wusste noch nicht einmal, dass es die Intubationen selbst sind, die für die Toten sorgen: Zum Monitor-Bericht.

Die Bildergalerie oberhalb zeigt Facebook-Posts von Grünen, die im Ortsverband oder Kreis im Vorstand sind. Statt Argumenten, Belegen oder Links sehen wir Hetze und Platitüden.

 

Enthalten ist eine Fabel von einem Tiger, wo der Fraktionssprecher im OV den Vergleich aufzeigte, dass wenn ein Tiger aus dem Zoo entläuft, die Leute ja auch in ihren Häusern bleiben müssten. Was er vergisst, ist leider zu erwähnen, dass die Menschen ihre Häuser verlassen dürfen, sobald die Gefahr gebannt ist. 

 

Und die Gefahr durch das Corona-Virus ist seit Monaten gebannt. Deswegen stelle ich euch im September das Buch "Corona Fehlalarm?" des Universitätsprofessor Dr. Sucharit Bhakdi vor, der ein international anerkannter Experte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie ist.

Mein neuestes Buch kann per Mail an nicola-steiner@t-online.de bei mir für € 5,- zzgl. Porto bestellt werden

Wenn ein solcher Logikfehler Lieschen Müller geschieht, ist das kein Problem, aber von Politikern erwarte ich, dass sie sich informieren und zwar intensiv und stundenlag. Doch genau das geschieht zumindest im Ortsverband und Kreis eben nicht - man verlässt sich auf eine Viertelstunde Tagesschau am Abend und eine weitere am Morgen für Tageszeitung - und hält sich für bestens informiert (dazu: mein Themenmonat News). Auch auf Bundesebene scheint sich der Vorsitzende Robert Habeck nicht die Mühe gemacht habe, sich auf ein Interview vorzubereiten.

Ich habe Robert Habeck mal als Kanzlerkandidat gesehen, aber jemand, der mit Zwangsimpfungen liebäugelt, der hat den Bezug zur Natur endgültig verloren. Aber er liebäugelt sogar mit der Diktatur.

Wenn die Grünen fordern, dass das Wort Rasse aus dem Grundgesetz gestrichen werden, ist das eine ebensolche Scheinpolitik wie die Aufregung Straßennamen - Video:

Auch die Tagesschau gerät zunehmend in die Kritik

Grüne Blase & Eigennutz

 

In Diskussionen mit Grünen oder Grün-Affinen ist mir noch von keinem ein Beleg vorgelegt worden, schon gar kein belastbarer. Es kamen nur Platitüden wie z.B. "MEINE Grundreche sind nicht eingeschränkt." Als Gutverdiener, z.B. Lehrer, die ja oft bei den Grünen sind, mag das so erscheinen, weil man angestellt ist und trotz Corona Geld verdient und die Kinder im Garten spielen können, aber wie empathielos nicht zu sehen, wie sehr untere Bevölkerungsschichten von Existenznöten gebeutelt sind. Da ist das Wahlprogramm von sozialer Gerechtigkeit blanker Hohn.

 

Sind diese Grünen korrupt? Manche schon, aber ich glaube natürlich nicht, dass sich die Multimilliardäre der Welt die Mühe machen, OV-Sprecher zu bestechen. Aber wenn man fragt, wie sie sich informieren und WDR oder Tagesschau hört, dann weiß man warum.

Welche Grundrechte sind bzw. waren in der Corona-Krise eingeschränkt?

 

Artikel 2 Abs. 1 GG: Allgemeine Handlungsfreiheit;

Artikel 4 Abs. 1 und 2 GG: Die Glaubensfreiheit ist eingeschränkt;

Artikel 8 GG: Das Versammlungsrecht ist eingeschränkt;

Artikel 11 GG: Die Freizügigkeit;

Artikel 12 Abs. 1 GG: Berufsfreiheit - Das Recht auf Wahl und Ausübung des Berufes;

Artikel 13 Abs. 1 GG: Unverletzlichkeit der Wohnung;

Artikel 14 Abs. 1 GG: Recht der Eigentumsgarantie.

 

Zum Vergleich: Zusammenfassung Machtergreifung Hitlers

 

Ähnlich platitüdenhaft wie "Meine Grundrechte sind nicht eingeschränkt, weil ich die Grundrechte nicht kenne", ist eine E-Mail die unser Kreissprecher und die Kreissprecherin an den gesamten Kreisverband geschickt hat, obwohl es zunächst ein persönliches Gespräch geben sollte, aber stattdessen wurde in dieser Mail ÜBER MICH statt MIT MIR gesprochen - deswegen antworte ich in einem offenen Brief darauf, der im Mai verfasst wurde:

Auch zu den Kreisgrünen gibt es ein Video (ab Min. 3, weil ich zunächst die vorangegangen Videos der Reihe (PLAYLIST) zusammen fasse.

Lest unbedingt den angepinnten Kommentar im Video oberhalb.

 

Was ist eine Diktatur? Verkürzt ausgedrückt, stellt sie das Gegenteil von Demokratie dar. Es geht also nicht um die Herrschaft des Volkes - ein Merkmal der Demokratie - sondern um eine Staatsform, in der die demokratischen Rechte abgeschafft wurden. Die Herrschaftsgewalt liegt in den Händen einer einzelnen Person - die als Diktator bezeichnet wird - einer kleinen Gruppe (zum Beispiel Militär), einer Partei oder Organisation. Anders als in demokratischen Systemen fehlt die Kontrolle durch parlamentarische oder plebiszitäre Verfahren.

 

www.politische-bildung-brandenburg.de/demokratie/was-ist-eine-diktatur

 

In Anwesenheit eines Grünen sollte man das Wort Diktatur aber besser nicht in den Mund nehmen, denn dann wird es unflätig:

Berührendes Video: Es fühlt sich schlimmer an als in der DDR

Bild klicken: Ich protestiere gegen GEZ

Auch wenn die Demokratie dem Anschein nach noch da ist, so sprechen Experten in der Corona-Krise (und z.T. auch schon davor) von einer so genannten Fassadendemokratie, denn de facto hat man keine Wahl, denn politische Entscheidung werden von Eliten getroffen, womit die o.g. Organisation spezifiziert ist. Typisch ist auch eine Gleichschaltung der Medien, wo sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk seit Jahren eher als Staatsfunk hervortut.

Der Mangel an Demokratie zeigt sich auch in der Europäischen Union, wo die Kommission viele Entscheidungen trifft, wogegen das Europäische Parlamente nahezu machtlos erscheint. 

Auch erste Merkmale eines totalitären Staates sind in der Coronakrise nachweisbar, bspw. dass das (angebliche?) Gemeinwohl über das Wohl des Einzelnen gestellt wird:

 

www.kwschulen.ch/Lernlandschaften/06_Zeit/2.Weltkrieg/Z_2.WK_Z_1.pdf

Ich unterrichte Natural Horsemanship - quasi eine natürliche Pferd-Mensch-Beziehung und dachte ich wäre bei den Grünen goldrichtig, weil Grün = Natur und natürlich. Wie sehr ich mich doch geirrt habe, denn - wie beim Wahrheitsministerium in George Orwells 1984 (Satire meines Sohnes: Klick aufs Bild), ist immer das Gegenteil gemeint. Grün bedeutet nämlich in Sachen Gesundheit mittlerweile: Pro Chemie, gegen Natur, denn die Grünen liebäugeln damit, dass Homöopathie nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt wird und die Inhaltsstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln drastisch reduziert werden.

 

Ausgerechnet Robert Habeck, der ja mit Zwangsimpfungen liebäugelt und auch keine Bedenken bzgl. der Corona-App äußerte, hat das Vorwort zu 1984 geschrieben.

Obwohl man meinen sollte, dass die Grünen ganz besonders sensibel für Umweltgifte sind, erklären sie jeden, der sich damit auseinandersetzt, zum Verschwörungstheoretiker.

 

Obwohl man meinen sollte, dass gerade die Grünen Völkermorde jeglicher Art verhindern wollen, denn das ist Inhalt ihrer Demos, entsteht in der Corona-Krise der Anschein, dass sie die Gefahr der Bevölkerungsreduktion durch blanke Angst gar nicht wahrnehmen. Wie das läuft und wie man sich auf natürlichem Weg auch vor Umweltgiften schützen kann - also die Inhaltsstoffe, die die Grünen gerade reduzieren wollen - lest ihr hier:

 

Soll die Bevölkerung Deutschlands bis 2025 reduziert werden? Von Daniel Prinz

 

Zur Klarstellung: Die anderen Alt-Parteien sind keine Alternative zu grün

Es ist anzunehmen, dass die Linken nicht anders mit der Coronakrise umgehen wie die Grünen (siehe Rubikon Beitrag oberhalb), aber da kann ich nicht auf Insiderinfos zugreifen.

 

Mit den Linken habe ich auch geliebäugelt, weil ich dachte, dass man mit Links und Grün die verfehlte Politik von CDU und SPD ablösen könnte - was für ein Irrtum.

 

Bild: KenFM

07.05.2022
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Im Jahr 2023 bekommen wir ein klitzekleines Wohnmobil und wollen kreuz und quer durch Europa reisen. Wo es hin gehen soll, zeige ich im Video:

Anfang März bin ich zum Pössl Center Metzingen gefahren, um das Wohnmobil anzuzahlen. Wie es dort aussieht, zeige ich in den ersten beiden Minuten des folgenden Videos. Danach habe ich einen Abstecher ins nahe gelegenen Stuttgart gemacht (zum Video). Im nächsten Video seht ihr die faszinierende Markthalle in Stuttgart, die im Jugendstil erbaut ist und GsD dem Abrißwahn der Stadtherren entgangen ist:

In diesen Zeiten ein Auto zu kaufen, ist vielleicht nicht wirklich vernünftig, aber wer weiß, wie lange man noch Autos kaufen kann. Und außerdem gibt es da drei Probleme, die ich lösen muss:

1. Wie schafft man es, wenn man ein zweitägiges Turnier zu zwei Leuten hat, ohne weder diese horrenden Spritpreise noch Hotelkosten aufzubringenß Die Lösung: Im Auto schlafen.

Zwar reiten wir derzeit keine Turniere wegen 3 G ...

..., aber vielleicht ändern sich die Zeiten ja doch noch, so dass es wieder geht und es wäre ja auch schön mal mit den Pferden ans Meer zu fahren. Im folgenden Video war ich ohne Pferd an der Ostsee und bin trotz Urlaub nach wie vor ungetestet:

2. Zwar ging das Schlafen im Auto ohne Kind und Kegel wirklich gut, aber so kann ich den Hund nicht gut mitnehmen. Bei diesem Mini-Wohnmobil von Pössl könnte ich oben schlafen und der Hund unten in einer Box.

Und weil Städtereisen mit Hund zwar machbar, aber suboptimal sind, habe ich noch schnell eine gemacht und zwar nach Stuttgart, wo ich das Thema Reise mit Hund bei Minute 1:45 auch anspreche:

Und das 3. Problem ist, dass es vielleicht bald gar keine Dieselfahrzeuge mehr zu kaufen gibt, wegen dem vom Club of Rome erfundenen Klimaproblem, das es de facto gar nicht gibt, wie ihr HIER nachlesen könnt. 

Schon jetzt haben wir bei Toyota erfahren, dass die Autos in der Größe unseres RAV 4, in dem man zumindest ohne Hund ja auch gut schläft keinen Pferdeanhänger mehr mit zwei Pferden ziehen kann. Die Anhängelast ist geringer als vor ein paar Jahren. 

Der Pössl Vanster (Fotos ganz unten) zieht aber locker die 1.800 kg und ist eben auch ein Diesel, die fürs Fahren mit Hänger besser geeignet sind. 

Außerdem ist es in Zeiten der Inflation sicherlich besser Sachwerte zu haben, selbst, wenn man sich am Ende dafür entscheiden sollte, den Van wieder zu verkaufen, weil sie einen wirklich nicht mehr aus Deutschland rauslassen, wenn man nicht geimpft ist. 

Die Inflation ist natürlich auch kein Zufall. Unsere westlichen Staatsoberhäupter und Spitzenpolitiker sind fast alle Young Global Leader des Weltwirtschaftsforum und das strebt eine neue Weltordnung an. Damit die Menschen diese akzeptieren, wird bewusst ein Zusammenbruch der Wirtschaft herbei geführt. Auch Putin war übrigens Young Global Leader des Weltwirtschaftsforums, ist aber jetzt von dessen Website geflogen. Ob das eine Täuschung ist oder ob Putin Aussteiger ist (immerhin sagte er 2021 auf dem Davos-Treffen, es werde keine neue Weltordnung geben), das weiß nicht. Meine Gedanken dazu im folgenden Video:

Alle anderen Hintergründe erfahrt ihr in meinen Büchern - mehr Infos und Quellen als anklickbare Links: HIER.

Beide Bücher können für fünf Euro bei mir bestellt werden, oder bei BOOKMUNDO zum BuchhandelspreisMehr Fotos vom Vanster:und vom Campster - quasi dem größeren Bruder, der auch Möbel und eine Kochzeile hat:

20.04.2022
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare
Nach der Reise ist vor der Reise Die Seufzerbrücke am Dogenpalast in Venedig wird auch im Buch erwähnt.  Mehr Fotos von Venedig, der Toskana und Pompeji gibt es HIER  Wie ärgerlich, wenn man von einer Reise nach Hause kommt und merkt, dass man etwas ganz Wesentliches vergessen hat: Wir hätten vor der Reise unbedingt "Inferno" von Dan Brown lesen sollen, aber das Buch hatte ich irgendwie verlegt und jetzt erst wieder gefunden. Dabei stand unsere Reise doch ganz im Zeichen moderner Literatur: In Rom sind wir dem Roman Illuminati von Dan Brown gefolgt (HIER nachzulesen), in Lucca dem Inspektor Lynley Krimi "Nur eine böse Tat" von Elisabeth George (HIER geht es zum Blogbeitrag) und in Venedig dem Videospiel "Assasins Creed" (dazu hat mein Sohn Janik etwas geschrieben: HIER) - 10 Zeit- und Geldspartipps für Italien: HIER. Mehr Fotos von Florenz unter 12oaks-ranch.de/reisen/ In Florenz, der ersten Station unserer Italienreise, standen wir aber auf der Leitung: Als wir uns den Vecchio Palast, den Dom und den Palazzo Pitti von außen angesehen haben, war uns nicht bewusst, dass wir auch hier den Spuren von Dan Brown hätten folgen können und zwar seinem Thriller "Inferno". Wir waren an fast jedem einzelnen Schauplatz des Romans in Florenz, aber es war uns nicht klar. Okay, die Via Niccolo Macchiavelli und die Porta Romana, wo es früher einen Heiratsmarkt gab: Die fehlten uns. Die Fotos in diesem Blogbeitrag sind unbearbeitet, weil ich damals kein gutes Programm hatte. Das habe ich nachgeholt und ihr seht im Video mehr und vor allem bessere Bilder - von mir kommentiert: Der Boboli Garten vom Forte Belevedere aus betrachtet Die Flucht des Romanhelden Robert Langdon ging von der Kunstakademie nahe der Porta Romana durch den Boboli Garten zum Pitti Palast und von dort aus zurück in den Garten, weil er und seine Begleiterin Sienna von einem Trupp schwarz maskierter Männer und einer Killerin gesucht werden. Den berühmten Boboli Garten haben wir nur von außen gesehen, weil wir gedacht haben: "Ach, das ist doch nur ein Garten, dafür zahlen wir keinen Eintritt." Ein Fehler, wenn ich jetzt lese wie viele Kunstwerke es in dem Garten gibt und zwar nicht nur schöne, sondern wohl auch einen hässlichen Zwerg, der auf einer Schildkröte sitzt. Außerdem gibt es eine Grotte, die wohl auch für uns Kulturbanausen sehenswert gewesen wäre. Die zweite Etage ist auf diesem Foto gut zu sehen ... Von dieser Grotte aus gelingt der Romanfigur Robert Langdon und seiner Begleiterin die Flucht, weil diese Sienna im benachbarten Pitti-Palast eine falsche Spur gelegt hat, indem sie behauptete, dass sie in den Saal der Kostüme wolle. Weiter geht die Flucht über die Vecchiobrücke, aber nicht auf regulärem Weg, sondern über eine Art Geheimgang im zweiten Stock. Der führt in den Vecchiopalast, wo die Romanhelden eine Gesichtsmaske aus Gips von Dante Alghieri suchen, denn der hat im 13. Jahrhundert die göttliche Komödie geschrieben und der erste von drei Teilen - Inferno - ist namensgebend für den Roman. Jetzt ärgern wir uns, dass wir zu geizig für den Eintritt waren, denn den Saal der 500 hätten wir wirklich gerne gesehen. Aus weißem, grünem und rosa Marmor: Il Duomo in Florenz Jetzt möchte ich euch nicht den ganzen Roman spoilern, aber es war auch ein Fehler sich den Duomo ebenfalls nur von außen anzusehen, denn im Dommuseum soll sich die berühmte Davidstatue von Michelangelo befinden, die zwar keine tragende Rolle im Roman spielt, aber genauso erwähnt wird wie Michelangelos Pieta Statue. Nichtsdestotrotz haben wir unseren halben Tag in Florenz genossen, denn alleine die Außenansichten der Paläste sind absolut sehenswert, denn auch davor gibt es kunstvolle Statuen und Brunnen. Schlicht, aber trotzdem spannend: das Fort Belevedere Von innen haben wir uns nur das Fort Belevedere angesehen Dafür sind wir einen gewaltigen Hügel hinauf geklettert, wo es am Haus des Galileo Galilei entlang ging. Vom Fort aus konnten wir zumindest einen Blick von oben in den Boboli Garten erhaschen. Auch in der Altstadt hätten wir wohl auch ohne Eintritt einiges mehr sehen können, wenn wir den Roman Inferno nur vor der Reise gelesen hätten, denn am Dom gibt es laut Roman bronzene Paradiespforten. Das ist der Markusplatz vom Markusdom aus betrachtet Alles in allem, bleibt nur ein Fazit: Wir müssen noch mal hin, aber nur nach Florenz, denn der Roman hat drei Schauplätze. Der Zweite ist Venedig und wenigstens in Venedig sind wir unbewusst dann doch den Spuren des Thrillers gefolgt: Wir waren auf dem Markusplatz und im Dogenpalast samt zugehörigen Gefängnis, haben also die Seufzerbrücke nicht nur von außen, sondern auch von innen gesehen. Okay den Markusdom, in dem sich ein Großteil der Handlung abspielt haben wir auch nur von außen gesehen, weil wir dachten, dass es vergoldetete Kirche in Rom zuhauf gibt, z.B. den Petersdom, den wir im Rahmen einer Tour durch Rom besichtigt haben. Dieses Mal sind wir den Illuminati hinterher gejagt - Titel eines anderen Romans von Dan Brown: In der sixtinischen Kapelle darf man nicht fotografieren, aber außen hängen Bilder davon, wie es im Inneren aussieht Gleich nebenan des Petersdomes sind die vatikanischen Museen, von denen man in die sixistinische Kapelle gelangt. Auch da haben wir gepennt, denn an den Wänden sind Gemälde von der Hölle, die Dante in seiner göttlichen Komödie beschrieben hat. Aber ein zweites Mal nach Rom werden wir wohl nicht fahren, denn da waren wir vier Tage und haben wirklich alles gesehen, was uns wichtig erschien (auch wenn Janiks Universitätsprofessoren sagen, man braucht dafür ein halbes Jahr, um alles zu sehen). Unsere Fotos von Rom findet ihr HIER - die aus Florenz, der Toskana und Pompeji: HIER. Der dritte Schauplatz des Romans ist Istanbul und darüber müssen wir uns jetzt wirklich keinen Kopf machen, denn Istanbul ist bekanntlich in der Türkei und nicht in Italien. Aber wenn man nicht noch einmal extra nach Venedig will, um den Markusdom von innen zu sehen, kann man es sich leicht machen und direkt in die Hauptstadt der Türkei fliegen, denn in der Kirche Hagia Sophia ist das Vorbild für den Markusdom und ist auch ein Schauplatz des Romans. Das Grande Finale ist im versunkenen Palast, der ebenfalls in Istanbul liegt: Yerebatan Sarayie, der bis Mitte des letzten Jahrhunderts als Zisterne genutzt wurde. Das Video zeigt u.a. die Ähnlichkeiten zwischen Markusdom und Hagia Sophia. Der Strand von Lido: eine Insel, die wir mit dem Wasserbus angefahren sind Im Juli gab es hier im Blog 10 Zeit- und Geldspartipps für eine Turbotour durch Italien in zehn Tagen. Einen Tipp möchte ich noch hinzufügen: Macht 14 Tage draus: zwei in Florenz und zwei am Strand, z.B. in Ostia in Rom und auf der Insel Lido in Venedig, wo wir jeweils nur eine Stunde verbracht haben, denn wir mussten rechtzeitig zurück sein, weil wir Reitferien hatten. Sollten wir Dan Brown's Inferno folgen, vielleicht dann ja mit dem Flixbus: Erst nach Florenz und dann nach Venedig - vielleicht dann ja wirklich mal mit einem Tag am Strand. Die Fahrt mit dem Flixbus nach Florenz kostet nur 30 Euro, von Venedig nach Hause 28 Euro und die Fahrt von Florenz nach Venedig 8 Euro - wäre ja auch einmal ein Geldspartipp, auch wenn es vielleicht keine Zeit spart, aber wenigstens verpestet man so die Umwelt nicht mit dem Flieger. Auf dem Weg zum Strand sehen wir uns den Markusdom von innen an ;) Übrigens geht es genau darum im Roman: Die Überbevölkerung der Menschheit, die Umweltprobleme, das Aussterben von Tieren und vieles mehr verursacht. Zwar wollen wir nicht hoffen, dass uns die Pest oder Ähnliches ereilt, aber drüber nachdenken sollte man, z.B. indem Menschen, die keine Kinder wollen, gesellschaftlich mehr anerkannt werden und das Rentensystem nicht darauf aufbaut, dass möglichst viele Kinder in die Welt gesetzt werden: Nicht nur bei uns, sondern auch in der dritten Welt: Würde es den Menschen dort besser gehen, würden auch die keine Notwendigkeit mehr sehen, möglichst viel Nachwuchs in die Welt zu setzen, um im Alter versorgt zu sein ... Insofern ist das Buch nicht nur ein Thriller, sondern hat auch eine versteckte Botschaft, aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. In Siena waren wir auch: Ich will mal nicht hoffen, dass Dan Brown da auch noch einen Roman drüber schreibt, sonst kommen wir ja aus Italien gar nicht mehr raus - kleiner Scherz ;) Das Bild zeigt den Campus. Siena ist ebenfalls eine Reise wert, weil die Altstadt aus dem Mittelalter stammt und noch sehr gut erhalten ist. Florenz und Siena waren übrigens damals Konkurrenten und auch Lucca, wo wir einem Krimi gefolgt sind, war einmal Sitz der Herrscher (Bild unterhalb). Auf der Stadtmauer von Lucca sind wir Fahrrad gefahren. Im Roman von Elisabeth George ist oft von der Piazza Anfiteatro die Rede, die wir ebenfalls besucht haben. Blogbeitrag über diesen Krimi: HIER
06.03.2022
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Auf dem Foto seht ihr das Seebad Sopot bei Danzig

Reisen ohne CoronawahnMein neu gestalteter Youtube-Kanal ist nicht einfach nur ein Reisekanal, sondern er will auch beweisen, dass Länder, in denen Corona-Maßnahmen nicht umgesetzt werden, gar keine Leichen auf der Straße haben. 

In Polen geht das Leben normal weiter: Ohne Maske, ohne Einschränkungen, aber mit wunderschönen Orten voller Kultur, Historie und Pracht:

Aber auch die Natur in Polen ist einzigartig und gerade im Osten unberührt. Im folgenden Video zeige ich euch die Küsten und Gewässer in Polen - jeder Strand ist einzigartig:

            

Das ungeschlagene Highlight ist die so genannte Sahara Polens - die Wanderdüne Leba. So schön, dass ich ihr ein eigenes Video gewidmet habe:

Auf der Rückreise nach Deutschland haben wir noch in einem Wikingerdorf Halt gemacht und uns um 1.000 Jahre in der Zeit zurück versetzt gefühlt:

Danach waren wir noch in Stettin essen, aber davon gibt es keine Filme, aber immerhin einige Fotos. Die Fotogalerie von der Polenreise findet ihr auf meiner Website:

http://www.12oaks-ranch.de/reisen/polenreise-im-august-2021/

12oaks-ranch.de/reisen ist eine neue Unterseite, wo ihr Fotos von Schottland, Holland und Italien findet. Von der Italienreise werde ich im April / Mai aufgearbeitete und neu gestaltete Videos im Reisekanal veröffentlichen - zur PLAYLIST (noch sind die Videos auf privat gestellt). Fotos:

http://www.12oaks-ranch.de/reisen/italienreise-2019/

09.02.2022
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare
UNSERE ÜBERARBEITETE ROUTE:Erst ist Italien an der Reihe, wo ich aus Fotos brandneue Reiseberichte mache und euch Orte zeige, die ihr vielleicht noch nicht kennt. Schottland war die zweite Reise, die ich mit meinem Sohn unternommen habe und dieses Mal habe ich nicht nur Fotos gemacht, sondern auch gefilmt. Da es damals noch keinen Reisekanal von mir auf Youtube gab, sind die Videos zunächst im Hundekanal erschienen. Nach und nach sollen sie dann in den neuen Reisekanal umziehen. Unterhalb der Playlist findet ihr mit Klick auf Weiterlesen die Route, so wie wir sie geplant haben.  Wir haben diese nachfolgende Route spontan ein wenig abgeändert - wie das ja immer so ist - und die tatsächliche Route und Fotos von der Reise findet ihr hier:http://www.12oaks-ranch.de/reisen/schottland-2020/Route in Schottland nach Fähre Amsterdam / Newcastle https://goo.gl/maps/Jj38HMBsLoNjR3Hn9 Tag 1 (Freitag): Newcastle, Drumlanrig Castle Thornhill, Dumfries and Galloway DG3 4AQ, gedreht wurde vor dem Schloss (stand voll mit Zelten) + viele Innenaufnahmen (Salon Sandringham) Ayrshire: Dunure Castle: KA7 4LW , Dunure Harbour, KA7 4LN, der Hafen wo Jamie und Claire sich Richtung Jamaica einschiffen , Troon (Ende Staffel 1), Dean Castle (Dean Road Kilmarnock KA3 1XB / Fox Lair - Lord Lomond), KINROSS: Geldautomat: ATM (Bank of Scotland), 2 High St, Kinross KY13 8AW Tankstelle: BP, A977 Turfhills Tourist Centre, Kinross KY13 7NQ (Nähe Burger King) Shell, Crook of Devon, Kinross KY13 0PR, Supermarkt: - Co-op Food, 54-56 High St, Kinross KY13 8AN, - Sainsbury's, 65 Station Rd, Kinross KY13 8FH (bis 22 Uhr) Essen: - Pizza La Cigno, 121 High St, Kinross KY13 8AQ - Burger King, Service Area, Kinross KY13 7NQ, Nähe Tankstelle - The Raj Mahal Indian Restaurant, 132 High St, Kinross KY13 8DB - Milnathort Chinese Takeaway (Fish & Chips), 15 New Rd, Milnathort, Kinross KY13 9XT - KFC Dunfermline oder Falkirk Callendar Road - McDoof Dunfermline, Perth, Kirkcaldy / - Pizza Hut, Dunfermline TAG 2 (Sa) Craingorm Nationalpark, Highlander Museum https://goo.gl/maps/SJ78JTANkPgtFZ4i9 Mitten durch den Craingorm Nationalpark: www.myhighlands.de/snow-roads-scenic-route-cairngorms/myrouteapp.com/de/motor-und-auto-routen/gb/Highland/1538085/Perth-to-Inverness-through-the-Cairngorms-National-Park Snack / Kaffee in Tomintoul (ggf. Rentiere in Glenmore: http://www.cairngormreindeer.co.uk/ Einlass nur um 11 Uhr - frühzeitig da sein, da nicht unbedingt alle eingelassen werden UNBEDINGT VORHER CHECKEN → CORONA) - Wald (Film Outlaw King): Rothiemurchus, Rothiemurchus Centre, Aviemore PH22 1QH - 12 Uhr 30 mit Karten: Highland-Folk-Museum (PH20 1AY): www.outlanderlocations.com/locations/highland-folk-museum/ & youtu.be/K5Z9W9kJj2s - Faskally Forest, PH16 5JZ, Waldgebiet zwischen River Tummel und A9 kurz vor Pitlochry, hier war das Indianergebiet in Staffel 4 - Dunkeld (nördlich von Perth an der Nationalstraße A9) – Wo Jamie mit Brianna im Wald spazieren geht und wo Roger vor den Indianern davonläuft und den Steinkreis findet - GESCHLOSSEN: Drummond Castle (Drummond Street) PH7 4HZ - Versailles in der Outlander Serie - GESCHLOSSEN: Tullibardine Chapel, wo man sich in Episode 211 versteckt hält. War offen. Südwestlich von Perth, Auchterarder PH3 1NU - falls Zeit: Limekilns – eine der Höhlen gegenüber vom Hafen für Episode 114, östlich von North Queensferry, direkt am Meer, KY11 3JU (auch an Tag 5 möglich), Culross, zurück über Oakley - - - - - TAG 3 (Sonntag) Edinburgh – Fußweg https://goo.gl/maps/hJ7mHS63t4h7FyBc6 Parken: NCP Castle Terrace Car Park EH1 2EW, (Ingliston Park & Ride, Eastfield Rd, Ingliston, Newbridge EH28 8LS, / Tanken: BP, Glasgow Rd, Ingliston, Newbridge EH28 8NA) Wir starten in der Edinburgh Castle mit einem Besuch des National War Museum und gehen über die Royal Mile über folgende Route: https://goo.gl/maps/xbxn5XCrxwoXHvSw9 (Castle Hill, St. Giles Royal Mile, Kathedrale am West Parliament square , Collonades of Signet Library S3, EH1 1RF, West Parliament square, as Governor’s mansion in Jamaica, Lawnmarket, High Street, World's End Tavern EH 1TB, Canongate 146 - Nr. 5: Madame Jeannes Brothel/ Jamies Druckerei am Bakehouse Close / White Horse Inn am White Horse Close) am Schottischen Parlamentsgebäude entlang bis zum Holyrood Palace. Danach geht es zum Arthur's Seat - ein Naturparadies mitten in Edinburgh,dann ins Royal National Museum of Scotland / Royal Museum und zum Abschluß auf den Calton Hill (Bahn Waterloo Place – The Exchange). Mit Auto zu Circus Lane.(falls noch Zeit nach Arthur's Seat: Craigmillar Castle: Zu Fuß zur Castle über Duddingston Rd W zurück mit dem Zug entweder zum Royal Museum - South Bridge - oder direkt zum Calton Hill). TAG 4 (Mo) bietet weitere Drehorte für diverse Filme: https://goo.gl/maps/2k8UbwKBZZ1Vbcua7 Tanke auf dem Weg nach Doune Castle: Shell, Crook of Devon, Kinross KY13 0PR Das 1. Ziel ist Doune Castle, die nicht nur als Burg Leoch bei Outlander diente, sondern auch Winterfell in Game of Thrones und die Burg, wo die Kokosnussritter in Monty Pythons Ritter der Kokosnuss vor den Mauern standen, war. Auf dem Weg dahin liegt auf einer Linie unterhalb des Meeresarmes: - Doune Castle (Castle Hill) FK16 6EA -??? Stirling Castle (Castle Esplanade): FK8 1EJ - Stirling University(Ivy Cottage: FK9 4LR): https://thirdeyetraveller.com/university-of-stirling-outlander-locations/ - Callendar House (Sandringham Küche, kleines Museum) Gray Buchanan Park Falkirk - Lilinthgow Palace (Kirkgate): EH49 7AL Wentworth Gefängnis - KARTEN: Blackness Castle: EH49 7NH war Fort William in der Serie (last entry 15 Uhr 30) - Midhope Castle (Lallybroch): EH30 9SL (Abercorn Road) Eintritt abklären: - ggf. Hopetoun House (wo Lord Sandringham residierte /gleiches Grundstück wie Lallybroch) postcode EH 30 9RW (Farquhar Terrace) https://hopetoun.co.uk/estate/outlander-at-hopetoun/ Rückweg ab Hopetoun House: https://goo.gl/maps/9odE5zXQWd7Bc1xa6 Pencraig Standing Stone EH40 3EJ & 15 Uhr 30 Karten für Preston Mill (dort wo Jamie ins Wasser gehüpft ist, um das Mühlrad zu reparieren) (Preston Mill = Preston Road EH40 3DS): myhighlands.de/preston-mill/  youtu.be/KgcTb4FSbK8) Dunbar Harbour, Cromwell Quay, Shore St, Dunbar EH42 1SU, kleiner Hafen Gosford House (Helwater St. 3, Versailler Stallungen / Mapcode: EH32 0PY /Gosford Road, Longniddry) ggf. Prestonpans Battlefield Viewpoint, Tranent EH33 1LY ggf. Roslin Glen / Chapel / Glencorse House - - - - - TAG 5 (Di): Trossach National Park (Loch Lomond) https://goo.gl/maps/2yj2e9tUPD7Xudce9 Drummond Castle, falls an Tag 2 nicht geschafft Tante Jocasta's Haus: Häuser im Südstaatenstil, Dreharbeiten für Folge 2 und 3, repräsentiert Tante Jocastas Haus. Obergeschoss und Dach computergeneriert. Abercairny Estates, Crieff PH7 3NQ - Falls of Falloch (FK20 8RL): youtu.be/CtIJ2j6HySY & youtu.be/f15n169E5co & youtu.be/T3TSZb3Oc1A- über Ardlui (G83 7EB) zum Loch Lomond (youtu.be/cFgYo22JmNU) durch den Trussach Nationalpark www.visitscotland.com/de-de/see-do/landscapes-nature/national-parks-gardens/loch-lomond-trossachs/- Finnich Glen G63 9QJ , wo Claire das 'Lügenwasser' trank: moosearoundtheworld.de/finnich-glen-schottland/- Duncarron Medieval Village, Carron Valley FK6 5JL youtu.be/CGSkpxuokgM FK6 5JL - Culross KY12 8JH (Westkirk) youtu.be/rEkar8lrs50 (das Dorf Cranesmuir in der Serie Outlander, aber auch ein Drehort in Avenger / Captain America als norwegisches Dorf), ein 'Palast' und wandern zur West Kirk: youtu.be/BixKAF0oezg the black kirk: youtu.be/BixKAF0oezg) - https://www.myhighlands.de/culross/ Rückweg über Crook of Devon zum tanken: KY13 0ULStandorte in Culross (das Dorf Cranesmuir bei Doune Castle): Kloster: KY12 8JF / Palace: KY12 8JH/ Marktkreuz: KY12 8HX https://goo.gl/maps/D8SBy8BrZpzzM41e7 Culross Abbey KY12 8JD Limekilns – eine der Höhlen gegenüber vom Hafen für Episode 114, östlich von North Queensferry, direkt am Meer, KY11 3JU mit der Option: siehe Tag 4, falls da etwas nicht geschafft wurde oder Tag 9 Roslin Glen / Chapel / Glencorse House TAG 6 (Mi) Glasgow (Outlander: youtu.be/tXUZ0xlHk8Q): https://goo.gl/maps/WkFGkYR6QrcdeL9QA - Fraser's Ridge in Cumbernauld Glen G67 3HX: youtu.be/A9WaHkRql1Y Cumbernauld House Park (nah bei den Studios), Glasgow G67 3JG Cumbernauld Studio, liegt an der Autobahn M80 zwischen Glasgow und Edinburgh, Wardpark Industrial Estate, Wyndpark Rd, G68 0BA - Stirling Castle: www.myhighlands.de/stirling-castle/ FK8 1EJ Glasgow Drehorte: Ab Kathedrale Bahn: https://goo.gl/maps/qDfoyGU1HvkpeENk9 - zur Glasgow Cathedral (liegt in der Castle St. und war in Outlander das Hospital des Anges in Paris) an der A 8, die mit dem Auto zu erreichen ist: myhighlands.de/glasgow-cathedral/- über die Seufzerbrücke zur Glasgow Necropolis, dem Friedhof:myhighlands.de/glasgow-necropolis/ Mit Bus oder Strassenbahn ab Collins St. z.B. bis Westnile St. zu Fuß Buchanan Street → Subway Hillhead zu Fuß: https://goo.gl/maps/eonTegCGSvKvauJaA - Dowanhill Street = Randall’s Haus in Boston, G12 9DN, zw. Highbury Road and Victoria Crescent Road- Chemistry Building, G12 8SU, auch Säulengang am Hauptgebäude Innenhof- University of Glasgow, Joseph Black Building, University Avenue, G12 8QQ, - Kelvingrove Park unterhalb University, 1. Brücke rechts, wo Claire drüber gehtwww.outlanderlocations.com/locations/kelvingrove-park/ angeblich Boston Bahn bis St. Andrews in the Square: https://goo.gl/maps/41Jx6nAKx3RkYEN98 z.B. Exihibition Centre bis Argyle Street (ScotRail) ODER Kelvinbridge bis St. Enoch (Subway) oder Charing Cross – High St. ehemalige Kirche im Zentrum von Glasgow am St. Andrews Square. Palast des Gouverneurs Tryon: G1 5PP, Kirche aus dem 18. Jahrhundert, pflegt schottische Kultur (Musik, Gesang, Tanz). Das Innere ist das Theater des Gouverneurs in Folge 408, die Seitenstraße war in Folge 407 zu sehen, als Brianna im Auto mit Frank streitet. zu Fuß bis John Street in Glasgow (Hochzeit Claire & Frank) zum George Square und mit der Bahn zum RIVERSIDE MUSEUM https://goo.gl/maps/MHy6Cskop92KKNbS7 UND DANN BAHN zurück zur St. Mungo's Cathedral https://goo.gl/maps/UE2WuoEVgntJTPhZ7 Abgerissen: Old Victoria Infirmary in Glasgow, Langside Road, G42 9TY, Krankenhaus - wenn noch Zeit ist zum Pollok Country Parc youtu.be/iXbnqe7VahA (Parken: Riverside Car Park) Lest auch: www.myhighlands.de/staedte/glasgow/ TAG 7 (Do, 10.7.: 14:40 – 20, 21 Uhr): Jakobite Train / Glen Cloe (Drehorte vieler Filme) Route: https://goo.gl/maps/XVQgursaZbLztdMfA Im Glen Coe PH49 4LA und Umgebung befinden sich Drehorte von Outlander, Harry Potter, James-Bond-Skyfall, Highlander, Brave Heart und Rob Roy. Besonders sehenswert ist der Viadukt bei Glennfinnan, den wir mit dem Dampfzug Jakobite Train überqueren und der in den Harry-Potter-Filmen zu sehen ist. - Der Harry-Potter-Zug: myhighlands.de/jacobite-steam-train-der-harry-potter-zug/- Glen Coe: myhighlands.de/glen-coe-traumkulisse-fur-den-tod/ & youtu.be/VQfZLeIzQ78- Der Hinweg durchs Rannoch Moor: https://www.myhighlands.de/rannoch-moor/ Hinfahrt: 3 h 16: Loch Tulla, Bridge of Orchy / Rannoch Moor Viewpoint & Rannoch Moor Bridge: PA36 4AG / Black Rock Cottage: PH49 4HZ / Three Sister Viewpoint: PH49 4HX / Signal Rock: PH49 4LA / Glen Coe: PH49 4LA - - - - - TAG 8 (Fr) Loch Ness, Culloden, Clava Cairns https://goo.gl/maps/uW1jc5F38PoA3XaR6 Heute fahren wir zum Highlander Museum das "McKenzie-Dorf" aus Outlander. Danach geht es nach Loch Ness bzw. Urquhart Castle, aber vorher sehen wir uns zwei weitere Outlander-Szenerien an: Craigh Na Dun, wo Claire durch die Steine ging, existiert nicht, aber in der Nähe des Schlachtfeldes Culloden etwas ganz Ähnliches, sogar drei Steinkreise und ein Hügelgrab.- über Fort Augustus zum - 11 Uhr 30 bis 11 Uhr 40 ANKUNFT: Urquhart-Castle am Loch Ness (IV63 6XJ): myhighlands.de/urquhart-castle-burg-mit-blick-uber-loch-ness/ ??? Corrimony Cairn, Inverness IV63 6TW, youtu.be/qTU1-iumcCI ???- Beauly Priory, Beauly IV4 7DY, Vereinigtes Königreich youtu.be/DOEwsEk3GBw ? Eintritt frei- Inverness https://www.myhighlands.de/inverness-die-highland-metropole/ - Petrol Station, Inverness IV2 3UP, Vereinigtes Königreich - Clava Crains IV2 5EJ: myhighlands.de/clava-cairns/ & youtu.be/pNnizuG_GX8 Eintritt frei- Culloden IV2 5EU: myhighlands.de/schlachtfeld-von-culloden-ende-der-machtigen-clans/ https://www.nts.org.uk/visit/places/culloden TAG 9 (Sa): Coastal Fife & St. Andrews & Falkland: https://goo.gl/maps/AsQpMrAH39BjmfEm6 ggf. Vormittag: zur Craigmillar Castle , wo die Innenaufnahmen vom Ardsmuir Gefängnis in der Outlander-Serie gedreht wurden. (Hier wurden übrigens auch Szenen des Kinofilms Outlaw King gedreht - Chris Pine als Robert The Bruce - sowie auch der Film Ivanhoe). Craigmillar Castle Road: http://www.outlanderlocations.com/locations/craigmillar-castle/ EH16 4SY ODER: Glencorse Parish, Church, Glencorse House, Rosslyn Chapel, Roslin Glen (siehe TAG 10) Nachmittag: - Aberdour Castle KY3 0SL, - Dysart Harbour KY1 2TQ (in der Serie als Le Havre in Frankreich ausgegeben), Hot Pot Wynd,  - Balgonie Castle KY7 6HQ - Scottisch Fishery Museums (Besichtigung des Schiffes Reaper in Anstruther - vorher abklären: www.scotfishmuseum.org/the-story-of-reaper.php KY10 3AB - St.Andrews (Strand aus Film "Die Stunde des Siegers": youtu.be/L-7Vu7cqB20)- Falkland (das Inverness in Outlander: youtu.be/Kk2X_2tYQg4) - - - - - TAG 10 (So) als Outlander-Tour - East Lothian: https://goo.gl/maps/MNF8rdf72wBUWna28 Glencorse Parish Church / Glencorse House Milton Bridge, Penicuik EH26 0NZ, Tel. +44 1968 676406Hochzeit außen auf dem kleinen Friedhof, info@glencorsehouse.com or 07984168026 Rosslyn Chapel (aus Dan Brown Roman 'The Da Vinci Code' / (Chapel Loan): myhighlands.de/rosslyn-chapel/ | Mapcode für Navi: EH25 9PU) Roslin Glen Crusader Drive: youtu.be/ZrU46AN6ArU Roslin Glen Country Park, der obere Eingang in der Haarnadelkurve, Auto unterhalb parken, den geschotterten Weg ca. 1 km laufen bis zu den Ruinen, Roslyn Gunpowder Factory, Old Mill lade, Roslin EH25 9PX, gedreht für Folge 109) - Grey Mares Tail Nature Reserve, Moffat DG10 9LH - Hadrianswall Kastell Vindolanda, Hexham NE47 7JN - International Passenger Terminal, Royal Quays, North Shields, Tyne and Wear, NE29 6EE, England Schiff: Princess Seaways DREHORTE: https://www.outlander-tours-schottland.de/deutsch/ortsangaben-und-hinweise/chronologisch/ https://www.eastsidecottages.co.uk/de/schottischer-blog/outlander-standorte-edinburgh Tag zur Fähre: King Seaways Felison Terminal, Sluisplein 33, 1975 AG IJmuiden, Niederlande WICHTIG zu Corona: Wenn es gelingt, dass viele Leute dieses Referendum unterschreiben, können wir den Irrsinn in kürzester Zeit durch internationales Recht beenden: Die Verfassunggebende Versammlung. Um zu erfahren wie das geht, schaut dieses VIDEO - ist ein Versuch wert. Qual der Wahl: Pauschalreise oder auf eigene Faust? Die Italienreise 2019 war schön, aber anstrengend (unsere Strecke: 10 Zeit- und Geldspartipps für Italien). Im letzten Blogbeitrag zur Italienreise, in dem wir dem Inferno-Roman von Dan Brown gefolgt sind, hatten wir geplant Florenz noch einmal zu besuchen,weil wir an mehreren Sehenswürdigkeiten vorbei gerannt sind. Da uns der Corona-Virus nun einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und ich gerade die Outlander-Serie auf Netflix gesehen habe, fliegen wir im August halt nach Schottland. Wenn ihr die fetten Begriffe anklickt, findet ihr Touren und interessante Blogbeiträge, z.B. myhighlands.de Weil die Anreise mit dem Auto auf eigene Faust bei unserer Turbotour durch in Italien recht zeitintensiv war, wollten wir Schottland ganz entspannt erleben. Am Besten mit einer Pauschalreise im Bus, weil wer will sich schon in den Linksverkehr stürzen? Aber die Angebote waren nicht nur teuer, sondern hatten den Mangel, dass es entweder eine Rundreise durch Schottland (so wie DIESE, wo auch die Insel Skye dabei ist) oder eine Rundreise zu den Drehorten von Outlander war (so wie DIESE von Robroy Tours oder DIESE von Nordica Reisen oder die TOUR von Timberbush Tours / siehe auch: www.visitscotland.com/de-de/see-do/attractions/tv-film/outlander/itinerary/). Aber wir wollen beides haben und nach stundenlangen Durchstöbern des Internets kamen wir zu dem Schluss: Wenn man es richtig haben will, muss man es selbst machen. Weil unsere Flüge wegen Corona abgesagt wurden, fahren wir mit dem Auto, falls sich die Quarantäne-Bestimmungen noch ändern: 12 Stunden Fahrt, aber dieses Mal nicht nachts. Der Reiseführer hilft herauszufinden, was man googeln muss Also haben wir das Internet durchstöbert und einen englischsprachigen Outlander-Reiseführer gefunden und siehe da: Die meisten Drehorte sind rund um Edinburgh (der Reiseführer von Marco Polo hat mich nicht ganz so vom Hocker gerissen). Weil wir nicht wie in Italien gefühlt jeden zweiten Abend die Unterkunft wechseln wollten  - immerhin ist Schottland ja auch kleiner als Italien - wollten wir in Edinburgh übernachten und da waren sie wieder unsere zwei Probleme: Entweder zu teuer oder ein französisches Bett, das nur 1,20 m breit ist - geht gar nicht als Mutter-und-Sohn-Reisende. Booking.com wusste Rat: bei der Cosy Scone Flat (Mapcode für TomTom Navis: PH2 6QY) habe ich zugeschlagen für die zweite Augustwoche (man kann kostenlos stornieren, falls die Quarantäne-Bestimmungen bleiben). Glück hatten wir auf dem letzten Drücker beim Jakobite Steam Train (Harry-Potter-Zug), denn es waren fast alle Vormittags-Touren ausgebucht und wir haben, obwohl wir das Montag machen wollten, erst für den Freitag Tickets ergattern können. Und jetzt beginnt der spaßige Teil - Sternreisen planen: Flüge abgesagt, deswegen fahren wir entweder mit dem Auto oder nehmen die Fähre von Amsterdam nach Newcastle TAG 1 (Sa): Hadrianswall Vindolanda www.hillwalktours.de/wandern-reiseblog/die-10-schoensten-orte-auf-dem-hadrians-wall-path/  Ayrshire (Dunure Castle, Bracken Bay Beach, Troon), Dean Castle, (ggf. Hunterston House) - Tanken: (Glasgow Road) DG16 5EN - Hadrianswall Kastell Vindolanda oder Carlisle (Burgh by Sands): www.btco.de/hadrians-wall-wandern.html - Dunure Castle (Castle Road) KA7 4LW & Harbour: www.outlanderlocations.com/locations/dunure/ - Bracken Bay Beach (Bracken Park) - Troon: www.outlanderlocations.com/locations/troon/ - Dean Castle (Dean Road Kilmarnock KA3 1XB) ist Fox Lair - hier 'wohnte' Lord Lomond: www.outlanderlocations.com/locations/dean-castle/ - Hunterston House (Castle Avenue) in West Kilbride, falls die Zeit reicht: www.hunterstonhouse.co.uk/ Route: goo.gl/maps/HCEWC4AF9BANhfHC9 Oder in umgekehrter Reihenfolge: goo.gl/maps/bwaQHMUSMGU2FMmV7 [- Bei Tour 2, falls noch Zeit ist: Grey Mares Tail Moffat (nächstgelegener Postcode: DG10 9LP: - Wasserfall in der Borderregion: www.myhighlands.de/grey-mares-tail-moffat/ (Unser Border Collie Gael ist bestimmt traurig, dass wir ohne sie in ihre 'Heimat' fahren) TAG 2 (So) Edinburgh:  Parken: Ingliston Park & Ride, Eastfield Rd, Ingliston, Newbridge EH28 8LS, Vereinigtes Königreich (ggf. Herminston) / Tanken: BP, Glasgow Rd, Ingliston, Newbridge EH28 8NA Wir starten in der Edinburgh Castle mit einem Besuch des National War Museum und gehen über die Royal Mile (Castle Hill, Lawnmarket, High Street, Canongate 146), wo sich auch Outlander-Drehorte befinden (z.B. Jamies Druckerei am Bakehouse Close / Nr. 5: Madame Jeannes Brothel  Canongate 146) am Schottischen Parlamentsgebäude entlang bis zum Holyrood Palace.  Danach geht es zum Arthur's Seat - ein Naturparadies mitten in Edinburgh,dann ins Royal National Museum of Scotland / Royal Museum und zum Abschluß auf den Calton Hill (bei Sonnenuntergang zu empfehlen).   Auf Google Maps: http://goo.gl/maps/eFk4d5Z9tAgtJfcs7   (Alternativ: falls Craigmillar Castle am 1. Tag zeitlich nicht geklappt hat: Zu Fuß zur Castle über Duddingston Rd W zurück mit dem Zug entweder zum Royal Museum - South Bridge - oder direkt zum Calton Hill - Leith Street Stop JD - Rückfahrt: Edinburgh EH1 1BB, Vereinigtes Königreich).  - Übersicht Edinburgh: https://skandinavien-fans.de/schottland/edinburgh/frhoed.htm & youtu.be/QAB32W8I2dA - Outlander Drehorte in Edinburgh: www.eastsidecottages.co.uk/de/schottischer-blog/outlander-standorte-edinburgh TAG 3 (Mo) bietet weitere Drehorte für diverse Filme: Das Reiseziel ist Doune Castle, die nicht nur als Burg Leoch bei Outlander diente, sondern auch Winterfell in Game of Thrones und die Burg, wo die Kokosnussritter in Monty Pythons Ritter der Kokosnuss vor den Mauern standen, war. Auf dem Weg dahin liegt auf einer Linie unterhalb des Meeresarmes: - Hopetoun House (wo Lord Sandringham residierte) www.eastsidecottages.co.uk/de/schottischer-blog/outlander-standorte-edinburgh (gleiches Grundstück wie Lallybroch) postcode EH 30 9RW (Farquhar Terrace) - Midhope Castle (Lallybroch): outlanderlocations.com/locations/midhope-castle/ EH30 9SL (Abercorn Road) Eintritt abklären: https://hopetoun.co.uk/estate/outlander-at-hopetoun/ - Blackness Castle: www.myhighlands.de/blackness-castle/ EH49 7NH - ??? Bo'ness & Kinneil Railway Station, wo sich Claire & Frank verabschieden EH51 9AQ - Lilinthgow Palace (Kirkgate): www.myhighlands.de/linlithgow-palace/ EH49 7AL - Callendar House (Callendar Road) Falkirk FK1 1YR Eintritt frei - Stirling Castle (Castle Esplanade): www.myhighlands.de/stirling-castle/ FK8 1EJ (ggf. lieber am letzten Tag) - Stirling University (Ivy Cottage: FK9 4LR): https://thirdeyetraveller.com/university-of-stirling-outlander-locations/ & - Aithrey Castle (Hermitage Road) FK9 4LA - Doune Castle (Castle Hill) FK16 6EA: youtu.be/9ZoctFDOIQk & Monty Python ab Min. 2:56: youtu.be/JrsadRvhM3o & für Outlander präpariert: youtu.be/dSIrFzu9xxQ - ??? Auf dem Rückweg ist Drummond Castle (Drummond Street) PH7 4HZ - das angebliche Versailles in der Outlander Serie: youtu.be/D9aEIdT25qE falls noch Zeit ist Route: https://goo.gl/maps/aWMAXRrR3qb3T5wG6 Top Five Castles: youtu.be/Amy_Uuz3Glo & youtu.be/aELW7YgAUt4 TAG 4 (Di) Glasgow (Outlander Glasgow: youtu.be/tXUZ0xlHk8Q):  - ggf. Stirling Castle: www.myhighlands.de/stirling-castle/ FK8 1EJ - ??? Fraser's Ridge liegt nicht in North Carolina, sondern in Cumbernauld Glen G67 3HX: youtu.be/A9WaHkRql1Y ??? - zur Glasgow Cathedral (liegt in der Castle St. und war in Outlander das Hospital des Anges in Paris) an der A 8, die mit dem Auto zu erreichen ist: myhighlands.de/glasgow-cathedral/ - ggf. über die Seufzerbrücke zur Glasgow Necropolis, dem Friedhof der Stadt: myhighlands.de/glasgow-necropolis/ [- GGF: zur Glasgow University - ebenfalls ein Outlander-Drehort, den man aber mit dem Bus oder der Straßenbahn anfahren sollte: goo.gl/maps/HjFw1xSXr58fwK4FA ??? www.outlanderlocations.com/locations/kelvingrove-park/ angeblich Boston??? beides eher nicht ] - wenn noch Zeit ist zum Pollok Country Parc youtu.be/iXbnqe7VahA (Parken: Riverside Car Park) und danach zum Edinburgh Airport EH12 9DN Edinburgh um 17 Uhr Mietwagen abgeben und ab nach Hause. Autoroute: goo.gl/maps/YBbXViZnik2XCiYJA Lest auch: www.myhighlands.de/staedte/glasgow/ Falls zur Glasgow University mit Bus. Checken: Von der Glebe Street fahren die Busse 19 und 39 zur Martha Street in der Nähe des George Square: TAG 5 (Mi) Loch Ness, Culloden, Clava Cairns,  Craingorm Nationalpark, Highlander Museum Heute fahren wir zum Highlander Museum das "McKenzie-Dorf" aus Outlander. Danach geht es nach Loch Ness bzw. Urquhart Castle, aber vorher sehen wir uns zwei weitere Outlander-Szenerien an: Craigh Na Dun, wo Claire durch die Steine ging, existiert nicht, aber in der Nähe des Schlachtfeldes Culloden etwas ganz Ähnliches, sogar drei Steinkreise und ein Hügelgrab. - Highland-Folk-Museum (PH20 1AY): www.outlanderlocations.com/locations/highland-folk-museum/ & youtu.be/K5Z9W9kJj2s (Eintritt frei) - Clava Crains IV2 5EJ: myhighlands.de/clava-cairns/ & youtu.be/pNnizuG_GX8 Eintritt frei - Culloden IV2 5EU: myhighlands.de/schlachtfeld-von-culloden-ende-der-machtigen-clans/ - Petrol Station, Inverness IV2 3UP, Vereinigtes Königreich - Urquhart-Castle am Loch Ness (IV63 6XJ): myhighlands.de/urquhart-castle-burg-mit-blick-uber-loch-ness/  ??? Corrimony Cairn, Inverness IV63 6TW, Vereinigtes Königreich youtu.be/qTU1-iumcCI ??? - Beauly Priory, Beauly IV4 7DY, Vereinigtes Königreich youtu.be/DOEwsEk3GBw ? Eintritt frei - Mitten durch den Craingorm Nationalpark zurück: www.myhighlands.de/snow-roads-scenic-route-cairngorms/ & www.myrouteapp.com/de/motor-und-auto-routen/gb/Highland/1538085/Perth-to-Inverness-through-the-Cairngorms-National-Park Route auf Google Maps: goo.gl/maps/Dy58bRgD54sNwY4L6 (inkl. Beauly Priory, die in den folgenden Routen fehlt) Wer auch die Rentiere in Glenmore sehen möchte, sollte zwei Touren daraus machen:Route 1 auf Google-Maps: goo.gl/maps/zEwYE4Po4rC6x2e6A Route 2: goo.gl/maps/MtDX1UZJerHbjc9V6  - Rentiere in Glenmore: http://www.cairngormreindeer.co.uk/ Einlass nur um 11 Uhr - frühzeitig da sein, da nicht unbedingt alle eingelassen werden TAG 6 (Do): Trossach National Park (Loch Lomond) - Falls of Falloch (FK20 8RL): youtu.be/CtIJ2j6HySY & youtu.be/f15n169E5co & youtu.be/T3TSZb3Oc1A - über Ardlui (G83 7EB) zum Loch Lomond (youtu.be/cFgYo22JmNU) durch den Trussach Nationalpark (www.visitscotland.com/de-de/see-do/landscapes-nature/national-parks-gardens/loch-lomond-trossachs/ - Finnich Glen G63 9QJ , wo Claire das 'Lügenwasser' trank: moosearoundtheworld.de/finnich-glen-schottland/ - Duncarron Medieval Village, Carron Valley FK6 5JL youtu.be/CGSkpxuokgM FK6 5JL - Culross KY12 8JH youtu.be/rEkar8lrs50 (das Dorf Cranesmuir in der Serie Outlander, aber auch ein Drehort in Avenger / Captain America als norwegisches Dorf), ein 'Palast' und wandern zur West Kirk (die Kapelle, wo sich die Schotten nach einer Schlacht verstecken: youtu.be/BixKAF0oezg the black kirk: youtu.be/BixKAF0oezg) - https://www.myhighlands.de/culross/ Rückweg über Crook of Devon (nur durchfahren): KY13 0UL - ggf. Tibbermore Church (vorher organisieren): www.outlanderlocations.com/locations/tibbermore-church/ - ??? Scone Palace in unserem Wohnort Perth: www.myhighlands.de/scone-palace/ PH2 6BD Route: https://goo.gl/maps/zUBXvV8hpKpChji89 Standorte in Culross (angeblich das Dorf Cranesmuir bei Doune Castle): Kloster: KY12 8JF / Palace: KY12 8JH/ Marktkreuz: KY12 8HX goo.gl/maps/nzUkZghjiUpRM2ncA  TAG 7 (Fr: 10:15 - 16:03 Uhr): Jakobite Train / Glen Cloe (Drehorte vieler Filme) Im Glen Coe PH49 4LA und Umgebung befinden sich Drehorte von Outlander, Harry Potter, James-Bond-Skyfall, Highlander, Brave Heart und Rob Roy. Besonders sehenswert ist der Viadukt bei Glennfinnan, den wir mit dem Dampfzug Jakobite Train überqueren und der in den Harry-Potter-Filmen zu sehen ist. - Der Harry-Potter-Zug: myhighlands.de/jacobite-steam-train-der-harry-potter-zug/ - Glen Coe: myhighlands.de/glen-coe-traumkulisse-fur-den-tod/ & youtu.be/VQfZLeIzQ78 - Der Rückweg durchs Rannoch Moor: https://www.myhighlands.de/rannoch-moor/ Route: https://goo.gl/maps/C7T2KVHqkcV21TUJ6 (Hinfahrt lt. Google 2 h 18 / Rückfahrt: 3 h 16: Glen Coe: PH49 4LA / Signal Rock: PH49 4LA / Three Sister Viewpoint: PH49 4HX / Black Rock Cottage: PH49 4HZ / Rannoch Moor Viewpoint & Rannoch Moor Bridge: PA36 4AG / Loch Tulla, Bridge of Orchy) TAG 8 (Sa): Coastal Fife & St. Andrews & Falkland Und wieder Outlander Drehorte: - Aberdour Castle KY3 0SL,  - Dysart Harbour KY1 2TQ (in der Serie als Le Havre in Frankreich ausgegeben), Hot Pot Wynd,  ?? Balgonie Castle KY7 6HQ, ?? - Scottisch Fishery Museums (Besichtigung des Schiffes Reaper in Anstruther - vorher abklären: www.scotfishmuseum.org/the-story-of-reaper.php KY10 3AB - St.Andrews (Strand aus Film "Die Stunde des Siegers": youtu.be/L-7Vu7cqB20) - Falkland (das Inverness in Outlander: youtu.be/Kk2X_2tYQg4) Route ohne Balgonie Castle, Falkland letzte Station: goo.gl/maps/WVPsfSn233epZzh17   Mit Balgonie Castle, St. Andrews Strand letzte Station: goo.gl/maps/venYQCsAfW9MMSFe8  TAG 9 (So) als Outlander-Tour - East Lothian:  Zunächst zur Rosslyn Chapel (aus Dan Brown Roman 'The Da Vinci Code') nach Roslin Glen über die Craigsmillar Castle , wo die Innenaufnahmen vom Ardsmuir Gefängnis in der Outlander-Serie gedreht wurden. (Hier wurden übrigens auch Szenen des Kinofilms Outlaw King gedreht - Chris Pine als Robert The Bruce - sowie auch der Film Ivanhoe). ??? Ggf. noch zum Prestonpans Battlefield Viewpoint oder die Preston Mill ??? Rosslyn Chapel (Chapel Loan): myhighlands.de/rosslyn-chapel/ | Mapcode für Navi: EH25 9PU, siehe unten Roslin Glen (Crusader Drive): youtu.be/ZrU46AN6ArU Mapcode für manche Tom-Tom-Navis: EH25 9PX Asda Straiton Superstore: Pentland Road Craigmillar Castle (Road): http://www.outlanderlocations.com/locations/craigmillar-castle/ EH16 4SY Unsere Route auf Google-Maps: goo.gl/maps/41yhG6eb41AXK1K1A Route mit Einkauf im Asda Straiton Superstore, Pentland Rd, Loanhead EH20 9NY  (vorm Prestonpans Viewpoint EH33 1LY ist auch ein LIDL EH32 9AN). Eine Route, wo Craigmillar Castle wegen der Öffnungszeiten am Anfang steht und bei der von hinten weg gekürzt werden kann. So handhabe ich das auch bei unseren anderen Zielen: Das Interessante nach vorne - der Lückenbüßer nach hinten. Eine alternative Route für Ankunftstag mit mehr Sehenswürdigkeiten: goo.gl/maps/Bnc7oJSkxte7fm9L8 beginnend mit Glencorse Old Kirk über Preston Mill (dort wo Jamie ins Wasser gehüpft ist, um das Mühlrad zu reparieren) & Gosford House (Helwater in Staffel 3, Versailler Stallungen in Staffel 2 / Mapcode: EH32 0PY):  Wer noch 1,6 km weiter westlich fährt, kann den Pencraig Standing Stone EH40 3EJ bewundern Preston Mill (Preston Road): www.myhighlands.de/preston-mill/ Mapcode: EH40 3DS (da nur mit Führung zu besichtigen, lassen wir das ggf. ausfallen. Gleiches gilt fürs Gosford House, aber wenn euer Flieger früher ankommt, passt es für euch ja vielleicht) youtu.be/KgcTb4FSbK8 Gosford House (Gosford Road, Longniddry) Outlander Drehorte: - www.visitscotland.com/de-de/see-do/attractions/tv-film/outlander/ - www.eastsidecottages.co.uk/de/schottischer-blog/outlander-standorte-edinburgh - youtu.be/1nRnvQALExk & youtu.be/HCwiCfXaaHc ALLES RUND UM UNSERE Unterkunft: PH2 6QY  - EINKAUFEN:  - Co-op Food, 60 Perth Rd, Scone, Perth PH2 6JL, (6-23 h) - SPAR Scone, 104 Abbey Rd, Scone, Perth PH2 6RU mit Subway & ATM (6-22 / So - 21 h) - TANKEN: Tesco Express, 25-29 Perth Rd, Scone, Perth PH2 6JJ (ATM & Store) ggf. Jet Petrol Station, 4 Edinburgh Rd, Perth PH2 8AR | BP, 2 Dunkeld Rd, Perth PH1 5RG Morrisons Petrol Station, Caledonian Rd, Perth PH1 5XD &  | im Westen: PH2 0PX  - Geldautomat: Tesco PH2 6JJ ATM (Spar Ind Scone), 104 Abbey Rd, Scone, Perth PH2 6RU ATM Cashpoint, Newlands House, Main St, Bridgend, Perth PH2 7HB  - ESSEN: The Scone Bakery & Take-Away: PH2 6JW The Burger Joint: Perth PH2 8NY KFC: PH1 5RG McDonalds: PH1 5AP  Central fish chips: PH1 2PW Pizza Connections: PH1 5QP menuwithprice.com/menu/pizza-connection/ Burger King: Kinross KY13 7NQ (z.B. nach Edinburgh, Culross oder Falkland) TIPPS: - https://www.myhighlands.de/tipps/mietwagen-in-schottland/ Wir hatten ursprünglich beim ADAC gebucht, ist zwar 100 Euro teurer, aber dafür hat man unbegrenzt km frei und keine Selbstbeteiligung im Schadenfall (9 Tage 395 €). Schaltwagen, da Automatik nochmal deutlich teurer ist. Das wäre ein Spaß geworden mit der linken Hand zu schalten. Da wir jetzt mit dem eigenen Auto fahren, müssen wir nur daran denken, dass das Lenkrad quasi auf der falschen Seite sein muss ;) - Statt Google Maps lässt sich die Reise auch mit Mapcodes planen. Mehr Infos hierzu: myhighlands.de/tipps/mapcodes-navigationsgeraet/ Anleitung: youtu.be/Of3OZWw_2kQ Geeignete Navigationsgeräte: http://de.support.tomtom.com/app/answers/detail/a_id/18834/~/mapcodes-auf-einem-navigationsger%C3%A4t-verwenden - Interessiert eigentlich keinen von uns so richtig, aber vielleicht ja euch als Alternative zum Hadrianswall, weil das ja schon ein ziemlicher Ritt ist: www.antoninewall.org/de/visiting-the-wall/things-to-see-and-do/site-by-site Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen wollt, freue ich mich über eine Spende oder den berühmten Ein-Euro-im-Monat-Dauerauftrag: IBAN: DE20 370 691 25 720 558 8013 BIC: GENODED1RKO Verwendungszweck: Spende/Unterstützung oder Paypal an Freunde: nicola-steiner@t-online.de
25.01.2022
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Wir beugen uns keinem G-Diktat - weder 2 noch 3 noch G-plus. Weil PCR-Tests nicht geeignet sind, eine Infektion nachzuweisen (lest auch den Blogbeitrag vom Vormonat, wo eine Arzthelferin auspackt) reiten wir keine Turniere mehr ...

... aber damit der  Youtube-Kanal Nicola Steiner Westernreiten (jetzt: Nicola Steiner Reisen & Reiten) nicht brach liegt, soll es hier ums Thema Reisen gehen. Die ersten Videos zum Thema habe ich bereits im Herbst veröffentlicht, als ich die Ostseeküste von Swinemünde bis zum Timmendorfer Strand in einem Mini-Roadtrip abgefahren bin.

  

Das Video oberhalb hat der Betreiberin von Netzwerkreisen so gut gefallen, dass sie mich zu einem Interview eingeladen hat.

Ich habe sogar extra ein Logo gebastelt ..Da es im Moment noch ein bisschen kalt zum Reisen ist, geht es zunächst um vergangene Reisen, aber im Fall von Italien werden sie völlig neu aufbereitet, indem ich Fotos animiere. Wer sich die Fotos ohne Videos ansehen möchte, der findet sie unter

12oaks-ranch.de/reisen/

wo es auch Bilder von unserer Polen- und von unserer Schottlandreise zu sehen gibt. Da die nächste Reise noch ein paar Monate dauert, werden ich hier die Blogbeiträge zu Italien und Schottland ein zweites Mal veröffentlichen.

04.12.2021
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Mitte November erreichte mich folgende E-Mail, die ich gerne mit euch teile:

Hallo Nicola,

habe mich endlich überwunden dir zu schreiben.

 

Verschenkt mein Buch zu Weihnachten, um auch noch den letzten aufzuklärenIch bin Arzthelferin und arbeite in einer Allgemeinmedizinischen Praxis. Wir sind 4 Angestellte plus Chefin, davon sind 4 vollständig geimpft und ich bin als einzige ungeimpft. War/ist bisher auch kein Problem gewesen.

Ich bin auch im Labor eingesetzt, mein Kollege und ich sind auch für die Schnellteste und PCR-Teste zuständig. Laufe dann wie ein Marsmännchen rum, sprich Ganzkörperanzug, Schutzbrille, Handschuhe, FFP2-Maske….

Bisher habe ich mich nicht angesteckt. Bei uns werden die Patienten tief im Rachen und zusätzlich tief in der Nase abgestrichen.

Letzte Woche Montag kam mein vollständig geimpfter Kollege mit starkem Husten und Schnupfen an die Arbeit. Hatte ich auch kein Problem damit. Am Freitag habe ich einen PCR-Test machen lassen, da wir am Sonntag ein Weihnachtsessen gehabt hätten. Ergebnis: positiv. Okay, auch gut, Quarantäne. Netter Mitarbeiter vom Gesundheitsamt, hat auf meine Aussage: das einzig blöde ist jetzt, dass ich nicht zu meinem Pony darf reagiert. Er meinte, da gibt es einen Ausnahmeregelung unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Die würde ich dann zugeschickt bekommen.

Meine Chefin hat dann auch endlich meinen Kollegen abgestrichen und siehe da, positiv. Chefin ihr Schnelltest und PCR vom Montag waren auch positiv!!!!!

Soweit mir bekannt ist, sind beide seit Februar 2021 vollständig geimpft! Die Impfung hat ja nicht lange angehalten (BioNTech).

Meine 2 anderen Kolleginnen sind wohl noch nicht positiv.

Da bin ich schon mal froh, dass ich durchgehalten habe mich nicht mit impfen zu lassen.

 

Nachdem mein PCR positiv war, haben mein Mann, meine Tochter plus Freund gleich einen Schnelltest gemacht, das Stäbchen richtig tief in die Nase geschoben. Mein Mann negativ, Tochter plus Freund (irgendwann im Frühjahr Johnson & Johnson geimpft) alle positiv.

Meine Tochter plus Freund sind Montag dann von deren Hausarzt abgestrichen worden, nur Mundschleimhaut. Testergebnis heute negativ!!!! Meine Tochter ist dann nochmal los und hat sich beim Test-Center abstreichen lassen, dort wurde nur im vorderen Bereich der Nase abgestrichen, war natürlich negativ.

 

Ich bin jetzt sehr erstaunt darüber, dass selbst bei den Hausärzten die PCR-Abstriche unterschiedlich durchgeführt werden.

 

Dieses Buch kostet auch nur 5 Euro, klärt aber auf amüsantere, subtilere Art auf. Des Weiteren hatte ich vor ca. 4 Wochen Erkältungssymptome. Nett wie ich bin, vorher beim Hausarzt angerufen. Die Arzthelferin: Sind sie vollständig geimpft und Schnelltest negativ? Ich: bin immer noch nicht geimpft und Schnelltest habe ich nicht. Sie: oh, dann Infektionssprechstunde, also draußen warten bis der Arzt kommt… Dann ins Separée. Mein Hausarzt: Was sie sind noch nicht geimpft, wo arbeiten sie? In einer Arztpraxis!!! Wenn Sie bei mir angestellt wären, hätte ich sie solange beurlaubt, bis sie geimpft sind. Sie sind eine potentielle Gefahr für ihre Patienten, wenn jetzt ein Ü80jähriger kommt und sie stecken den an ……

Ich habe mir nur gedacht, na die sind doch angeblich alle geimpft und dadurch geschützt, wie soll ich die anstecken wenn ich gesund bin?????

Hatte da auch keine Lust auf Diskussion, hätte eh nichts gebracht.

 

Eine Woche später war mein Mann in der Infektionssprechstunde, da er seit ca. 3 Wochen hustet. Der Arzt hat ihn noch nicht mal abgehört, hat gesagt, wenn der PCR-Test negativ ist, dann kann er noch mal vorbeikommen und er hört ihn dann ab!!!

 

Als mir mein Mann das erzählt hat, konnte ich es nicht glauben!!! Der ist Arzt, die leben potentiell mit irgendwelchen Ansteckungsrisiken, die haben mal den Hippokratischen Eid geschworen……

Leider nehmen die Hausärzte, die gut sind in unserer Nähe, keine neuen Patienten mehr an.

 

Mich macht das alles wütend.

 

Die meisten Menschen rennen alle in eine Richtung, hinterfragen nichts mehr und denken eventuell, na wenn alle da lang gehen, gehen wir mit. Den Weg des geringsten Widerstandes oder so.

Mein Vater hat früher zu mir gesagt und wenn einer sagt, spring aus dem Fenster, machst du das dann? Natürlich nicht. Okay, ich hinterfrage ja auch alles und bilde mir meine Meinung.

 

Ach so, da mein Mann und ich uns nicht wirklich an meine Quarantäne-Anweisungen gehalten haben, war sein Schnelltest heute positiv. Er ist jetzt zu unserem tollen Hausarzt, mal sehen, ob der ihn auch einen Vortrag hält.

Mein Mann hat gerade angerufen, wir sollen zwischen durch unser Pulsoxymeter nutzen, da wir nicht geimpft sind. Na ein Glück haben wir so ein Teil. Er hat meinen Mann tatsächlich für 14 Tage krankgeschrieben!!!!

 

Ich finde es diskriminierend und menschenunwürdig, wie mit uns Ungeimpften, also Covid-19 ungeimpft, umgegangen wird. Wir wären alle rechtsradikal, ungebildet, eine Gefahr für die Menschheit. Und was ist mit den ganzen Impfdurchbrüchen nach ca. 5 – 6 Monaten? Jo, jetzt wird geboostert, was der BioNTech-Impfvorrat hergibt.

Es gibt doch gar keine richtigen Langzeit-/Kurzzeitstudien. Jetzt kommt doch so langsam durch, was es alles für Nebenwirkungen gibt.

Es sollte doch jeder Mensch selber für sich entscheiden, was er macht oder nicht. Also mich hat bis jetzt auch noch niemand gefragt, ob mein Tetanusschutz etc. ausreichend ist.

Ich werde mir, solange ich ein ungutes Gefühl bei dieser „Impfung“ habe, dieses Zeug nicht injizieren lassen.

 

So jetzt habe ich aber genug geschrieben, ich hoffe du hast Zeit gefunden meine lange Email zu lesen. Wenn nicht ist es auch nicht schlimm.

 

Ich würde mich auch gerne an den Demos beteiligen, bekomme hier leider nicht mit, wann und wo diese stattfinden. Wohne in (anonymisiert - alles andere ist unlektoriert, wie es bei mir ankam).

 

Ich finde es super, wie du dich engagiert, auch wenn es für dich bestimmt auch Probleme gibt.

 

Viele liebe Grüße und bleib gesund

11.11.2021
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Weil ich nicht bereit war, 1.500 Euro an eine Polizeieinrichtung zu spenden, hat die Staatsanwalt nun eine Anklageschrift beim hiesigen Amtsgericht eingereicht (HIER einzusehen), weil angeblich das Recht der Polizisten aufs eigene Bild in folgendem Video verletzt worden wäre (ab Minute 18): 

Da es aber Ausnahmen vom Recht am eigenen Bild gibt erhebe ich folgende ...

Einwände auf Zulassung der Anklage Az.

Die Anklageschrift ist HIERSehr geehrte Damen und Herren,

zunächst wird festgehalten, dass ich nicht durch Herrn Rechtsanwalt P. vertreten werde, was der Staatsanwaltschaft bekannt ist. Eingeschaltet wurde er nur, um Akteneinsicht zu erhalten, die mir ohne Rechtsanwalt von der Staatsanwaltschaft verwehrt wurde. Sollte es zu einer Anklage kommen, beabsichtige ich, einen Fachanwalt zu beauftragen. Die Anklageschrift ist im Übrigen formal falsch, ich bin nicht verheiratet. Zudem sind nicht alle der genannten Beamten namentlich zu erkennen oder im Porträt abgebildet. Aus hiesiger Sicht sind nur vier Beamte zu erkennen. Es ist nicht ersichtlich, ob die Beamten nur Zeugen sind bzw. wer den Antrag auf Strafverfolgung gestellt hat. Die Beweislast hierzu obliegt der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft möge alle Anträge für eine Einzelfallbetrachtung vorlegen. Ein Antrag des Dienstherren wäre unzulässig.

Gegen die Zulassung der Anklage wird auch der Einwand erhoben, dass KEIN STRAFTATBESTAND vorliegt. Es handelt sich auch keineswegs (wie von der Staatsanwaltschaft behauptet) um einen bürgerlichen Journalismus, denn ich bin nicht nur gelernte Redakteurin, sondern auch studierte Diplom-Medienwirtin mit 1er Abschluss. Im Studium habe ich Kenntnisse im Medienrecht erworben. Die involvierten Polizeibeamten können sich nicht auf das Recht am eigenen Bild berufen, da ein überwiegendes öffentliches Informationsinteresse besteht.

Wie sich dieses gestaltet, beschreibt sogar die Staatsanwaltschaft in der Anklageschrift auf S. 4, ganz oben:

„In der Konsequenz sind Einzelaufnahmen von Polizeibeamten durch Versammlungsteilnehmer nicht unter Rückgriff auf § 23 Abs. 1 Nr. 3KunstUrhG privilegiert, sondern allenfalls bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 23 Abs. 1 Nr. 1 KunstUrhG. Also nur dann, wenn es sich um Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte handelt und diese schon aus ihrer erhöhten Relevanz heraus ein Informationsrecht der Öffentlichkeit begründen. Hieran ist kein allzu strenger Maßstab anzulegen. Es sind schon alle Fragen von allgemeinem gesellschaftlichen Interesse erfasst. Eingedenk des einem jeden Polizeibeamten zustehenden Rechts am eigenen Bild wird ein solches überwiegendes gesellschaftliches Informationsinteresse immer erst dann bestehen, wenn es sich um außergewöhnliche Polizeieinsätze oder Maßnahmen oder um rechtswidrige Handlungen durch Polizeibeamte handelt. Es ist dann auch zulässig, Porträtaufnahmen von einzelnen Beamten zu fertigen, wenn diese sich durch ein (insbes. rechtswidriges) Verhalten in besonderer Weise exponieren.“ (Hervorhebungen durch mich). 

Die Staatsanwaltschaft räumt also selbst ein, dass kein allzu strenger Maßstab an dieses Informationsrecht anzulegen ist und wenn er greift, dürfen Polizeibeamten sehr wohl im Porträt gezeigt werden und ihr Name erkennbar sein. Entgegen dem Sachvortrag der Staatsanwältin ist weder ein rechtswidriges noch ein anderes exponiertes Verhalten der Beamten Voraussetzung für die zulässige Erkennbarkeit. Denn im Gutachten der Gewerkschaft der Polizei vom 3.2.2014, das sich auf ein Urteil des Oberlandesgerichtes Celle stützt, heißt es:

„Polizeibeamte müssen aber gem. § 23 Abs. 1 Nr. 1 KunstUrhG die Fertigung und Abbildung ihres Bildnisses hinnehmen, wenn es sich um ein „Bildnis aus dem Bereich der Zeitgeschichte“ handelt. Aus dem Bereich der Zeitgeschichte stammen in erster Linie Bildnisse, in denen der Abgebildete nicht lediglich als Person, sondern wegen seiner Verbindung zum Zeitgeschehen das Interesse der Öffentlichkeit findet. Die persönlichen Interessen der abgebildeten Person haben demzufolge zurückzutreten, wenn der Inhalt und Charakter der Abbildung eine zeitgeschichtliche Dokumentation darstellt. Polizeiliche Auflösungsaktionen einer Demonstration stellen bspw. stets Vorgänge der Zeitgeschichte dar. Der Polizeibeamte als Träger öffentlicher Gewalt muss die Offenbarung dieser Teilnahme also hinnehmen (so bereits OLG Celle Urteil vom 25.09.1978 – 2 Ss 157/78)“

Bei vorliegendem Video ist genau das gegeben, denn hier wird eine Versammlung nicht nur aufgehoben, sondern entgegen der grundgesetzlich gesicherten unveräußerlichen Versammlungsfreiheit nach Artikel 8 Grundgesetz sogar verboten! Da es Verbote von Demos erst seit der Coronakrise gibt, handelt es sich in eklatanter Weise um ein Zeitgeschehen. Gemäß Art. 8 GG müssen Versammlungen zwar angemeldet werden, damit die Polizei diese sichern kann, aber es bedarf keiner Erlaubnis. Somit ist es schon von öffentlichen Informationsinteresse, wenn Behörden Versammlungen grundgesetzwidrig verbieten. Im Kontrast zu dieser grundgesetzlichen, unveräußerlichen Vorgabe spricht eine der gezeigten Polizistinnen aber wiederholt von einer „verbotenen Versammlung“.

Beweis: - Inaugenscheinnahme des Youtube-Videos youtu.be/rRoc7p5iFfM Minute 19:20 bis 21:20

Artikel 8 der Grundgesetzes kann laut Gesetzesformulierung nur per Gesetz, nicht aber durch Verordnung eingeschränkt werden. Zum Zeitpunkt des am 10. Mai 2020 erschienen Videos war die entsprechende Änderung des Infektionsschutzgesetzes aber noch nicht verabschiedet. Auch eine Aushebelung des Grundgesetzes per Verordnung wäre gleichwohl von öffentlichem Informationsinteresse. Festgehalten werden muss ohnehin, dass ein öffentliches Informationsinteresse schon dann besteht, wenn sich die Polizeibeamten bei der Auflösung einer Versammlung nicht rechtswidrig verhalten. Im vorliegenden Fall dürfte aber - zumindest zum damaligen Zeitpunkt - sehr wohl rechtswidriges Verhalten vorgelegen haben, denn die Verfassung wiegt höher als eine bloße Verordnung. Das Verhalten der Polizisten lässt den Rückschluss zu, dass dies den Polizisten durchaus bewusst war und sie auch wussten, dass sie verpflichtet gewesen wären zu remonstrieren (wie ja auch die Staatsanwältin XY).

Beweis: - wie vor (isbd. ab Minute 19:30, wo Polizisten wiederholt von Passanten gefragt werden, auf wessen Anweisung sie handeln. Die Polizisten antworten nicht, sondern drehen den Fragenden den Rücken zu)

Auch ohne diese Rechtswidrigkeit wäre gemäß dem o.g. Gutachten der Gewerkschaft der Polizei eine Porträtaufnahme / die namentliche Nennung (wie bei Minute 22 in Bezug auf die Beamten R. und C. geschehen), zulässig. Dies sogar gemäß Anklageschrift und insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Beamte R. bei Minute 24:30 unumwunden zugibt, dass er die Anweisung hat, jeden Demonstranten des Platzes zu verweisen - und er diese verfassungswidrige Vorgabe auch umsetzt, obwohl sogar der Diensteid aufs Grundgesetz abgelegt wurde.

Bei Minute 24:50 wird deutlich, dass der Beamte R. Befehle befolgt, von denen er selbst nicht überzeugt ist. R. geht immer näher auf den Interviewer zu, der ihn daraufhin fragt: „Haben sie keine Angst, dass sie mich anstecken?“ R.: „Nö“ Darauf der Interviewer: „Sie stehen jetzt weniger als einen Meter von mir.“ Daraufhin beschuldigt R. den Journalisten wahrheitswidrig: „Sie kommen ja auch immer näher.“

Dass das Grundgesetz nicht per Gesetz, sondern per Verordnung ausgehebelt wird, wird ab Minute 25:16 des vorgenannten Videos deutlich. Hier wird ein Versammlungsteilnehmer interviewt, der wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt wird. Der Teilnehmer legt sinngemäß dar, dass das Grundgesetz als Verfassung höher wiegt als eine Verordnung und dass dieses weiter bestehen muss. Der Teilnehmer hat zwar Polizeianwesenheit erwartet, aber nicht erwartet, dass es noch nicht einmal erlaubt ist, ein Flugblatt zu verteilen. Wenn daran kein öffentliches Informationsinteresse bestehen würde, dann würde die Ausnahme des § 23 Abs. 1 Nr. 1KunstUrhG ad absurdum geführt. Denn, wenn noch nicht einmal die Aushebelung unserer Verfassung durch Verordnungen vom Volk als Souverän hinterfragt werden darf, was gilt denn dann als Zeitgeschichte? Vor Corona war das noch anders. Dementsprechend äußert ab Minute 26 eine Dame totalitäre Angst und der Polizeibeamter E. sagte, er habe auch Angst vor einem totalitären Staat, aber er sei froh, dass wir das nicht sind und verweist im uneingeschränkten Obrigkeitsgehorsam ans Polizeipräsidium Stuttgart, weigert sich aber, den Namen des Verantwortlichen zu nennen. Alleine diese seine diesbezügliche Aussage rechtfertigt aus journalistischer Sicht sowohl die Porträtaufnahme als auch die Namensnennung, zumal die Gewerkschaft der Polizei Ausnahmen vom Recht am eigenen Bild schon bei einer Auflösung einer Versammlung als Ausnahme vom § 22 UrhG anerkennt, so ist das grundgesetzwidrige Verbot der Versammlung durch das unreflektierte Befolgen von Befehlen erst recht in dieser Ausnahme gemeint, da es schwerer wiegt. Gleiches gilt für die Leugnung totalitärer Tendenzen.

Die als Zeugen genannten Polizisten wurden dabei gefilmt, wie sie die Verbreitung von unerwünschten politischen Meinungen unterdrücken. Artikel 5 Grundgesetz meint explizit nicht nur die Meinungsäußerung, sondern auch das Verbreiten einer Meinung, wobei es auf den Inhalt der Meinung nicht ankommen darf.

Beweis: - wie vor und gemäß folgender Auflistung:

- Ab Min. 26:45 bemerkt eine Teilnehmerin einem anderen Teilnehmer gegenüber, dass er damit rechnen muss, einen Platzverweis zu erhalten, weil er ein Schild trägt: „Die haben alle einen Platzverweis bekommen.“

- Ab Minute 27 sagt ein Teilnehmer: „Ich möchte einfach, dass Grundrechte geachtet werden. In der aktuellen Situation sehe ich das nicht gegeben“

- Ab 27:30 sagt derselbe Teilnehmer: „Es ist in einer Demokratie so, dass nicht die Minderheit es weniger wert ist, gehört zu werden.“ und weiter: „Das ist nicht das Prinzip der Demokratie. Das ist vielleicht ein Prinzip in einer anderen Staatsform, die autoritärer verfasst ist, aber nicht in einer Demokratie. Da ist jede Meinung gültig.'

- Ab Minute 28 antwortet die Teilnehmerin auf die Frage, warum sie das macht: „Ich nehme das Recht der freien Meinungsäußerung wahr.“

- Ab Minute 28:15 sind Teilnehmer zu sehen, die sich aus Angst vor Repressalien nicht trauen, ihre Botschaft als Schild zu verbreiten. Sie werden zudem vom Interviewer darauf hingewiesen, dass jeder, der eine bestimmte Botschaft dort kommuniziert, einen Platzverweis erhält, was der männliche Interviewte nicht so schlimm fand. Darauf folgt der Hinweis, dass ein Platzverweis ja auch ein Bußgeld nach sich zieht. Seine Partnerin sagt, man solle nicht dumm sein und mit fünf Leuten gemeinsam demonstrieren, womit deutlich wird, dass Abstände so gewahrt wurden wie per Verordnung verlangt. Ergo: Es ging beim Vorgehen der Polizisten nicht um den Gesundheitsschutz, sondern darum eine Diskussion darüber zu unterdrücken. In diesem Sinne belegen diese Bilder also den schleichenden Beginn des Untergangs der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Das zeigt sich auch darin, dass die Polizisten fast schon elitär zwar auf ihr eigenes vermeintliches Recht aufs eigene Bild pochen, die höheren, weil verfassungsrechtlichen, Rechte der Bürger aber als weniger wichtig erachten.

Beweis: - wie vor

- Zeugnis der anwesenden Demonstrationsteilnehmer, zu laden über die Polizeibehörde Stuttgart, der wegen der Platzverweise die Anschriften der interviewten Teilnehmer vorliegen

Die Staatsanwaltschaft bestreitet wahrheitswidrig, dass ein Bezug zum Ereignis erkennbar sei und beruft sich auf ein Urteil, das erst im Oktober 2021 veröffentlicht wurde. Da ich nicht in die Zukunft reisen kann, kann dieses Urteil im vorliegenden Fall nicht anwendbar sein, da sich die Rechtslage zwischenzeitlich geändert hat - aber selbst wenn es so wäre: Es ging hier nicht um einen Routineeinsatz wie z.B. eine allgemeine Verkehrskontrolle. Es wurde ein rechtswidriges Demoverbot durchgesetzt und es wurden politische Botschaften unterdrückt. Die Beamten wurden minutenlang interviewt, ohne zu intervenieren, so dass eine Einwilligung durch konkluduentes Verhalten vorliegt, was aber irrelevant ist, da es keiner Einwilligung bedarf.

Die Staatsanwaltschaft stellt es so dar, als hätte ich wahllos irgendwelche Videosequenzen aneinander gereiht. Das wird mit Nachdruck bestritten, denn das Video enthält eine mündliche Einlassung von mir, die darauf folgenden Sequenzen dienen nicht nur dem Beleg, sondern folgen auch einem Argumentationsmuster. Zunächst wird die Polizeigewalt anderer Polizisten (überwiegend aus NRW) gezeigt, dann nehmen die Kollegen aus Stuttgart ab Minute 18 symbolisch Stellung – wie dargelegt. Es ist also ein künstlerisches, journalistisches Werk, wo keine einzige Sequenz dem Zufall überlassen wurde. Das Fazit zieht am Ende jemand mit dem Künstlernamen „Coach Cecil“, der unter 3) die von mir gewünschte Handlungsaufforderung vermittelt:

Wir sind die 99 Prozent.

Es gibt Journalisten, die von Pharmafirmen bezahlt werden, die sich unabhängig nennen und es gibt Journalisten, die wirklich unabhängig sind, weil sie kein Geld von Konzernen erhalten (nicht erwähnt, aber allseits bekannt ist, dass der Spiegel Millionenbeträge von Bill Gates angenommen hat – sowohl 2020 wie auch 2021. Andere Medien erhielten Millionenbeträge vom Staat.

Wir müssen eine Gegenöffentlichkeit aufbauen, indem wir Social Media Kanäle teilen, teilen, teilen.

Als professionelle Journalistin weiß ich, dass alleine durch die Auswahl der Bilder eine Bewertung vorgenommen wird und genau das habe ich getan. Auch der von mir erstellte Abspann ist Teil der von mir anmoderierten und dann journalistisch zusammen gestellten Videobotschaft und weist auf weitere Teilaspekte hin:

Element 1: Ein Video zur Statistik und dazu, wie Statistiken geschönt oder dramatisiert werden können.

Element 2: Verlinkt ist die Rezension https://12oaks-ranch.blogspot.com/2020/05/virus-wahn-wie-die-medizin-industrie.html zum Buch „Virus-Wahn – wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Gesellschaft Profite macht“ - in der Rezension wird darauf hingewiesen, dass das Buch selbst 1.300 belastbare Quellen aufweist. Im Blogbeitrag sind weitere Quellen verlinkt, z.B. ein ARTE-Bericht zur Korruption im Gesundheitswesen und der Einflussnahme der Konzerne auf die WHO.

Element 3 ist ein weiteres Video von mir, das die Thematik vertieft. Es wird dargelegt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) finanziert wird (80 Prozent aus Stiftungen), was zu inhaltlichen Abhängigkeiten führt. Die erwähnte Korruption im Gesundheitsbereich ist ebenfalls wasserdicht mit Quellen belegt, z.B. über das im Video gezeigte Buch „Die Diktaturder Konzerne“ von Thilo Bode mit hunderten von Quellen. Erwähnt wird auch, dass die Konzernmedien und die öffentlich-rechtlichen Medien ihre Behauptungen eben nicht mit Quellen belegen. Es wird lediglich auf das RKI (mit einschlägiger Vergangenheit im Nationalsozialismus) verwiesen oder es kommen vermeintliche Gesundheitsexperten wie Karl Lauterbach zu Wort, der gar kein Epidemiologe ist.

Mein Video ist also von der ersten bis zur letzten Sekunde durchdacht und dient der Aufklärung nach allen Regeln der journalistischen Kunst, die mein erlernter Beruf ist. Damit greift zusätzlich auch § 23 Abs. 1 Nr. 4 KunstUrhG,

Ich gehöre zu den vielen Journalisten, die sich entweder von Medien, die Konzernen gehören oder von den öffentlich-rechtlichen Medien aus Gewissensgründen getrennt haben. Zuvor habe ich u.a. beim WDR und der Europäischen Akademie für psychosoziale Gesundheit gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, dass institutionalisierte Medien eben nicht die Realität abbilden und vor allem durch Auslassungen lügen.

Neben meiner eigenen diesbezüglichen Erfahrung wurde uns das auch an zahllosen Beispielen im Studium vor Augen geführt und vor der immer stärker wachsenden Konzentration der Medienanteile von nur wenigen Anteilseignern gewarnt – wie auch vor der Tatsache, dass unsere vielen Medien mehr als 80 Prozent ihrer Nachrichten von nur einer Nachrichtenagentur erhalten - auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Die Nachrichtenagenturen gehören aber – wie ja auch die Medien selbst – nur einigen wenigen Konzernen (oder der SPD).

Da die Demokratie untrennbar mit dem öffentlichen Debattenraum verknüpft ist und ohne diesen eine Demokratie nicht möglich ist, stelle ich mich mit diesem meinem Video der Verengung des Debattenraums durch willfährige Polizeibeamte entgegen. Sollte es zu einer Wiederholung der Nürnberger Prozesse aufgrund der vielen Impfschäden kommen, die ja auch eine Folge der Verengung des Diskurses ist, ist es wichtig, dass die Täter dann auch namentlich genannt werden können – auch die, die unreflektiert Befehle befolgt haben.

Da ich selbst über die inszenierte Coronakrise ein journalistischesBuch mit weit über 1.000 Quellen verfasst habe (Quellen zu finden auf: nicola-steiner.blogspot.com) verwahre ich mich gegen die von den Konzernmedien angewandte Propagandatechnik, dass investigativer Journalismus heutzutage als Verschwörungstheorie entwertet wird – ein weiterer Eingriff in die Wirkungsweise des öffentlichen Debattenraums. Der Fachbegriff für diese Art von so genanntem Wording lautet Propaganda - insbesondere vor dem Hintergrund, dass die öffentlich-rechtliche und die Konzernmedien-Berichterstattung ja an Emotionen (Ängste, Gewissen etc.) appelliert – besonders sichtbar im Fall des Fußballers Joshua Kimmich, der inhaltlich ja recht hat.

Für die Bewertung dieses Falles kommt es allerdings nicht darauf an, welche Meinung ich vertrete und ob diese Meinung sich mit der Einschätzung der Staatsanwältin (oder des Gerichts) deckt. Es kommt einzig und alleine darauf an, ob öffentliches Informationsinteresse besteht oder nicht. Dieses öffentliche Informationsinteresse ist aber durch die fast 160.000 Aufrufe des o.g. Videos bereits belegt, zumal das Video in einem Kanal erschienen ist, das sonst höchstens vierstellige Aufrufzahlen hat. Würde das Thema des Videos die Leute nicht interessieren, würden sie das Video nicht anklicken. Da aber so viele Menschen es angeschaut haben, ist das Interesse an dieser Information belegt und eben auch, dass es sich um ein Geschehen der Zeitgeschichte handelt:

Demos, für die keine Erlaubnis zu erteilen ist, wurden verboten, weil eine politisch unerwünschte Botschaft transportiert wurde. Nur das wurde von mir verbreitet und die Aufnahmen sind ganz und gar nicht anlasslos, wie es die Staatsanwaltschaft glauben machen will. Die Zulassung der Anklageschrift ist somit abzulehnen.

Mit freundlichen Grüßen

18.10.2021
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

Vor einem halben Jahr hat eine Kundin nur eine einzige Stunde bei mir genommen und da fragt man sich natürlich, ob sie nicht zufrieden war. Aber das Gegenteil war der Fall - nach einer Stunde Unterricht, lösten sich alle Probleme mit ihrem Pferd in Luft auf. Das schrieb sie mir in einer E-Mail:

Hallo Nicola,

vermutlich erinnerst Du Dich gar nicht mehr an mich.

Ich hatte irgendwann im total verregneten Frühjahr eine Schnupperstunde im Horsemanship bei Dir mit dem tollen Lucky.

Dabei hatte ich so ein Schlüsselerlebnis, weil er sich nicht wohlfühlte neben mir und Du gesagt hast, ich solle meine Energie runterfahren.

Die Gastautorin und ihr Pferd LugarnoeEr verhielt sich genau wie mein eigenes Pferd und Du meintest, dann sei mein Pferd bestimmt ein introvertiertes Pferd und das hatte ich ja auch schon immer angenommen, wusste aber nicht, was ich tun kann.

Nun hab ich angefangen, ganz anders mit ihm zu kommunizieren, ihm als erstes immer Raum zu geben und ihn kommen zu lassen und seitdem hat sich bei uns eigentlich alles komplett verändert. Er „spricht“ nun mit mir, kommt aus eigenem Antrieb zu mir, stellt sich neben mich, das hat er sonst fast nie gemacht. Ich habe meine Erlebnisse in einem kleinen Bericht zusammengefasst und da Du die Schlüsselrolle dabei hattest, wollte ich Dich fragen, ob Du das vielleicht für Deine Leser auf Deiner Seite einstellen möchtest, dann können ja vielleicht noch Andere davon profitieren, die auch so ein Pferd haben. Ich habe mein Pferd schon vier Jahre und hatte immer gedacht, er mag mich nicht, ich bin ihm egal, weil er sich immer so abschottete. Aber jetzt kommt er sogar von der Wiese angaloppiert, wenn ich ihn rufe! Und es war im Grunde total einfach, ich wusste es vorher nur einfach nicht, was er braucht. Ich mache es auch immer noch, wenn ich merke, ich kriege mich nicht richtig runtergefahren, dann umarme ich einfach seine Hinterbeine abwechselnd, das kann er dann ab, aber vorne an seinem Körper erträgt er mich dann einfach nicht. Er ist auch wirklich extrem sensibel…

Den Bericht von Sylvia Liebecke lest ihr im PARTNERBLOG

Und mit diesem Video habe ich ihren Bericht angekündigt und es ihr vorab gezeigt:

Daraufhin schrieb sie mir Folgendes:

Hallo Nicola,

habe mir den Teaser gerade angeschaut, das ist ja richtig schön geworden, gefällt mir! Ich möchte nur noch zur Klarstellung etwas sagen: Ich wollte danach immer noch sehr gerne weiter zum Horsemanship-Training kommen, aber durch die weite Anfahrt von Erftstadt hat es sich dann einfach nicht mehr ergeben und mir fehlte dann auch einfach die Zeit, da ich mein Pferd im Offenstall komplett selbst versorge und auch einen 8-Stunden-Arbeitstag habe, sonst wäre ich total gerne regelmäßig gekommen.

Ich habe jetzt einfach selber ein bisschen mit Lugarno angefangen, allerdings sind wir noch nicht über die ersten 3 Spiele hinausgekommen, aber ist ja auch klar, wie soll ich ihm auch etwas beibringen, was ich selber noch nicht richtig kann. Aber dieses Zusammensein mit ihm auf eine ganz andere Art als das Reiten hat auch nochmal eine ganz andere Qualität und intensiviert unsere Partnerschaft sehr positiv, auch wenn wir vielleicht nicht alles richtig machen J

Viele liebe Grüße

Sylvia

06.09.2021
Nicola Steiner Westernreiten
Keine Kommentare

 „Globalisierung ist ein anderes Wort für US-Herrschaft.“ Henry Kissinger (zitiert nach Michael Morris 2. Buch)

Wir denken, dass wir unsere Politiker wählen, aber in Wahrheit werden sie vom Weltwirtschaftsforum ausgesucht und eingesetzt.

Das ist ein Auszug aus meinem BuchBerühmt-berüchtigt für dieses Vorgehen ist das Weltwirtschaftsforum, wo Angela Merkel geschult und Gesundheitsminister Jens Spahn als Young Global Leader aufgenommen wurde1, lange bevor er Gesundheitsminister wurde. Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Neuseelands Prime Minister Jacinda Ardern und die Grüne Annalena Baerbock sind Young Global Leader des WEF. Just nachdem sie Kanzlerkandidatin wurde, gaukelt man uns vor, dass die Grünen die CDU in der Wählergunst überholen2. In Bezug auf Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist der Yellowstone Club zu erwähnen3. Bei der Atlantikbrücke treffen sich Medien, Konzerne, Politik, Streitkräfte und Kultur zu vertraulichen Gespräch-en. Die Medien sind also in diese Transatlantiknetzwerke involviert4, die z.T. von Ge-heimdiensten kontrolliert werden. Und dann hätten wir noch die Trilaterale Kommission (gegründet von Rockefeller), den Council of Foreign Relations (es gibt einen europäischen Ableger, bei dem der Grüne Joschka Fischer Mitglied war) und den Club of Rome. 

Zum Club of Rome schreibt Daniel Prinz im Buch „Wenn das die Menschheit wüsste“ auf S. 223 (gekürzt): „Dieser wurde … 1968 als Denkfabrik und 'gemeinnützige Organisation' an einer Wissenschaftsakademie in Rom gegründet (…), die sich nach außen hin, so der Zufall, für eine 'nachhaltige Zukunft der Menschheit' einsetzt, Zukunftsszenarien und Risikoanalysen entwirft ('globale Erwärmung'), um anschließend Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und vorzuschlagen. Dieser Club hat weltweit nur maximal 100 Vollmitglieder und besteht u.a. aus Vertretern von Banken und Industrien, Professoren diverser internationaler Universitäten, Botschaftern und Politikern, Wissenschaftlern und Theologen sowie Vertretern der Vereinten Nationen. (…) Der heimliche Gründer des Club of Rome soll laut einigen Forschern David Rockefeller sein. Der Ex-Geheimdienstler der US-Marines Milton Cooper hatte über diesen Club Folgendes zu berichten: '(…) Der Club of Rome wurde beauftragt, ein Computermodell der Welt zu entwickeln, um voraus-zusagen, welche Auswirkungen Korrekturen der Regierungen an der sozialen oder wirtschaftlichen Struktur haben würden. Der Club of Rome wurde auch gebeten, ein Computermodell einer Neuen Weltordnung zu entwerfen. Beide Aufgaben wurden erfüllt. Es wurden Studien durchgeführt, um eine Methode zu bestimmen, das Bevölkerungswachstum anzuhalten, ehe der Zusammenbruch unvermeidlich wird. Es wurde festgestellt, dass ein sofortiges Einschreiten zwei Interventionspunkte betreffen muss: Der erste war eine Senkung der Geburtenrate, der zweite die Erhöhung der Sterblichkeitsrate.'

Laut Coopers Informationen wird der Club of Rome von Europas Schwarzadelsfamilien kontrolliert und hat sich die Bevölkerungsreduktion als eines der Hauptziele vorgenommen. Der Club habe deswegen auch den 'HIV'-Virus im Labor erschaffen und auf die Weltbevölkerung über Impfkampagnen der WHO losgelassen (über die Pockenimpfung in Afrika und Hepatitis-B-Impfungen in den USA). Der Befehl dazu kam laut Cooper vom Richtlinienausschuss der Bilderberg-Gruppe, einer weiteren 'elitären' Einrichtung', die über das Schicksal der Menschheit entscheidet, ohne sie zu fragen.“

Lest auch den zweiten Teil des Kapitels über die Bilderberg-Konferenz - Merkel und Spahn hatten teilgenommen, bevor sie Kanzlerin bzw. er Gesundheitsminister wurde.

1 younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=Macron & faz.net/aktuell/wirt schaft/weltwirtschaftsforum/weltwirtschaftsforum-davos-club-der-weltveraenderer-14651175.html & 2020news.de/die-naehe-der-gruenen-zum-great-reset/ & zdf.de/nachrichten/politik/ weltwirtschaftsforum-davos-geschichte-100.html & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders (demnach auch Sebastian Kurz - Österreichs Kanzler: www.weforum.org/people/sebastian-kurz ). Auch von Merkel heißt es sie sei von Beginn an vom WEF gefördert worden: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/baerbock-weltwirtschaftsforums/

2 www.n-tv.de/politik/Gruene-staerkste-Kraft-Union-bricht-ein-article22503412.html

3 dieunbestechlichen.com/2018/07/heissen-die-neuen-bilderberger-jetzt-yellowstone-club-und-kanzler-sebastian-kurz-wird-die-neue-merkel/ & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders

4 swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/ & www.rubikon.news/artikel/totale-manipulation

Ihr lest einen Auszug aus meinem BuchSechs Monate bevor Angela Merkel im Jahr 2005 Kanzlerin wurde, hatte sie an einer Bilderberg-Konferenz teilgenommen. Jens Spahn war im Jahr 2017 bei den Bilderbergern dabei; 2018 wurde er Bundesgesundheitsminister. Auch Gerhard Schröder steht auf der Liste der Bilderberger sowie viele andere Staatsoberhäupter. Neben diversen Konzernchefs waren Bill Gates und David Rockefeller (lt. Morris 1. Buch 20 x) mit von der Partie wie auch der Grüne Joschka Fischer. Wir wissen bei den Bilderberg-Konferenzen, wann und wo sie stattfinden, wer teilnimmt, aber wir erfahren selten, was besprochen wird. Es heißt, der Euro soll hier geplant worden sein: ein weiterer Schritt das Nationalbewusstsein der Menschen zu unterminieren. Auch Pressevertreter nehmen teil und verpflichten sich zur Verschwiegenheit. Michael Morris zitiert im Buch 'Lockdown' David Rockefeller (Bilderberg-Treffen 1992 in Baden-Baden):

„Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Vorsitzende unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Diskretion für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wären wir in diesen Jahren dem Rampenlicht der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen. Doch die Welt ist nun fortgeschrittener und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der in früheren Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung.“ (S. 101).

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Das Bilderberg-Treffen gibt es seit 1954, aber die reichsten Familien der Welt schmieden schon viel länger an einer Weltregierung, so schreiben es Daniel Prinz und Michael Morris.

Ursula von der Leyen war viermal beim Bilderberg-Treffen dabei und auch zu ihrer Ernennung zur EU-Kommissionspräsidentin gibt es eine amüsante Passage im Lockdown-Buch von Michael Morris:

 „Nach einem wochenlangen, lähmenden Wahlkampf wurden mehr als 400 Millionen EU-Bürger dazu aufgerufen, zahlreiche Vertreter in Brüssel neu zu wählen und etwa die Hälfte versuchte, ihr vermeintliches Wahlrecht wahrzunehmen. Sie waren hoch motiviert, das heiße Duell um den neuen EU-Kommissionspräsidenten zwischen den beiden 'charismatischen Kandidaten' Manfred Weber oder Franz Timmermanns mit zu entscheiden. Mann, war das spannend! Zwei Langweiler, wie sie im Buche stehen, traten im Rennen um die Vertretung von immerhin knapp einer halben Milliarde Menschen gegeneinander an - das Ganze war so hypnotisierend wie ein Rennschneckenmarathon. Doch dann, als die Lethargie die Europäer fast um den Verstand brachte, war es endlich so weit ... Die Schlacht der Titanen war geschlagen und der Sieger lautete ... ja, richtig: Ursula von der Leyen! Sie wurde neue EU-Kommissionspräsidentin, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl gestanden“ hat.

Auf den ersten Blick scheint es lobenswert zu sein, dass sich diese Zirkel um den Klimaschutz und die viel gepriesene Nachhaltigkeit kümmern. Auf den zweiten Blick fällt aber auf, dass hier - wie auch in der Coronakrise - systematisch der Mittelstand zerstört wird. 

Michael Morris schreibt auf S. 41 von „Was Sie nicht wissen sollen 2“: „Besonders die westliche Mittelschicht verbrauchte in der Augen der Klimaisten zu viel von allem. Man wollte sie dezimieren, denn sie war nutzlos. Man brauchte Arbeiter, und man brauchte natürlich die Reichen, denn sie waren die einzigen, die wussten, wo es langging. Der Mittelstand war ebenso nutzlos wie die Armen in der Dritten Welt.“ sowie auf S. 56 „Ein Mensch benötigt 0,25 ha Ackerland. Afrika hat 789 Millionen Hektar nutzbare Fläche (…). Das ermöglicht Nahrung für mindestens 3 Milliarden Menschen! Technisch könnte der Hunger besiegt werden, aber es“ ist politisch nicht gewollt.

Lest auch den ersten Teil dieses Kapitels: Geheime Zirkel der Finanzeliten bestimmen die Politikund den Auszug über die Lüge vom Klimawandel: https://12oaks-ranch.blogspot.com/2021/02/strom-aus-der-luft-grune-wusten-autos.html
12.05.2022
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Mehr als nur Reisen, denn ich erzähle Geschichten, z.B. v. IlluminatiIhr Lieben, ich muss euch um etwas bitten. Da ich innerhalb von zwei Jahren in diesem Kanal 2 x das Kanalkonzept über den Haufen geworfen habe, läuft der Reisekanal leider etwas schleppend an und ist auf Youtube kaum sichtbar. Das könnten wir ändern - falls du mir helfen möchtest - indem wir für mehr Wiedergabezeit sorgen. Es reicht, wenn ihr am PC diese Playlist im Hintergrund laufen lasst. Ich freue mich natürlich auch, wenn ihr das eine oder andere Video anschaut, ist aber kein Muss ;)

Alle Reisevideos: https://www.youtube.com/watch?v=dt7A74dwW-w&list=PLJjiTgC9GWQzPUk2rPBZel4XiWb5OhvLG Alle Videos zum Westernreiten: https://www.youtube.com/watch?v=fidJqF0L6ro&list=PLJjiTgC9GWQzmHv2X-6PIhClgkjisCI_D Alle politischen Videos: https://www.youtube.com/watch?v=OKJYevxk2fA&list=PLJjiTgC9GWQzpkNaUXFXiwKNq-aKnlEb9 Und noch ein paar React-Videos: https://www.youtube.com/watch?v=3yvA1UsU124&list=PLJjiTgC9GWQxjlAwnQjV9u-tSslvBImxCReact-Videos gibt es jetzt auch im Hundekanal, der ganz knapp die 4.000 Stunden Wiedergabezeit pro Jahr hat, die nötig ist, damit Werbung auf den Kanälen geschaltet wird - das wird Monetarisierung genannt.https://www.youtube.com/watch?v=COlcTr-3zx0&list=PLPpvt83CqtQAAkADOX4AXLQa94H2bYDzENACHTRAG: Jetzt habe ich die Werbetrommel so kräftig gerührt - dabei wäre es gar nicht nötig gewesen, denn es reicht laut folgendem Video der Youtube Creator aus, wenn man 1 x die 4.000 Stunden im Jahr erreicht hat. Danach wird das nur überprüft, wenn der Kanal 6 Monate inaktiv war. Aber da habe ich lange nach dieser Information gesucht und wusste gar nicht, dass es einen deutschen Creator Kanal gibt. Ich danke euch trotzdem für die Unterstützung. Schaden tut es ja auch nicht.

13.03.2022
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Als Einstieg ein Beitrag, den ich die Tage auf Facebook gepostet habe. Er beweist, dass die öffentlich-rechtlichen Medien nicht nur lügen, sondern sogar ihre eigenen Berichte Lügen strafe (das Video kann man leider nur auf Facebook ansehen):

 

Mehr Medienanalysen in meinem BuchDer folgende Beitrag versucht ähnlich dumm-dreist, die Querdenker als Idioten darzustellen - es wird das getan, wovor man uns Medienstudenten immer gewarnt hat - durch Auswahl der Gesprächspartner Neutralität vorgeben, ohne es zu sein - Erziehung des Bürgers statt Berichterstattung:

https://www.fr.de/politik/corona-demos-querdenken-querdenker-proteste-coronavirus-video-doku-reportage-91406192.html

Im Beitrag integriert ist ein Video, welches ich analysiere: Schon in der ersten Minute wird der Zuschauer geframt. Es wird also ein Denkrahmen vorgegeben und zwar so: Jemand behauptet die Querdenker seien radikalisiert, ein anderer wirkt wie ein Heilsbringer usw - gute ausgewählte Videoausschnitte halt, um die Querdenker unsympathisch zu machen. Und wenn auf Emotionen abgezielt wird, nennt man das Propaganda. 

Wir müssen davon ausgehen, dass von Minute 2-3 die Argumente der Interviewten so geschnitten werden, dass es nach unbewiesenen Behauptungen klingt. Das ist leicht, wenn man die Hälfte des Wortbeitrags weglässt (was man oft tatsächlich muss, aber dann darf man nicht sinnentfremden). Dazu passend wertet der Moderator (was im Bericht ein No-Go ist): "Wissen oder Glauben - häufig vermischt sich das auf den Veranstaltungen." Dass sich das auch in der Presseberichterstattung vermischt, lässt er aus. Insbesondere lässt er aus, dass die Medien sich ja tatsächlich nur blind auf das verlassen, was ihnen Presseagenturen liefern. Ich habe auf Demos nur sehr selten Menschen Lügenpresse rufen hören, aber wie soll man das bitten nennen, wenn die Presse (durch Auslassen) lügt? 

So wie es hier, wenn auch unkommentiert, gleich zu Beginn gezeigt wird, entsteht hingegen der Eindruck, es wäre völlig absurd (dass dies alles andere als absurd ist lest ihr im Ausschnitt aus meinem Buch: Auschnitt aus meinem Buch). So absurd, dass es keines weiteren Kommentars bedarf, so kommt es beim Zuschauer an. Aber immerhin kommt bei Minute 3 doch einmal jemand zu Wort, der es auf den Punkt bringt, denn diese Statistiken existieren ja. Wäre es eine ausgewogene und professionelle Berichterstattung würde der Bericht dem Zuschauer entweder Statistiken zeigen, die es belegen oder widerlegen - bei Merkur: Fehlanzeige. Stattdessen wird manipuliert, indem der Interviewte sich nach einem (wohl überlegten?) Schnitt als Christ bekennt. Obwohl es legitim ist Christ zu sein, wird er damit unglaubwürdig gemacht. Der manipulierte Zuschauer fühlt sich ans Mittelalter erinnert, wo Glauben gegen Wissenschaft stand. Und die angeblich einige Wissenschaft ist die neue Religion.

Da ich selbst aus dem Metier bin, kann ich euch versichern: Solche Ausschnitte werden ganz bewusst gewählt und ganz bewusst in einer bestimmten Reihenfolge platziert. Ich habe das gelernt als etwas, dass wir auf keinen Fall tun soll und muss sehen: Selbst der öffentlich-rechtliche Rundfunk manipuliert auf diese Weise. Wo bis hier noch unauffällig manipuliert wurde, hören wir ab Minute 3:40 reinste Propaganda, wenn der (sehr jugendlich klingende) Sprecher aus dem Off behauptet: "Nach außen hin, wird sich von Rechten distanziert. Fragwürdige Figuren und geschichtsvergessene Äußerungen gibt es aber trotzdem noch jede Menge." Nach Drehbuch hat man sich augenscheinlich auf die Suche gemacht, um die wenigen fragwürdigen Figuren wie Nadeln im Heuhaufen auch zu finden, dem Zuschauer aber den Eindruck vermitteln, dass der Durchschnittsdemonstrant gezeigt wird.

Es ist eine Frage der Ethik: Ich kann einen Beitrag problemlos damit framen, indem ich nur die interviewe oder filme, die skurril sind und ignoriere, dass 99 Prozent der Teilnehmer Menschen wie du und ich sind. Da ich selbst über sehr viele Querdenker-Demos berichtet habe, weiß ich, dass sie nur die skurrilen Ausnahmen zeigen (wobei ich finde, dass sie so viel über Toleranz leben, dass sie auch skurille Persönlichkeiten tolerieren sollten). In Wirklichkeit sind die Querdenker meist hochgebildet und entstammen überwiegend aus dem links-grünen Milieu (wobei ich auch finde, dass man rechts sein darf, denn rechts ist ja einfach nur konservativ - früher die CDU, die im Parlament rechts saß und sitzt):

Weiter mit der Analyse des in der Frankfurter Rundschau eingebetteten Merkur-Videos. 

Bei den beiden Personen, die von Minute 3:50 bis 4:50 gezeigt werden, frage ich mich tatsächlich, ob es sich um Schauspieler handelt, zumal der Mann im blauen Trainingsanzug (den ich noch NIE auf einer anderen Demo oder in einem Livestream gesehen habe) sehr gut die Hitler-Sprechweise imitiert. Es gibt diverse Anknüpfungstatsachen dafür, dass Schauspieler eingesetzt oder Szenen gestellt werden, so wie es Ex-ZDF-Mitarbeiterin Katrin Seibert berichtet hat und es wurde bei der so genannten Brutkastenlüge ja auch eine Schauspielerin eingesetzt, die vor laufender Kamera und in Tränen aufgelöst Lügenmärchen verbreitet hat, wie selbst der MDR berichtet. Aber selbst wenn im konkreten Fall nicht mit Schauspielerin gearbeitet wurde, so kann ich natürlich eine Person eine Stunde lang filmen und daraus genau die Minute auswählen, wo ein Satz vielleicht mal etwas schräg klingt (so geschehen im Blogbeitrag vom Vormonat). Bei dem Mann in Trainingsanzug kann ich mir das allerdings nicht vorstellen. Es klingt zu einstudiert, wenn er von Eliten spricht, so dass er schon durch die Art WIE er es sagt, unglaubwürdig ist. Hier wird zudem erneut durch Auslassen gelogen, denn es ist Fakt, dass bei den so genannten Bilderberg-Konferenzen neben Spitzenpolitikern, Staatschefs und Konzerninhabern auch Medienvertreter teilnehmen. Belege dafür findet ihr in meinem Buch und in diesem Blogbeitrag. Wir gehen also fälschlich davon, dass es, wenn es eine Verschwörung gäbe, die Medien ja darüber berichten würden. Wir vergessen aber, dass die meisten Medien diesen Konzernen (oder der SPD) gehören und der öffentlich-rechtliche Rundfunk durch die Rundfunkräte überwiegend von Politikern kontrolliert wird. 

Ab Minute 4:50 im Merkur-'Bericht' vergleicht jemand, den ich für authentisch halte die Strukturen mit der NS-Zeit und das zu Recht. Etwas zu vergleichen, ist kein Gleichsetzen. Dazu schreibe ich HIER. Damit der Zuschauer diesen Unterschied nur ja nicht macht, kommt im Merkur-Beitrag postwendend die unvermeidliche Amadeu-Antonio-Stiftung zu Wort. Ausgelassen wird (und ich wundere mich schon nicht mehr), dass diese staatlich finanziert wird und daher wohl kaum Kritik am Staat äußert. Es wird auch nicht erwähnt, dass Anetta Kahane - die Gründerin - eine Stasi-Vergangenheit hat. Obwohl meine Generation in der Schule dazu erzogen wurde, dass wir nie wieder zulassen sollen, dass der Staat ähnliche Strukturen aufbaut, behauptet der Sprecher dieser Stiftung, diese Vergleiche seien eine Relativierung des Holocaust und ebnet damit dem Gegenteil dessen, wofür die Stiftung steht, den Weg. Erwartet der Mann, dessen Stiftung vom Staat Unsummen dafür kassiert, dass es nicht mehr geschieht, dass die Nachfolger der NS-Zeit ZUGEBEN, was sie vorhaben? Auch Hitler hat das Volk belogen und hat dafür die Medien genutzt. Ein Nie-Wieder muss also Lügner entlarven und nicht protegieren.

Sowohl Merkur als auch der staatliche bezahlte Stefan Lauer 'vergessen' auch zu erwähnen, dass es ein Jahrzehnt gedauert hat, bis es zum Holocaust kam. Die Vergleiche der Demonstranten betreffen ja das Ende der Weimarer Republik. Da gab es noch keinen Holocaust - wohl aber die Ausgrenzung von Juden. Heutzutage werden Ungeimpfte ausgegrenzt und es gibt aufgrund von Medienpropaganda Anschläge auf Russischstämmige. Wir lagen also richtig mit unseren Warnungen vor zwei Jahren. Die Berichterstattung dieser gleichgeschalteten Medien hat tatsächlich zu Hass und Hetze geführt, auch wenn sie das im Merkur-Bericht nicht zugeben. Unbestreitbar ist aber, dass sie tatsächlich alle das Gleiche berichten und auch alle das Gleiche auslassen.

Ab Minute 6:23 wird ein Denktabu kreiest durch die Behauptung, das Virus werde verharmlost. Das ist genau DER Punkt über den sich die Medien weigern zu diskutieren, denn wenn die Gefährlichkeit des Virus widerlegt würde, fällt das ganze Kartenhaus zusammen. Im TV kommen daher nur die Wissenschaftler zu Wort, die das Virus dramatisieren. Wer die Weltgesundheitsorganisation zitiert, die ja tatsächlich sagte, dass die Sterblichkeit von Influenza und Corona identisch ist, der wird eben nicht eingeladen bei der Presse, die von sich behauptet, nicht gleichgeschaltet zu sein ... obwohl sie tatsächlich alle das Gleiche berichten. Diese unbestreitbar gleich geschaltete Presse gibt sich entrüstet, wenn sie Lügenpresse genannt wird und das obwohl ja wirklich gelogen wird. Zum Teil ist es dreistes Lügen, meistens aber Lügen durch Auslassen, denn es gibt ja wirklich schwer kranke Menschen auf einigen Intensivstationen. ABER: das Virus ist nur dann gefährlich, wenn es kein Heilmittel gibt und offenbar soll niemand von Heilmitteln erfahren. Es gibt sogar zahlreiche Studien zur Wirksamkeit von Medikamenten wie z.B. Vitamin D, Chlordioxid und Ivermectin (für Menschen, nicht das für Pferde). Es gibt also überhaupt keinen Grund, die Menschen einzusperren. Andere Studien belegen ja sogar, dass Lockdowns und Kontaktbeschränkungen sich nicht auswirken, denn es gibt ja Länder ohne Social Distancing, die zum Vergleich heran gezogen werden können und die haben trotz fehlender Maßnahmen eben tatsächlich keine erhöhten Zahlen. Die angeblichen Studien, die Medien und Regierung uns als "die Wissenschaft" verkaufen, sind meist gar keine Studien, sondern Positionspapiere und Computermodelle. Eine Presse, die nicht gleichgeschaltet ist, würde darauf aufmerksam machen. Oder - wenn es dann doch mal eine 'echte' Studie wäre - dann würde eine funktionierende Presse ganz genau hingucken: Wer hat die Studie bezahlt? Denn es gibt eine Menge käufliche Menschen: Ärzte, Abgeordnete, aber auch Wissenschaftler und Journalisten.

Sollte nun einer der unzähligen Menschen, die wahrscheinlich vom Merkur interviewt wurden auf diese Korruption hingewiesen haben oder darauf, dass die Merkel-Regierung (die übrigens in der ersten Klasse der Global Leaders for tomorrow des Weltwirtschaftsforum saß; Jens Spahn im Nachfolgeprogramm Young Global Leaders) mitten in der Krise finanzielle Anreize geschaffen hat, damit Betten abgebaut werden, dann werden diese Ausschnitte nicht gezeigt - genauso wenig wie die Hinweise darauf, dass die Pandemie wirklich geplant wurde und man Hinweise auf dieses Event 201 auf der Website des Weltwirtschaftsforum findet und die Rockefeller Foundation das Lockstep Scenario, wo genau beschrieben wird, was heute passiert, inklusive der Instagram-ich-bin-geimpft-Bildchen seine Planungen nicht dementiert. 

Wenn also stundenlang Filmmaterial von solchen Hinweisen vorliegen würde, zeigt Merkur nur die eine Person die sagt, dass mit lieb und nett kein Krieg gewonnen wird (was ich nicht gutheiße, aber angesichts der lebensbedrohlichen Impfungen und der Tatsache, dass die die die Impfungen vertreiben, die Bevölkerung reduzieren wollen). Polizeieinsatzleiter, die auf Pressekonferenzen sagen, dass es unverhältnismäßig ist, die friedlichen Coronaproteste gewaltsam aufzulösen, verlieren ihren Job. Richter, die Gutachter beauftragen, um die Wahrheit über Corona ans Licht zu bringen, erleben Hausdurchsuchungen. Wer macht das noch den Mund auf? Das interessiert Merkur wohl nicht. Die finden jemanden, der behauptet, die Polizei würde nichts machen gegen die bösen Querdenker, obwohl manch ein Polizist aufgrund der Medienpropaganda derart übers Ziel hinausschießt, dass sie selbst vor Schwangeren nicht Halt machen und keiner der Demonstranten war gewalttätig. Ich war vor Ort.

Mit dem Sänger Schwrz-vyce kommt bei Minute 11 endlich jemand vor die Kamera, der sprachlich kompetent ist, aber ihn lässt man natürlich nicht ausreden. Es kommt wie gerufen eine Dame ins Bild, die gegen angebliche Corona-Leugner hetzt und verkennt, dass Begriffe wie Verschwörungstheoretiker und Leugner mediale Kampfbegriffe sind, um jeglichen wissenschaftlichen Diskurs abzuwürgen. Die Wissenschaft ist sich ja nur einig, weil die, die widersprechen nicht nur nicht ins TV kommen, sondern mit Hausdurchsuchungen eingeschüchtert werden wie ja auch der Richter in Weimar. Einig sind sich Wissenschaftler in der Regel nur mit denen, die ihre Forschung bezahlen, was man ihnen nicht verdenken kann.

Schwrz-Vyce durfte also nicht ausreden, dafür aber ein Krankenpfleger, der sich zu Recht über Überstunden beschwert und in feinster Propaganda-Manier von Leuten berichtet, die ersticken. Doch die Masken, die Lockdowns und die soziale Distanzierung verhindern dieses Ersticken ja nicht, denn hier zeigen - wie gesagt - Studien, dass in Ländern ohne Maßnahmen genauso viele Menschen sterben oder eben nicht sterben. Würde man wirklich Menschenleben retten wollen, würde man die Pfleger besser entlohnen und Intensivbetten auf- statt abbauen. Stattdessen wird das gesunde Volk eingesperrt und Heilmittel, die das Ersticken verhindern würden, vorenthalten. Würde die Presse noch funktionieren, würde genau das auch berichtet werden.

Und wären es Journalisten der alten Schule würden sie es auch nicht aufblähen, wenn mal eine Brötchentüte fliegt (wobei Anwesende selbst die nicht gesehen haben: Photoshop?) Seht selbst:

Diese Rühr-mich-nicht-an-Presse, die vergessen hat, dass sie den Staat kontrollieren soll und nicht den Bürger, lässt jegliche Kritik an sich abprallen und gibt sich entrüstet, wenn sie gleichgeschaltet oder Lügenpresse genannt wird, bezeichnet solche Zurufe gar als Angriff auf die Pressefreiheit - hat eigentlich irgendjemand damit gerechnet, dass ein Lügner seine Lügen zugibt? Ich war mal mit einem notorischen Lügner verheiratet - der wirkte auch glaubwürdig. Aber irgendwann hat er seine Lügen doch zugegeben. Das dauert halt und passiert nur bei zusammenbrechenden Kartenhäusern.

Der als neutraler Bericht geframte Meinungsbeitrag folgt den Strukturen eines Theaterstücks. Schritt für Schritt werden wir durch einen realitätsverweigernden Denkprozess geführt, der uns am Ende zur Botschaft führt: Glaubt nicht den unabhängigen Journalisten, sondern nur der institutionalisierten Presse, die Millionenbeträge von der Regierung erhalten hat (Ganzseitenanzeigen nicht eingerechnet) und noch höhere Beträge von Google. Ab Minute 20:45 heißt es in der als Bericht getarnten Propaganda:

"Medienaktivisten sprießen wie Pilze aus dem Boden." Im Bild sieht man auch Elijah T, Markus Haintz und seine Freundin Vicky, aber zu Wort kommen sie nicht, obwohl diese wirklich den Durchschnitt der Querdenker-Szene abbilden würden. Haintz ist immerhin Rechtsanwalt und redegewandt - aber das würde das ganze Erzählmuster Lügen strafen und jetzt wird ja das Erziehungs-Paket an Zuschauer geliefert. Dies muss so und nicht anders geschehen, denn der Staat will scheinbar nicht offen zensieren, denn dann würde doch der eine oder andere das Spiel durchschauen. Statt Bücher zu verbrennen, will er stattdessen dafür sorgen, dass die Bücher gar nicht erst gelesen werden und hier endlich haben wir sie die Lüge. Sprich: Hört nur auf die selbst ernannten Qualitätsmedien, die alles liefern außer Qualität. Der Begriff habe ich übrigens von Ursula von der Leyen geklaut, wo mir schon damals das Lächeln aus dem Gesicht fiel und ich mich an die die Schlange aus dem Dschungelbuch erinnert fühlte.

Die Journalistengewerkschaft, die im Merkur-'Bericht' im Plural mit Verbände abgekürzt wird, aber nur von Jörg Reichel vertreten wird, darf sich ab Minute 21:55 über die Konkurrenz echauffieren. Gewerkschaftssprecher Reichel, der sich laut Untertitel für die Pressefreiheit einsetzt, aber das Gegenteil tut, darf nun behaupten, dass unabhängige Journalisten den Journalismus gefährden, weil man könne ja Presseausweise 'kaufen' - das riecht nach Betrug, oder? Wie das, wo der Beruf des Journalisten ja gar nicht geschützt ist. Jeder darf als Journalist Geld verdienen ja sogar berichten, ohne Geld damit zu verdienen. Das weiß sogar Wikipedia (lest den 1. Satz unter Berufsbild und Ausbildung). Deswegen kann auch jeder einen Presseausweis bekommen. Voraussetzung ist meist, dass man hauptberuflich als Journalist arbeitet und damit auch sein Geld verdient, aber das nicht von Gesetz wegen, sondern weil die Verbände, die Presseausweise ausgeben, das eigenmächtig so entschieden haben.

Dass ein Journalist, der nicht zu den Konzernmedien gehört, Geld verdient, das verursacht regelrechte Empörungswellen bei Gewerkschaftsfunktionär Reichel, der behauptet, dass die unbestechlichen Journalisten, die Polizeiarbeit behindern, weil sie Spenden entgegen nehmen. DAS behindert die Polizei? Gehen die Spender zu den Polizisten und die Polizisten überbringen den Journalisten das Trinkgeld und haben so keine Zeit mehr das Grundgesetz zu schützen, auf das sie mal geschworen haben? Vielleicht wäre es von Vorteil gewesen, das auch mal zu lesen. Aber dafür haben die wahrscheinlich keine Zeit, denn sie werden ja auch noch dadurch an ihrer Arbeit gehindert, weil die unabhängigen Nicht-Konzern-Journalisten Kinder abfilmen - OHNE DIE EINWILLIGUNG DER ERZIEHUNGSBERECHTIGTEN - ein Skandal. Mich beschleicht langsam das Gefühl, dass der Gewerkschaftsfunktionär, der im Angesicht eines Experten daher kommt von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, denn bei Versammlungen brauche ich keine Einwilligung, wenn ich die Leute da filme - ob Kinder oder Erwachsene. Nachzulesen u.a. bei https://www.urheberrecht.de/recht-am-eigenen-bild/ 

Und Reichel der ganz offensichtlich Quellen und Sachstände in keinster Weise geprüft hat und weder weiß, dass jeder Journalist sein darf noch die Ausnahmen vom eigenen Bild kennt, echauffiert sich ungeniert weiter: 

"... komplettes unprofessionelles Verhalten ... die Quellen und Sachstände veröffentlichen ohne sie sorgfältig geprüft zu haben." Der gute Mann sollte dringend einmal vor der eigenen Haustüre kehren. Da ja wenn es mit dem Schwimmen nicht klappt grundsätzlich die Badehose Schuld ist, ist das Ansehen der Presse nicht den Bach runtergegangen, weil Merkur Unwissenden wie Reichel eine Plattform bietet ... Nein, ihr kennt das von den Ungeimpften, die Schuld sind, wenn die Impfung nicht hält, was sie verspricht. Es sind die Schuld, die Journalismus so betreiben, wie es an der Uni gelehrt wird. Ich z.B. und stellt euch vor: Ich habe gar keinen Presseausweis. Aber wer einen hat, der gehört spätestens dann zu den Bösen, wenn er einmal eine Demo angemeldet hat (und ja, ich kann auch mal als Privatmann eine Demo anmelden und das andere Mal neutral über eine ähnliche Demo berichten, was ja ab Minute 21:35 wieder mal zu inquisitorischen Schlussfolgerungen der Merkur-Entrüstungspresse geführt hat). Und dann auch noch eine rechte Demo - ich glaube rechts sind heutzutage die, die sich für die individuelle Freiheit einsetzen. Das geht ja gar nicht, wo doch das Weltwirtschaftsforum gerade einen neuen ultralinken Kommunismus einführen will, wo Privateigentum abgeschafft wird (Zitat des WEF-Gründers Klaus Schwab: "Sie werden nichts besitzen, aber sie werden glücklich sein.") Wobei die Eliten, die es laut Moralapostel-Presse ja gar nicht gibt und sollte es sie doch geben, dann wollen sie nur unser Bestes: Und zwar unser Geld - das sehen wir ja gerade am Benzinpreis ... 

Richtig klasse wird der als Bericht getarnte Meinungsbeitrag aber, wenn die Journalisten, die Medienaktivisten genannt werden, weil sie nicht von Konzernen, sondern von Spenden bezahlt werden, zum "Medien-Mob" erklärt werden. Und wieder hat Merkur jemanden gefunden, der sagt, was ins Drehbuch passt. Der Berliner Polizeisprecher Thilo Cablitz gehört scheinbar zu denen, die das Grundgesetz entweder nicht gelesen oder nicht verstanden haben, denn er behauptet, es gäbe tatsächlich legitimen und illegitimen Journalismus und das würde auch so im Grundgesetz stehen.

Cablitz behauptet allen Ernstes, die Berliner Polizei wäre ein Garant für die Pressefreiheit, während er sie zeitgleich untergräbt, indem er sagt: "Wir haben aber eben Menschen, die sich darunter vermengen, aber einer journalistischen Tätigkeit gar nicht nachgehen, d.h. die erfüllen gewisse journalistische Standards nicht, haben aber einen Presseausweis (...) nicht den bundeseinheitlichen (...) den man in Teilen einfach nur downloaden muss. Wir müssen aber differenzieren, um zum einen eine unabhängige Berichterstattung zu ermöglichen und zum anderen populistischen, ideologischen Kanälen (..) entgegenzuwirken. Weil grundsätzlich wird viel von der Meinungsfreiheit erfasst und auch viel von der Pressefreiheit, aber es gibt klare Grenzen, die sich eben in der Verfassung von Berlin oder dem Grundgesetz auch wiederfinden." Aber genau das steht ganz und gar nicht im Grundgesetz. JEDER darf sich journalistisch betätigen - ob hauptberuflich oder nebenberuflich. Die Väter des Grundgesetzes haben sich etwas dabei gedacht, denn sie haben es in der NS-Zeit ja erlebt, wie die Presse gleich geschaltet wurde und Hitler seine Gräueltaten durch Medienpropaganda vollziehen konnte. Damit das nie wieder passiert, gibt es für den Journalistenberuf keinerlei Beschränkungen. Das habe ich so im Volontariat und im Studium gelernt und man kann es auch beim öffentlich-rechtlichen MDR nachlesen - ich zitiere: 

"Sowohl im Dritten Reich als auch in der DDR bestimmte der Staat, wer als Journalist veröffentlichen darf und wer nicht. Diese Kontrolle soll in der demokratischen Bundesrepublik mit Absicht nicht erfolgen. Berufsvereinigungen wie der Deutsche Journalistenverband (DJV), die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) oder der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) vergeben zwar Journalistenausweise an Menschen, die nachweisen können, dass sie hauptberuflich journalistisch arbeiten. Allerdings ist kein Journalist verpflichtet, sich einen solchen Ausweis zu besorgen - andernfalls wäre der Berufszugang ja nicht frei. (...)"

Zitiert wird sodann Walter von La Roche, der gemäß MDR Godfather des Journalismus sei: 

"Wichtig ist bei ihrer Arbeit, dass sie kritisch darüber berichten, was andere tun. Fremddarstellung heißt das und ist genau das Gegenteil von der Selbstdarstellung, die etwa Pressesprecher im Auftrag eines Unternehmens betreiben. Deren Interesse ist es, den eigenen Arbeitgeber möglichst gut aussehen zu lassen: „Dieses Müsli ist vorzüglich!“, behaupten sie. Die Aufgabe von Journalisten ist es, das kritisch zu hinterfragen und bei der Gelegenheit nicht nur mit dem Müsli-Hersteller, sondern auch seinem Konkurrenten, den Kunden und der Lebensmittelaufsicht zu sprechen. „Audiatur et altera pars“ - die andere Seite ist zu hören, nennen Experten mit großem Latinum diese Praxis.Damit sie funktioniert, müssen Journalisten unabhängig sein. Sie dürfen ihr Gehalt nicht von demjenigen bekommen, über den sie berichten, und sie müssen sich der Wahrheit verpflichtet fühlen. "

Wie viel Wahrheit haben wir denn jetzt im Merkur-Bericht gefunden? Liegt es daran, dass sie ihr Gehalt von dem bekommen, über den sie berichten? Die zuvor erwähnten Millionen vom Staat und von Google ...?

Deswegen ist genau das, was sie am Ende beanstanden, dass Journalisten sich über Spenden finanzieren der einzige Weg zu einer unabhängigen Presse. Denn wer eine ganzseitige Anzeige schaltet, der kann vor kritischer Berichterstattung sicher sein. Das habe ich immer und immer wieder erlebt.

Es stellt sich auch die Frage, ob die beiden jungen Männer, die das Video erstellt haben, selbst ausgebildete Journalisten sind, denn der Film entstand laut Frankfurter Rundschau während einer Bachelorarbeit. Und ich Dussel dachte immer, dass nicht nur der Journalismus, sondern auch die Wissenschaft der Wahrheit verpflichtet wäre.

Ein weiterer Beitrag zum Fremdschämen ist ein Monitor-Bericht, wo Michael Ballweg vom WDR der (Hexen-)Prozess gemacht wird:

09.02.2022
Nicola Steiner Horsemanship
1 Kommentare

Ja, ich gestehe: Ich bin für Unzucht, denn ich finde es völlig okay, dass unverheiratete Menschen Sex miteinander haben. Ich toleriere es, wenn Gleichgeschlechtliche heiraten. Und ja, wenn sie sich einig sind, kann ich mich sogar mit Sado-Maso abfinden. Aber ich bin rechtsextrem, weil ich noch viel mehr toleriere: Ich toleriere Menschen, die gläubig sind - also nicht nur an den Koran, sondern auch die, die an die Bibel glauben, obwohl es nicht mein Glaube ist. Ich toleriere sogar Menschen, die konservativ sind. Ich toleriere Menschen, die finden, dass man nicht unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen sollte. Das Alles, weil ich von tiefstem Herzen und bedingungslos an die Meinungsfreiheit glaube. Aber das war falsch von mir, denn sowas darf man nicht tolerieren. Das ist rechtsextrem. Geläutert hat mich ein Blogbeitrag im Forum Wermelskirchen mit der Überschrift:

Was steckt hinter den Montagsspaziergängen? 

Ich werde namentlich erwähnt und alle meine Schandtaten, die vor zwei Jahren noch als Meinung gegolten hätten, werden in inqusitorischer Art und Weise aufgezählt und verurteilt:

Ich bin schuldig, obwohl ich noch nie auf einem Montagsspaziergang war, aber ich teile auf meiner Telegram-Seite die Termine mit und das geht gar nicht, denn die Spaziergänger haben ja auch die falsche Meinung.

Ich bin schuldig, bei den Grünen ausgetreten zu sein, obwohl sie mich einmal einstimmig zur Kreistagskandidatin gewählt und dann wieder abgewählt haben, weil ich die falschen Meinungen vertrete.

Ich bin schuldig, Mitglied der Telegram-Gruppe "GL denkt nach" gewesen zu sein (da bin ich rausgeflogen, nachdem ich nachgewiesen habe, dass die ukrainische Regierung Nazis unterstützt) und bekenne mich dazu, dass ich mich in dieser Gruppe 44 x zu Wort zu meldete (also etwas aus meinem Kanal in alle Gruppen geteilt habe). Und das ist Hartmut Schneider so wichtig, dass er es sogar gezählt hat.

Ich bin schuldig, Admineuse der Freiheitsboten Oberberg auf Telegram zu sein. Auch hier bekenne ich mich schuldig nicht zu zensieren, solange nicht zu Gewalt aufgerufen wird oder jemand sich glasklar als PR-Troll entlarvt. Schneider lässt es so aussehen, als würde es in der Gruppe fast ausschließlich um kollodiales Silber gehen und das wäre Quacksalberei, so Inquisitor Hartmut Schneider. Das hat mir eine befreundete Intensivschwester mal ganz anders erzählt, aber was weiß die schon. Aus Schneiders Sicht bestimmt eine Hexe.

Vor allem bin ich aber schuldig, kurz vor Weihnachten eine Sprachnachricht zum Thema "Offenbarung des Johannes" aus der Bibel verfasst zu haben und dort (mögliche) Parallelen zur Jetzt-Zeit aufzuzeigen. Als gelernte Journalistin hatte ich die dumme Idee, dass Journalismus Vielfalt abbilden soll, obwohl ich keine Christin bin und es sich um ein Gedankenspiel handelt.

Aber der gnädige Inquisitor hat es dabei belassen nur einen Teil meiner viel zu toleranten und weltoffenen Schandtaten aufzuzählen, denn der Beitrag endet mit dem Satz: "Es ließe sich zu diesem Kanal und Frau Steiner noch Vieles sagen, Interessierte verweise ich auf das Original bei Telegram", aber genau den Verweis auf meinen Telegram-Kanal unterlässt Hartmut Schneider, seines Zeichens Möchtegern-Journalist. Schlecht recherchiert oder Absicht?

Mir ist es egal, wenn ich Opfer dieser Art von Online-Inquisition werde, aber mir ist nicht egal, wenn Journalismus zu Hetze verkommt und Menschen wegen ihres Glaubens angeprangert werden. 

Als gelernte Redakteurin und Diplom-Medienwirtin bricht es mir das Herz, wenn auf solchen pseudo-journalistischen Seiten wirklich jeder einzelne journalistische Grundsatz mit Füßen getreten wird und die Leute diese Halbwahrheiten auch noch glauben. Wobei es in meinem Fall keine Halbwahrheiten sind - aber was zur Hölle ist verwerflich daran, journalistische Beiträge zu Themen zu verfassen, die nicht dem eigenen Glauben entsprechen? Was ist falsch daran, dass man zwar selbst nicht an Gott glaubt, aber offenbart, dass das, was in der Bibel offenbart wird, erstaunliche Parallelen zur Gegenwart zeigt? Und ja, wenn es nicht Trump wäre: Wer wäre es dann? Ich bin nicht bibelfest genug, aber ich habe es mal so gelernt, dass es besser ist, wenn man sich nicht zu gut im journalistischen Thema auskennt. 

Was ist falsch daran, Sprachnachrichten, die man buchstäblich im Sinne der Redefreiheit erstellt auch noch zu teilen (also von 62 Sprachnachrichten habe ich offenbar 44 in Gruppen geteilt). Eine davon (die Letzte in der Playlist) betraf zur Weihnachtszeit die Offenbarung des Johannes:

Ich habe auch mal gelernt, dass ein seriös arbeitender Journalist seinem Interviewpartner Gelegenheit zur Stellungnahme gibt (siehe das Ende meines neuesten Blogbeitrags: Die andere Seite ist zu hören): Also mich hat Hartmut Schneider nicht kontaktiert. Er hat einfach nur Dinge aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe gelernt, dass guter Journalismus bedeutet, keine vorgefassten Meinungen zu haben, für alles offen zu sein, nichts auszuschließen und vor allem eine möglichst große Bandbreite der Meinungsvielfalt abzubilden. Heutzutage gibt es nur noch eine richtige Meinung und das erinnert mich an Zeiten, wo die Medien gleichgeschaltet waren, um eine fragwürdige Politik zu unterstützen. Eine Politik, wo Menschen wegen ihres Glaubens massenhaft getötet wurden. Jetzt ist es der christliche Glaube, der unter Generalverdacht fällt, so mein Fazit aus dieser journalistischen Quacksalberei, die Hartmut Schneider da abgeliefert hat. Denn Journalisten lassen die eigene Meinung außen vor, zeigen sowohl die eine als auch die andere Seite. Eigentlich wie in der wissenschaftlichen Arbeit: These und Anti-These,

Angesichts der zahlreichen bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur Verdachtsfälle, dass Menschen an Corona-Impfungen verstarben, muss der Journalist ergebnisoffen zwei Thesen recherchieren (schaut auch auf http://www.12oaks-ranch.de/impfwahn/):

These 1: Der Regierung ist an unserer Gesundheit gelegen

These 2: Die Regierungen wollen uns umbringen, weil ihre Geldgeber die Bevölkerung reduzieren wollen.

Ganz emotionslos und rational betrachtet, spricht tatsächlich sehr wenig für These 1, denn wenn den Regierungen an Gesundheit gelegen wäre, dann würden sie doch Intensivbetten schaffen und nicht abbauen und keine Krankenhäuser schließen. Sie würden Pflegekräfte besser bezahlen, statt Millionen und Abermillionen für Tests auszugeben, die laut Kary Mullis, Erfinder dieser PCR-Tests, gar nicht geeignet sind, eine Infektion nachzuweisen.

Was für These 2 spricht, schreibe ich in meinem Buch "Corona und andere Verbrechen", das geschrieben wurde, als es noch gar keine Impfungen gegen Corona gab. Und in der Nachschau hat sich fast alles bestätigt, was ich im Buch nur befürchtet habe. Na gut, ja: Ich habe Dolores Cahill  zitiert, die damit rechnete, dass die Impfungen einen Zytokinsturm auslösen. Da war ich auf dem Holzweg, denn die Impfungen lösen vielmehr Herzmuskelentzündungen aus und nicht jeder stirbt oder erkrankt, sondern es sind nur gewisse Chargen der Impfstoffe, die hochgefährlich sind ..

Aber ich habe ihre Ausführungen als eine These und keine Tatsache veröffentlicht (wie in der von Schneider zerpflückten Sprachnachricht), denn Journalisten sind aus meiner fachlichen Sicht sogar verpflichtet, Verschwörungstheorien nachzugehen und Ermittlungshypothesen aufzustellen. Wir haben an der Uni gelernt, dass wir zwar faktenbasiert arbeiten sollen, aber immer im Hinterkopf haben sollten, dass niemand die Wahrheit kennt. Der Ukrainekonflikt ist das beste Beispiel: Lasse ich aus, dass die USA in der Ukraine eine gewählte Regierung per Putsch gestürzt hat und diese Regierung Nazis ehrt, bekomme ich ein anderes Bild der Wahrheit als das, was die Medien derzeit einseitig verbreiten. Ihre Aufgabe wäre es UNSERE Regierung zu kontrollieren, denn sie haben ja eine Kontrollfunktion, gelten als vierte Gewalt im Staat - was nicht bedeutet, dass der Bürger in Telegram-Gruppen ausspioniert wird, sondern der Staat soll - wenn man so will - ausspioniert werden. Zumindest sollte die Presse Fragen, warum der Staat so viel Geld für andere Länder, für nicht-funktionierende Impfungen, PCR-Tests und Waffenlieferungen hat, das eigene Volk aber an der Tankstelle verhungern lässt.

Es ist tatsächlich Aufgabe der Medien mitzuteilen, wenn es einen Verdacht gibt und im Rahmen der Verdachtsberichterstattung erst recht dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Wenn es nicht gerade eine Satire oder ein Kommentar ist, dann sollte der Journalist die eigene Meinung außen vor lassen. Er sollte sich an den Pressekodex halten und hat eine Sorgfaltspflicht. Und dazu gehört es ALLE Fakten zusammenzutragen und nicht nur die, die für das passende Framing in den Kram passen (siehe auch meinen neuesten Blogbeitrag zu einem einseitigen MERKUR-Bericht). Hartmut Schneider erwähnt in meinem Fall die Reitschule, lässt aber meinen journalistischen Werdegang außen vor und auch meine Tätigkeit als Buchautorin. In meinem neuesten Buch (na ja, ein Jahr ist es schon alt) gibt es auch ein Kapitel über Journalismus, das sich mit drei Worten zusammenfassen lässt:

Lügen durch Auslassen

Oder eben die wesentliche Tatsache am Rande zu erwähnen, wie es Hartmut Schneider tut: "Frau Steiner verweist auf die offensichtlichen Parallelen zwischen den Offenbarungen und der aktuellen Situation. Es geht zunächst um Unzucht im Allgemeinen, die Frau Steiner “eigentlich” akzeptiert und spricht dann über Unzucht mit Kindern. Ebenfalls so sagt sie, bestehe eine Vergleichbarkeit im Punkt “Mal des Tieres”, eben der “Stelle am Daumen…und der Stirn, also im Gehirn” und “zwischen Daumen und Spann von der Hand ist auch die Rede davon”, was sie auch in ihrem Buch beschrieben habe." 

Da wird es also doch erwähnt mein Buch, aber eben nicht der professionelle Hintergrund. Und ja tatsächlich: Eine halbe Seite von 164 erwähnt tatsächlich die Johannes-Offenbarung, aber selbstverständlich mit der nötigen kritischen journalistischen Distanz, die sich zusammenfassen lässt in: "Ich weiß nicht, ob etwas dran ist, aber ich möchte das Thema nicht auslassen." In Schneiders Artikel wirke ich durch diese Auslassung wie eine religiöse Eiferin (ähnlich verfährt auch MERKUR, wobei das ein Schauspieler sein könnte) und ich gehe fest davon aus, dass gegen die anderen genannten Personen ähnlich tendenziös bis inquisitorisch vorgegangen wurde. Und so gelingt es die Angeklagten dann doch irgendwie auf den virtuellen Scheiterhaufen zu ziehen, was dazu führt, dass die Admineuse der Gruppe "GL denkt nach" fast schon besessen in eigenen Kanal zensiert, aus Angst noch einmal Opfer so einer Hetzkampagne zu werden (das diesbezügliche Video erscheint am Sonntag in meinen politischen Youtube-Kanal).

Um nun endlich den Bogen zu den einleitenden Worten zu finden - warum setzt der gute Hartmut Engel das 'eigentlich' in Anführungszeichen. Mein 'eigentlich' in der Sprachnachricht mag eine Floskel aus dem freien Sprechen gewesen sein oder aber die kritische Distanz dahingehend, dass man Vergewaltigungen natürlich nicht toleriert oder eine Beeinflussung der sexuellen Orientierung durch Medienpropaganda. Das Fazit meiner Sprachnachricht ist doch 'eigentlich' gewesen, dass ich gegen Menschenhandel bin und gegen Sex mit Kindern und vor allem bin ich dagegen, dass die Medien das entweder totschweigen oder als Verschwörungstheorie abtun. Es wird von den Medien, die Konzernen oder der SPD gehören oder als öffentlich-rechtliche von der Politik kontrolliert werden, mantraartig wiederholt, dass es keine Belege für rituellen Kindesmissbrauch gibt und das stimmt nicht. Es gibt eine Menge Hinweise, die in anderen Zeiten dafür gesorgt hätten, dass man zum Thema Menschenhandel recherchieren müsste, die ich HIER zusammen getragen habe, wo auch eine Redakteurin zu Wort kommt, die das Thema immer und immer wieder vorgeschlagen hat, was in den Redaktionen immer und immer wieder abgeschmettert wurde (auch das etwas, was gerade in der Ukraine stattfindet). Deswegen kündigen wir Redakteure mit Gewissen unsere Jobs und überlassen die Redaktionen den Gewissenlosen.

06.12.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare
Aus dem Buchteil: Anarchie im Pferdesport Mal eben zwischendurch zu etwas völlig Anderem, aber nicht zu Monty Pythons wunderbarer Welt der Schwerkraft1*, sondern zu meiner Tochter: Die hat nach einer Woche Maschinenbau gemerkt, dass das nicht das Richtige für sie ist. Aber ich finde, das macht nichts. Sie könnte doch bei künftigen Bewerbungen einfach in den Lebenslauf schreiben, dass sie einen der anspruchsvollsten Studiengänge Deutschlands besucht hat. Will doch keiner wissen, ob sie das verstanden hat oder nicht: Sie hat es studiert – eine ganze Woche lang – wenn man damit nicht Eindruck schinden kann, dann weiß ich es auch nicht. Sandra Schneider macht genau das vor: Auf ihrer Westerntrainerin-Com-Homepage steht: »Zudem habe ich ein Studium am Internationalen Institut für Pferdekommunikationswissenschaft (IIPKW) hinter mir.2*« Ihr erinnert euch an den Reiterrevue-Artikel auf S. 54, wo Linda Weritz angegeben hat, dass Sandra gar nicht erst zur Prüfung zugelassen wurde? Weritz leitet genau dieses IIPKW-Institut, was natürlich auch nichts über Weritz' Ausbildung aussagt, weil ja jeder solch ein Pferdeinstitut gründen darf. Aber schon komisch so ein Institut, das es seit Jahren gibt und wo nur 16 Absolventen3* aufgeführt werden ... Egal, macht nichts, klingt trotzdem nach Ahnung. Und mehr wollen wir doch gar nicht: Wenn es nach „mehr“ klingt, dann frisst es der Kunde und falls nicht, schreibt man einfach zum EWU-Betreuer den Sportassistenten hinzu – ist zwar ein und derselbe Wochenendkurs, klingt aber auch nach doppelt so viel: Ein Kurs, zwei Bezeichnungen, wenn das nicht clever ist ... Könnte es sein, dass das erwähnte Studium auch dasselbe ist, wie dieses Zertifikat als Pferdekommunikationstrainerin? Aber das wird sie wohl kaum im zwangsweise abgebrochenen Studium erhalten haben … wäre es aber woanders erworben worden, dann hätte sie doch auch hier den Namen des Zertifikats-Ausstellers hinzu geschrieben. Ist es vielleicht selbst ausgedruckt? Na, wenn der Drucker so gut klappt, dann kann man doch eigentlich auch für andere Leute tolle Zertifikate ausdrucken: für Freunde, Verwandte und Bekannte …also, falls die bereit sind, dafür zu zahlen. Und falls nicht, steht ja jeden Tag ein Dummer auf. Geschäftsidee mit überteuertem Klopapier Die erste Rezension - gerne mehr davon  Seit ihrem einvernehmlichen Rauswurf4* bei den Pferdeprofis produziert Sandra Schneider überteuertes Klopapier mit einer genialen Geschäftsidee: Sie lädt andere Trainer für ihre Schützlinge ein, lernt dann selbst auch gleich was, weil sie ja anwesend ist und wenn sie dann in der Sendung das Gelernte (Fallen auf die Schulter, S. 87) im TV mit Ausbrechen über die Schulter verwechselt, so sieht man ihr das gerne nach, denn das war ja schon immer so: Wer nichts kann, wird Chef. Das Dumme ist, dass man für zwölf Wochendkurse5 schlappe 7.000 Euro hinlegt (zum Vergleich: Bei EWU / FN kostet eine hochwertigere Trainerausbildung €750,-6 – also knöpft Schneider ihren Kunden das Zehnfache ab). Wollen wir das mal im Detail nachrechnen: Trotz angekratztem Marktmechanismus gehen wir einmal von einem eher hohen Preis pro Tag eines Wochenendkurses aus und nehmen 100 Euro bei einer Teilnehmerzahl von sechs Leuten. Ich muss nach Tagen rechnen, denn bei Sandra ist auch der Freitag mit drin – meist ja Anreisetag, aber wir wollen ja vom besten Fall ausgehen: Macht nach Adam Riese 300 Euro mal 12 Monate, eins im Sinn und tada: 3.600 Euro. Wird es bei Sandy vielleicht deswegen teurer, weil sie doppelt so viele Teilnehmer hat? Oder hängt dieser Preisaufschlag von 100 Prozent daran, dass die angehenden Pferdetrainer, die zu blöd sind, einfach so – ohne zusätzlichen Kostenaufwand – zum Gewerbeamt zu gehen, um sich als »zertifizierter Trainer für ganzheitliche Pferdeausbildung« eintragen zu lassen, auch noch Praktika absolvieren müssen? Zwei Tage im Monat muss man für das überteuerte Klopapier bei Frau Schneider schuften und fünf Tage bei einem der angeblich hochkarätigen Lehrer, bei denen man den Eindruck hat, dass die allesamt diversen Trainercontests entsprungen sind – also diesem Contest, der kein Wettbewerb ist, weil die Leute erstens englische Wörter zwar toll finden, aber diese nicht verstehen und zweitens richtige Turnierreiter ja allesamt böse Tierquäler sind und deswegen bei Contests nicht mitmachen dürfen ... Als Akademieleiter braucht es keine Kompetenz; man darf bloß nicht vergessen, pferdestreichelnd zu beteuern, wie sehr man Pferde liebt und das hat Sandra Schneider bei ihrem Studium gelernt: Genauso macht Linda Weritz das nämlich auch – zumindest liest man das auf der Homepage. Wenn man das mit der Liebe zum Pferd gebetsmühlenartig wiederholt, dann merkt keiner, dass es eigentlich das Geld ist, das man nicht nur liebt, sondern auch bekommt. Mit solchen Versprechen zum Beispiel7: »Nach bestandener Abschlussprüfung (Zertifizierter Trainer für ganzheitliche Pferdeausbildung) erhalten die Schüler ein Zertifikat [so welche, die die Tochter ausdrucken und falten könnte?8*] und sind fähig, sich mit dem erworbenen Wissen als artgerechte Pferdetrainer [werden jetzt auch Trainer artgerecht gehalten?] selbständig zu machen.« Äh, wie jetzt? Das konnten die doch vorher auch schon, weil sich doch jeder »artgerechter Diplom-Trainer mit Hochschulausbildung« nennen darf: Vom Pferdemechaniker über Lieschen Müller bis zum Autobändiger, aber vielleicht will man das deswegen nicht mit dem Gewerbeamt abkaspern, weil die bieten nur den Schein und nicht das Praktikum. ICH LESE DAS BUCH DIE PFERDEMAFIA VOR: Im Youtube-Kanal Nicola Steiner Horsemanship (im 3-Euro-Bereich-Mitgliederbereich - die Einleitung ist schon freigeschaltet) FUSSNOTEN: 1 Minute 2:24 von youtu.be/HWs-i4qig1c 2 Hier ist von einem Jahr die Rede: sandra-schneider-live.de/sandra-schneider 3 www.iipkw.de Schneider behauptet, sie habe mit „Michael Geitner und Peter Kreinberg Kenntnisse erlangt“. Will sie damit sagen, dass sie mit beiden zusammen die Schulbank gedrückt hätte? Auf der Absolventenliste stehen sie aber nicht – waren es Dozenten? Bei Geitner nicht die beste Wahl, siehe S. 237 / zitiert nach sandra-schneider-live.de/sandra-schneider 4 Schneider sagte, sie hätte freiwillig aufgehört, am Rosenhof hieß es: Sie musste gehen 5 Errechnet nach traumberuf-pferdetrainer.de/ Homepage der Sandra Schneider Akademie 6 Allerdings muss man bei EWU & FN das bronzene Reitabzeichen und das Longierabzeichen besitzen, und die Prüfung zum Trainerassistenten bestanden haben. Quelle für den Preis: www.pferdesportverband-rlp.de/trainer-c-reiten/ 7 traumberuf-pferdetrainer.de 8 Zitiert nach: www.berufsreiter.com/downloads/reitlehrer-check.pdf
12.11.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Das ist die erweiterte Zweitauflage, die ihr auch HIER bestellen könnt.Folgende Programmbeschwerden sind zwar schon etwas älter, habe vergessen sie zu veröffentlichen, aber vielleicht dienen sie als Anregung, um für Unruhe zu sorgen - je mehr je besser. Eine andere Möglichkeit eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen, ist es Bücher zu verschenken - warum nicht zu Weihnachten. Für die, die glauben, dass es bei Corona um Gesundheit geht, eignet sich die Zweitauflage "Die Lüge vom Sozialstaat", was auch recht lustig ist, weil es sich um Satiren handelt. Für Leute, die allmählich beginnen zu hinterfragen, ist "Corona und andere Verbrechen" die bessere Wahl. Beide Bücher können für 5 Euro zzgl. Porto bei mir per E-Mail nicola-steiner@t-online.de bestellt werden.

Man versucht übrigens meine journalistische Arbeit zu unterdrücken und will mich einschüchtern. Die Staatsanwaltschaft hat eine Anklageschrift ans hiesige Amtsgericht geschickt, wo ich wegen dem Video unterhalb beschuldigt werde, das Recht am eigenen Bild von Polizeibeamten missachtet zu haben. Die Staatsanwältin leugnet, dass die Ausnahmen gemäß § 23 Kunsturheberrechtsgesetz greifen. HIER meine Stellungnahme, HIER die Anklageschrift und unterhalb das Video, das ab Minute 18 die Passagen enthält, die die Polizeibeamten vertuschen wollen:

Aber jetzt endlich meine PROGRAMMBESCHWERDE AN DEN BAYERISCHEN RUNDFUNK:

Nicola Steiner, Adresse, den 25.9.2020 

An den Intendanten und die redaktionell Verantwortlichen des BR

 

 

 

Betreff:

Die Sendung "Münchner Runde: Bußgeld, Masken, Quarantäne: Raubt Corona uns die Freiheit?" https://www.br.de/mediathek/video/muenchner-runde-polit-talk-23092020-bussgeld-masken-quarantaene-raubt-corona-uns-die-freiheit-av:5f33dc0b33ad9f001b9ae3bd

AUF YOUTUBE: https://youtu.be/G56HnUuIu7I

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

Bevor Sie meine Ausführungen lesen, möchte Sie bitten, das jeweilige Like / Dislike Verhältnis zu betrachten. Augenscheinlich bin ich nicht die Einzige, die mit der Arbeit des ÖR unzufrieden bin. 

 

Vorabschicken möchte ich auch, dass der Rundfunkstaatsvertrag und diverse Rundfunkurteile Staatsferne vorschreiben. Leider sitzen in den Rundfunkräten  überproportional viele Politiker. Dementsprechend wird die gängige Politik kaum hinterfragt und schon gar nicht kritisiert. Das ist nicht erst seit der Coronakrise so, wie dieser Bericht beweist: https://www.pfalz-express.de/n-tv-gegen-weiteren-oeffentlich-rechtlichen-nachrichtensender-ard-und-zdf-sollten-mehr-staatsferne-besitzen/

 

Möglicherweise ist diese mangelnde Staatsferne auch der Grund, warum die Rundfunkfreiheit als dienende Freiheit (3. Rundfunkurteil) erst recht nicht umgesetzt wird. Das Gegenteil wird praktiziert. Bereits durch die Auswahl der Gesprächspartner findet ein Framing statt, das in vielen öffentlich-rechtlichen Sendungen völlig wahrheitsfern einen großen Einfluss von Rechtsextremen auf den Corona-Proteste suggeriert. Laut Verfassungsschutz sind aber nur wenige Rechtsextreme auf den Corona-Demos und die haben keinen prägenden Einfluss:

 

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-demo-nur-einzelne-rechtsextreme-16894746.html

 

Es ist aber nicht Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Parteien oder Gruppen zu diffamieren, vielmehr müssen auch (rechte) Minderheiten zu Wort kommen und dies wertfrei und sachlich, weil die Formulierung die "gesamte Bandbreite der Meinungsvielfalt" keine Ausnahmen erlaubt.

 

Das Buch gibt einen Überblick über allerelevanten Themen, u.a. die MedienDafür reicht es nicht, die Gegenposition nur einzuladen, sondern sie muss auch zu Wort kommen und muss genauso höflich behandelt werden wie die Gesprächspartner, die die eigene Meinung vertreten. Wenn die Gegenseite aber erst zu Wort kommt, wenn ein Framing gesetzt und Emotionen geschürt werden, ohne das dieser Standpunkt auch nur ansatzweise hinterfragt wird, wird die Gegenposition schon im Vorfeld unglaubwürdig gemacht. Dies geschieht hier durch den ersten Wortbeitrag der Ärztin Frommold, die von leichten Coronafällen spricht, die jetzt derartige Spätfolgen hätten, dass die ehemals angelich nur leicht Erkrankten über Monate nicht arbeitsfähig seien. Was sie weglässt und auch nicht redaktionell ergänzt wird, ist der prozentuale Anteil dieser Betroffenen im Verhältnis zur Bevölkerung, was ja der entscheidende Aspekt ist.

 

Wir haben ja auch 3.000 Verkehrstote pro Jahr (zu Spätfolgen durch Autounfälle konnte ich keine Statistik finden, aber Sie haben da ja einen viel besseren Zugang zu Statistiken als ich - warum recherchieren Sie das nicht?) und der Argumentation der Corona Politik folgend, dass jedes Leben zählt, müssten wir nun definitiv das Autofahren verbieten. Das wird aber - zu Recht - sowohl von der Politik als auch von den Gerichten als unverhältnismäßig eingestuft.

 

Ich will die Worte der Ärztin Frommold gar nicht bezweifeln und finde dieses Leid menschlich sehr bedauerlich, aber da es um eine Anzahl von 128 Patienten geht, die nicht alle an Covid erkrankt sind, so Frommold, möchte ich infrage stellen, dass das ein Grund sein kann, ein Drittel der elementaren Grundrechte (Art. 1-20 GG) auszusetzen. Durch die gebotene Staatsferne wäre es Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks kritisch zu hinterfragen, warum diese Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt bleibt und Moderatoren und Journalisten müssten entsprechend Fragen stellen (und bitte nur Fragen stellen und nicht bewerten). Diese Fragen könnten so aussehen:

 

1. Gibt es Beweise dafür, dass Abstand und Masken vor Viren schützen? Hintergrund der Frage: Ich kenne einige Studien, die die fehlende wissenschaftliche Evidenz beweisen und würde die Dame damit konfrontieren, wenn sie - wie geschehen - verlangt, dass wir alle Masken tragen und Abstand halten, weil ein paar Hundert Menschen Spätfolgen haben:

.

- WHO (von hier aus anklickbar): https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html

 

- RKI (von hier aus anklickbar): https://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-RKI-Corona-Fall-Studie-Einfluss-der-Kontaktsperre-eher-maessig-4702096.html

 

- https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/ist-social-distancing-evidenzbasiert

 

- zu fehlenden Wirkung der Masken bzw. der Schädlichkeit (bspw. ERHÖHEN sie die Infektionsgefahr bei Influenza): https://www.primarydoctor.org/masks-not-effect

& https://www.acpjournals.org/doi/full/10.7326/M20-1342?url_ver=Z39.88-203&rfr_id=ori%3Arid%3Acrossref.org&rfr_drt=cr_pub++opubmed&

 

Stattdessen wird sie gefragt, wie sie sich dabei FÜHLT, wenn Menschen gegen die (wohlbemerkt: unwirksamen) Maßnahmen protestieren, was nur als Manipulation des Zuschauers gewertet werden kann. (Nur am Rande: Eine Studie aus Mainz legt nahe, dass Social Distancing Leben gerettet hätte. Es ist aber nur ein Rechenbeispiel, eine computerbasierte Spekulation mit fragwürdigem Design. Falls diese also angeführt würde, würde ich als Journalist fragen, wer die Studie finanziert hat).

 

2. Wurde das SARS Cov 2 Virus isoliert oder gibt es ein Foto von einem Elektronenmikroskop? Hätte die Dame mit Ja geantwortet, hätte ich sie gefragt, warum sich niemand die 100.000 Euro einstreicht, die impfkritik.de dem zahlt, der das Virus nachweist.

 

3. Da der PCR-Test kein Virus finden kann, weil es ja niemals isoliert wurde, was findet er dann? Wie viele Nukleotide hat ein Virus und auf wie viele wird vermehrt? Ist der PCR Test validiert? Falls ja, von wem? Wie hoch ist Fehlerquote?

 

4. Da ich aufgrund von Correctiv-Faktenchecks erwarte, dass die Interviewte die Fehlerquote auf 1,4 bis 2,2 beziffern wird, würde ich auch fragen, wie hoch der Anteil der positiven Tests in Prozent ist. Und da dieser laut von mir überprüften Quellen beim Robert-Koch-Institut die Antwort bei nur einem Prozent liegt, wenn wir uns an offizielle Zahlen halten, würde mir als Journalist schon auffallen, dass die Anzahl der Positiven sich exakt im Bereich dieser Falschpositivrate der PCR-Tests befindet. Daraus resultierend würde ich folgende Frage stellen:

 

5. Ist das Virus überhaupt noch da? Dann würde ich nach den Sentinel-Praxen fragen, die seit Jahrzehnten mit Fug und Recht als repräsentativ beim RKI galten und erfahren, dass dort seit Ende April kein Coronavirus mehr gefunden wurde. Das würde mich nicht wundern, denn Coronaviren sind dafür bekannt, dass sie Ende April verschwinden. Viren werden durch Sonnenlicht getötet. In Biologielaboren und Arztpraxen reinigen sie ihre Instrumente und Materialien mit UV-Licht, aber die Sonne - das natürliche UV-Licht - vermag es nicht Viren zu töten? Sehr seltsam.

 

6. Gibt es ein Heilmittel? Und sollte diese Frage verneint werden, würde ich hinterfragen, was mit all den Studien zu Vitamin C und D ist (z.B. https://link.springer.com/article/10.1007/s40520-020-01570-

), die in der Tat vor Erkrankungen durch Viren schützen oder den Verlauf abmildern. Zu meinem fachlichen Hintergrund: Ich hatte Mikrobiologie im Abitur, mit 1+ bestanden. Daher ist mir ist noch ein Zitat von Louis Pasteur erinnerlich: "Das Virus ist nichts. Der Nährboden ist alles." Dennoch darf ich als Journalistin doch niemals meine eigene Expertise ins Feld führen, sondern ich suche mir Experten, die gegenteilige Positionen vertreten und stelle sachliche und wertneutrale Fragen. Das erwarte ich auch von dem Programm, das ich zwangsweise finanzieren muss.

 

oder anders gesagt: "Ein Journalist macht sich mit nichts gemein, auch nicht mit einer guten Sache", um sinngemäß Hanns Joachim Friedrichs zu zitieren

 

Wäre die Sendung wirklich ausgewogen, müsste sie für die laut Rundfunkgesetz gebotene Ausgewogenheit einen der zahlreichen Virologen / Epidemiologen zu Wort kommen lassen, die das exakte Gegenteil von dem sagen, was uns diese Lungenärztin Frommold glauben machen will. Wie wäre es mit Dr. Sucharit Bhakdi? Für den interessieren sich viele Beitragszahler, weil sein Buch "Corona Fehlalarm" seit Monaten sowohl bei Amazon als auch auf der Spiegel-Bestseller-Liste auf Platz 1 ist.

 

Ach, fast vergessen, es gab ja auch noch einen anderen Gast in dieser Münchner Manipulationsrunde - verzeihen Sie die Polemik, aber warum durfte der Querdenken Rechtsanwalt Markus Haintz so gut wie nie einen Gedanken zuende führen und wurde vom Moderator ständig unterbrochen? Und warum gab es auch hier wieder ein Tribunal aus einem Politiker, der Ärztin und einem Rechtsextremismus-Experten, der sich im Laufe der Sendung als ARD-Investigativ-Reporter entpuppte. Seit wann werden hauseigene Journalisten als Interviewpartner oder gar als vermeintliche Experten eingeladen? Ich bin gelernte Redakteurin und studierte Diplom-Medienwirtin und diese Praxis widerspricht sämtlichen Grundsätzen der journalistischen Arbeit.

 

Dieser im öffentlich-rechtlichen Rundfunk beschäftigte Investigativ-Reporter in der Verkleidung des Rechtsextremismus-Experten begann nun eine ähnlich inquisatorische Befragung wie zuvor in der Sendung Monitor bei Michael Ballweg und auch er bediente sich der Strohmann-Manipulationsstrategie, die ich auch mehrfach im ZDF und auch bei Funk auf Youtube entdeckt habe, aber es würde den Rahmen sprengen, wenn ich hier alle mir bekannten Beispiele einer irreführenden Berichterstattung aufführe. Hinweisen möchte daher nur auf drei Positivbeispiele im ZDF, wo die Sachlage doch etwas ausgewogener beleuchtet wird, wenn es auch nur in Nischensendeplätzen ist und parallel noch viel mehr Sendungen zu sehen sind, die ein ähnliches Framing betreiben, wie ich es in dieser Programmbeschwerde beanstandet habe:

 

1. ZDF-Sendung Berlin direkt https://vimeo.com/418367589 2. https://www.zdf.de/nachrichten/heute-plus/videos/zweifelhafte-profite-der-gates-stiftung-100.html 3. Markus Lanz im ZDF: https://www.youtube.com/watch?v=djU-iY4OMCw.

 

Der existentiell von der ARD abhängige Reporter behauptete nun in der BR-Sendung (2.), dass ein Redner auf einer Querdenken-Demo dazu aufgefordert habe, dass sich Menschen in Corona-Zeiten vor der Bühne umarmen. Markus Haintz konnte das nicht richtig stellen, weil man ihn nicht zu Wort kommen ließ, aber die Millionen Menschen, die am 1.8. und 29.8.2020 in Berlin demonstrieren, wozu ich gehöre, wissen was wirklich gesagt wurde:

 

"Menschen, die in gerader Linie verwandt sind oder in einem Haushalt leben, müssen keinen Abstand halten. Damit es für uns leichter ist das zu erkennen, könnt ihr euch bitte umarmen?"

 

Diese Aussage wurde von dem Investigativ-selbsternannten-Rechtsextremismus-Experten, der in Wahrheit ein von der ARD bezahlter Journalist ist, völlig verdreht. Wie war das noch gleich mit der Wahrheitspflicht und der Sorgfaltspflicht?

 

Und zu Berlin sei noch ein Beispiel aus dem - wie ich finde irreführenden - Leitmediun Tagesschau erwähnt, die völlig irreführend behauptet, dass 17.000 Teilnehmer, wovon jeder 18 Quadratmeter Platz auf der Straße des 17. Juni hatte, die Mindestabstände nicht eingehalten hätte? Für wie dumm halten Sie ihre Zuschauer? Und warum nehmen Sie ein vermeintliches Beweisbild aus der Mittagszeit, wo Sie doch - Ihrer Sorgfaltspflicht nachkommend - genau wissen, dass zu dieser Zeit die Demonstranten noch auf einem Zug durch Berlin waren? Warum sind es bei der Loveparade und der Europameisterschaft eine Millionen Teilnehmer, aber bei einer Corona-Demo nur 17.000 Teilnehmer aus Ihrer Sicht? Oder hat das die Polizei oder die DPA gesagt? Aber genau dafür gibt es den Zwangsbeitrag, damit sie eigene Recherchen anstellen und entlarven, wenn die Polizei oder die DPA, die ja zeitgleich als Zensurinstanz auf Facebook fungiert, Unwahrheiten verbreiten.

 

Ich habe jahrzehntelang in Nachrichtenredaktionen gearbeitet (ich habe sogar mal beim WDR gearbeitet) und fühle mich schon in der Lage, die Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen abzuschätzen und die 17.000 sind vollkommen abwegig und ich glaube, das wissen Sie auch. 

 

Ich selbst bin eher links, war bis vor Kurzem Parteimitglied der Grünen und bin definitiv AFD-fern, aber ich möchte im von mir zwangsfinanzierten Programm auch die rechten Positionen anhören, weil sie zum öffentlichen Debattenraum dazu gehören. Die Hetze der öffentlich-rechtlichen Medien gegen die AFD ist skandalös, denn die Partei wurde ja vom Verfassungsschutz gar nicht als rechtsextrem eingestuft. Auch sind Reichsflaggen keineswegs ein rechtsextremes Symbol. Es kostet mich fünf Minuten, um über Google bei der Bundeszentrale für politische Bildung herauszufinden, dass die AFD nicht als rechtsextreme Partei eingestuft wird ... 

 

- https://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtspopulismus/284482/dialog-oder-ausgrenzung-ist-die-afd-eine-rechtsextreme-partei

 

 ... oder auf der Website des Bundesverfassungschutzes, dass der Anteil der Rechtsextremisten bei den Reichsbürgern gering ist:

 

https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-reichsbuerger-und-selbstverwalter/was-sind-reichsbuerger-und-selbstverwalter

 

aber es darf doch echt nicht wahr sein, dass ich alles, was ich wissen will, selbst recherchieren muss, wo es doch die Aufgabe der Journalisten ist, mir diese Arbeit abzunehmen. Dafür muss ich sogar einen Zwangsbeitrag zahlen. Stattdessen will man mir weiß machen, dass Reichsflaggen ein rechtsextremes Symbol sind.

 

Aber auch wenn es vom Wortlaut ähnlich klingt, so ist die Reichskriegsflagge, auf der auch ein Hakenkreuz zu sehen ist, nicht mit der Reichsflagge zu verwechseln. Erstere ist verboten, die zweite war verboten und zwar im 3. Reich. Die Reichsbürger fordern lediglich eine verfassungsgebende Versammlung gemäß Art. 146 Grundgesetz. Etwas, das im Grundgesetz steht als verfassungsfeindlich darzustellen, ist einfach nur abwegig. Warum erfahre ich das im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht?

 

Ich erwarte eine schriftliche Stellungnahme zu allen angesprochenen Punkten binnen vier Wochen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Nicola Steiner

Nachtrag: Eine Stellungnahme kam, aber die war absolut nichtssagend und behauptet, dass der ÖR sehr wohl kritisch berichten würde. Sie nennen ihre Propaganda halt Ausgewogenheit, aber ich finde es trotzdem wichtig, weil wir sie auf diesem Weg in der Tag zwingen, kritisch zu berichten, wenn auch viel zu selten. Aber oft genug kommen sie durch uns an Themen nicht vorbei, die sie eigentlich unter den Teppich kehren wollten.

 

18.10.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare
Leben mit einen unsicheren, introvertierten Pferd ...

ein Gastbeitrag von Sylvia Liebecke

Lugarno und die Autorin„Dieses Pferd würde ich nicht mehr reiten“

Also gar nicht mehr? Auch nicht mal zehn Minuten im Schritt um den Block?

Nein, wenn es mein Pferd wäre, dann würde ich mich da gar nicht mehr drauf setzen.

Longieren auch auf keinen Fall.

Meine Gedanken und meine ganze Wahrnehmung verschleierte sich nach dieser Schockdiagnose.

Was kann ich denn dann überhaupt noch mit meinem Pferd tun?

Spazieren gehen, Bodenarbeit mit Schritlängenvariationen, Stangenarbeit, aber alles im Schritt.

Die Pferdeexpertin erklärte mir nun noch ausführlich, mit welchen Handgriffen und Massagetechniken ich meinem Pferd noch etwas Gutes tun könne, aber ich nahm alles, was sie sagte, nur noch wie durch Watte hindurch wahr.

Nie mehr reiten! Nur noch im Schritt führen.

Und das mit einem ehemaligen Rennpferd, na klasse.

Irgendwann war die Pferdeexpertin weg und ich war nur noch froh, dass ich endlich allein war.

Es brachen alle möglichen Emotionen aus mir heraus.

Das stimmt nicht, die hat sie doch nicht mehr alle! Er lahmt nicht mal, die spinnt ja!

Aber er läuft ja nun wirklich seit zwei Jahren nicht mehr gut und nach der Sehnenentzündung kommt es ja tatsächlich nicht mehr richtig in Fluss, was, wenn sie doch Recht hat und ich ihn mit dem Reiten nur noch quäle?

Undemanding Time: Zeit miteinander verbringen, ohne etwas vom Pferd zu wollen Wieso passiert so etwas ausgerechnet mir, wo kein Tag vergeht, wo ich mir nicht Gedanken darüber mache, was das Beste für mein Pferd ist? Wo er seit zwei Jahren in den Offenstall umgezogen ist, wo er es viel besser hat als im Reitstall? Wo ich ja eh seit der Umstellung auf Barhuf kaum noch reite? Wieso geht es ihm denn dann immer schlechter?

Was kann ich denn dann überhaupt noch mit meinem Pferd tun?

Die Frage drängte sich immer weiter auf.

Zuhause angekommen, wurde natürlich direkt mal das Internet befragt.

Bei Natural Horsemanshop hielt ich inne.

Aha, eine Beziehungslehre zwischen Mensch und Pferd, wobei das Lernen des Menschen dort im Fokus steht. Das interessierte mich und ich schaute mir ein paar Videos dazu an.

Es gibt ja keine Zufälle und so landete ich auf der Website einerTrainerin, die mir so was von aus dem Herzen sprach und da dachte ich sofort: Die will ich kennenlernen!

Umso erfreuter stellte ich fest, dass sie in der Nähe meines Geburtsortes lebt und wenn ich dort eine Schnupperstunde nehme, kann ich das mit einem Besuch dort verbinden, das hatte ich sowieso schon länger einmal vorgehabt.

Die Schnupperstunde (Bericht im Partnerblog) war erst mal sehr ungewohnt für mich.

Man achtet auf feinste Zeichen am Pferd und man macht eigentlich….nicht viel.

Irgendwie war ich so in meinem Film drin, ich wollte ja lernen und möglichst alles richtig machen und es sollte auch eigentlich auf Anhieb funktionieren, weil ich ja ehrgeizig bin und mir Mühe gebe…

Mit dieser Energie habe ich dann mit dem Schulpferd versucht zu arbeiten, es hat auch brav mitgemacht und sein Bestes gegeben.

Irgendwann sagte die Trainerin, ich solle meine Energie runterfahren, ich hätte zu viel Energie und das Pferd fühle sich nicht wohl in meiner Nähe. Ich hatte das überhaupt nicht bemerkt und als ich es anschaute, nahm ich wahr, dass es seinen Kopf immer vom Menschen weg drehte.

"Genau das macht mein Lugarno auch!", hörte ich mich erstaunt rufen. "Du musst Deine Energie runterfahren, atme mal tief ein und aus und stell Dich so, dass Du ein Bein entlastest. So zeigst Du dem Pferd, dass es in Deiner Nähe zur Ruhe kommen kann", erklärte die Horsemanship-Trainerin.

Schulpferd Lucky mit seiner BesitzerinZum Glück hatte ich Erfahrung in Meditation und innerhalb kürzester Zeit war ich tatsächlich runtergefahren und sofort kam das Schulpferd in meine Nähe und schleckte und kaute zufrieden.

Das war die Initialzündung.

Zuhause angekommen bin ich sofort zu meinem Pferd. Ich ging wie immer zu ihm und sofort ging sein Kopf wieder von einer in die andere Richtung - ähnlich wie beim Schulpferd.

Ich war enttäuscht, da ich mich vorher wirklich bemüht habe, mich zu entspannen.

War ich wohl aber nicht und so bin ich wieder von der Weide runter, hab mir die Schubkarre geschnappt, um die Wiese abzuäppeln.

Da kam mein Pferd mir auf einmal schon entgegen und ist dann erst mal ein Stück weit mit mir mitgegangen.

Jetzt fing es an, spannend zu werden.

Und ja, immer, wenn ich nichts von meinem Pferd verlangt habe, etwa, wenn ich mit der Stallkollegin sprach, kam es zu mir und stellte sich neben mich.

Ich beschloss, nun erst einmal nur noch zu beobachten.

Und alles, was ich mit meinem Pferd tue, in winzige Schritte aufzuteilen und immer dabei zu beobachten, was es mir für Signale gibt.

Und wenn der Knoten mal geplatzt ist, wird auch ein introvertiertes Pferd schonmal zum ClownIch muss dazu sagen, dass mein Lugarno ein besonderes Pferd ist.

Nun wirst Du wahrscheinlich entgegnen, das ist doch jedes Pferd, jedes Pferd ist etwas ganz Besonderes für seinem Besitzer und natürlich auch einzigartig.

Also will ich es mal anders formulieren:

So ein Pferd wie Lugarno ist mir in all den Jahren einfach noch nie begegnet.

Als ich ihn vor vier Jahren kaufte, war ich echt geflasht, wie brav und leistungsbereit er war.

Er tat stets alles, was man von ihm wollte.

Aber er zeigte auch nie, was er eigentlich wollte.

Wenn die Arbeit mit ihm zuende war, seufzte er, entspannte sich, wie jemand, der nach einem langen Arbeitstag endlich Feierabend hat.

Er zeigte keine Neugier an mir, er schaute mich nie richtig an und wenn ich ihn wieder auf die Wiese brachte, würdigte er mich keines Blickes mehr und ging zielstrebig auf seine Weidekumpels zu.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, er hat gelernt, wenn er funktioniert, dann hat er schnell wieder seine Ruhe, das ging so weit, dass er bei der Dressurarbeit angefangen hat, meine Reitweise auswendig zu lernen und hat schon vorausgeahnt, was ich wollte und machte es dann. Das fand ich bemerkenswert, und trotzdem blieb ein fader Beigeschmack, weil er nie aus sich herauskam.

Im Gelände trug er mich tapfer, obwohl er an vielen Stellen sehr ängstlich war. Er zeigte ansonsten keinerlei Interesse an seiner Umwelt da draußen bis ich ihn ermutigte, hier und da mal an einem Äppelhaufen zu riechen oder sich mal einen frischen Obstbaumzweig zu erhaschen.

Aber so richtig vorwärts kam ich damit nicht bei ihm.

Er zeigte weiterhin kein großes Interesse an mir.

Beim Longieren in der kleinen Halle war er stets brav, aber wenn ich ihn frei gelassen habe und ermutigt habe, mir zu folgen, stand er nur da und hat mich ignoriert.

Das war sehr frustrierend für mich.

Wieso verstehen mich alle anderen Pferde und nur mein eigenes Pferd nicht? Mag er mich vielleicht nicht?

Schon damals vermutete ich, dass er sehr introvertiert ist und ihm die vielen Eindrücke im Pensionsstall mit 40 weiteren Pferden einfach zu viel sind und er sich zum Schutz in sich zurückzieht. Deshalb habe ich für ihn auch einen schönen Offenstallplatz gefunden, wo es viel ruhiger zugeht.

Dort habe ich ihn dann auf Barhuf umgestellt und als ich ein halbes Jahr später wieder ein bisschen geritten bin, hat er sich auf der Weide eine Sehnenverletzung zugezogen. Wieder vier Monate Reitpause. Ich bin dann nur noch mit ihm spazieren gegangen und habe dann angefangen, mit frei longieren seine Kondition und seine Muskeln wieder aufzubauen.

Eigentlich habe ich die Expertin nur aus dem folgenden Grund beauftragt:

Sie sollte feststellen, was ich ihm in seinem Alter – mittlerweile 21 Jahre – noch zutrauen kann und was nicht. Ich wollte wissen, ob ich noch längere Ausritte mit ihm machen kann und Dressurarbeit in welcher Intensität. Er macht ja von allem am liebsten Dressur und ich wollte das Training halt so wieder aufbauen, dass er wirklich Fortschritte und keine Rückschritte macht.

Da stand ich dann nach der Diagnose und war erst mal ratlos.

Und nach der Schnupperstunde im Horsemanship änderte sich auf einmal alles.

Mein Pferd fing an, mit mir zu kommunizieren!

Nach vier Jahren, ich konnte es nicht fassen.

Endlich hatte ich den Zugang zu ihm gefunden, wobei es nicht er war, der gelernt hat, sondern ich!

Man muss ganz besonders einem introvertierten Pferd die nötigen Pausen geben und die Zeit, die es braucht! (Anm.d.Editors: Bei Parelli heißen solche Pferde Right-Brain-Introvert - lest HIER mehr)

Keinen nächsten Schritt machen, bevor man nicht die Antwort abgewartet hat.

Das ist für mich als lösungsorientiertem und oft auch ungeduldigem Menschen wohl die schwerste Herausforderung überhaupt gewesen, denn erst mal wurde es nicht leichter.

Mein Pferd fing zwar an, mit mir zu kommunizieren, aber immer, wenn ich dann darauf reagierte, zog er sich wieder zurück.

Ich war noch immer zu schnell, zu ungeduldig, wollte zu viel und mit zu viel Energie.

Natürlich hatte ich mir innerhalb von zwei Wochen das gesamte Equipment vomNatural Horsemanship zugelegt und hatte auch schon einen Plan, wie ich meinem Pferd Parellis sieben Spiele beibringen wollte.

Der Horseman's Stick liegt auf der KruppeIch wurde jedoch schon direkt einmal ausgebremst, da mein Pferd große Angst vor dem Stick hatte. Obwohl er ja kleiner als die ihm vertraute Longe war, wich er sofort zurück und schnorchelte vor Aufregung.

Ich hab dann die helle Kordel gegen die dunkle von seiner Longe ausgetauscht, dann hatte er nicht mehr ganz so große Angst, aber das Berühren mit dem Stick hat er dann brav über sich ergehen lassen, da war ich schon wieder viel zu schnell unterwegs und das war ja nicht das, was ich wollte.

Mir wurde klar, dass ich ihn gar nicht gefragt habe, ob ich ihn mit dem Stick berühren darf, ich hab es einfach gemacht und als er nicht zurückgewichen ist, habe ich es als Zustimmung gewertet. Aber gerade die introvertierten Pferde zeigen nicht so deutlich, wenn sie mit etwas nicht einverstanden sind, sondern frieren dann ein und schotten sich ab und lassen es nur über sich ergehen.

Ich möchte aber, dass mein Pferd neugierig wird und gerne mitmacht und mir zeigt, woran es Freude hat.

Also habe ich am nächsten Tag alle neuen Sachen, Knotenhalfter, Seil und Stick auf einen Eimer mitten in sein Offenstallareal plaziert und mich ganz entspannt daneben in einen Gartenstuhl gesetzt und abgewartet, was passiert.

Zuerst passierte minutenlang überhaupt nichts.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging Lugarno dann tatsächlich aus seinem Offenstall heraus, aber erst mal auf dem Paddock in eine andere Richtung und kam auf dem „Rückweg“ dann an den Sachen vorbei und ging wieder in seinen Offenstall.

Na immerhin hat er wenigstens mal hingeschaut.

Nun dauerte es gar nicht lange und er kam schon wieder raus und steuerte diesmal direkt die neuen Sachen an. Da habe ich dann das Seil genommen und ihn damit berührt. Er war ja frei und konnte jederzeit weggehen, wenn es ihm zu viel wurde.

Er blieb aber und erst, als ich den Stick nahm, verschwand er wieder in seinem Offenstall.

Ich hab es dann für diesen Tag auch damit belassen.

Zuhause angekommen, habe ich mir überlegt, ich muss noch früher anfangen, ich werde ihn jetzt bei jedem auch noch so winzigen Schritt erst einmal fragen und den Schritt erst ausführen, wenn ich die Antwort habe.

Also schon bei der morgendlichen Begrüßung.

Das Gute ist, dass er ein Einzelpaddock hat und ich da vollkommen frei mit ihm arbeiten kann, er ist also nicht angebunden und kann sich jederzeit von mir zurückziehen und auch ich achte darauf, dass ich mich auch von ihm zurückziehe, wenn ich merke, meine Energie ist ihm wieder zu hoch.

Dann gehe ich einfach ein paar Meter von ihm weg und stelle mich ganz entspannt dort hin und nach kürzester Zeit kommt er dann zu mir.

Das ist so schön, das hatte ich mir immer gewünscht, es aber nicht mehr für möglich gehalten!

Ich habe ihn immer mit meinen Forderungen und Wünschen und meiner Energie überlagert, anstatt ihm den Raum und die Zeit zu geben, bis er von sich aus kommt!

Dies zu begreifen war eigentlich alles, seitdem geht es in Riesenschritten aufwärts.

Aber ich musste auch über meinen Schatten springen und es aushalten, wenn auch mal minutenlang gar nichts passierte. Oder wirklich überhaupt nichts. Ich musste von meinen Vorhaben loslassen und in das Fragenstellen übergehen.

Nicht mehr so etwa: „Heute ist das Wetter schön, heute werde ich mal dort und dort ausreiten“, sondern

Wie geht es Dir heute, vielleicht können wir heute einen kleinen Ausritt machen?

Und um diese Antwort zu erhalten, frage ich mich von der Begrüßung an jeden kleinsten Schritt durch.

Ich gebe hier mal ein Beispiel und übersetze für mein Pferd gleich mit:

Hallo, wie geht´s Dir, stoppe ein paar Meter vor ihm und halte die Hand hin.

Kommt auf mich zu, oh lecker, Du hast eine Möhre, die schnapp ich mir mal, kaut..wurschtel, leck, hast Du noch mehr, nein, ok, ich leck nochmal Deine Hand ab

Komm, ich will Dich putzen

OK, ich geh mit und stelle mich hier hin

Ich hole einen Striegel und gehe auf ihn zu

Kopf geht hin und her …Du gehst zu schnell, bitte langsamer

Ich gehe langsamer, schaue auch woanders hin und halte ihm den Striegel hin,

er guckt erst noch weg, nach einiger Zeit riecht er an dem Striegel ok, kannst anfangen

ich striegle, gehe rüber auf die andere Seite, hier fragt er wieder an, was ich da habe,

ich halte ihm den Striegel von der anderen Seite auch hin und er riecht und gibt sein ok.

So mache ich es auch mit dem Hufkratzer, mit dem Halfter und später mit Sattel und Trense.

Falls er weggeht, entferne ich mich mit den Sachen wieder und warte ab, bis er wieder zu mir kommt.

Beim Satteln frage ich auch, ob er bereit ist, indem ich den Sattel ganz langsam versuche aufzulegen und wenn er in irgendeiner Form Unbehagen zeigt, höre ich wieder damit auf, entferne mich wieder von ihm bis er von sich aus wieder kommt und frage dann erneut.

Die Kunst ist, im richtigen Moment aufzuhören.

Ich würde in diesem Beispiel dann aufhören, wenn er das Satteln zugelassen hat und dann an diesem Tag, wo er zuerst mit dem Satteln nicht einverstanden war, nicht auch noch reiten. Denn das wäre dann zu viel. Die Belohnung für ihn sollte sein, dass er dann, wenn er das Satteln zugelassen hat, wieder seine Ruhe bekommt.

Erst, wenn er das Satteln von vorneherein zugelassen hat, würde ich einen Schritt weitergehen.

Man könnte also sagen, man arbeitet mit einem introvertierten Pferd wie mit einem rohen Pferd, dem man alles neu beibringt.

Ist ja auch irgendwie so, weil er nun ja auch ein Mitspracherecht hat.

Wenn etwas überhaupt nicht klappt und das Pferd nichts zugelassen hat, würde ich allerdings auch erst dann aufhören, wenn irgendetwas und wenn es noch so klein und wenig ist, geklappt hat. Sonst lernt das Pferd, dass, wenn es nicht mitmacht, sofort in Ruhe gelassen wird und dann erhält es eine Belohnung für etwas, was von uns ja gar nicht gewünscht ist.

Manche Pferde kriegen das sehr schnell heraus!

Und nun wünsche ich allen Lesern viel Freude beim Ausprobieren und Beobachten!

11.09.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Ihr lest einen Auszug aus meinem Buch„Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es werde angegriffen1.“ Hermann Göring zugeschrieben

Vor exakt 20 Jahren gab es schon einmal die Situation, dass eine offizielle Version ausgegeben wurde, bei der es hieß: „Wer etwas anderes sagt, ist Verschwörungstheoretiker.“ Eine geniale Strategie, denn nun traute sich niemand mehr, diese offizielle Version anzuzweifeln: Wer will schon Verschwörungstheoretiker sein? Als der Stern mit der Überschrift „World Trade Center - eine kontrollierte Sprengung2“ über den mutmaßlichen Terroranschlag am 9. September 2001 berichtete, klang ängstlich zwischen den Zeilen hindurch: „Also WIR glauben das natürlich nicht.“ Denn etwas Anderes zu behaupten, kann einen den Job, z.B. beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, kosten: Der Journalist Ken Jebsen hat dies im Namen der Wahrheit in Kauf genommen und berichtete auf KenFM über den Ground Zero. Er ist nicht der einzige: Unter dem Rubikon-Artikel „Die Akte 9/11“ finden sich ganze 35 Quellen3. Rubikon erinnert an einen wissenschaftlichen Grundsatz: Ein einziger Fakt reicht, um eine ganze Theorie zum Einsturz zu bringen. Rubikon und KenFM (jetzt apolut.net) liefern aber nicht nur einen, sondern zahlreiche Fakten und auch ein paar Begebenheiten, die wir auch in der hausgemachten Coronakrise erlebten, als z.B. bei der Demo am 1.8.2020 in Berlin schon mittags von Spiegel online berichtet wurde, dass man die Demo nachmittags auflösen würde. Genau das geschah auch bei 9/11, so berichtet Rubikon: Eine BBC-Reporterin hatte das Ereignis 20 Minuten vor dem Einschlag bekannt gegeben. Komisch auch, dass die Firma des Milliardärs Larry Silverstein die Türme 'David' und 'Nelson' nur sieben Wochen vor den Anschlägen pachtete und sie „ungewöhnlich hoch gegen eventuelle Beschädigung“ versicherte, so schreibt Michael Morris in seinem ersten Buch auf S. 206. Nelson und David sind die Vornamen der Rockefeller-Brüder, die das WTC erbauen ließen. Praktisch, dass die Keller der Federal Reserve bis unter das WTC reichten, denn durch die Sprengung war auf einmal das dort gelagerte Gold futsch. Laut Morris hätten die Goldreserven Deutschlands nach 30 Jahren Ende 2001 ausgezahlt werden müssen. Es war eine Goldanleihe zu der Deutschland (& Japan) gezwungen worden war (nachzulesen bei Morris "Was Sie nicht wissen sollen" auf S. 135).

Trotz der überwältigenden wissenschaftlichen Quellenlage werden Historiker wie Daniele Ganser in offenen Briefen als Verschwörungstheoretiker ausgegrenzt, ohne ihre Argumente überhaupt zu erörtern4. Das erweckt bei mir den Eindruck, dass das erklärte Ziel der PR-Maßnahmen ist, dass Kritiker gar nicht erst angehört werden. Wären die Inhaber dieser Medien sich ihrer Version so sicher, dann hätten sie eine derartige Cancel Culture gar nicht nötig. Aber es scheint, als würden haufenweise Kartenhäuser zusammen-brechen, wenn die Kritiker angehört würden. Michael Mannheimer zufolge geschieht nämlich nichts zufällig: Weder die Kriege in Serbien, Syrien, Afghanistan und im Irak, noch die Klimakrise noch die Masseneinwanderung5. Und immer läuft es entweder auf Krieg, mehr Kontrolle oder beides gleichzeitig hinaus. Mit 9/11 wurde nicht nur der Irak-Krieg gerechtfertigt (wir erinnern uns an die Brutkastenlüge aus dem 2. Teil dieses Buches): Mit 9/11 verloren die US-Bürger Bürgerrechte, weil ja der (hausgemachte?) Terror bekämpft werden sollte. Bei den angeblich terroristischen Anschlägen auf das World Trade Center weisen physikalische Gesetze darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Besonders auffällig: Das Gebäude WTC 7 stürzte ein, obwohl es kein Flugzeug getroffen hatte.

Schaut euch auch an wie leicht es ist, Filmmaterial zu manipulieren: 

Im Buch „Wir töten die halbe Menschheit“ von Eileen de Rolf und Jan van Helsing lesen wir ab S. 17 Auszüge aus einem Interview, das Alex Jones mit dem ehemaligen Filmemacher Aaron Russo führte (im Video mit deutscher Übersetzung: youtu.be/5fbC74W7ICc).

Russo erzählt von einem Treffen, dass er im Jahr 2000 mit Nicholas Rockefeller hatte: „Ich kam mit Nick Rockefeller in Kontakt über eine Anwältin, die ich kannte. Sie rief mich eines Tages an und sagte: 'Einer der Rockefellers möchte dich treffen.' Ich hatte ein neues Video namens 'Mad as Hell' produziert, er hat es gesehen und wollte sich mit mir treffen. Er wusste auch, dass ich für das Gouverneursamt in Nevada antrat. Ich sagte: 'Sicher, ich würde mich gerne mit ihm treffen.' Wir trafen uns und ich mochte ihn. Er war ein sehr, sehr intelligenter Mann und wir pflegten uns zu unterhalten, Ideen und Gedanken auszutauschen. (…) Er war derjenige, der mir elf Monate, bevor 9/11 geschah, gesagt hatte, es würde ein Ereignis geben. Er sagte mir nie, was dieses Ereignis sein würde. Aber auf dieses Ereignis sollte eine Invasion Afghanistans durch Amerika folgen, um Pipelines vom Kaspischen Meer zu bauen. Wir würden im Irak einmarschieren, um die Ölfelder einzunehmen und Militärbasen im Mittleren Osten zu etablieren – um alles zu einem Teil der Neuen Weltordnung zu machen. Dann würden wir noch Châvez in Venezuela loswerden. 9 / 11 geschah dann natürlich später und ich erinnere mich, wie er mir erzählte, dass wir Soldaten sehen werden, welche in Höhlen in Afghanistan und Pakistan nach Leuten suchen. Es wird diesen Krieg gegen den Terror geben, bei dem es keinen echten Feind gibt. Das Ganze wird ein gigantischer Schwindel sein, ein Vorwand für die Regierung, das amerikanische Volk zu kontrollieren. (…) 9 / 11 wurde von Leuten in unserer eigenen Regierung, in unserem eigenen Bankensystem verübt, um die Furcht des amerikanischen Volkes weiter zu schüren. Damit die Leute all das tun, was die Regierung will. Darum geht es: Diesen endlosen Krieg gegen den Terror zu schaffen. Das war die erste Lüge. Die nächste Lüge war der Einmarsch in den Irak, um Saddams Massenvernichtungswaffen loszuwerden. Ein endloser Krieg gegen den Terror, ohne einen echten Feind, so dass man nie einen Sieger festlegen kann. Es gibt niemanden, den man besiegen kann, also geht die Sache immer weiter. Die können tun, was immer sie wollen, und die jagen der amerikanischen Bevölkerung eine Höllenangst ein. Dieser ganze Krieg gegen den Terror ist ein Betrug, es ist eine Farce. Es ist sehr schwer, das laut zu sagen, weil Leute eingeschüchtert werden, es nicht auszusprechen. Wenn man es sagt, nennt man dich einen Spinner. Die Wahrheit muss herauskommen, deshalb mache ich dieses Interview. Bis wir zu den Wurzeln der Wahrheit über 9 / 11 vordringen, werden wir den Krieg gegen den Terror nicht begreifen.“

1 Zitiert nach Michael Morris „Was Sie nicht wissen sollen 2“ S. 284

2 www.stern.de/politik/ausland/world-trade-center--11--september-war-laut-fachblatt-artikel-kontrollierte-sprengung-7049108.html

3 rubikon.news/artikel/die-akte-9-11 & rubikon.news/artikel/die-jahrhundertluge & rubikon.news/artikel/die-sprengung & rubikon.news/artikel/das-schweigekartell & kenfm.de/9-11-probebohrung-am-ground-zero/ & www.kla.tv/Dauerbrenner/12180

4 ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

5 michael-mannheimer.net/2020/10/12/von-9-11-bis-zur-coronakrise-alles-war-plan-der-nwo/

24.08.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Obwohl ich noch offene Verfahren mit dem Job-center habe und das Jobcenter zumindest im Jahr 2021 aufstockende Leistungen bewilligt hat, weswegen wir befreit werden müssen,  war es kurz vor der Zwangsvollstreckung wegen der Rundfunkgebühren. Da ich den WDR verklage, wurde die Zwangsvollstreckung zurück genommen. Darum geht es im ersten Teil meiner neuesten Erwiderung. Im 2. Teil gehe ich erneut auf den Verrat des öffentlichrecht-lichen Rundfunks am Volk ein (lest auch TEIL 1 und TEIL 2 meiner Klage - Teil 2 ist zeitgleich eine Leseprobe aus meinem Buch Corona und andere Verbrechen):

Es sei dennoch hilfsweise angemerkt, dass sich der WDR nicht darauf zurückziehen kann, dass er in Formaten mit geringer Reichweite auch einmal mehr oder weniger kritisch z.B. über die Coronapolitik berichtet habe, wenn im überwiegenden Teil Propaganda oder gar ein regelrechter Kuschelkurs mit der Regierung praktiziert wird, wo sich sogar eine Moderatorin bei einer Politikerin wegen einer eher harmlosen Frage, die einen kritischen Hauch hat, entschuldigt (Tina Hassel bei Annalena Baerbock). Laut Rundfunkstaatsvertrag ist immerhin Staatsferne geboten und der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat explizit die Aufgabe, den Staat zu kontrollieren. Die Idee ist ja, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk den Bürgern gehört und auch im Dienste der Bürger handelt. Dazu gehört die Abbildung der „kompletten Bandbreite der Meinungsvielfalt“, wozu natürlich auch die unterschiedlichen wissenschaftlichen Meinungen zu den Corona-Impfstoffen bzw. der seit 18 Monaten andauernden Repressalien, mit denen die Bürger genötigt werden, diese umstrittenen und nicht ausreichend getesteten Impfstoffe zu nehmen (wo sich aus dem Ausland Berichte mehren, dass diese Impfstoffe verheerende und nicht selten tödliche Nebenwirkungen haben), zu hinterfragen. 

Vor diesem Hintergrund ist es nicht tragbar, dass sich der WDR-Komiker Jan Böhmermann in der ZEIT-Diskussion zum Meinungswächter erhebt und Markus Lanz vom ZDF dafür kritisiert, dass er zumindest ansatzweise versucht, den wissenschaftlichen Diskurs unter Virologen abzubilden. Dazu würden natürlich auch Koryphäen wie Dr. Sucharit Bhakdi gehören, aber das wagt (oder darf?) Lanz nicht. Er lädt aber immerhin renommierte Virologen wie Dr. Alexander Kekulé und Dr. Hendrik Streeck ein, die es in diesen Zeiten nicht wagen, offene Kritik an der Regierung zu äußern, aber sehr wohl aufzeigen, dass es KEINE wissenschaftliche Evidenz für Lockdowns und Kontaktbeschränkungen gibt. Vielmehr belegen Dutzende Studien, dass beides keinen Einfluss aufs Infektionsgeschehen hat. Lockdowns verursachen aber sehr wohl verheerende und tödliche Kollateralschäden. Wie kann es WDR-Komiker Böhmermann unter diesem Hintergrund vertreten, dass es menschenfeindlich sei, diese Gegenseite aufzuzeigen? Wenn der Komiker fordert, dass die Gegenmeinung nicht mehr abgebildet werden darf, so verstößt er nicht nur gegen den Rundfunkstaatsvertrag, sondern plädiert auch für die Abschaffung der Demokratie und die Abschaffung des öffentlichen Debattenraums. Rundfunkgebühren zahlen wir aber, damit es genau diesen Debattenraum gibt (die UNGEKÜRZTE Bandbreite der Meinungsvielfalt), doch werden zur Gebührenzahlung gezwungen, wenn das exakte Gegenteil praktiziert wird und der WDR zum Meinungswächter wird.

Als gelernte Redakteurin undDiplom-Medienwirtin muss ich also feststellen, dass der WDR die elementaren Aufgaben im Journalismus nicht (mehr) übernimmt, z.B. eine Einordnung der Corona-Zahlen und Krankheitsbilder, die EXAKT denen der Influenza entsprechen. Der WDR hat sich mittlerweile derart mit der Politik verbrüdert, dass er sogar soweit geht, das Parteien-Ranking zu manipulieren (laut Bericht der Berliner Zeitung: www.bz-berlin.de/deutschland/wdr-manipuliert-parteien-ranking-weil-falsche-partei-auf-platz-1-landete). 

Der ebenfalls der ARD zugehörige MDR hat sogar ein Bild-Logo entfernt und erneut journalistische Standards verraten (gemäß Welt-Bericht: www.welt.de/debatte/plus233559586/Bild-Logo-entfernt-Mit-solchen-Manipulationen-verspielt-der-oeffentliche-Rundfunk-seine-Glaubwuerdigkeit.html). 

Das Vorwort klärt über das WEF aufDiese Liste der Verstöße gegen den Rundfunkstaatsvertrag ließe sich endlos erweitern. Noch länger würde eine Liste der Vorfälle von Nachrichtenunterdrückung ausfallen. So wäre es für uns Bürger doch sehr wichtig zu erfahren, dass die führenden Politiker unseres und vieler anderer Länder vom Weltwirtschaftsforum (WEF) eingesetzt wurden: Angela Merkel und die Young Global Leader Jens Spahn, Annalena Baerbock, Emmanuel Macron, Sebastian Kurz, Jacinda Ardern etc. etc. (lest hierzu den BERICHT IM PARTNERBLOG): Auch hier kann sich der WDR nicht auf einen Einzelbeitrag in irgendeinem Nischenprogramm zurückziehen, falls es diesen gegeben hätte, sondern wäre verpflichtet, dies so aufzubereiten, dass jeder, der gezwungen wird, für Leistungen zu zahlen, die nicht erbracht werden, davon erfährt.

Auch dies nur ein Beispiel von vielen, da eine Diskussion darüber in meinem Fall obsolet sein dürfte, da eine Befreiung aus sozialen Gründen - wie dargelegt - ja in greifbarer Nähe zu sein scheint, so dass sich eine Erörterung des Verrats des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am Volk erübrigt haben dürfte.

02.07.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Im folgenden React-Video ist ersichtlich, dass Bernd Hackl mir unterstellt, ich hätte im Vorfeld der letzten Equitana seinen Sohn bedroht. Das ergibt sich aus dem Gesamtzusammenhang und der Tatsache, dass Bernd Hackl genau diesen Tatvorwurf bei der Equitana 2017 Besuchern der Equitana gegenüber geäußert hat. Entsprechende Screenshots liegen mir vor (zu finden auf S. 265 in meinen Buch "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis und Mustang Makeover") - die Namen der Personen, denen von Bernd Hackl wahrheitswidrig erzählt wurde, ich hätte nicht nur Hackls Kind bedroht, sondern auch Telefonterror betrieben, sind mir bekannt. Unter dem Video findet ihr den Entwurf einer Abmahnung, die Bernd Hackl erhalten soll sowie darunter die vorformulierte Unterlassungserklärung. Eine ähnliche Abmahnung und Aufforderung zur Richtigstellung geht an den Betreiber des Youtube-Kanals PferdeMagazinInfo (HIER), der es vor allem versäumt hat, mir im Falle dieser Verdachtsberichterstattung (ich werde ja einer Straftat beschuldigt), Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben und ebenfalls den Eindruck erweckt, als würde es sich bei den Beschuldigungen um Tatsachen handeln.

Nicola Steiner

A D R E S S E

Bernd Hackl

A D R E S S E

2.7.2021

Sehr geehrter Herr Hackl,

Im Video „PferdeTALK Teil 1“ des Youtube-Kanals PferdeMagazinInfo (youtu.be/EKf6Mt-5a1c) stellen Sie unwahre Tatsachenbehauptungen auf, bei denen sich um rechtswidrige und schwerwiegende Eingriffe in meine Persönlichkeitsrechte handelt.

Sie beschuldigen mich einerseits der Straftat, ich hätte vor der Equitana 2017 Ihren Sohn bedroht und behaupten andererseits, dass in meine Pferdemafia-Buch Lügen verbreitet würde. Ich fordere Sie somit auf beiliegende Unterlassungserklärung binnen 14 Tagen unterschrieben an mich zurückzusenden, da ich ansonsten gerichtliche Schritte einleite.

Zwar werde ich im Video nicht namentlich genannt, aber durch zahlreiche Äußerungen Ihrerseits bin ich als Person ohne Zweifel zu identifizieren. Zum Einen nennen Sie den Titel meines Buches „Pferdemafia“ in verkürzter Form (Mafia), zum anderen nennen Sie zahlreiche Details, die zumindest für jeden, der das Buch kennt, keinen Zweifel offen lässt, dass es sich um meine Person handelt, denn Sie beschreiben einen Vorfall auf der Pferdemesse Equitana 2017, den Sie auch in einem Gerichtsprozess (Az. 14 O 91/17 beim LG Köln) des Verlages, bei dem Ihre Bücher erscheinen, in einem Schriftsatz dargelegt haben (in meinem Buch zitiert im Kapitel „Der Prozess“). In diesem Schriftsatz, in dem Sie sich unaufgefordert selbst „Zeuge“ nennen, behaupteten Sie, dass Sie versucht hätten, mich auf der Equitana anzusprechen, worauf Sie unwahr behaupteten, ich sei davongelaufen (im Video „wie eine Irre davon gelaufen“). Aber auch für Menschen, die das Buch nicht kennen, ist zu erkennen, dass es nur um mich gehen kann, denn ich werde als Hauptkritikerin bezeichnet, wobei sich zahllose Details unverwechselbar auf meine Person beziehen, beispielsweise die Tatsache, dass ich wegen eines Unfalls Schmerzmittel nehmen musste oder dass ich seit Neuestem für meine React-Videos über die Sendung „Die Pferdeprofis“ einen Euro für eine Kanalmitgliedschaft verlange.

Im Video erwecken Sie im Gesamtzusammenhang ab Minute 12 des Videos den Anschein, als hätte ich folgende Äußerung getätigt: „Ich werde Bernd Hackl und seine Brut auf der Equitana aufspüren und dann gnade ihm Gott.“ In der Folge werde ich sogar indirekt bedroht, ich möge verbluten oder solle erwürgt werden. Hinzu kommt, dass Sie seinerzeit auf der Equitana gegenüber einer Ina Dreibholz ebenfalls behauptet haben, ich hätte Ihre Kinder bedroht und bei Sandra Schneider Telefonterror betrieben, was nicht nur durch die Zeugenaussage, sondern auch durch Screenshots belegt ist. Diese Beschuldigungen sind völlig aus der Luft gegriffen und sind somit ein schwerer Eingriff in meine Persönlichkeitsrechte, da ich einer Straftat beschuldigt werde. Daraus resultiert der nun von mir vorgetragene Unterlassungsanspruch.

Auch unterstellen Sie, ich hätte behauptet, Sie hätten mich verklagt, auch wenn Sie dies im gleichen Satz bei Minute 24:45 durchaus relativieren in „Ihr Verlag“, was zutreffend ist, denn Ihr Verlag ist nicht zwangsläufig, ein Verlag, der Ihnen gehört, sondern damit ist für jeden verständlich, dass es der Verlag ist, bei dem Sie Ihre Bücher verlegen. Allerdings gehören Sie meines Wissens beim Pepper-Verlag ja sehr wohl zu den Gründungsmitgliedern und sind später ausgeschieden. Hier werde ich von Ihnen erneut ab Minute 24 zu Unrecht der Lüge bezichtigt. Im Video unterstellen Sie, es ginge mir bei meiner journalistischen Arbeit nur darum, Aufmerksamkeit zu generieren. Außerdem behaupten Sie unwahr, ich hätte auf Ihrem Rücken Werbung betreiben wollen, denn die Nutzung des Buchcovers zu Zwecken des Zitats war aus höchstrichterlicher Sicht zu journalistischen Zwecken legitim und nicht zu beanstanden.

Zur Rechtslage sei dargelegt, dass das allgemeine Persönlichkeitsrecht mich u.a. vor unwahrer sowie ruf- und geschäftsschädigender Kritik schützt. Eine Abwägung mit der Meinungsfreiheit ist im Falle unwahrer Tatsachenbehauptungen bekanntlich entbehrlich, da derartige Äußerungen bereits nicht in den Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 S. 1 GG fallen (BVerfG NJW 1983, 1415 – NPD von Europa, BVerfG NJW 1992, 1439 – Bayer) und nichts zu einer schutzwürdigen Debatte von allgemeinen Interesse beitragen. Dafür fehlen im o.g. Video die erforderlichen, tatsächlichen Bezugspunkte (vgl. Soehring / Hoene Presserecht, 5. Aufl. 2013, § 20 Rn, 9b).

Viele Ihrer Äußerungen (ab Min. 16 im Video: 'Terrorist', 'unsere größte Kritikerin, die unter dem Stichwort Mafia Lügen verbreitet' ab Min 17:45 'im Kopf halt verrutscht') stellen den Tatbestand der Schmähkritik dar, noch dazu fernab jeglicher Tatsachengrundlage. Dies ist beleidigend und nicht hinnehmbar. Hier geht es allein um die Herabsetzung meiner Person („Es gibt Menschen, die sind einfach krank.“ / „Spinner“). Eine Abwägung der gegenseitigen geschützten Positionen fällt daher zu meinen Gunsten aus (vgl. Hoene, in: Soehring / Hoene, Presserecht, 5. Aufl., § 22 Tz., 11a). Schmähkritik liegt vor, wenn bei der Äußerung nicht mehr die Auseinandersetzung in der Sache, sondern die Diffamierung im Vordergrund steht, die jenseits polemischer und überspitzter Kritik in erster Linie herabsetzen soll (BVerfG, Beschl. v. 11.11.1992, Az.: 1 BvR 693/92; BVerfG, Beschl. v. 07. Dezember 2012, Az.: 1 BvR 2678/10).

Die Unterstellung ich sei (geistes-)krank ausgedrückt mit „im Kopf verrutscht“ hat zweifelsohne nichts mit den Eigenschaften meiner Person zu tun. Die Unterstellung solcher Geisteszustände ist schwer herabwürdigend. Dies ist unzulässig gemäß BVerfG, Beschluss v. 11.11.92, Az.: 1 BvR 693/92, BVerfG, Beschl. v. 07. Dezember 2012, Az.: 1 BvR 2678/10)

Andere Äußerungen im Video, insbesondere, die die meinen Verkehrsunfall betreffen, sind völlig aus dem Kontext gerissen und erweisen sich als sinnentstellend. Die Äußerungen sind daher bereits aus diesem Grund rechtswidrig (vgl. BVerfG NJW 1973, 1221 – Soraya, BVerfG NJW 1980, 2070 – Eppler; BVerfG NJW 1980, 2072 – Böll; BVerfG NJW 1993, 2925, 2926).

Sollte es erforderlich werden, dass ich meine Rechte im Wege der einstweiligen Anordnung erwirken muss, so ergibt sich der Verfügungsanspruch aus § 1004 Abs. 1 S. 2 BGB analog i.V.m. § 823 Abs. 1, Abs. 2 BGB i.V.m. §§ 185 ff. StGB i.V.m. Art. 2 Abs. 1 Abs. 1 GG.

Am Vorliegen eines Verfügungsgrundes bestehen keine Zweifel, denn ich habe erstmals am 1.7.2021 über eine von mir gesicherte WhatsApp-Nachricht von dieser Schmähkritik bzw. die unwahren Tatsachenbehauptungen meine Person betreffend Kenntnis erlangt.

Der geltend gemachte Unterlassungsanspruch ist unabhängig davon begründet.

Mit freundlichen Grüßen                                                Nicola Steiner

U N T E R L A S S U N G S E R K L Ä R U N G

Bernd Hackl, A D R E S S E

An:

Nicola Steiner A D R E S S E

Hiermit verpflichtet sich Bernd Hackl gegenüber Nicola Steiner bei Meidung einer Vertragsstrafe, deren Höhe im Einzelfall von Nicola Steiner festzulegen ist und ggf. vom Landgericht Köln zu überprüfen ist, es künftig zu unterlassen, unter Bezugnahme auf Nicola Steiner zu verbreiten (jeweils das Fettgedruckte):

1. Nicola Steiner hat Folgendes angedroht: “Ich werde Bernd Hackl und seine Brut auf der Equitana aufspüren und dann gnade ihm Gott“ wie dem Gesamtzusammenhang des Videos im Youtube-Kanal PferdeMagazinInfo „Pferde TALK Folge 1 – Die Pferdeprofis Bernd Hackl und Katja Schnabel“ zu entnehmen ist (bei Minute 12: obiger Satz / ab 12:40 „Ich weiß wie die Person ausschaut“ / ab 13:30 „Unterm Strich: Passiert ist gar nichts, aber ich hab' die Person laufen gesehen und dann habe ich gedacht 'Können wir ja mal reden' und da sag i' 'Hey, dich kenn' ich doch. Die dreht sich um, rennt los wie eine Irre ...“). Die in Klammern beschriebene Situation ist eindeutig der Person zuzuordnen, die die Drohung ausgesprochen hat. Beschrieben wird aber dieselbe Begebenheit, die im Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Köln unter dem Az. 14 O 91/17 als meine schriftliche Zeugenaussage eingereicht wurde und im Buch „Die Pferdemafia“ im Buchteil „Der Prozess“ wiedergegeben wird, allerdings ohne den Zusammenhang mit dem Satz, zu dem hiermit die Unterlassung der Verbreitung erklärt wird. Denn Lesern des Buches müssen annehmen, dass Nicola Steiner die Person sein muss, die die Drohung ausgesprochen hat.

2. „Ich verhandle nicht mit Terroristen – ganz klare Sache. Das heißt ganz viel von diesen Menschen, z.B. eine von unseren größten Kritikerinnen, die da regelmäßig Lügen verbreitet mit MAFIA und, und, und … vollkommen hanebüchener, aus den Haaren gesogener Quatsch. Das ist für mich einfach jemand, der lechzt nach Aufmerksamkeit,“ wie im o.g. Video ab Minute 16:04 gesagt und durch den Buchtitel und die Tatsache, dass Nicola Steiner die größte Kritikerin der Pferdeprofis ist, identifizierbar.

3. Nicola Steiner als eine geistig derangierte Person darzustellen, wie ab Minute 17:40 „Lass uns doch so Person mal wirklich ins Auge nehmen und dann kommen Sachen raus: Unfall gehabt, eigentlich im Leben gescheitert, Medikamente, im Kopf halt verrutscht, es gibt halt a Krankheitsbild.“ Richtig ist, dass Nicola Steiner 2013 einen Verkehrsunfall hatte. In der Folge hat sie im Jahr 2014 Schmerzmittel genommen, da sie unter Kopfschmerzen litt. Mit der o.g. Äußerung wird der Anschein erweckt, als hätte die Nicola Steiner Psychopharmaka eingenommen. Die Tatsache, dass es einen Verkehrsunfall gab, wird sinnentstellend in den Zusammenhang mit einer bis heute andauernden psychischen Erkrankung gebracht, die es de facto nicht gibt – genauso wenig wie die Behauptung Nicola Steiner sei im Leben gescheitert.

O R T, den .........................................          …..................................................................

                    (Datum)                                                     (Bernd Hackl)

23.06.2021
Nicola Steiner Horsemanship
Keine Kommentare

Bei mir zum Sonderpreis von € 5,- Bitte Mail an nicola-steiner@t-online.deMein allererstes Buch "Die Lüge vom Sozialstaat" ist Ende 2016 erschienen. Seitdem ist viel passiert; vor allem weiß ich jetzt, warum das alles geschehen ist, deswegen ist mittlerweile eine Zweitausgabe erschienen, die vom Umfang doppelt so viele Seiten hat. Der zweite Teil bietet eine neue Satire und viele Geschichten zum Gesetz der Anziehung, wie es uns gelungen ist, trotz großer Not, Geld in unser Leben zu ziehen, Turniererfolge und einen Computer im Wert von 200 Euro. Als Leseprobe vorab, könnt ihr kostenlos das Vorwort lesen, in dem es u.a. um Ursula von der Leyen geht - Drahtzieherin hinter einer ganz perfiden Agenda (im PARTNERBLOG).

Acht Jahre sind vergangen, seit das Jobcenter uns im Jahr 2013 den Boden unter den Füßen wegzog. Ich war damals arbeitsunfähig durch einen unverschuldeten Verkehrsunfall und das Jobcenter weigerte sich existenzsichernde Leistungen für meine Kinder und mich zu zahlen und verlangte zu allem Überfluss auch noch das Geld zurück, das für die Vorjahre ab 2010 gezahlt worden war. Um es klar und deutlich zu sagen: 

Die Regierung hätte es hingenommen, wenn wir das Dach über dem Kopf verloren hätten und verhungert wären. Dabei hätte sie uns das Geld noch nicht einmal schenken sollen. Es ging darum, uns solange Geld zu leihen, bis der Unfallversicherer zahlt und genau das hätten sie tun müssen, so stellte das Landessozialgericht NRW im Frühjahr 2020 klar. Mit anderen Worten: Das Jobcenter hätte all die Jahre zahlen müssen. Auf dem Papier zeigte das Jobcenter ein Einsehen und war nach jahrelangem Hin- und Hergezerre um Leistungen, die unser nacktes Überleben sichern sollten, bereit zu einem Vergleich für die Zeit, für die der Unfallversicherer Verdienstausfall gezahlt hatte. Ab dem Jahr 2015 war das nicht mehr der Fall und das Jobcenter hätte unsere Anträge, die seitdem auf Eis liegen, bearbeiten müssen. Die erste Rückmeldung für die Jahre 2015 bis 2019 erhielt ich ein Dreivierteljahr nach dem Vergleich, der besagte, dass wir dem Jobcenter kein Geld für die Jahre vor dem Unfall zahlen müssen. Erst im Frühjahr 2021 wurde mitgeteilt, dass für 2015 bis 2019 zwar umfangreiche Unterlagen vorlägen, aber noch irgendetwas fehlte. Es wurde zunächst nicht verraten, was genau angeblich fehlt, sondern nur bei meinem Anwalt nachgefragt, ob das jetzt über ihn oder über mich laufen soll. 

In Worten: Für diese kleine Nachfrage hat sich die Widerspruchsstelle des Jobcenters fast ein ganzes Jahr Zeit gelassen, nachdem der Vergleich abgeschlossen wurde. Wir sollten uns vor Augen führen, dass es um Leistungen geht, die die Existenz sichern sollen - das nackte Überleben also. Und ganze sieben Jahre, davon zwei Jahre, in denen ich arbeitsunfähig war, sollten wir also zusehen, wie wir dieses nackte Überleben überbrücken, während das Jobcenter anscheinend Däumchen drehte. Man ließ sich halt Zeit; viel Zeit. Fast genauso lange hat übrigens der Unfallverursacher Zeit geschunden, indem er die gerichtsmedizinische Gutachterin in Ergänzungsgutachten immer wieder dieselben Fragen beantworten ließ. So ließ sich vermeiden, zeitnah dafür geradezustehen, dass der Unfallverursacher mich als Ernährerin der Familie so schwer verletzt hat, dass ich nicht mehr arbeiten konnte. Ohne Moos nix los, schon gar nicht das nackte Überleben, aber da die Medien darüber nicht berichten wollten, als ich sie in Kenntnis setzte, kümmerte es keinen. Ist wie mit den Fotos aus dem Urlaub: Was nicht auf Instagram gepostet wird, ist auch nicht passiert. Wäre meine Mutter nicht gewesen oder wäre meine Mutter arm gewesen, dann wären wir in der Tat verhungert. Und genau diese Regierung will uns nun glauben machen, dass sie sich darum kümmert, wenn sehr alte Menschen mit Vorerkrankungen wie jedes Jahr an der saisonalen Grippewelle sterben, nur weil die heutzutage Corona heißt? 

Die Regierung, die seit Jahren zulässt, ja sogar fördert, dass Betten abgebaut und Krankenhäuser geschlossen werden, will uns weismachen, dass ihr jede Stunde des Überlebens eines jeden Rentners am Herzen liegt. Tut mir leid, da können Leute wie ich nur lachen. Galgenhumor wohlgemerkt. Wenn man nicht mehr laut lacht, fängt unsereiner an zu grübeln und fragt sich, ob vielleicht genau das zum Plan gehört. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die damalige Familien- und Arbeitsministerin und derzeitige Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Halali geblasen hat für diese Hatz auf die aufstockenden Selbstständigen - auch bei Familien mit Kindern. Unser Fall war kein Einzelfall. Damals habe ich in Internet-Foren wie z.B. Gegen-Hartz-IV von zahlreichen anderen Opfern dieser menschenverachtenden Politik gelesen. Manch einer wurde genötigt, sich schriftlich zu verpflichten, die Selbstständigkeit zu beenden. In Friss-oder-stirb-Manier hieß es: Entweder existenzsichernde Leistungen oder Selbstständigkeit. Es steckte offenbar irgendeine Agenda dahinter, aber welche? Was man aufschnappte, war, dass Ursula von der Leyen Lobbyisten von größeren Firmen nachgegeben habe, die bemängelten, dass Selbstständige, die mit Hartz IV aufstocken, die Preise kaputt machen. Zu Beginn der Coronakrise gab sie sich höchst besorgt, wo sie doch zuvor alles daran gesetzt hatte, den Mittelstand zu zerstören - zumindest den Teil, der aufstockt mit Hartz IV. 

In einem Statement Ende März 2020 unterstellt sie jedem kriminelle Energie, der Menschen – im Kontrast zur Schulmedizin - heilen möchte. Während Schulmedizinerin von der Leyen vor Fakenews warnt, verbreitet sie selbst welche, indem sie behauptet, dass Vitamin C nicht gegen Corona hilft, während gleichzeitig die Chinesen mit hochdosiertem Vitamin C Riesenerfolge hatten. Von der Leyen bestreitet allen medizinischen Studien zum Trotz, dass Knoblauch Viren abtötet und leugnet, dass das heilsame Chlordioxid ebenfalls selbst zum Tode Geweihte heilen kann. Nach den Worten der frisch gebackenen (und keineswegs gewählten) EU-Kommissionspräsidentin sollte das wohl niemand erfahren, da sie dieses bewährte Heilmittel als Seife oder Bleiche abtat. Noch interessanter in ihrem Statement ist aber, dass Ursula von der Leyen mit diesen frei erfundenen Behauptungen versucht, die Einführung von Zensur zu rechtfertigten und ganz offen zugibt, dass es die Regierungen waren, die diese Zensur zu den sozialen Medien outgesourct haben. Irgendwie witzig, dass ausgerechnet im Bundesinnenministerium auffällt, dass es offenbar der Staat ist, der Fakenews verbreitet. Und so lesen sich Flinten-Uschis Fakenews, die sich gesprochen aber viel, viel dramatischer anhören - integriert in DIESEM VIDEO: (ab Min 0:44 weiter geht es bei Min:  9:45 / 13:00 / 15:05 / 23:30 )

Ob die Millionärin von der Leyen eine Sprechausbildung absolviert hat? Wie lange wurde das gefilmt, bis es im Kasten war? Lest selbst, wie jemand vor Betrug warnt, der selbst unter schwerem Plagiatsverdacht stand und von Focus-Online den Spitznahmen 'Zensursula' erhielt: 

„Helfen Knoblauch oder Vitamin C gegen Corona? (dramatische Sprechpause) Nein! Aber solch absurde Falschmeldungen zirkulieren zuhauf in den sozialen Netzwerken. Es gibt enorm viele Fakenews zum Coronavirus, nicht nur, aber vor allem online. Wir sehen einen massiven Anstieg - beschleunigt durch Unsicherheit, Angst und natürlich auch der Geschwindigkeit der Nachrichten-Updates. Das treibt mich um … Wenn Meinungen manipuliert sind, ist das immer Grund zur Sorge, aber hier geht’s um Gesundheit. Menschen können schweren Schaden nehmen, z.B. wenn ihnen suggeriert wird, sie würden vom Virus geheilt, indem sie Bleichmittel trinken. Solche Chemikalien zu trinken, ist lebensgefährlich. Und es ärgert mich auch, wenn auf dem Rücken verunsicherter Menschen, Profite gemacht werden, z.B. wenn Seife zu unverschämten Preisen verkauft wird, die angeblich Coronakeime abtötet, aber rein gar nichts nützt. Wir müssen dagegen angehen. Deswegen arbeiten wir intensiv mit den großen sozialen Plattformen zusammen. Wir fordern sie auf, noch mehr gegen Desinformation in der Coronakrise zu tun. Die Plattformen verlinken Nutzer bereits mit vertrauenswürdigen Inhalten, wie denen der Gesundheitsämter und sie machen gefährliche Inhalte und irreführende Werbung weniger sichtbar oder löschen sie, aber es muss noch mehr getan werden. Die sozialen Medien müssen ihre Daten mit Faktencheckern und Wissenschaftlern teilen. Das würde helfen, gefährliche Gerüchte frühzeitig aufzuklären. Wir werden die nächsten Schritte der Online-Plattformen begleiten. Auch die Kommission will beitragen, dass Sie im Zweifel verdächtige Fakten selbst checken können. Seit Beginn der Krise haben wir eine Website mit allen wichtigen Informationen rund um das Virus und dort finden Sie viele Informationen wie die Europäische Union dabei hilft, die Krise zu managen. Jetzt gibt es dort auch eine eigene Rubrik, die Falschmeldungen zu Corona richtig stellt. Vertrauen Sie den Gesundheitsbehörden. Vertrauen Sie der Weltgesundheitsorganisation. Vertrauen Sie dem gesunden Menschenverstand und journalistischer Sorgfalt in den Qualitätsmedien. Diejenigen, die Falschmeldungen verbreiten, wollen Ihnen schaden. Desinformation kann Leben kosten, aber gemeinsam können wir Fakenews bekämpfen.“ (Ursula von der Leyen in einem Videomitschnitt vom 31.3.2020 – gefunden im ehemaligen Youtube-Kanal von Samuel Eckert – von mir gesichert) 

Und ich habe mich im Jahr 2019 schon gewundert, dass die Regierung so ein Trara über angebliche Fakenews veranstaltete. Ich ahnte, dass sie etwas im Schilde führen, wenn sie Menschen dazu bringen, dass sie ihr Vertrauen nur den Medien schenken, die den Konzernen gehören - auch Altmedien genannt. 

Infos zu meinem neuesten BuchSie selbst nennen die natürlich irreführend Qualitätsmedien, obwohl von Qualität gar keine Rede sein kann - eher von Propaganda. Das weiß ich zufällig, weil ich Medien studiert habe und gelernte Redakteurin bin. Doch ich wollte nicht mehr abhängig von Konzernen und Agenturen sein, sondern frei berichten dürfen, z.B. in Büchern, denn da darf man wenigstens noch aussprechen, dass Lockdowns laut wissenschaftlichen Studien keinerlei Einfluss aufs Infektionsgeschehen haben. Drei Jahre nach dem Unfall habe ich dann also mein erstes Buch (dieses Buch) geschrieben und musste feststellen, dass unser Land von einer Krise in die nächste schlitterte (oder geschlittert wurde?). Damals 2016 berichteten die Medien noch über die angebliche Klimakrise und über die Flüchtlingskrise des Vorjahres, die mich genauso ratlos machte wie die Tatsache, dass man den Ärmsten der Armen selbst dann existenzsichernde Leistungen verwehrte, wenn diese - wie ich - krank waren oder Kinder im Haushalt lebten, die ja dann ebenfalls verhungern würden (und erzähle mir niemand, dass das in Deutschland nicht passiert). 

Auch die Flüchtlinge ließ man (ver)hungern und zwang sie durch Streichung der Finanzmittel für Flüchtlingslager zur gefährlichen Flucht über das Mittelmeer. Ohne mit der Wimper zu zucken, wurden humanitäre Gründe vorgeschoben, obwohl Deutschland als Mitglied der NATO die Fluchtursache Krieg ja überhaupt erst ausgelöst hatte. 

In Stefan Schuberts Buch „Vorsicht Diktatur - wie im Schatten von Coronakrise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird“ ist dazu zu lesen: 

„Am 8.11.2015 titelte die FAZ: 'Wie der Hunger die Syrer in die Flucht trieb'. Ungefähr 2 Millionen syrische Flüchtlinge befanden sich zu jener Zeit in Flüchtlingscamps im Libanon und in Jordanien. Dem Flüchtlingshilfswerk UNHCR und dem Nahrungsmittelprogramm WFP (World Food Programme) wurden jedoch massiv die Finanzmittel gestrichen, sodass die Nahrungsmittelversorgung in den Camps nicht mehr gesichert war und die Flüchtlingswelle in Richtung Europa los brach. Zeitgleich wurde bekannt, dass das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) Werbevideos für Asyl in Deutschland auf Arabisch, Farsi, Patschu etc. in den entsprechenden Ländern verbreiten ließ.“ 

Und jetzt liegen viele dieser Flüchtlinge auf den Intensivstationen. Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur wies zudem darauf hin, dass die so angefachte Massenflucht dazu diente, die syrischen Streitkräfte von 300.000 auf nur 70.000 (junge) Männer zu reduzieren. Es war also eine Kriegsstrategie der NATO, die uns als humanitäre Rettung verkauft wurde. Warum sind wir darauf hereingefallen? Dazu Schubert: „Gleichzeitig starteten zahllose mit Steuergeldern alimentierte NGOs (...) durch Medien und Politik eine alles überrollende Kampagne namens 'Willkommenskultur', die jegliche Kritik im Keim erstickte und als populistische Stimmungsmache diffamierte.“ Allmählich ist es nicht mehr zu leugnen: Es gibt irgendeine geheime Agenda und Ursula von der Leyen sitzt mittendrin. 

TEIL 2: URSULA-VON-DER-LEYEN-SPECIAL

TEIL 3: ES GIBT EINEN AUSWEG

Fußnoten: 1 www.orthomolecular.org/resources/omns/deu/v16n16-deu.pdf & cihs.edu/single-post/2020/03/20/ COVID-19-Prevention-and-Treatment-Vitamin-C & die Bundesregierung hat verhindert, dass bekannt wird, dass Vitamin D gegen Corona hilft: openpr.de/news/1099681/Covid-19-Antrag-zur- Empfehlung-von-Vitamin-D-Einnahme-im-Bundestag-abgelehnt-.html 2 www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Knoblauch-Heilende-Wirkung-und-Tipps-gegen-denGeruch,knoblauch132.html & www.autoimmunhilfe.de/ratgeber/natuerliche-infektabwehr-knoblauch-da-nehmen-die-viren-reissaus/ 3 https://andreaskalcker.com/de/Coronavirus/Forschung/Chlordioxid-gegen-Coronavirus-ein-revolution%C3%A4rer%2C-einfacher-und-effektiver-Ansatz.html 4 https://ichbinanderermeinung.de/internes-papier-des-bmi/ 5 https://praxistipps.focus.de/ursula-von-der-leyen-vermoegen-kinder-und-weitere-infos_115490  6 youtu.be/lnnHM4u_kt8 Propaganda und Zensur durch deutsche Regierung: Ursula von der Leyer erklärt Vitamin C zu Fakenews 7 7 BAMF = Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 8 reitschuster.de/post/zwei-drittel-der-corona-intensivpatienten-haben-migrationshintergrund/ 9 www.wissensmanufaktur.net/so-werden-sie-manipuliert & youtu.be/sD1Z9RAdpcY Min. 34 bis 44 im Video: Rico Albrecht 8

Instagram

SUBSCRIBE YT-CHANNELS:

12oaksTV auf FB i. d. News

IMPRESSUM

 

Werden Sie unser Partner:

Media, PR & affiliate

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
*** Unser Ziel ist es eine Brücke zu schlagen, zwischen dem Turnierreiten im Westernsport und dem Natural Horsemanship: Bitte beachten Sie die Unterseiten zu unserem "Leitbild" und der "Hofordnung", die Sie beide über die Sitemap finden. *** © 12 Oaks Ranch